Sulfasalazin, Tipps gegen Nebenwirkungen & was nimmt ihr noch gegen Schmerzen?

Dieses Thema im Forum "Klassische langwirksame Antirheumatika" wurde erstellt von Mocca, 28. April 2015.

  1. Mocca

    Mocca Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    17. November 2014
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    0
    Huhu und guten Abend...,

    ich nehme zusätzlich Indomet und das macht mich schon "durcheinander". Deswegen auch der Versuch mit dem Sulfa, meine Rheumatologin schlug tnf-a-blocker vor, das wollte ich als einstieg nicht.

    Habe vorhin die beiden Tabletten genommen und merke es jetzt schon :rolleyes:

    Sylvi, nimmst du noch weitere Medikamente? Mein HA möchte das Indomet nicht auf Dauer, die Rheumatologin war da ziemlich entspannt.

    Toll das du arbeiten kannst, ich habe mich schon lange geschleppt und auch die Überlegungen über die Einstellung gezogen, weil zwei Kolleginnen fehlten, deswegen viel Indomet halt. Leider und auch zum Glück, ist in meinem Job alles dabei, sitzen, laufen, stehen..., manchmal tragen aber auch viel Verantwortung die ich im Dienst dann auch meist alleine habe, deswegen geht das so derzeit kaum. "Nur" sitzende Tätigkeit kann ich nicht.

    Einen schönen Abend euch Allen und danke für die vielen Rückmeldungen :)
     
  2. Sylvi

    Sylvi Deichkind

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    326
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Altes Land, Stade
    Guten Abend,

    ich nehme aktuell nichts anderes. Ich habe gerade Cortison ausgeschlichen und bisher geht es gut. Ich hatte im Herbst den letzten starken Schub mit Rückenschmerzen und dicken Kniegelenken. Und das vermutlich ausgelöst von einer Impfung, aber das ist ein anderes Thema. Im März hatte ich noch eine Uveitis im rechten Auge und seit dem ist Ruhe. Meine Rheumatologin hat auch schon von Biologicas gesprochen, wäre für mein eh schon schlappes Immunsystem aber nicht sehr gut.
    Wenn ich zu starke Schmerzen hab, nehme ich Ibuflam 600 nach Bedarf und damit kann ich es dann gut aushalten.
    Ich arbeite ja meist nur 4 bis 5 Stunden am Tag und danach bin ich dann "Mama"
    Ganze Tage zu arbeiten sind für mich auch sehr anstrengend. Das kommt samstags dann schon mal vor. Nach so einem Tag bin ich fix und foxi und brauche mir dann nichts weiter vornehmen, nur noch auf die Couch fallen...

    Einen schönen Abend zusammen
     
  3. Mocca

    Mocca Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    17. November 2014
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    0
    und wieder geht es voll los....

    man, ist das anstrengend.... .

    Gestern Abend total platt nach der Erhöhung, um kurz vor 22 Uhr ins Bett geschleppt in der Hoffnung schnell schlafen zu können, um 23 Uhr rief meine Schwägerin noch an :cool: und ich stand im Bett, danach war die Nacht schrecklich, ich konnte vor Übelkeit nicht mehr einschlafen... .

    Jetzt geht es einigermassen. Es liegt bei mir immer an der Erhöhung, 4-5 Tage scheint mein Körper zu brauchen um sich daran zu gewöhnen. Sylvi sind es bei dir auch 4-5 Tage? ich glaube, du hattest es auch geschrieben?

    An welchem Tag erhöhst du? und was sagte der Hausarzt?
    Ich habe bei meinem eben angerufen, neue Krankmeldund, neues Rezept Indomet und MAgenschutz und die Bitte irgendetwas gegen Übelkeit aufzuschreiben (es muss doch was geben?!?!)

    Ja, das Mama sein ist auch nicht zu vergessen, bin ich auch ;-)

    Ich
     
  4. Mocca

    Mocca Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    17. November 2014
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    0
    Meine Tastatur hat eben gestreikt ;-) Sorry.

