1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Suche genaure Infos wg. Selbstständigkeit!

Dieses Thema im Forum "Kaffeeklatsch" wurde erstellt von mamaela, 5. November 2008.

  1. mamaela

    mamaela Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. August 2004
    Beiträge:
    647
    Zustimmungen:
    0
    Hu hu,


    Ein Verein den ich kenne, suchen Leute für die Schuldenberatung.

    Sie suchen auf Selbstständigkeit. Es ist kein Verkauf, also nichts wo ich werben muss, die Leute kommen definitiv zu uns, also gibt nur Zeitungswerbung, da nur eine Zielgruppe (Schuldner) angesprochen wird.

    Nun hätte ich starkes Interesse dran, da

    1. ich selbständig arbeiten kann
    2. meine Termine selber einrichten kann
    3. ich nicht immer an meine Krankheit denken muss :top:
    4. Termine absagen kann, wenn es mir nicht gut geht.
    5. und viel verlangen die nicht, nur einen Mitgliedsbeitrag von den Schuldnern, der ist wirklich gering. Wie gesagt ich bin ja selber drin :uhoh:

    Aber bevor ich mich doch bewerbe, also die wissne, das ich EU Rente bekommen, da ich selber dort gespeichert bin :mad: Aber das heißt ja nicht, das ich den Job nicht machen könnte.

    Ich möchte einfach bevor ich meine Bewerbung an die sende, folgende Infos haben.

    Meine Kinder sind beim Mann versichert
    a) bleiben die dort auch
    Ich würde es erstmal versuchen, da ja ich noch EU Rente bkomme, also auf 400€ Basis - was haltet ihr davon
    b) muss ich mich privat versichern
    c) was kann ich sonst für beiträge zahlen, weil ich mich gerne absichern will, wie rentenversicherung, arbetislosenversicherung ect.

    Jedoch muss sich das ja auch lohnen, aber ich hätte jede Menge spaß dran, menschen zu helfen, die dort Probleme haben. Der Arbeitsplatz ist abwechslungsreich und endlich mal bräuchte jemand meine Hilfe.
    Ich möchte ja nicht immer von der Rente abhängig sein, dadurch will ich was versuchen, ob es klappt oder nicht wird sich herausstellen. Aber ein Versuch wäre es wert.

    Ich möchte so gerne wieder was tun, im Moment hab ich wieder neuen Mut, der Schub ist vorbei :D Jetzt bin ich glaub ich komplett durchgeknallt :uhoh:

    Bitte helft mir mal.

    Was würdet ihr machen, wenn ihr die Möglichkeit hättet

    GLG Manu
     
    #1 5. November 2008
    Zuletzt bearbeitet: 5. November 2008
  2. Muckel1986

    Muckel1986 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2006
    Beiträge:
    829
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Braunschweig
    Guten Morgen,

    so gut bin ich da auch nicht im Bilde - aber Du solltest Dich auch über die Freigrenzen Informieren, falls Du dort ein Gehalt erhälst. Ist es reine Ehrenamtliche arbeit, würde ja alles bei'm alten bleiben.

    Gruß Muckel/Tobias
     
  3. Mimimami

    Mimimami Immer ein (B)Engel

    Registriert seit:
    25. April 2007
    Beiträge:
    2.471
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im schönsten Fleckchen Deutschlands
    Guten Morgen meine Liebe,

    erst mal schön, dass es dir auch mal besser geht :knuddel:

    Nun zu deiner Frage: Also, ich denke, wenn du es machen möchtest, mach es.

    aber, was ist mit den Kiddis? Kannst du auch für sie dasein, wenn sie mal krank sind?

    Was ist mit dir? Was machst du, wenn du einen neuen Schub hast????

    Steht dein Göga hinter dir?

    Ich weiß, das sind einige Fragen, aber die musst du klären, bevor du anfängst, dein Vorhaben zu verwirklichen. :troest:

    Wegen der Rente kann ich dir keinen Rat geben, kenne mich damit nicht aus.
    Aber da gibt es hier bestimmt einige, die da Bescheid wissen.

    Ich drücke dir die Daumen, dass es klappt. Ist bestimmt auch gut für dein Selbstwertgefühl. :knuddel:

    LG von Mimimami (die sich auch schon mit dem Gedanken angefreundet hatte, ein Cafe zu eröffnen, aber der die Immobilie weggeschnappt wurde.:()
     
  4. mamaela

    mamaela Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. August 2004
    Beiträge:
    647
    Zustimmungen:
    0
    Hu hu,

    du hast mich doch glatt auf eine Idee gebracht. Das wäre doch zumindest was, damit man sich mit der Arbeit vertraut machen könnte. Das kann ich denen doch anbieten. Somit schreckt meine Krankheit nicht gleich ab, wenn man Geld verlangt :D So kann ich wenigstens es ausprobieren, in wie weit ich das schaffe und reinschnuppern. Und wer weiß vielleicht wird ja auch was draus :top:


    Danke *knutsch*

    LG Manu
     
  5. Aquarell

    Aquarell Sharpie

    Registriert seit:
    27. November 2007
    Beiträge:
    814
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland Pfalz
  6. Erato

    Erato Guest

    ehrenamtlich

    Hallo Mamaela,

    ich verstehe Dich gut, dass Du gerne irgendwie tätig sein möchtest und auch die Bedingungen, die für Dich die besten wären, kann ich Dir gut nachempfinden. Allerdings sehe ich schon ein "Problem" darin, dass Du selber dort gemeldet bist als Klientin. Meinst Du, dass Du da so Chancen hast? Ich meine, eine Bewerbung tut ja nicht weh und ich wünsche Dir natürlich viel Erfolg.

