1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Strafpredigt wegen Rheuma?!

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Todesengel, 10. Februar 2005.

  1. Todesengel

    Todesengel Guest

    Hallo Ihr Lieben!
    Gestern waren wir bei dem Vater meines Freundes, ich hatte leichtes Kopfweh und habe eine Aspirin (nur eine simple Aspirin) genommen. Beim Essen fing mein "Schwiegervater" plötzlich mit einem recht erschreckenden Thema an.
    Ich würde zuviele Medikamente nehmen, ich sei süchtig nach Schmerzmitteln (wegen einer normalen Aspirin) - natürlich nehme ich Voltaren bei bedarf oder Ibuprofen wegen der Gelenkschmerzen - und ich sei faul und täte nichts gegen mein Rheuma. Ich habe in den letzten Monaten 30 Kilo wegen meiner Gesundheit und zugegeben wegen meinem Aussehen abgenommen - ohne Sport (geht ja nicht) sondern nur durch hungern. Ich ernähre mich gesund, ich mache meine Gymnastik, ich gehe regelmäßig zu meinen Ärzten. Ich mache trotzallem eine Ausbildung - auch wenn sie in einer Berufsfachschule stattfindet. Fremdsprachenkorrespondentin wird man in Deutschland eben nicht im Betrieb.
    Ich habe ihm gesagt, dass alle Basismedikamente nicht mehr oder gar nicht erst gewirkt haben - ich bin auch daran Schuld -weil ich faul bin und nichts neues suche - habe ich Enbrel wirkt manchmal ein wenig aber nicht immer. Klar ich bin erst sein 22 Jahren in Behandlung - da kenne ich mich nicht aus.

    Es geht im in Wahrheit nur darum denke ich dass er immer noch nicht versteht warum sein Sohn eine solche Belastung liebt. Ich koste nur Geld, Zeit und Mühe :-((

    Tut mir leid wenn es so aussieht als ob ich das Forum nur zum Jammern benutzte aber...Ihr seid so nett.:D
     
  2. Todesengel

    Todesengel Guest

    Ich habe meiner Mutter noch nichts davon erzählt und auch meinem Stiefvater nicht..wüssten die beiden es, würden sie bestimmt ausrasten und ihm heftigste Vorwürfe machen.
    Wie damals bei dieser Sache mit einer meiner Lehrerinnen die ich im Dezember ins Forum gestellt habe. Sie lässt mich jetzt in Ruhe und ist megafreundlich.

    Außerdem meinte mein "Schwiegervater" ich soll mir mein Hüftgelenk austauschen lassen...gut das wäre sogar notwendig in den nächsten Jahren meinen die Ärtze (Rheumatologe und Ortophäde). Aber solange ich es schieben kann schiebe ich es. Ich hab lieber Schmerzen, als mitten in der Ausbildung nicht da zu sein und diese dann nicht zu schaffen.
    Meine Mutter meint das auch.
     
  3. claudiiah

    claudiiah :-)

    Registriert seit:
    26. Januar 2005
    Beiträge:
    375
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    pillerseetal
    Hallo!

    Meint der etwa, du hast das freiwillig? Als wie wenn das so lustig wäre, wenn man dauernd irgenwo weh hat. Manche Leute haben schon eine seltsame Einstellung zu manchen Sachen.

    Meine Chefin meinte letztes Frühjahr auch, daß ich mir das nur einbilde. Aber inzwischen hat sie es kapiert, daß es nun mal so ist und daß sie nichts daran ändern kann.

