1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Suche Arzt, der Yersinien behandeln kann (infektreaktive Arthritis)

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Sunny222, 28. November 2014.

  1. Sunny222

    Sunny222 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. November 2014
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    ich suche einen Arzt, der sich mit einer infektreaktiven Arthritis Knie (Auslöser Yersinien) auskennt. Kann mir jemand einen Arzt empfehlen? Die Behandlungen scheinen sehr umstritten zu sein, deshalb suche ich einen fähigen Arzt, ich habe einen langen Ärztemarathon hinter mir und möchte jetzt einfach nur noch richtig und gut behandelt werden, damit ich die Schmerzen hoffentlich bald los bin.
    Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Wo der Arzt ist, spielt keine Rolle, ich fahre durch ganz Deutschland, wenn es sein muss.
    Vielen Dank vorab.
    Viele Grüße Sunny
     
  2. norchen

    norchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2011
    Beiträge:
    1.835
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Thüringen
    Hallo sunny,
    Ich begrüß dich noch einmal, kann dir leider nicht helfen...nur in dem ich deinen beitrag mal hoch schiebe;)
     
  3. Tusch

    Tusch Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    23. März 2014
    Beiträge:
    1.145
    Zustimmungen:
    88
    Ort:
    Hamburg
    Hallo sunny,
    auch von mir herzlich Willkommen.
    Wie du vielleicht merkst, ist es schwierig auf deine Frage eine Antwort zu erhalten.
    ein infektreaktiven Arthritis im Knie die durch Yersinien ausgelöst wurde, zählt man wenn sie einen chronischen Verlauf nimmt schon zu den Rheumatischen Erkrankungen - und deswegen denke ich, dass du bei einem guten Rheumatologen richtig wärst. Wer hat denn die Diagnose letztendlich gestellt. Der Arzt kann ja nicht ganz ahnunglos sein :vb_confused: sonst hätte er es nicht herausgefunden - oder? wie ist das gelaufen ?
    Die Behandlung ist in soweit umstritten (zumindest das was ich davon weiss) weil man unterscheiden muss, ob die Yersinien noch das Problem sind. Dann würde man die wohl zunächst mit Antibiotika diese bekämpfen. Ist das schon passiert - oder sind die Yersinien nicht mehr das Problem sondern die, durch sie ausgelöste Arthitis - und wird diese für chronisch gehalten ? Dann kommt, soweit ich das verstanden habe, eine klassische Rheumatherapie zum Einsatz.
    Darunter kannst du links unter https://www.rheuma-online.de/krankheitsbilder/was-ist-rheuma.html
    viel lesen.
    Sollte es tatsächlich so sein, dann würde ich an deiner Stelle auf jeden Fall einen Rheumatologen in deiner Nähe suchen.
    Weil diese Behandlung eine langzeit Angelegenheit ist, und es doch sehr unpraktisch ist, dafür durch halb Germany zu fahren. Schau doch mal unter
    https://www.rheuma-online.de/aerzteliste.html
    nach - vielleicht ist da ja an Doc in deiner Nähe
    Da könntest du dir dann die Seite der Praxis im Netz anschauen und evt. herausfinden ob die sich mit infektreaktiver Arthritis auskennen - oder einfach dort anrufen :rolleyes: so würde ich vorgehen:cool:
    Der Tip von Norchen, den Thread im laufen, sprich in der Liste links, oben zu halten, erhöht deine Chance auf Antworten

    Ich drücke dir die Daumen..
    alles Gute
    LG
    Tusch
     
  4. Sunny222

    Sunny222 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. November 2014
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Tusch,

    vielen Dank für Deine netten Worte.

    Kurz zu meiner Geschichte:
    Ich habe seit fast einem Jahr sehr starke Knieschmerzen, immer wieder schmerzhafte Entzündungsschübe, jeder Schritt schmerzt, das Knie ist steif, die Hüfte ist jetzt auch schon beteiligt. Vor 6 Monaten hatte ich eine Arthroskopie am Knie, die alles nur verschlimmert hat. Eine Heilpraktikerin hat mir den Tipp mit den Yersinien gegeben. Der Rheumatologe wollte den Wert erst nicht bestimmen (ihre Rheumawerte sind doch i. o.). Jetzt doch ein positiver Befund. Ich möchte es nicht mehr dem Zufall überlassen, ob der Arzt oder die Klinik sich mit Yersinien auskennt oder nicht. Dafür geht das jetzt einfach schon zu lange mit meinen Beschwerden.Ob eine stationäre Aufnahme überhaupt notwendig ist, erschließt sich mir auch nicht ganz.
    Ich würde mich deshalb gerne austauschen mit anderen Yersinien-Geplagten, welche Arzt man hier am besten aufsuchen sollte. Schon jetzt vielen Dank dafür.

    LG Sunny
     
    #4 29. November 2014
    Zuletzt bearbeitet: 3. Dezember 2014