    Ich kann Dir aus eigener Erfahrung nur den Rat geben, erstmal unentgeltlich anzufangen. Ohne Druck. Du siehst dann sehr schnell, ob Du dem gewachsen wärest und ob Dir das Spaß machen würde.
    Mache das ja selber grad genauso und finde das erstmal die beste Lösung. Man wächst dann da rein, gewöhnt sich aneinander, der AG lernt, Dich und Deinen Einsatz zu schätzen.

    Viel Glück
    Erato
     
  7. Katjes

    Katjes Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    18. April 2007
    Beiträge:
    5.228
    Zustimmungen:
    189
    Ort:
    in den bergen
    liebe manu,
    es ist auf alle fälle eine tolle gelegenheit für dich!!!!
    drücke dir die daumen das es klappt.
    leider habe ich von den anderen dingen keine ahnung:o,aber ich weiß
    wieviel positiven auftrieb eine neue aufgabe bringen kann:a_smil08:
    lieben gruß
    katjes
     
  8. mamaela

    mamaela Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. August 2004
    Beiträge:
    647
    Zustimmungen:
    0
    Hu hu,

    ich sehe es auch so, aber das macht das aber gerade noch interessanter :top: Ich kenne nun diese Leute ganz gut und die mich. Die wissen, das ich gerade kämpfe um die Schulden meines Mannes und die wissen auch, das ich immer gekämpft habe, auch mit meinen Schulden. Ich konnte immer sehr gute Vergleiche machen. Deswegen wäre es ein Versuch wert :a_smil08:


    Euch allen vielen Dank für die Infos.

    Ich würde sogar eine Ausbildung, Schulung dafür in Kauf nehmen, aber die Frage ist, wie setz ich das um *grumel*

    Nun überlege ich doch glatt nicht nur ne Bewerbung an die zu schicken, vielleicht auch an die Caritas, obwohl mit unserer hab ich verdammt schlechte erfahrungen gemacht, vielleicht sollte ich der ihr Job übernehmen :rolleyes: Scherz bei seite, überlege gerade wo ich mich noch hinwenden könnte :uhoh:

    Wer Tips hat, her damit.

    LG und seit geknuddelt

    Auf jeden Fall ist es so, das Schuldenberatungsstellen Mangelware sind, gerade im Ostdeutschland, eh die einen Termin bekommen :-(


    Manu
     
  9. licet73

    licet73 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2008
    Beiträge:
    228
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Hallo mamaela,

    ich kann dem was unsere „Liebliche“ (Erato) sagt, nur beipflichten. Gerade aus ehrenamtlichen Jobs kann man viel machen. Man kann in Ruhe reinschnuppern und sich so auch beweisen, unentbehrlich machen...

    Ansonsten möchte ich Dir folgendes sagen:

    Dass Schuldnerberater kein Ausbildungsberuf ist, weißt Du sicherlich schon. Aber ganz OHNE Weiterbildung, Lehrgänge wirst Du keinesfalls auskommen!!!
    Ich kann Dir nur sagen, dass ich jede Menge Anwälte kenne, die Schuldnerberatung, Sanierungen, Privat- und Regelinsolvenzen machen. In den Schuldnerberatungsstellen sind es aber meist Sozialpädagogen/Sozialarbeiter (FH). Es gibt auch Lehrgänge ohne besondere Zugangsvoraussetzungen, aber das wirst Du mit dem Verein abklären müssen. In der Regel lassen aber gerade öffentlich geförderte Schuldnerberatungsstellen nur Menschen zu, die einen Hochschulabschluss nachweisen können.

    Außerdem möchte ich Dich –ohne Besserwisserei- darauf hinweisen, dass es nicht Schuldenberatung heißt, sondern Schuldnerberatung. Beraten wird hier nämlich der Schuldner und nicht die Schulden

    Nun zu Deinen Fragen:

    • Aber ja, Deine Kinder sind weiterhin familienversichert über Deinen Mann.
    • Du kannst Dich privat oder freiwillig versichern. Bei einer chronischen Erkrankung kommt sicher nur letzteres in Frage, da eine PKV Dich entweder nur mit extrem hohen Beiträgen nehmen oder gleich ablehnen wird.
    • Zur Absicherung gibt es eine Vielzahl an Möglichkeiten, aber da wirst Du bestimmt anfangs versuchen so wenig wie möglich abzuschließen, da das Geld ja nicht sofort in Strömen fließen wird. Kranken – und Rentenversicherung sind aber ein MUSS.

    Generell finde ich klasse, wenn sich jemand traut. Durchdacht sollte es aber sein, denn leicht ist es nicht – ich weiß das aus eigener Erfahrung.
    Ich schicke Dir eine große Portion Kraft und dass Du weiter so voller Tatendrang bleibst, egal wie dies ausgeht!

    Lieben Gruß von

    licet

     
    #9 5. November 2008
    Zuletzt bearbeitet: 5. November 2008
  10. mamaela

    mamaela Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. August 2004
    Beiträge:
    647
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    danke für die vielen Tips.

    Ja du hast recht heißt schuldnerberatung, das andere Wort war leichter zu schreiben über die Tastatur, ging von selbst ohne drüber nachzudenken :uhoh:

    LG Manu