1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Sulfasalazin und Blutwerte (Hausarzt-Problem)

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Liala, 16. August 2005.

  1. Liala

    Liala Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juni 2005
    Beiträge:
    220
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!
    Ich habe ein Problem mit meinem Hausarzt. Ich nehme seit ca. 4 Wochen Sulfasalazin und da soll man ja in den ersten 3 Monaten alle zwei Wochen die Blutwerte kontrollieren. Steht so im Beipackzettel und auch hier bei der Sulfasalazin-Info und ich meine, mein Rheumatologe hat das auch so gesagt. Nun das Problem: Mein HA hat mir ganz zu Anfang der Einnahme, also vor ca. 4 Wochen und dann vor zwei Wochen noch mal Blut abgenommen (da aber schon weniger Werte kontrolliert als beim ersten Mal). Es ist wohl soweit alles in Ordnung, obwohl einige Werte nicht im Ref.-Bereich sind (ich habe Kopien der Laborwerte, gesagt hat er nichts weiter dazu). Jetzt soll ich erst Mitte September wiederkommen, das wären dann 6 Wochen statt 2. Als ich ihn darauf angesprochen habe, sagte er, dann kommen Sie halt Anfang September, das sind dann aber immer noch 4 Wochen statt 2.
    Stelle ich mich an? Ich bin auch nicht so wahnsinnig scharf auf’s Blutabnehmen, aber Leberschäden oder so will ich auch nicht riskieren. Und ich denke, es hat schon seinen Grund, dass so oft kontrolliert werden soll. Außerdem ist mir in den letzten Tagen dauernd übel, vielleicht liegt das ja am Sulfasalazin.
    Was soll ich denn jetzt machen? Ich bin schon fast seit meiner Kindheit bei dem Arzt und bisher eigentlich immer relativ zufrieden gewesen (hatte allerdings auch nie was ernsteres). Aber mit dem Rheuma-Kram fühle ich mich bei ihm nicht besonders gut aufgehoben. Bin ich vielleicht jetzt zu teuer? Bei der Info hier habe ich gesehen, dass diese Blutkontrollen anders abgerechnet werden können (falls ich das richtig verstanden habe). Aber es ist doch nicht meine Sache, das dem Arzt zu sagen, oder? Damit würde ich ihm ja auch unterstellen, dass es daran liegt.
    Und ob er wirklich alle relevanten Werte kontrolliert hat, weiß ich auch nicht so recht (gehört nicht z.B. auch Urin dazu?). Und befragt oder untersucht hat er mich auch nicht wirklich. Vor dem ersten Termin deswegen habe ich schon überlegt, ob ich ihm die Infos über Sulfasalazin von hier ausdrucke und mitbringe, hab’s dann aber doch nicht gemacht. Wäre vielleicht besser gewesen.
    Ohje, so lang sollte das gar nicht werden. Aber es belastet mich ziemlich, ich habe keine Ahnung was ich jetzt machen soll. Bis Mitte September warten? Früher zu ihm gehen und eine Blutabnahme „verlangen“? Zu einem anderen Arzt wechseln? Und dem dann was sagen? Bin für jeden Rat dankbar, viele von Euch haben doch viele Erfahrungen mit Ärzten. Was würdet ihr machen?
    Und an alle, die auch Sulfasalazin nehmen: Wie oft und was wird bei Euch kontrolliert? Sind alle Werte im Ref-Bereich? Was für Nebenwirkungen habt ihr?...
    Vielen Dank fürs Lesen und auch schon mal für die Antworten!
    Liala
     
  2. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    hi liala,

    ich hab zwar mtx und resochin genommen,
    aber meine werte wurden nur 1 x im monat untersucht.
    urin...kann ich mich nicht erinnern, ich glaube nicht.

    grüsschen
    [​IMG] marie
     
  3. joerg74

    joerg74 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Dezember 2004
    Beiträge:
    176
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Liala,

    ich nehme seit November letzten Jahres Sulfasalazin. Bei mir wurde das Blut und Urin alle 2 Wochen untersucht und das über 4 Monate, weil bei mir der GPT erhöht war. Jetzt wird mein Blut alle 3 Monate überprüft.
    Anfangs hatte ich auch ein paar Probleme, wie z. B. total Müde bzw. erschlagen und das Gefühl als hätte ich Pflastersteine gefuttert. Welche Werte untersucht wurden kann ich dir leider im Augenblick nicht sagen (muß mal schauen, ob ich noch einen Ausdruck davon habe).

