1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

sulcus-ulnaris-syndrom und OP???

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von bibbi, 20. Juli 2004.

  1. bibbi

    bibbi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. September 2003
    Beiträge:
    301
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo,

    letztes Jahr im August wurde bei mir ein sulcus-ulnaris-syndrom (Nerv im Ellenbogen hat keinen Platz und dadurch taube Finger) festgestellt.

    Vorletztes Wochenende ist mir mal wieder mein ganzer Arm angeschwollen und ich bin zu einem Chriugen/Sportmediziner/Chiropraktiker damit, der mir gleich eine Gipsschine von der Schulter bis zur Hand verpasst hat nach dem Prinzip erst mal ruhigstellen. Bei der 2 Kontrolle der Schiene hat er mir 3 Kortisonspritzen verpasst... die haben sogar geholfen. Bei der 3. Kontrolle war der Arm wieder fast normal dick und es hieß das wir beim nächsten mal über die OP sprechen sollen, wo der Nerv freigelegt werden soll! Die Schiene soll bis nächsten Montag dran bleiben. (Die nervt vielleicht :mad: )

    Die OP würde er selber ambulant durchführen... so etwas wäre bei ihm an der Tagesordnung! Dauer der Heilung nach der OP hat er mit ca. 3-4 Wochen angegeben!

    Hat vielleicht einer von euch diese OP schon durchführen lassen?
    Wie sind die Erfolgsaussichten? Kann so etwas anschließend wieder kommen?

    Eigentlich habe ich ein ungutes Gefühl was die OP angeht, aber auf der anderen Seite wäre ich auch froh wenn wenigstens die Schmerzen in dem Arm schon mal weg und meine Finger wieder wach wären?

    Ich würde mich freuen von Euch möglichst viele Infos darüber zu bekommen, weil ich eigentlich nicht weiss ob ich es machen lassen soll oder doch lieber nicht.

    Liebe Grüsse
    bibbi
     
  2. shirana

    shirana Auf den Hund gekommen *g*

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    977
    Zustimmungen:
    10
    Ort:
    vor dem Wasser, hinter dem Wasser überall Wasser ;
    hi bibbi,

    ich hab 2001 mein Ulnaris rinnen syndrom in DO operiern lassen ( Städt. Kliniken Nord) . Tja was soll ich sagen?

    Also die OP war einwandfrei, nur die Diagn. nicht. Bei mir war es ein myofaziales Triggersyndrom zwischen SChulter und Halsbereich ( der Muskel dort) . Sobald der verspannt ist, schläft mein Arm ein, die Finger kribbeln ( genau die , die man auch bei UR Syndrom hat.

    letzend endes hat bei mir die OP nichts gebracht, im gegenteil, dadurch hab ich eine zusätzliche Neuropathie bekommen und Allodynie ( Berrührungsempfindlichkeit der Haut)

    Lass lieber noch einen Doc. drauf schauen. ( würde ich jetzt wohl machen, bevor ich mich nochmals wegen irgendwas eingeklemmtes operien lasse )

    Och , menno, ich hoffe das du die Schiene bald abbekommst und es wieder aufwärts geht.
    Ich wünsch dir alles gute und liebe Grüsse an deine Family

    Knuddels kiki
     
  3. shirana

    shirana Auf den Hund gekommen *g*

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    977
    Zustimmungen:
    10
    Ort:
    vor dem Wasser, hinter dem Wasser überall Wasser ;
    Hi Petra,
    direkte Infos hab ich leider darüber nicht.
    Ich kann dir nur weitergeben, was ich von meinem Doc habe.
    Trigger- Punkte
    sind eine neuro-muskuläre Erkrankung,

    dann hab ich noch das gefunden, wo aber der Schmerzreiz hin zum Kopf beschrieben wird, es gibt es aber auch , das die Arme betroffen sind und die gleichen Symptome machen wie ein Ulnaris-rinnen-syndrom.
    http://www.schmerzpraxis.de/triggerpunkt.htm


    hier noch eine anschaulichere Beschreibung
    http://www.triggerpunkt-therapie.ch/index.php?kat=patienten&link=4&language=de

    http://www.bielertagblatt.ch/dossier.cfm?serien_id=61&id=6537&job=7008261&kap=dos&dos=article


    und http://www.triggerpunkte.de/

    ich hoffe, ich konnte dir ein wenig weiterhelfen.

    knuddels
    kiki
     
  4. leben

    leben Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. August 2003
    Beiträge:
    95
    Zustimmungen:
    0
    Sulcus-Ulnaris-Syndrom



    Hallo Bibbi :)

    Da ich dieselbe Diagnose habe, möchte ich Dich gerne Anfragen was nun das weitere vorgehen bei Dir war.