    Wünsch dir alles gute und laß dich nicht unterkriegen!!
    Claudia;)
     
  4. Todesengel

    Todesengel Guest

    Naja ich denke er meint zum Teil wirklich das man Rheuma oder auch Krebs freiwillig haben kann zumindest hat er das mal gesagt.
    Er hat Diabetes Typ 2 lebt aber wirklich falsch und weigert sich ,sich richtig einstellen zu lassen. Deswegen hat er beinahe sein Bein verloren und jetzt weigert er sich Übungen für die Durchblutung zu machen -weil er zu faul ist, wirklich. Er hatte eine offene Ferse und ist erst zum Arzt gegangen wie ich den Fuß sah und den Notartz rufen wollte....die Wunde war schon schwarz...:eek:
     
  5. Hermann

    Hermann Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2003
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ostfriesland
    Hallo Todesengel

    Zuerst möchte ich dich herzlich Grüßen. Ich habe soeben dein Postig gelesen, und bin erschüttert wie kann dieser besser Wiesser so etwas sagen. Ich glaube der ist nicht damit einverstanden das sein Sohn mit dir zusammen ist, und will dich damit runter machen. Aber laß es dir nicht gefallen, denn wer kein Rheuma hat weißt nicht was das für Schmerzen sind, und redet nur aus unwießenheit. Ich selben leide auch an Cp und wieß wovon ich rede.
    Du bis noch so jung und ich wünsche dir das all das was für dein Leben wichtig ist in erfüllung geht.

    Viele Grüße von Hermann. :)
     
  6. Mareen

    Mareen Guest

    Hallo,
    da bist Du ganz ruhig geblieben? Hut ab!
    Du hast geschrieben, dass dieser Mensch selber krank ist und dann auch noch völlig falsch lebt. Ich glaube ich hätte zurückgeschossen.
    Viele Menschen haben wirklich keine Ahnung, was das Rheuma uns bescheert. Schön, dass es auch noch solche gibt, die einem helfen und die uns verstehen. Hoffentlich kann Dein Freund weiterhin gut mit Deiner Erkrankung umgehen. Es ist für den Partner nicht wirklich leicht.
    Lass es Dir trotzdem gutgehen,
     
  7. JMCL

    JMCL Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Februar 2005
    Beiträge:
    465
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Harzer Umland
    Hallo, mir versagt fast meine Tastatur vor den Wutgefühlen, die ich bei Deinen Mitteilungen empfinde. Hab ich doch auch mit unwissenden Leuten in meinem nahen Umfeld herumreden und -diskutieren müssen, weil sie der Meinung waren, dass mein Lebensstil (ich würde zuviel machen, mich zuviel um meine Kinder kümmern und dann natürlich noch ab und zu rauchen! und überhaupt würde ich mich viel zu sehr über Ungerechtigkeiten aufregen) einzig und allein an cP schuld wäre und das in einer Situation, in der ich gern Zuwendung gehabt hätte. Aber nun, ich hab mich an Lore Lorentz erinnert, eine Kabaretistin vom Düsseldorfer Kommödchen, die mal sagte, "Wut hält jung". Ich hab es für mich abgeändert in "Wut hält fit und macht gelassen gegenüber Dummheit und Denkunvermögen", es hilft noch nicht immer, aber ab und zu schon. Lass Dich nicht unterkriegen, versuch dreimal durchzuatmen und - Du gehst aktiv mit Dir und Deiner Krankheit um und das zeichnet Dich aus, ich schick Dir wärmende und stärkende Gedanken, herzliche Grüße, JMCL
     
  8. Todesengel

    Todesengel Guest

    Wenn man meine Reaktion auf ihn ruhig nennen mag...

    Ich habe versucht ihm die Tatsachen zu erklären und gemeint er sollte hier mal im Forum und auf rheuma-online allgemein nachlesen.Aber er wollte nicht...ich bin stur und unbelehrbar. Ich war so fertig, dass mir schlecht wurde und ich mich übergeben musste...keine rühmliche Vorstellung..eigentlich völlig falsch. Dann habe ich geweint...:(
     
  9. Trixi

    Trixi (vor)laut

    Registriert seit:
    25. Februar 2004
    Beiträge:
    642
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien
    Kritiker

    Hallo Todesengel,

    Kritik soll ja gesund sein, aber nur wenn man von jemanden kritisiert wird, der sich eher vorbildähnlich verhält beziehungsweise weiß wovon er redet. Dein Schwiegervater scheint allerdings überhaupt nicht zu wissen, wovon er redet - insofern ist seine Kritik auch sehr zweifelhaft.

    Klingt für mich alles sehr nach einer nahen Verwandten von mir. Sie raucht sehr viel, ernährt sich absolut ungesund, macht kaum Bewegung und sollte seit ca. 15 Jahren eine Hüft-TEP erhalten, "drückt" sich aber regelmäßig vor dieser OP obwohl es ihr mittlerweile ungeheuerlich schlecht geht. Aber was tut sie .... sie hält mir ebensolche Moralpredigten, beurteilt meine Medikation nach ihren Krititerien mit gut oder nicht gut obwohl sie keine Ahnung hat, usw. Mir kommt sehr oft vor, mit guten Vorschriften an mich, lenkt sie von sich ab, weil sie nicht wahrhaben möchte, dass es ihr nicht gut geht. Sie macht sich lieber fremde Probleme zu eigen anstatt auf die eigenen zu schauen.

    Ich kann mir gut vorstellen, dass du nach diesem Gespräch sehr niedergeschlagen warst. Lass dich nicht unterkriegen. Vorwürfe wie diese sind meist nur Mittel zum Zweck und werden meist ohne Rücksicht auf den anderen dazu benutzt, um andere wesentliche Dinge NICHT auszusprechen, wie z.B. "hör mal, es geht mir selbst nicht gut und ich bin unzufrieden". So sind die Menschen eben.

    Kopf hoch!

    Liebe Grüße
    Trixi
     
  10. Mimmi

    Mimmi Kleine Naschkatze

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    4.205
    Zustimmungen:
    44
    Ort:
    Schweden
    Hallo Todesengel,


    auf solche Menschen wirst Du immer wieder mal treffen, leider. Die wissen echt nicht, was sie reden. Bleib stark und lass' Dich bloss nicht unterkriegen.
    Mein "Stiefschwiegervater" hatte auch verlauten lassen, dass mein Mann sich eine "gesunde Frau" suchen solle, denn ich wäre ja ständig krank. Damals hatte ich allerdings noch nicht die Diagnose Rheuma. Übrigens, mein Schwiegervater war behindert und hatte einen Buckel!
    Das tut sehr weh.

    Liebe Grüsse und einen dicken Knuddler,

    Mimmi
     
  11. geusel

    geusel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. Juli 2004
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    0
    hallooo und hife

    ich bin total durch den wind.

    ich weiß nicht wie ich ein neues thema schreiben kann.

    sagt es mir doch bitte

    lg geusel
     
  12. RoswithaC

    RoswithaC Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Dezember 2004
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Engel
    (ich nenne dich so, weil mir dein Nick nicht leicht über die Lippen bzw. über die Tastatur <g> geht),

    es ist oft so, dass die Menschen andere genau wegen Dingen kritisieren,
    die sie selbst betreffen. Achte mal drauf. Ich weiss nicht, warum das so ist, aber es ist so. Und dieser Mann ist das beste Beispiel dafür.

    Du hast selbst festgestellt, dass er seiner eigenen Krankheit gegenüber ignorant ist und seinen Allerwertesten nicht hoch bekommt, um eine ordentliche Lebensänderung und Therapie zu beginnen.

    GENAU DAS wirft er nun dir vor. Bitte, zieh' dir diesen Schuh nicht an, sondern geh deinen eigenen Weg zusammen mit den Menschen, denen an dir liegt.

    > Es geht im in Wahrheit nur darum denke ich dass er immer noch nicht versteht warum sein Sohn eine solche Belastung liebt.

    Damit hast du es schon völlig erkannt. Und sein Sohn - so bin ich überzeugt - wird nicht die "Belastung" lieben, sondern ganz einfach dich :)

    Alles Liebe für Dich!

