1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Streik bei Lehrern...

Dieses Thema im Forum "Kaffeeklatsch" wurde erstellt von ulilou, 5. Februar 2009.

  1. ulilou

    ulilou Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Ihr Lieben, erst einmal vielen Dank für eure Antworten auf meinen letzten Thread. War mir rechtlich sehr hilfreich. Jetzt wird es indirekt konkreter :). Es gab also Dienstag einen Warnstreik an unserer Schule. Es ging um 8% bzw. 200 Euro mehr Lohn (Lohnangleich zu Westdeutschland). Nun meine Frage: Wie ist eure Meinung dazu, als Eltern, Pädagogen, Nicht-Betroffene... .... LG ulilou (ganz gespannt :))
     
  2. Heidesand

    Heidesand Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    21. Dezember 2008
    Beiträge:
    1.709
    Zustimmungen:
    31
    Ort:
    Gelsenkirchen
    Es kommt darauf an, wie der Streik organisiert war.

    Waren die Schüler eingebunden oder sich selbst überlassen ???

    Grundsätzlich verstehe ich, daß gestreikt wird. Die Bosse und Politiker machen sich die Taschen voll und das Fußvolk muss sehen, wo es bleibt.
    Für die kleinen Staats-/Landesbediensteten ist nie Geld da aber für Straßen ins nirgendwo .....

    kämpft für Euer Recht - aber nehmt die Schüler mit, die haben unter dem Lehrermangel ja auch zu leiden weil angeblich kein Geld da ist.

    LG Heidesand
     
  3. grummelzack

    grummelzack Barbara

    Registriert seit:
    18. Januar 2007
    Beiträge:
    1.135
    Zustimmungen:
    0
    streik ist ein legitimiertes grundrecht um forderungen durchzusetzten und sei doch mal ehrlich, reicht ein alleinverdiener aus um eine vierköpfige familie zu ernähren oder wäre ein angelichener lohn an die preissteigerung und um die verborgene inflation abzufedern gerechtfertigt?

    barbara
     
  4. ulilou

    ulilou Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    ich bin gegen den Streik!

    Danke für eure Nachrichten. Ich habe bewusst im Eröffnungsthread meine Einstellung zu dem Thema nicht genannt, werde es aber jetzt tun. Ich habe lesen müssen, dass meine Motivation missverstanden worden ist. Folgende Fakten zu meiner Einstellung: von 30 Lehrern unserer Schule haben lediglich 3 NICHT gestreikt. Dazu habe ich gezählt.(auch wenn das Verhalten der streikenden Kollegen in den letzten Tagen Mobbing gleich kam...)
    Meine Gründe NICHT zu streiken: Lehrer haben in der Regel keinen Grund sich über Gehalt und Freizeit zu beklagen! In anderen Jobs gibt es nicht halb so viel Gehalt bei mehr und härterer Arbeit und weniger Urlaub! Wenn man einen Job hat! Ich jedenfalls habe absolut keinen Grund gesehen zu streiken! Es sprechen vielmehr zahlreiche Gründe dagegen: ca. 80 % der Eltern unserer Schule sind ohne Job, finanziell am Existenzminimum. Die Schule ist marode und in einem furchtbaren Zustand. Es fehlen Gelder für indidviduelle Förderung und Beschulung etc.....
    Ich hoffe, dass ich nun nicht weiter missverstanden werde! Mich hat einfach nur eure Meinung interessiert - vielleicht wolte ich auch etwas provozieren und Misstände aufzeigen...
     
  5. merre

    merre Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.890
    Zustimmungen:
    24
    Ort:
    Berlin
    wohl nicht allgemein zu beantworten..

