1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Sulfasalazin/Borax

Dieses Thema im Forum "Klassische langwirksame Antirheumatika" wurde erstellt von Theres, 26. Oktober 2014.

  1. Theres

    Theres Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Februar 2014
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Wer hat Erfahrung mit Sulfasalazin und oder Borax?
    Mit der Diagnose unspezifische Arthritis, habe ich seit April Sulfasalazin eingenommen. Die Wirkung war gut ohne Nebenwirkungen, bis vor drei Wochen die Lymphozyten zu niedrig wurden und ich das Medi absetzten musste. In der Zwischenzeit wurde mir Borax empfohlen was ich jetzt am ausprobieren bin. Ich Frage mich jetzt was die Nebenwirkungen von Borax sein können. Wer hat eine ähnliche Erfahrung mit Sulfasalazin gemacht und wie ging es weiter? Und wer hat Erfahrungen mit Borax gemacht? Danke euch für eure Antworten.
     
  2. Ducky

    Ducky Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2011
    Beiträge:
    1.690
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    Panama
    hallo theres,

    ich kenne borax nicht aber die artikel die über googel zu finden sind machen mich auch nicht unbedingt neugierig darauf, es zu testen ;)

    warum bekommst du kein anderes basismedikament?
    sollen die lymphozyten erst wieder steigen??

    dir alles gute :)
     
  3. Theres

    Theres Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Februar 2014
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Ducky
    herzlichen Dank für deine Antwort.
    ja die Leukozyten sollen sich erst erholen, danach kann ich Sulfasalazin nochmals ausprobieren.
    hast du einschlägige Seiten über Borax im Internet gefunden?
    giftig ist ja alles, wenn man zuviel davon einnimmt.
    ich habe auf www.bfr.bund.de einen Artikel über Borax als Nahrungsergänzung gefunden.
    offenbar hat man schon Studien gemacht und herausgefunden, dass Kinder und Schwangere und Frauen welche Hormone nehmen schneller eine Vergiftung auftritt. Das es bei anderen Personen eine grössere Menge braucht.
    interessanter Weise wird es in der Homöopathie verwendet.
    grüsse doch
    Theres