    Herzlichst
    Roswitha
     
  13. Todesengel

    Todesengel Guest

    Die Mutter meines Freundes, sie starb 1989, hatte Unterleibskrebs, und musste selbst in ihrer Krankheitsendphase noch alles allein im Haushalt machen. Seitdem hat mein "Schwiegervater" eine Phobie vor kranken Frauen. Er hat meinem Freund geraten , ich habe sie belauscht, mich nicht zu heiraten da eine kranke Frau nicht gut arbeiten kann und später auch kein Geld verdienet. Da kommt man sich doch wie eine Ware vor, ich bin doch keine Kuh.:mad:
     
  14. Sabinerin

    Sabinerin Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.235
    Zustimmungen:
    26
    Ort:
    Ruhrgebiet
    @Todesengel

    Liebe Todesengel...tztztzt, was für ein Name *lächel*

    nun, eigentlich gibt es nichts Neues, was die andere nicht schon geschrieben haben und trotzdem schreibe ich noch etwas dazu ;)

    Wie Mimmi bereits schrieb, wirst Du im Leben immer wieder auf solche Menschen treffen.
    Menschen, die wissen, daß Du nicht krank bist,
    Menschen, die wissen, daß Du zu faul bist,
    Menschen, die wissen, welche Therapie für Dich richtig ist,
    Menschen, die wissen, welche Bücher Du lesen musst,
    Menschen, die wissen, daß es bessere Frauen als Dich gibt,
    Menschen, die wissen, daß nur gesunde Menschen gute Menschen sind,
    Menschen, die alles wissen *g*

    Du bist noch jung und ich kann Deinen Unmut verstehen. Natürlich wäre es schön, wenn andere verstehen würden, aber das ist nun mal nicht der Fall.

    DU weisst, wie es Dir geht und Dein Freund offensichtlich auch. Denn schließlich weiß er, was er an Dir hat :)

    Im Forum sind immer wieder ähnliche Probleme zu lesen und das stimmt mich nachdenklich. Wir leben im Jahr 2005 und immer noch herrscht das Vorurteil "Rheuma bekommen nur alte Menschen!" oder "Du kannst kein Rheuma haben, Rheuma sind anders aus!"

    Liebe Todesengel, wühle Dich mal durch das Forum, es gibt viele traurige Threads dazu, aber auch Antworten darauf, daß die Familie und die Freunde lernen mit der Erkrankung umzugehen. Der Weg ist hart und steinig, nicht einfach, nein, sehr sehr schwer.
    Es gibt viele Antworten, die Mut machen, die Verständnis ausdrücken und schreibe hier, wenn es Dir nicht gut geht.

    Du wirst Deinen Schwiegervater nicht ändern. Und je mehr Du ihn von der Realität überzeugen willst, desto mehr wird er abblocken.

    Der Verlust seiner Frau war für ihn sicher hart. Krankheit macht Angst und diese Angst macht sprachlos.

    DU bist stark, Du stellst Dich Deinen Problemen, Du tauscht Dich aus...Du wirst Deinen Weg gehen, egal was andere dazu sagen.

    *stups*.....Du weisst doch, daß Du stark bist...so ganz tief im Innern... *zwinker*

    Liebe Grüße
    Sabinerin
     
  15. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Todesengel,

    weißt Du, es gibt nicht wenige Leute, die ihre eigenen Probleme und Defizite mit Vorliebe auf andere projizieren. Das scheint mir beim Vater Deines Freundes so zu sein. Inzwischen mache ich um solche Menschen einen riesengroßen Bogen, weil sie gegenüber Argumenten schlichtweg immun sind. Sie haben ihre eigenen Wahrheiten.

    Mein Rat: Lass Dich auf solche Diskussionen nicht ein - entweder reagierst Du offensiv, indem Du ganz klar sagst, dass Du an einer Diskussion über dieses Thema nicht interessiert bist, oder defensiv, indem Du Dich einfach verweigerst, die anderen reden lässt, Dich nicht rechtfertigst oder indem Du einfach aufstehst und rausgehst.

