Still Syndrom

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von aries63, 24. Juli 2020.

  1. Sabrina83

    Sabrina83 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. September 2020
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    4
    Hey Leute,
    wie geht's euch denn so?
     
  2. harson

    harson Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Januar 2021
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Österreich
    Hallo liebe Leidgenossen,
    es gibt jetzt eine Betroffene mehr...
    ich (44) habe die Diagnose "adulter morbus still " seit 22.12.2020.
    Begonnen hat die Krankheit Mitte November mit starken Halsschmerzen, Ausschlag, hohem Fieber und Gelenkschmerzen; manchmal auch Muskel und Sehnen.
    Seit 30.12. werde ich mit RoActembra therapiert. Die Blutwerte (vor allem CRP) haben sich schon verbessert. 7,5 mg Kortison nehme ich auch noch.
    Meine Handgelenke tun aber dauerhaft weh und gelegentlich sind die Schmerzen sehr stark und die Gelenke schwellen an.
    Wann hört das endlich auf? Wem geht es ähnlich? Wer hat damit Erfahrung?
    LG Sonja
     
  3. Nudelmonster

    Nudelmonster Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    16. Oktober 2007
    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    41
    Herzlich willkommen, Sonja!

    Leider kann Dir keiner sagen, wann es aufhört. Manche sind recht schnell beschwerdefrei, bei anderen erreicht man dieses Stadium über lange Zeit nicht. Ich drücke Dir die Daumen, dass Du zur ersten Gruppe gehörst, also den Personen, denen es schnell besser geht :)

    Wenn Du "erst" seit Mitte November erkrankt bist und jetzt schon die Diagnose hast, gehörst Du eher zu denen, die sehr schnell eine Diagnose und entsprechende Behandlung erhalten. Bei vielen geht es jahrelang, bis erst einmal die Diagnose gestellt wird. Und dann dauert es meist auch noch sehr lange, bis das passende Medikament gefunden wird.

    Alles Gute!
     
    Resi Ratlos und stray cat gefällt das.
  4. harson

    harson Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Januar 2021
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Österreich
    Hallo! Ich kann mich echt glücklich schätzen, dass bei mir die Diagnose recht rasch gestellt wurde. (Obwohl die 5 Wochen mit all den schlimmen Symptomen und der Ungewissheit schier unerträglich waren, aber wem sag ich das...). Das hab ich übrigens einem jungen, sehr spitzfindigen HNO Arzt zu verdanken, der den Verdacht relativ früh geäußert hat. Im Krankenhaus bin ich auf so ziemlich alles untersucht worden, somit konnte auch schnell alles mögliche ausgeschlossen werden. In der Rheuma Klinik konnten sie dann schnell die Diagnose stellen, zumal all meine Symptome und Werte schön klassisch gepasst haben.
    Mir geht's inzwischen wieder sehr gut, bis auf die lästigen Einschränkungen mit den Händen. Heben und Greifen funktioniert mehr schlecht als recht...
    LG Sonja
     
    stray cat gefällt das.
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden