1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Sturzgefahr - bin ich alleine?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Soschn, 11. Januar 2011.

  1. Soschn

    Soschn Dr. Hinkebein

    Registriert seit:
    22. August 2010
    Beiträge:
    394
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    eine kleine Kreisstadt an einem mittelgroßem Fluß
    Liebe Mitstreiter,

    ich falle immer mal wieder hin - mal spinnt der Kreislauf, mal sinds die Haxen - aber definitiv ist das Hauptproblem meine Gehbehinderung und Muskelschwäche. Ich fühle mich mit dem Problem so furchtbar alt, so schrecklich behindert.

    Bin ich da unter den Rheumis allein?
    Wie geht ihr damit um, vor allem wenns in der Öffentlichkeit passiert?

    Derzeit hab ich ne geprelllte Hüfte und ne Schleimbeutelentzündung am Trochanter - ich bin Samstag gefallen und Montag hatte erst der Hausarzt wieder Dienst...
    Natürlich bin ich krankgeschrieben - was super doof ist für den Job.

    etwas am Boden zerstört
    Sosch
     
  2. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Soschn,

    ich bin jetzt gerade nicht uptodate, welche rheumat. Erkrankung Du gerade hast.

    Es gibt wohl einige Kurse und Patientenschulungen über Sturzvorsorge.

    Wenn Du unsicher beim Gehen usw. bist, solltest Du mal nach einem Gehwagen bei Deinem behandelnden Doc anfragen. Den Gehwagen erhältst Du auf Rezept.

    Meist kannst Du Dir im Sanitätshaus einen aussuchen, Probe gehen und mit den Eigenschaften dieses Gehwagens gehst zum Arzt, damit der weiß, was er aufschreiben kann/soll usw. Anschließend gehst Du wieder zum Sanitätshaus. Meist musst dazu noch einen Eigenanteil bezahlen. Wenn Du ihn nicht mehr benötigst, dann bringst ihn wieder zurück.

    Es gibt welche mit Vollgummi und Leichträder, welche, die nur 7,5 kg schwer sind und welche, die über 10 kg wiegen. Hier können Dir sicher die Insider noch wertvolle Tipps dazu geben, worauf noch alles zu achten ist.

    Wenn Du schon einen Gehwagen hast, dann solltest Du Dir überlegen, ob Du wenigstens für draussen einen Rolli/E-Rolli zulegst. Dann bist auch auf der sicheren Seite, dass Du zumindest nicht fallen kannst.

    Dein Gefühlschaos kann ich mir ganz gut vorstellen. Das würde bei mir genauso ablaufen

    Wie gehe ich damit um, wenn es mir in der Öffentlichkeit passieren sollte? Das kann ich Dir nicht sagen, weil es mir noch nicht passiert ist. Ich bin zwar schon wegen Glatteis ausgerutscht, aber geholfen hat mir da keiner.

    Kreislauf: da ich fast immer meine Kinder dabei habe, habe ich ihnen nur eingeschärft, dass sie dann bei mir zu bleiben haben und
    nicht voller Angst weglaufen oder sich weg schieben lassen. Dem Großen habe ich dann noch erzählt, wo mein Notfall-Ausweis steckt,
    damit er im Zweifelsfalle diese Info weiter geben kann.

    Und hier wäre der nächste Tipp:
    Mach Dir einen Notfall-Ausweis, entweder druckst Dir den im Internet aus oder Du schreibst alles Notwendige auf eine Karte und steckst sie in die Jackentasche oder Portemonnaie oder zum Handy.
    Auch im Handy kannst Du eine Notfallnummer einrichten:

    IN Name und dann Nummer

    Für die Sanis ist es dann leichter, weil IN oder ICE eine nationale bzw. internationale Abk für wichtige Personen, die sie erreichen können, ist.

    Ich wünsche Dir gute Besserung