    Danach musste ich schnell zum Arzt, er hat jetzt noch MCP Tabletten verordnet, ich hoffe, damit geht es ein wenig besser.

    Einen sonnigen Tag euch Allen..:cool:
     
  5. Sylvi

    Sylvi Deichkind

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    326
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Altes Land, Stade
    Hey,

    ich war heute morgen nur zum Blut abnehmen. Auf die Ärztin zu warten hab ich mir erspart (Montag morgen um 8:00 Uhr :D )Ich warte mal ab, was die Laborwerte sagen. Vom Magen her geht es jetzt bei mir, aber ein Magenschutz kann nicht verkehrt sein.
    Eigentlich hätte ich schon letzte Woche erhöhen müssen. Da es mir so schlecht ging hab ich erstmal abgewartet. Ich werde morgen Abend einen Versuch starten, da ich Mittwoch frei habe. Mal schauen... :rolleyes:
    Ja ca 4 Tage hat es gedauert, bis der Körper wieder einigermaßen im normalen Modus war.

    LG Sylvi
     
  6. Mocca

    Mocca Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    17. November 2014
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    0
    Huhu Sylvi,

    hatte meine Ärzte heute auch nur im vorbeigehen gesehen..., war ja alles vorbesprochen.

    Ich drücke dir alle Daumen das es morgen Abend klappt!
    Ich will das Kramm so schnell wie möglich hoch gesteigert haben, um zu merken wie es wirkt und endlich von dem Indomet weg zu kommen. Konnte schon seit Monaten Nachts keine Rufbereitschaft mehr machen, weil ich völlig benebelt war nach der Einnahme des Medikaments. Ibu half schon lange nicht mehr, Celebrex nur einige Monate.... . Dazu kommt, dass ich wohl gerade einen massiven Schub habe (die Ärzte haben alles versucht, Einspitzungen ins ISG und Co..). Habe auch immer massive Probleme mit den Sehnen, Füße und Achillessehnen, das wird merklich besser seit einigen Tagen :top:

    Hast du auch MB?

    Ich kenne die einzelnen Geschichten hier nicht, sorry wegen der Nachfrage.

    Lieben Gruß :vb_cool:
     
  7. Sylvi

    Sylvi Deichkind

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    326
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Altes Land, Stade
    Hallo Mocca,

    ich hab eine seronegative Spondarthritis ( wohl "noch" kein MB) mit peripherer Beteiligung, vorzugsweise Knie, Ellenbogen, Füße, ab und an Auge. Probleme mit den Sehnen hab ich auch, besonders an Ellenbogen und Knie bzw. Schienbeine. Manchmal zwiebelt es auch zwischen den Rippen und am Brustbein. Die Wirbelsäule ist dabei noch mein kleinstes Problem, auch der ISG-Bereich meldet sich nur sporadisch, aber dann heftig. Da hilft dann auch kein Schmerzmittel... :(

    Einspritzungen hatte ich in den Knien vor ein paar Jahren auch zu genüge, weil nix half. Stell ich mir im Rückrad schon unangenehm vor...:confused:

    Bist du von dem Indomet so zugedröhnt? Ich kenn das Mittel überhaupt nicht.

    LG :)
     
  8. Sylvi

    Sylvi Deichkind

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    326
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Altes Land, Stade
    Hallo Mocca,

    ich hab eine seronegative Spondarthritis ( wohl "noch" kein MB) mit peripherer Beteiligung, vorzugsweise Knie, Ellenbogen, Füße, ab und an Auge. Probleme mit den Sehnen hab ich auch, besonders an Ellenbogen und Knie bzw. Schienbeine. Manchmal zwiebelt es auch zwischen den Rippen und am Brustbein. Die Wirbelsäule ist dabei noch mein kleinstes Problem, auch der ISG-Bereich meldet sich nur sporadisch, aber dann heftig. Da hilft dann auch kein Schmerzmittel... :(

    Einspritzungen hatte ich in den Knien vor ein paar Jahren auch zu genüge, weil nix half. Stell ich mir im Rückrad schon unangenehm vor...:confused:

    Bist du von dem Indomet so zugedröhnt? Ich kenn das Mittel überhaupt nicht.