    Gruß
    Jörg
     
  4. susannegru

    susannegru Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    704
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    ich kann auch nur sagen "ruhig Blut", alle 4 Wochen auch zu Beginn sind die Regel, wenn Du nicht gerade eine Problemfall bist. Beim Hausarzt sollen zuerst in der Regel ein Blutbild, Leberwerte, Nierenwerte sowie BSG und CRP untersucht werden, wenn Du RA (früher CP) hast. Die Urinuntersuchung findet meist nur auf Anfrage statt. Du solltest Deinen Urin selbst überprüfen, hast Du Schwierigkeiten beim Wasserlassen? Ist der Urin dunkel und riecht streng? Dann unbedingt auf Urinkontrolle drängen. Das kannst Du zu Hause ja selbst checken, ist er hell und fließt reichlich ohne Schmerzen ist in der Regel alles o.k. Du solltest darauf achten, genügend stilles natriumarmes Mineralwasser zu trinken. Ich konnte Sulfasalazin nicht vertragen, denn meine Gedärme haben revoltiert. Ich habe es aber auch zusätzlich zu MTX, Cortison und NSAR nehmen müssen. Da ist der Verdauungstrakt trotz Magenschutz schon arg strapaziert. Alles Gute wünscht Dir Susanne
     
  5. Bernd_Bonn

    Bernd_Bonn Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. September 2004
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Sulfasalazin und Hausarzt-Probleme

    Hallo,
    in den ersten 3 Monaten sollten alle 7-14 Tage das Blut/Urin kontrolliert werden, dann vom 4. bis 6.Monat alle 4 Wochen, dann alle 6 Wochen bis 3 Monate ( Quelle diese Homepage ) .
    Vielleicht macht sich Dein Hausarzt auch Sorgen um sein Budget.
    Siehe hierzu auch die Infos unter www.rheuma-online.de/medikamente/sulfasalazin/sulfasalazin-merkblatt-fuer-aerzte.html.
    u.a. steht hier, daß Sulfasalazin nicht der Laborkostenpauschale unterliegt, wenn in der Abrechnung zusätzlich die Ziffer 3499 angegeben wird.
    Viel Grüsse Bernd
     
  6. Liala

    Liala Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juni 2005
    Beiträge:
    220
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!
    Erstmal vielen Dank für Eure Antworten!
    Ich hoffe noch auf mehr Tipps bzw. Erfahrungsberichte! Z.B. ob Ihr meint, daß man einem Arzt einen Ausdruck von ro mitbringen kann, oder meint ihr, der fühlt sich dann auf den Schlips getreten?

    @Marie
    Warum wurde bei Dir nur monatlich kontrolliert? Bei Mtx steht doch auch anfangs ein- bis zweiwöchentlich.

    Grüße
    Liala
     
  7. Kristina cux.

    Kristina cux. Küstenkind

    Registriert seit:
    11. März 2005
    Beiträge:
    2.224
    Zustimmungen:
    0
    Huhu,


    also ich nehme jetzt seut 8 wochen Sulfasalazin und mein Hausarzt nimmt mir alle 2 Wochen Blut ab. Als meine Blutwerte schlecht waren hat mein doc mir sogar alle 7 tage Blut abgenommen.
    Also bei mir wird es regelmäßig gemacht und mein doc sagte das man sich da auch dran halten sollte.


    Liebe Grüße

    Kris
     
  8. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    liebe liala,

    ganz ehrlich, ich weiss es nicht!
    wenn ich mal viel zeit habe, werde ich mir die kopien der labore
    mal ansehen, und die daten vergleichen.
    weisst du, mein zustand damals am anfang, war so katastrophal,
    ich war bewegungsunfähig, ich hätte auch keine kraft gehabt,
    mich gegen irgendetwas zu wehren und durchzusetzen.
    es war eine endlose leistung vom bett zur toilette zu kommen.
    ich könnte mir aber gut vorstellen, dass ich damit nicht allein bin,
    dass nur 1x im monat kontrolliert wird.

    alles gute für dich!
    [​IMG] marie
     
  9. Moony

    Moony Guest

    Hallo Liala,

    ich nehme jetzt seit gut 10 Wochen Sulfasalazin wegen cP.
    Meine Rheumatologin hat in ihrem Bericht an den Hausarzt
    aufgenommen wie oft und was genau untersucht werden soll.
    Also wie hier auf der Seite schon einmal aufgeführt die ersten
    3. Monate mindestens alle 2 Wochen, danach dann erst mal
    alle 4 Wochen. Untersucht wird "das volle Programm" mit Urin-
    probe.

    Bei mir ist bis jetzt alles in Ordnung, alle Werte im grünen Bereich.

    Ich habe auch so keine Nebenwirkungen, außer vielleicht die
    ewige Müdigkeit. Die war aber bevor ich überhaupt wusste,
    was mit mir los ist, noch viel extremer.

    Ich würden an deiner Stelle auf jeden Fall dem Arzt mal die Seite
    hier ausdrucken zu den Blutuntersuchungen bei der Einnahme von
    Sulfasalazin.
    Wenn er sich dann "auf den Schlips getreten" fühlt, kann es ja
    so ein toller Arzt dann doch nicht sein. Ich denke mal, dass man
    seinem Arzt vertrauen können sollte. Wenn er sich dann über die
    Ängste der Patienten so lapidar hinwegsetzt (mit so etwas wie:
    "dann kommen Sie halt ein bisschen eher wieder") würde ich da schon
    nicht mehr in gehen.
     
