1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Strickanleitung Pudelmütze

Dieses Thema im Forum "Kaffeeklatsch" wurde erstellt von Julia123, 16. Dezember 2011.

  1. Julia123

    Julia123 rheumatic pixie

    Registriert seit:
    30. November 2010
    Beiträge:
    3.241
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kleinstadt in Oberfranken
    Hallo!
    ich würde meiner Tochter gerne eine Pudelmütze mit einer großen Bommel stricken, habe aber keine geeignete Anleitung.
    Da ich handarbeitsmäßig nicht so gut bin, sollte es ein ganz einfaches Muster und eine leicht verständliche Anleitung sein.
    Kann mir jemand helfen?

    Liebe Grüße
    julia123
     
  2. Sigi

    Sigi Mitglied

    Registriert seit:
    27. Mai 2006
    Beiträge:
    550
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    bei Bielefeld
  3. unknown

    unknown Guest

    Beim Stricken bin ich nicht besonders gut (ich weiß wies geht und gut damit) (dafür kann ich nähen) ...ungewöhnlich für einen Mann...nicht lachen ich kann nix dafür; ich bin neben der Nähmaschine Aufgewachsen...
    ...Bommeln und Quasten sind wenns um Wolle geht mein Fach die habe ich als Kind bis zum Abwinken gemacht..
    bommelscheibe.gif
    Erstmal zwei Scheiben aus stabieler Pappe schneidern (sieihe Bild grau) . Das innere Loch sollte so Groß sein das später der Daumen gerade so in den umwickelten Ring reinpasst. Die Scheiben aufeinander legen . Den Doppelring an einer Stelle durchschneiden (rot). Die Breite der des so entstandenen doppelten runden Pappstreifens entspricht dem späteren halben Durchmesser der Bommel.

    Nun kann man ohne Probleme Wolle , Geschenkband, Schmale Stoff oder Lederstreifen der Phantasie sind keine grenzen gesetzt um den runden Pappstreifen wickeln (blau), deshalb auch der Einschnitt, unbeholfene schneiden den Ring nicht ein und fädeln durch, aber das ist umständlich :p

    Wenn schön dick Material gewickelt ist, Kommt es wieder aufs Geschick an. Der ungeübter zieht nun mit einer Nadel einen stabielen Faden zwischen den Scheiben rundum ein (grün) und und macht einen einfachen Knoten zum zusammenziehen. Nun Schneidet man die Umwicklung an der Außenseite auf und zieht den Knoten der Bindeschnur fest und sichert diesen durch einen zweiten.

    Der geschickte steckt den Daumen fest in das Innere Loch (darum die Daumemgröße) und schneidet die Außenkante auf und zieht nun erst die Bindeschnur zwischen die Scheiben und danach den Knoten, den Daumen nicht vergessen rauszunehmen den braucht Ihr noch :D.

    Wenn alles schön festgegknotet ist den Pappring entfernen und die Bommel in Form bringen, Unregemäßigkeiten mit der Schere verstutzen.


    Fur Quasten wählt man die breite des Rings etwas reichlicher, und Wickelt weniger Material. der Bindeknoten wird weniger straff gebunden. am Ende wird die Wicklung zusammengehalten und mit einer zweiten Bindeschnur zur Quaste zusammen gehalten. Zum Schuß wird das Ende der Quaste gerade geschnitten.


    PS: zum Stricken. Für Mützen ist rundstricken weniger geeignet. Das rundgestrikte verliert sehr schnell an Elastizität und wird lapperig. Besser Abnehmend ein Dreieck (für eine klassische Pudelmütze) Basislänge = Kopfumfang,Höhe minimal 2/3 der Basislänge) stricken und zum Kegel zusammennähen.Warum kein Kreissegment sondern ein Dreieck?...so wird die Mütze hinden an der Naht etwas länger und reicht so weiter ins Genick.
    Die eingefleischten "Stricktanten" sollten mir da eigentlich recht geben ;)
     
    #3 16. Dezember 2011
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 16. Dezember 2011
  4. Julia123

    Julia123 rheumatic pixie

    Registriert seit:
    30. November 2010
    Beiträge:
    3.241
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kleinstadt in Oberfranken
    Hallo sigi, Hallo Erzesel!
    Vielen Dank Euch beiden!:p

    ....... bin schon drüber ...... zur Abwechslung springe ich mal nicht im Dreieck, sondern stricke im Dreieck. Ich habe bei www.helpster.de eine recht gute Seite entdeckt mit einer gaaaaaanz einfachen Anleitung!:)

    :D Also Erzesel. Du erstaunst mich ja immer mehr ...... ungeahnte Talente, die man da bei dir entdeckt. Erst Computer wieder heilmachen, dann nähen, bommeln und stricken...... Ich bin wirklich beeindruckt!!!:D:D:DLiebe Grüße Julia
     
  5. unknown

    unknown Guest

    Ich kann nix dafür...Handarbeit und Computer sind nur ein Bruchteil:D
    ...ich habe schon immer Freude am Lernen und dank Internet wird es immer mehr, gut für die Würmer wenn ich mal in die Kiste Hüpfe. Die bekommen dann das gesammelte Wissen der Welt zu fressen.