    LG :)
     
  9. Mocca

    Mocca Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    17. November 2014
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    0
    Huhu und guten Morgen,

    ja, Einspritzungen ins Knie kenne ich leider auch zur genüge. Wobei bei mir nicht klar ist, ob mein Knie durch den MB so "im Ar..." ist, oder durch eine Patellaluxation. Wurde mehrfach operiert, derzeit ist es dafür aber super....., habe hinter der Kniescheibe kaum- bis zum Teil keinen Knorpel mehr und auch an den anderen Stellen sieht es recht "mau" aus mit dem Knorpel, nach der ersten OP sagten sie schon, eigentlich künstliches Gelenk, aber dafür viel zu jung. Ein "Kniegott" hat es dann operiert und ich bin super zufrieden. (Das war Alles bevor die Diagnose MB stand).

    Hast du schon Schäden im Knie? :confused:

    Indomet, hat den Inhaltsstoff Indometacin, mir hilft es als Zäpfchen sehr gut. Nur ca. 1-1,5 Stunden nach der Einnahme bin ich ein wenig neben der Spur ;), dann wird es aber besser. Soweit ich weiß ist es eins der Höchsten aus der NSAR Gruppe. Ich hatte zuerst die 100 mg Zäpfchen, jetzt aber 50 mg, damit ich es häufiger nehmen kann.

    Bei mir scheint in der Wirbelsäule nur das ISG betroffen, weil die Entzündung da schon einige Jahre "wütet" gehen die Rheumatologen davon aus, dass es auch nur im ISG bleiben wird. Ich hoffe das auch ganz fest...

    Wenn du auch eine Form davon hast und mit dem Sulfa gut gefahren bist in der Vergangenheit macht mir das Mut. Ich möchte so ungerne stärkere Medikamente nehmen. Habe eigentlich ganz ander Themen im Kopf, im Sommer Ägypten gebucht um endlich einen Tauchschein mit der Familie machen zu können und Co... . Und dann tickt das ISG so rum..:(

    Das MCP nimmt ein wenig die Übelkeit..., dafür habe ich jetzt aber noch Durchfall bekommen.

    @ Waldfee, wenn du noch mitliest, wie geht es dir mittlerweile?

    Einen schönen Tag euch Allen :vb_redface:
     
  10. Sylvi

    Sylvi Deichkind

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    326
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Altes Land, Stade
    Hallo,

    ich hatte 2003 eine Entfernung der Gelenksinnenhaut am rechten Knie und da sagte mir der operierende Arzt, dass mein Knorpel schon sehr angefressen sei. Das erklärte dann auch die entsetzlichen Schmerzen beim gehen. Da war ich mitte 20 und hatte wohl noch gute Selbstheilungskräfte. Durch die OP war die Entzündung gestoppt und der Knorpel hat sich tatsächlich erholt. Bisher hatte ich seit dem bei solch einem starken Schub dann rechtzeig um Einspritzungen bzw. Cortisonstoß gebeten, so dass mir sowas hoffentlich nicht wieder passiert.

    Ja vom Sulfasalazin kann ich aus der Vergangenheit nur gutes berichten. Deswegen bin ich diesmal auch so überrascht von den Nebenwirkungen

    Da hast du dir viel vorgenommen mit dem Urlaub. Man möchte sein leben ja nicht nur nach der Krankheit richten. Aber vielleicht tut die Wärme ja ganz gut und du bleibt da vom Rheuma etwas verschont. Ich drück dir auf jeden fall die Daumen

    Einen schönen Tag noch ☺
     
  11. felix25

    felix25 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    15. Dezember 2013
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    2
    Fee, hat schon Recht. Oft ist bei Medikamenten Geduld gefragt, dein Körper muss erstmal darauf reagieren und manchmal eben führen Neuerungen im Körper zu Unwohlsein, in deinem Fall Übelkeit.
     