    Liebe Tröstgrüße von
    Monsti
     
  16. VerenaHH

    VerenaHH KrankeSchwester

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    547
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hallöchen;

    also ich mache da ganz kurzen Prozess. Wer sich da blöd äussert bekommt von mir verbal dermassen einen drüber dass ich in Zukunft meine Ruhe habe. Ich habe nur Kontakt mit Menschen die damit umgehen können den Rest ignoriere ich. Man muss ja nicht mit allen Menschen auskommen, auch als gesunder Mensch nicht. Ich bin ja auch mit aus diesem Grund knapp 800 Km von meiner Heimat weggezogen und habe alle Kontakte abgebrochen. Ich habe mit mir und meinen Erkrankungen genug zu tun und keine Lust mich mich Unverständnis und Ignoranz auseinander zu setzen.
    Da im Augenblick noch der Befund aussteht ob ich auch noch Brustkrebs habe, bin ich sehr froh solch ein Umfeld zu haben und belaste mich nicht noch mit solch überflüssigem Kram. Wer das nicht versteht soll es einfach bleiben lassen und mich in Ruhe lasssen. Basta!!


    Gruss
     
  17. Todesengel

    Todesengel Guest

    Mein "Schwiegervater" hat mich gerade angerufen und gemeint am Montag fände ein Vortrag mit dem Thema "Rheuma und Cortison" statt. Ich solle da hingehen und mich mal anständig informieren. Ich nehme seit 16 Jahren Kortison, und kenne mich damit sehr gut aus. Ich hatte immer eine niedrig dosierte Basistheraphie. Und sollte ich Fragen haben kann ich jederzeit meinen Rheumatologen fragen. Ich habe ihm das auch gesagt...jetzt bin ich undankbar und hab nur Angst als Betrügerin entlarvt zu werden..:mad:
    Mein Freund hält natürlich zu mir!
     
  18. wolke

    wolke Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Januar 2005
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    kreis germersheim
    ganz liebe grüße

    ach dieses thema kenne ich. Mein opa ist fest davon überzeugt das ich meine cp hätte verhindern können wenn sich meine eltern richtig um mich gekümmert hätten ich mich ordentlich ernähren würde. Alle kräuterchen wie teufelskralle, fischöl brennessel und weiß der geier was noch nehmen würde. Und ich hätte auf ihn hören sollen und eine apfelessig therapie machen sollen dann wäre alles wieder gut. Ich muß sagen das ich für das geschwätz nur ein breites lächeln übrig habe und einfach besser informiert bin. Ich rede mir einfach ein das er mit der diagnose cp nichts anfangen kann und nicht einsehen will das halt etwas chronisches und unheilbares ist.
    Also ich wünsche dir starke nerven und auch die gelassenheit dir ein breites lächeln abzuringen.
    :) :)
     
  19. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    hallo, bitte nicht aufregen,
    von laien kann man dies geschwätz manchmal noch tolerieren. doch es gibt auch wohlmeinende docs, die sich so äussern (komme soeben von einem, der es auch mal wieder gut mit mir meinen wollte - und keine ahnung hatte). solange es diese typen gibt, darf man sich nicht wundern, wenn deren patienten und bekannten dies nachplappern.
    wie oft wird im tv von sog. wunderheilungen in talk-shows geredet? eine fehlinformation verbreitet sich schneller als die richtige.
    gruss
    bise
     
  20. caret

    caret Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. Dezember 2004
    Beiträge:
    84
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niederdorfelden,
    Hallo Engelchen,

    laß Dich mal drücken. Es wird immer wieder Leute geben, die mit unserer Erkrankung nicht umgehen können. Meistens sich es auch noch Menschen aus unserem näheren Umfeld. Ich habe auch cP und bekomme immer wieder gesagt, dies wäre doch eine Krankheit die nur alte Menschen bekommen und manche sagen doch auch noch "früher hatte ich auch mal Rheuma aber dies ist nun geheilt". Daran merkt man, wie dumm viele sind. Ich freue mich, dass Du einen ganz lieben Freund hast, der zu Dir hält. Dies ist das aller wichtigste. Mein Mann steht auch so zu mir, und dies ist etwas was wir brauchen. Laß Dich nicht unter kriegen. Viele liebe Grüße Caret