    Hast Du Dich einer OP unterzogen ? Oder was für eine Lösung hat man gefunden die Probleme in den Griff zu bekommen.

    Liebe Grüsse
    leben
     
  5. bibbi

    bibbi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. September 2003
    Beiträge:
    301
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hey Ihr Lieben,

    vorweg schon mal Danke für Eure Antworten. Im Netz habe ich auch schon gestöbert. Meine Gipsschine habe ich heute geschmissen... :o denn jetzt macht der rechte Arm wieder derbe Probleme, denn dort ist auch ein chronischer Tennisarm den ich wohl in den 1,5 Wochen total überlastet habe :( na ja - jetzt werden die Belastungen wieder auf beide Arme verteilt. Der Tennisarm sollte eigentlich auch schon vor 3 Jahren mal operiert werden, nur der Orthopäde ist da wegen der damaligen Yersinieninfektion nicht dran gegangen. Morgen muß ich ja wieder zum Doc, mal sehen was er dazu sagen wird.

    Den linken Arm kann ich wieder ganz gut bewegen und es tut auch nicht mehr so doll weh, die Schwellung ist fast weg, nur die Finger sind immer noch taub.

    Die Diagnose ist bereits im August 2003 durch einen Neurologen gestellt worden und durch einen 2. in diesem Jahr bestätigt worden.

    Das diese OP auch durch Schlüsselloch-OP gemacht werden kann ist mir neu und ich finde es auf jeden Fall besser als durch einen Schnitt (die Fotos im Net sehen ja zauberhaft aus.... :eek: :eek: Ob dies nun durch eine Nervenläsion oder durch's Bindegewebe ist weiß ich nicht... der Doc wohl auch nicht. Er hat mir nur erklärt das bei der OP Fettgewebe über den Nerv gelegt wird.

    Wenn ich mir Eure Antworten und die Berichte im Net so durchlese..... ich verzichte z.Zt. erst mal freiwillig auf die OP und werde mich erst mal noch weiter schlau mach - die Schmerzen sind jetzt weniger und noch sind meine Finger ja nur taub und nicht krumm... und ich hoffe sie werden es auch nicht. Operieren kann man ja dann später immer noch.

    In 2 Wochen muß ich wieder zu meiner Schmerztherapeutin, vielleicht weiß sie ja auch noch eine andere Lösung. Sie will mich evtl. auch auf Opiate setzen weil das Ibu meine Innereien zu sehr angreift - leider vertrag ich nur das Ibu oder Paracetamol.

    Zumal habe ich gerade auch noch von meinem Hausarzt zu hören bekommen (ohne irgendwelche Test) das ich wohl eine Lactoseintoleranz habe. Jetzt suche ich auch noch einen Arzt der dieses durch Test's o.ä bestätigen kann - oder auch nicht - meiner kann es anscheinend nicht.

    na *superspitzeallererstesahne*.... noch eine Diagnose zu den anderen 34 Diagnosen in den letzten 4 Jahren (habe extra nachgezählt ;) )
    z.Zt. ist alles "zum aus der Haut" fahren und ich habe langsam die Nase gestrichen voll von allem.... zumal ich immer wieder zu hören bekomme - sind "chronische Schmerzen" oder "psychisch" :(

    Mein Göga meinte nur, ich soll doch endlich anfangen das Buch zu schreiben! Sollte ein Bestseller werden mit dem Titel: "Ärtzemarathon in Deutschland" einen Eintrag in Guinnes Buch für "die meisten Arztbesuche" sollte mir eigentlich auch schon bald zustehen :D :D :D

    Danke noch mal für die Tipps, sie haben mir bei der Entscheidung OP oder lieber nicht doch um einiges geholfen

    liebe Grüsse
    bibbi