  12. waldfee72

    waldfee72 MB, periph. Arth., Fibro

    Registriert seit:
    28. Juli 2014
    Beiträge:
    550
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    mal hier mal da mal dort :)
    na klar lese ich noch mit.

    bis jetzt noch immer keine besserung. medis wirken ja auch bei jedem anders, beim einen schneller, beim anderen langsamer und bei nem ganz anderen gar nicht.
    ich harre noch immer der dinge, die da vllt kommen.

    lg
    fee
     
  13. waldfee72

    waldfee72 MB, periph. Arth., Fibro

    Registriert seit:
    28. Juli 2014
    Beiträge:
    550
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    mal hier mal da mal dort :)
    übrigens kann ich gar kein mcp nehmen, reagiere ganz ungut darauf, bekomme davon kieferkrämpfe, die stundenlang anhalten und ne angeschwollen zunge. der neurologe damals sagte mir, dass das wohl sehr selten als nebenwirkung auftritt, bei einem von 100.000 und mich würde es nun mal treffen.

    möchte auch an dieser stelle nochmal drauf hinweisen, dass man mcp auch überdosieren kann und es bei epileptiker anfälle auslösen kann. (meine hündin war epileptiker und die tierärztin hat mich darauf hingewiesen, dass menschen darauf dann genauso reagieren. und da ich das dann auch live miterlebt habe, rühre ich mcp nicht mehr an.)

    aber gut für jeden, der es verträgt.
     
  14. Frau Meier

    Frau Meier Guest

    @waldfee

    Die "Krämpfe" gehören zu den so genannten extrapyramidalen Nebenwirkungen, die u.a. für MCP typisch, wenn auch nicht so häufig sind.
    Derentwegen sind die (viel zu häufig und lässig verwendeten) Tropfen vom Markt genommen worden ;)

    Für diese so genannten Dyskinesien sind übrigens Kinder besonders anfällig; deshalb sollen sie überhaupt kein MCP bekommen und erhalten bei Übelkeit eher Dimenhydrinat (Handelsname u.a. Vomex)
    Die Erscheinungen sind zwar bei akutem Auftreten nicht gefährlich und meist relativ schnell selbstlimitierend, machen aber ob ihrer manchmal drastischen Symptomatik große Ängste bei den Betroffenen und den Beobachtenden. Und das braucht nun wirklich niemand :)

    Grüße, Frau Meier
     
  15. waldfee72

    waldfee72 MB, periph. Arth., Fibro

    Registriert seit:
    28. Juli 2014
    Beiträge:
    550
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    mal hier mal da mal dort :)
    nabend fr.meier.

    ja, die tropfen wurde im altersheim auch immer gern und inflationär verwendet, habe den damaligen hausarzt auch darauf hingewiesen. der schaute mich mit großen augen an...

    ich lag damals nach ner op im kh und hatte tagelanges dauererbrechen und bekam es i.v.. an dem tag, als ich diesen krampf bekam, dachte ich wirklich, dass mein letztes stündlein geschlagen hat und ich lag 15 h damit da und war schon recht verzweifelt, weil auch meine kiefer gegeneinander verschoben waren. abends kam dann der für mich zuständige arzt und gab mir cortison (ne ziemlich große menge) und schon als er noch nicht mal fertig war mit einspritzen, löste sich der krampf und ab da ging es mir echt besser. auch der ganze allgemeinzustand. aber DAS will ich so nie mehr erleben müssen.

    lg
    fee
     
  16. Mocca

    Mocca Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    17. November 2014
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    0
    Puhhhh...,

    hier war ja ganz schön was los...,
    ich habe diese Nebenwirkungen vom MCP dann zum großen Glück nicht!!

    Nur halt die Wirkung, das mir nicht ständig übel ist und darüber bin ich sehr dankbar.... .:)

    @Felix, danke für deine Rückmeldung, ich nehme mir ja die Zeit.... Sonst hätte ich schon längst aufgegeben ;)

    Bin ja nun bei drei Tabletten am Tag angekommen, merkte auch in den vergangenen Wochen wie es von Tag zu Tag besser wurde mit der Übelkeit. Die 4te werde ich erst nach dem Wochenende einschleichen, weil ich unbedingt am Wochenende arbeiten möchte um zumindest da, meine tollen Kolleginnen zu entlasten.