    ...an der Schule meiner Enkeltochter sind die Lehrer sehr engagiert und versuchen ALLE Schüler optimal zu unterrichten.
    Auch die Freizeitangebote sind gut und für Jeden ist was dabei.
    Ich bin dort (beitragszahlend) in einer Eltern-und Großelternvertretung, hier wird versucht unterstützend zu wirken und insbesondere zu helfen. Bei Klassenfahrten, Feiern und auch handwerklich.
    Oft denke ich wird hier die Arbeit gemacht, die eigentlich mit mehr Lehrern und besseren materiellen Vorraussetzungen leichter wäre.
    Letztes Jahr wurde der Schulhof neu gemacht, mit den Aussenanlagen und Spielplatz...vom Feinsten. Ich hätte das Geld geteilt und auch die Schulräume und das Gebäude einbezogen, aber es waren halt zweckgebundene Mittel.
    Hier würde ich das Problem sehen wollen. Lehrer ist eine Berufung - wahrscheinlich schreibe ich hier über solche Lehrer, es gibt wohl auch andere.
    Und wenn Lehrer gewisse Entscheidungen treffen könnten würden sie wohl anders aussehen.....
    Aus einem schlechten Lehrer könnte man noch einen guten Politiker machen - umgekehrt..?? nee des wird wohl nix..??

    Wenn ich unseren Berliner Schulsenator sehe wird mir schon......höre brrrrh..?? aber das ist wohl meine persönliche Meinung...

    Gruß "merre"
     
  6. angi

    angi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Januar 2009
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Hallo

    Es gibt so viele Menschen die viel arbeiten und trotzdem Hilfe zum Leben
    beantragen müssen, weil sie zu wenig verdienen.
    Wir haben Lehrer in unserem Bekanntenkreis , die uns immer wieder erzählen, daß Ferienzeit auch Arbeitszeit ist. Eigentlich könnten die Lehrer dann besser in den Ferien streiken.
    In Deutschland soll die Bildung so schlecht sein da muß nicht noch Unterricht ausfallen ( fällt sowieso schon genug aus).
    Man sucht sich seine Arbeit selbst aus und wenn es irgendjemanden nicht gefällt , hätte man vielleicht etwas anderes lernen müssen.
    LG Angi
     
  7. ulilou

    ulilou Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Um noch etwas provozierender zu sein: es ging bei diesem Streik ausschließlich um mehr Lohn (Lohnangleichung) für die Lehrer. Es gab Schulen (Grundschule meiner Tochter, auch Förderschulen in Sachsen), die sich nicht am Streik beteiligt haben. Und wie gesagt: ich bin der Meinung, wenn Gelder notwendig sind, dann zur Sicherstellung der bestmöglichen Förderung der Schüler - das dürfte sicher nicht gehaltsabhängig sein, sondern hat mit den personellen und sachlichen Gegebenheiten (sprich den Finanzen des Landes) zu tun! Keine Ahnung, ob die 27 streikbereiten Kollegen "meiner" Schule dafür streiken würden....
     
  8. Inka-Marie

    Inka-Marie Inka-Marie

    Registriert seit:
    20. September 2008
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Cuxland
    Hallo,habe erst jetzt das Thema gesehen. Hier meine Meinung: ich bin an der Haupt-und Realschule meines Sohnes Schulelternsprecherin. Seit Mai 2007!!! zähle ich jede Woche die ausgefallenen Schulstunden, ein kleines Beispiel: in den 4 Wochen nach Ende der Sommerferien sind an unserer Schule sage und schreibe 266 Stunden Unterricht ausgefallen! 94 Lehrer haben in diesen 4 Wochen (nach 6 Wochen Sommerferien!) gefehlt! Ich glaube nicht, dass ich noch viel zum Thema Lehrerstreik sagen muss,oder? Ich komme selbst aus einem pädagogischen Beruf, bin aber nicht verbeamtet. Wir habe eine relativ große Schule(ca 750 Schüler),die auch in einem furchtbaren Zustand ist. Ich bin, genau wie Ulilou, der Meinung,dass das Geld für die Bildung und Förderung der Kinder genutzt werden sollte. Lehrer verdienen nicht gerade schlecht, wenn ich richtig informiert bin. Unsere Schule ist übrigens in Niedersachsen, aber ich glaube,diese Problem existiert bundesweit!
    Gefrustete Grüße
    Inka