    Ich kann die Kinder nicht verstehen denen es genügt gerade das nötigste zu wissen. und erschrecke zutiefst wenn ich bei Straßenumfragen sehe wie unwissend doch ein Großteil der Menschen ist .

    Es kann einfach nicht sein wenn ich einen 17jährigen Zimmererlehrling nach Pythagoras frage als Antwort
    ein Griechisches Restaurant kommt. Dabei ist 3,4,5 das wichtigste was ein Zimmerling im Blut haben muß und das ist Pythagoras mit seinem Rechten Winkel.
    und schon sind wir wieder beim Dreieck...:)
     
    #5 16. Dezember 2011
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 16. Dezember 2011
  6. Sigi

    Sigi Mitglied

    Registriert seit:
    27. Mai 2006
    Beiträge:
    550
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    bei Bielefeld
    Julia,das ist ja eine tolle Seite :top:. Na dann ganz viel Spaß
    Ach ja,ich kenne einige Männer,die nähen,stricken und sonst was können :vb_cool:
    Erzesel,Du hast schon Recht,dass es oft erschreckend ist,welch einfache Dinge viele gar nicht mehr wissen und das nicht nur bei Jugendlichen,leider.
     
  7. Julia123

    Julia123 rheumatic pixie

    Registriert seit:
    30. November 2010
    Beiträge:
    3.241
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kleinstadt in Oberfranken
    jetzt fehlt nur noch die Bommel. Dann ist die Mütze fertig!

    LG
    Julia123
     
  8. Julia123

    Julia123 rheumatic pixie

    Registriert seit:
    30. November 2010
    Beiträge:
    3.241
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kleinstadt in Oberfranken
    ... die Mütze ist fertig - und mein Mann hat jetzt auch eine in Auftrag gegeben. Allerdings ohne Bommel. Er ist ja kein Schwarzwaldmädel ......

    LG
    Julia123:D:D:D
     
  9. Julia123

    Julia123 rheumatic pixie

    Registriert seit:
    30. November 2010
    Beiträge:
    3.241
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kleinstadt in Oberfranken
    ...... und die nächste Mütze ist in Arbeit .........
     
  10. moniw

    moniw Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Oktober 2011
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    59494 Soest
    Hallo

    das nähen und stricken ist von einem Mann erfunden und ausgeübt worden,Frauen kamen erst Jahre später dazu.

    LG Moni,die näht,strickt,stickt und viels mehr macht;-)
     
  11. dorothe

    dorothe Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Mai 2011
    Beiträge:
    1.052
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München

    hallo Julia ,

    klasse , aber Mütze sehen will ..........
    Foto hochladen , büdde .......

    Doro
     
  12. Anja93

    Anja93 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Januar 2012
    Beiträge:
    568
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Blankenburg (Harz)
    Eine Zipfelmütze strickt man eigentlich fast genauso wie eine normale Mütze. Also den Kopfumfang ausmessen. Wer mit dem Bündchenmuster anfängt, sollte vom Kopfumfang noch ca. 1,5 – 2 cm abziehen. Diese Länge schlägt man dann mit Maschen an. Danach verteilt man die Maschen auf vier Nadeln oder bringt sie auf eine Rundnadel und strickt in Runden weiter. Für Kinder strickt man ca. 10 cm im Bündchenmuster. Wenn das Bündchen umgeschlagen werden soll, strickt man ca 15 cm. Bei Erwachsenen strickt man da insgesamt ca 20 cm. Danach strickt man am einfachsten glatt rechts weiter. Bei Kindern wieder ca. 10 – 15 cm bei Erwachsenen 15- 20 cm und fängt mit den Abnahmen für den Zipfel an. Als Grundmuster der Abnahme gilt, jede vierte und fünfte Masche einer Nadel zusammenstricken, bis nur noch 3 Maschen auf jeder Nadel hat. Durch diese zieht man dann den Arbeitsfaden und knotet alles fest. Bei einer Zipfelmütze kann man aber auch ganz leicht die Länge des Zipfels verändern. Soll der Zipfel etwas länger werden, strickt man die Abnahmen nur in jeder zweiten Runde oder setzt die Abstände zwischen den Abnahmerunden noch größer. Wichtig ist aber, dass die Abstände immer gleich sind, damit es einen gleichmäßigen Zipfel gibt.Die Spitze des Zipfels kann man noch mit einer Quaste oder einem Bommel verzieren. Für eine Quaste schlägt man den Wollfaden um ein paar Finger und bindet (nachdem die Finger raus sind!) ein Ende des Wollkreises fest zusammen. Das andere Ende schneidet man auf. Bei einem Bommel, nimmt man am besten ein paar mehr Umschläge, bindet das genau in der Mitte zusammen und schneidet beide Enden des zusammengebundenen Kreises auf. Zum Befestigen näht man die Quaste/den Bommel an die Spitze oder macht sich noch eine Kordel. An diese Kordel näht man den Bommel und das Ganze dann an den Zipfel.