1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

suche nach einer guten patientenschulung!

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von turnschuh, 11. April 2008.

  1. turnschuh

    turnschuh Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. März 2008
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Straubing
    hi fories,

    ich komm mit der diagnose - unspez kollagenose- immer noch nicht klar - ich kann nicht richtig einschätzen, was es jetzt für mich, meine zukunft usw. bedeutet.

    hat jemand von euch schon mal eine patientenschulung gemacht? bringt das was?

    außerdem wüßt ich gern, ob jemand schon erfahrungen mit dem bad abbach-rheumazentrum gemacht hat?

    danke!
    liebe grüße!
    charlotte
     
  2. Sensa

    Sensa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. März 2006
    Beiträge:
    268
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    nahe Nürnberg
    Hallo Charlotte,

    war 2006 in Bad Abbach zur Reha. Damals waren sehr viel Arthrosepatienten direkt nach ihrer orthopädischen OP, meistens aus der Klinik nebenan. Also viele mit Krücken, Rollstuhl und vorallem Patienten im Rentenalter.
    Die Anwendungen, die ich bekam,waren bis auf die Ergotherapie und dem Rapsbad für meine Hände, eher was gegen Arthrose.
    Die Physiotherapeuten standen unter einem enormen Druck, daß spürte man förmlich an der Betriebsatmosphäre.
    Einen Rheumatologen bekam ich überhaupt nicht zu sehen, nur Allgemeinmediziner, die sich orthopädisch durch die Praxis qualifiziert haben (so erklärte es mir ein dortiger Arzt).
    Die Stationsschwestern in der Rheumaabteilung waren, bis auf eine einzige, recht unfreundlich zu den Patienten, was unter den Patienten häufig thematisiert wurde.

    Was absolut klasse ist, ist das Essen, die Zimmer und ein wirklich nettes Küchenpersonal.

    Die Klinik samt dem Rehazentrum gehörte mal dem BRK und ist seit einigen Jahren in amerikanischen Händen (Asklepios). Zu BRK-Zeiten soll es dort sehr gut gewesen sein.

    Vielleicht gibt es hier ja auch Leute, die Dir positiveres erzählen können.

    LGle
    Margret

    P.s.Ach ja, Patientenschulung: Daß es dort eine gibt, ist am "Schwarzen Brett" auf den Statonen zwar zu lesen, aber man wird vom Stationsarzt schräg angeschaut, wenn man sich dafür interessiert. Drum sprach den Ergotherapeuten darauf an, der dann eine Einheit "Gelenkschutz" unter der Vorraussetzung anbot, daß ich genug Mitpatienten motiviere. Das gelang mir zwar, doch ist eine richtige Patientenschulung viel umfassender und erstreckt sich auf - glaube 2 x 2 Tage. So jedenfalls erklärte er es mir.
     
    #2 11. April 2008
    Zuletzt bearbeitet: 11. April 2008
  3. kleine Eule

    kleine Eule Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2005
    Beiträge:
    936
    Zustimmungen:
    14
    Hallo Charlotte,

    war in Bad Bramstedt zur Reha und habe dort eine Patientenschulung mitgemacht (allerdings zur RA, da ich damals mit der Verdachtsdiagnose PSA dorthin kam). Es wurde dann aber wärend der 3 Wochen die Diagnose undiff. Kollagenose gestellt. Trotzdem waren in der Patientenschulung für mich eine ganze Reihe interessanter Dinge dabei, etwa die Hilfsmittel- und Gelenkschutzberatung. In BB bieten sie einmal in der Woche auch einen Vortrag zu Kollagenosen an, so eine Art kurze Überblicksveranstaltung. Als erste Information für mich war sie ganz gut, ich hätte mir aber auch noch vertiefende Infos gewünscht. Wieder zuhause habe ich mir dann Literatur besorgt.
    Ob es spezielle Patientenschulungen für Kollagenosepatienten gibt, weiß ich nicht, wäre aber interessant.

    Liebe Grüße von der kleinen Eule
     
  4. Sanchen

    Sanchen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. April 2007
    Beiträge:
    265
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    BW
    hallo charlotte
    manche Rheumatologen führen ab und an Patientenschulungen durch und die Rheumaliga, wenn ich recht informiert bin. Die Kasse zahlt es aber nicht für jeden. Bei uns wird sie ambulant hauptsächlich für Bechtis und Diabetiker angeboten.
    Bad Abbach war für mich vor Jahren schon das Oberletzte, genau wie Sensa es schilderte. Das Essen scheint sich wohl gebessert zu haben. Einen Rheumatologen bekam ich dort auch nicht zu Gesicht und die Hackordnung unter den Ärzten hat mich sehr belastet.
    Aber kürzlich las ich hier auch das Gegenteil von jemanden.
    Tja das Personal wechselt und mit ihm oft auch die Qualität des Angebots.
    lieben Gruß Sanchen