  10. Coki

    Coki Guest

    Hi Liala,

    hatte auch schon Sulfasalazin, aber so oft ist bei mir nicht kontrolliert worden. Wenn die letzten Werte schlecht waren und Du Dich womöglich auch noch schlecht fühlst (war von dem Zeug permanent hundemüde), dann würde ich auf regelmäßigere Blutkontrolle pochen.

    Und zum Thema Ärzte: Manchmal geht es leider nicht anders, als dass man mal ein bißchen Druck macht. Vor allen Dingen finde ich, dass man gerade bei Rheuma selbst einen Überblick haben sollte, was gerade so - medizinisch gesehen - Stand der Dinge ist. Meine Erfahrung ist nämlich leider, dass die Ärtze einen oft einfach durchschieben und man verliert dann kostbare Zeit, bis endlich was geschieht!

    In diesem Sinne, viele Grüße aus Aachen!

    Coki
     
  11. Trixi

    Trixi (vor)laut

    Registriert seit:
    25. Februar 2004
    Beiträge:
    642
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien
    Ganz ehrlich - ich finde 4 Wochen Abstände total okay, selbst wenn 2wöchig empfohlen wird. Voraussetzung ist allerdings, dass die bisherigen Blutwerte okay sind und du dich auch gut fühlst. Merkst du Auffälligkeiten, dann musst du deinen Doc auf die Zehen steigen und darauf bestehen, auch wenn er momentan vielleicht mürrisch reagiert. Es geht hier um dich und er hat die Pflicht dich gut zu betreuen.

    Prinzipiell würde ich dir aber raten Ruhe zu bewahren - ab und zu dürfen so Fristen durchaus mal überschritten werden. Würde ich alle diese Fristen und Termine aufs Detail einhalten wollen, wäre ich schlicht überfordert. Ich müsste mich wohl pensionieren lassen um das alles zu schaffen.

    Liebe Grüße
    Trixi
     
  12. stoppelhopser

    stoppelhopser Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Dezember 2004
    Beiträge:
    883
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hünsborn (Wenden) im Südsauerland
    Hallo Liala,

    auch ich habe mal mit Sulfasalazin angefangen, aber jetzt wurde es im Krankenhaus wieder abgesetzt. Als ich im Januar auf dieses Basismedikament eingestellt wurde, bekam ich vom Krankenhaus sogar das Blatt für den Arzt mit, damit die notwendigen Werte regelmäßig überprüft werden. Dabei handelte es sich um das Merkblatt für Ärzte bei der Einnahme von Sulfasalazin. Darin ist ja auch angegeben, dass diese Kosten nicht in sein normales Budget laufen. Normalerweise wird die Dosis bei 2-0-2 nicht mehr gesteigert, es sei denn man erwartet dadurch einen Erfolg mit der Therapie. Die Steigerung auf 2-2-2 wurde bei mir im April durchgeführt und daraufhin folgten dann wieder 14tägige Blutabnahmen, obwohl die Werte eigentlich nie wirklich im unnormalen Bereich lagen. Meines Erachtens solltest du dieses Merkblatt wirklich mal deinem Arzt mitnehmen, da ihm wohl das ein oder andere unklar zu sein scheint. Bei meiner Ärztin habe ich nämlich manchmal das Gefühl, sie weiß nicht weiter und ist über jede Info meinerseits dankbar. Ein Versuch ist es auf jeden Fall wert.

    Ich wünsche dir dabei viel Erfolg.

    Gruß
    stoppelhopser
     
  13. trombone

    trombone die Schreibtischtäterin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.654
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Brakel, Kreis Höxter
    Hallo Liala,

    vielleicht solltest Du Deinen Hausarzt daraufhinweisen, dass Blut- und Urinkontrollen bei Patienten die eine Therapie mit Langwirksamen Rheumamitteln (zu denen auch Sulfasalazin gehört) nicht mit in das Buget fallen (Laborziffer ist glaube ich 3499). Sollte er im Regressfall gefragt werden, kann er diese Untersuchung immer begründen und wird dann - zumindest dann für diese Untersuchungen - nicht zur Rückzahlung aufgefordert.
    Und ansonsten solltest Du Deinem HA mal das hier beigefügte Therapiebeiblatt für Ärzte aushändigen (habe ich von meiner Rheumaambulanz erhalten)

    http://www.mh-hannover.de/kliniken/rheumatologie/therapie.htm

    (übrigens: auf der Homepage der Rheumaabteilung der MHH (http://www.mh-hannover.de/kliniken/rheumatologie/therapie.htm) gibt es zu den verschiedensten Rheumamedis sowohl für Patienten wie auch für die mitbegandelnden Hausärzte div. Therapiebegleitbögen.