1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Subreum

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von nafnaf, 30. September 2005.

  1. nafnaf

    nafnaf Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. April 2005
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hallo,

    habe von meiner Ärztin das Medikament SUBREUM verschrieben bekommen. Hat jemand damit Erfahrungen (z.B. Vertäglichkeit mit anderen Medikamenten, Wirksamkeit)?

    Liebe Grüße aus Berlin
    nafnaf
     
  2. Sabrina12682

    Sabrina12682 Ich sage was ich denke.

    Registriert seit:
    31. August 2004
    Beiträge:
    1.591
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ruhrgebiet
    hallo nafnaf,

    diese medi sagt mir ja so gar nichts!
    tut mir leid, da kann ich dir leider nicht weiter helfen.

    aber einen rat!
    löchere deinen arzt!


    lieben gruß bine
     
  3. Sabinerin

    Sabinerin Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.235
    Zustimmungen:
    26
    Ort:
    Ruhrgebiet
    @nafnaf

    Hallo nafnaf,

    gib mal bitte oben in die Suchfunktion "Subreum" ein. Es gab in der Vergangenheit einige Postings dazu.

    und schau mal hier nach:
    http://www.infoline.at/rheuma/cp1.htm

    -------------
    Zitat:
    Eine mikrobielle Infektion als grundlegende Ursache für die cP ist nach dem heutigen Stand der Wissenschaft sehr wahrscheinlich. Es wird vermutet, dass der Körper eigene Strukturen, die denen der Infektionsauslöser ähneln, angreift, da er nicht mehr zwischen fremd und selbst unterscheiden kann, und beginnt, sein Immunsystem gegen sich selbst zu richten. Dieses Prinzip macht sich Subreum® zu nutze.

    Subreum® ist ein lyophilisierter Bakterienextrakt, dessen immunogene Fraktion aus ausgewählten E. coli-Stämmen stammt. Darunter befinden sich die Heat-Shock-Proteine 60, 65 und 70, die eine sehr ausgeprägte Ähnlichkeit mit humanen HSPs aufweisen. HSP sind intrazelluläre Proteine, die unter Stressbedingungen von allen Lebewesen gebildet werden.

    Zitat-Ende
    --------------------

    oder auch hier:

    http://www.medicalparc.de/wegweiser/v_und_d/inhalt2.htm

    http://www.deutsche-rheumaliga.de/forum/viewtopic.php?t=85



    Mir wurde vor einigen Jahren Subreum verordnet, weil es durch diesen Bakterienextrakt auf das Immunsystem wirken soll. Bei mir hat es nicht gewirkt.

    Subreum wird meistens von Naturheilmedizinern verordnet und auch mit schulmedizinischen Basismedikationen kombiniert.

    Viele Grüße
    Sabinerin
     
  4. trombone

    trombone die Schreibtischtäterin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.654
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Brakel, Kreis Höxter
    Hier ein Auszug aus der Roten Liste:


    Hauptgruppe: 05.3.C.3.1.

    Subreum® Kapseln
    Rp [​IMG]



    Zus.: 1 Kps. enth.: immunaktive Fraktionen aus ausgewählten E.-coli-Stämmen 24 mg.
    Weit. Bestandteile: Propyl-3,4,5-trihydroxybenzoat, Natriumhydrogenglutamat, D-Mannitol, Magnesiumtrisilicat, Magnesiumstearat, Farbstoffe: E 171, E 172.


    20 Kps. (N1)51,89PZN 460510250 Kps. (N2)95,13PZN 4605094100 Kps. (N3)163,70PZN 4897990

    Anw.: Chronische Polyarthritis.
    Anw.-beschränk.: Asthma bronchiale.
    Schwang.: Kontraind. i. 1. Trim. Gr 4.
    Nebenw.: In s. seltenen Einzelf. können b. Pat. mit Asthma bronchiale Asthmaanfälle auftreten. Gelegentl. Störungen des Magen-Darm-Traktes: Übelkeit, Erbrechen, leichte Durchfälle u. Oberbauchschmerzen, die nur in Einzelf. einen Therapieabbruch notwendig machen. Selten allergische Hautreaktionen wie Juckreiz u. meist begrenzte Hautausschläge. In Einzelf. wurde zu Beginn der Therapie eine vorübergehende Verstärkung der Gelenkschmerzen beobachtet, die ohne Unterbrechung der Subreum-Therapie durch Dosisanpassung der Schmerzmittel bzw. der Entzündungshemmer abgefangen werden konnte.
    Wechselw.: Immunsuppressiva: Beeinflussung der Wirkung von Subreum mögl. Oral verabreichte Impfstoffe (z. B. Polio-Impfung u./od. Typhuslebendvakzine): vor u. nach Behandl. vorsorglich eine Frist von zwei Wo. einhalten.
    Dos.: Tgl. morgens 1 Kps. auf nüchternen Magen mit etwas Flüssigkeit über mehrere Mon. einnehmen.



    Da ich das Präparat selber nicht kenne, kann ich leider nicht weiterhelfen.