    So ärgerlich, hatte mir noch das ISG blockiert und den gestrigen Tag damit verbracht irgendwie die Blockade zu lösen. Meine OsteopathischePhysioGöttin war auch dran, zum Schluß mein Hausarzt der auch Chiropraktiker ist. Jetzt habe ich zumindest nur noch den "alt-bekannten" Schmerz..., aber, die Verharkung ist zum Glück raus. War wohl in eine ungewöhliche Richtung..., deswegen so schwer zu lösen.

    @Sylvi, hast du die Tablette genommen? Wie geht es dir damit?

    Irgendwie habe ich im Moment das Gefühl im Hamsterrad zu sitzen, zu rennen, aber null weiter zu kommen... . Dann gelingt es mir aber recht gut es zu drehen, weil 3 Tabletten sind ja schon mehr als die Hälfte, kann nur besser werden ;-)

    Einen sonnigen Tag Euch :vb_redface:
     
  17. Sylvi

    Sylvi Deichkind

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    326
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Altes Land, Stade
    Guten morgen,

    Mocca, hab gestern Abend 2 genommen und mir geht es heute irgendwie besser als gestern. Gestern hatte ich wieder einen schlechten Tag vom Kreislauf und von der Übelkeit. Und obwohl ich heute Nacht kaum geschlafen habe (meine Tochter hat einen Infekt mit knapp 40 Fieber), bin ich relativ fit. Jetzt setz ich mich ins Auto und hole meine Blutwerte ab und lass mir noch eine Dose von dem Sulfasalazin verschreiben. Hab ja nur die 100 Stück Packung bekommen...

    also bis später ☺
     
  18. Mocca

    Mocca Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    17. November 2014
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    0
    Huhu,

    das ist ja prima :)
    ich meine natürlich nicht deine kranke Tochter...,
    sondern, dass es dir gut geht!

    Bin gespannt auf deine Werte...

    Lieben Gruß
     
  19. Sylvi

    Sylvi Deichkind

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    326
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Altes Land, Stade
    Huhu ich wieder da...

    Die Blutwerte sagen, dass ich einen beginnenden Eisenmangel habe. Das Hämoglobin geht bei jeder Blutabnahme stetig nach unten. Nun bin ich unter der Toleranzgrenze angekommen und die zahl der zu kleinen roten Blutkörperchen steigt, spricht auch für Eisenmangel. Auch die ganzen anderen Werte ( MCV, MCH, MCHC, Hämatokrit) sind im Keller... Nun gibt es Eisen in Kapselform mittags. Morgens und abends geht ja nicht, verträgt sich nicht mit dem Sulfa.
    Aber Lebewerte sind alle top

    hab ich fast vergessen: Die Entzündungswerte sind quasi nicht vorhanden, aber das sind sie bei mir fast nie. Immer Crp unter 5 und Blutsenkung ist 5.


    Ich hoffe dass es sich nun langsam alles beruhigt und ich nicht mehr so duselig und drömelig drauf bin :) das ist nämlich echt anstrengend...

    Lg Sylvi
     
    #39 13. Mai 2015
    Zuletzt bearbeitet: 13. Mai 2015
  20. waldfee72

    waldfee72 MB, periph. Arth., Fibro

    Registriert seit:
    28. Juli 2014
    Beiträge:
    550
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    mal hier mal da mal dort :)
    oh silvi, deinen "aggregatzustand" kenn ich... er nimmt iwie kein ende....

    war heute bei der rheumatologin, sie war von mir "nicht arg begeistert", nun zum sulfa weiter mit arcoxia und novaminsulfon, nachts tilidin. und zusätzlich weiter 10mg corti am tag. in 5 wochen bin ich wieder da. vllt ists dann besser.


    liebe grüße an euch alle, einen schönen rest-tag und morgen nen duftigen feiertag

    fee
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden