Still-Syndrom des Erwachsenen

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Ina Sümpelman, 30. November 2002.

  1. GALA

    GALA Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    8. Dezember 2007
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Morbus Still des Erwachsenen

    Hallo an alle, habe auch Morbus Still des Erwachsenen seit 1989. Bei mir war der Verlauf ähnlich. Fieberschübe, Gelenkschmerzen an fast allen Gelenken und kein Rheumafaktor. Die Blutsenkung war stark erhöht. Die Diagnosefindung dauerte ewig. Ich nehme seit 1989 5mg Prednisolon pro Tag, gegen Schmerzen Diclofenac, Ibuprofen. Glücklicherweise komme ich damit klar. LG GALA
     
  2. biene2

    biene2 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    23. Juni 2007
    Beiträge:
    388
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Gala,

    na das klingt ja Hoffnungsvoll!
    Wie lange hat es bei Dir gedauert, bis Du richtig eingestellt warst?
    Nimmst Du die Schmerzmittel ständig, oder nur bei Bedarf?

    Bei mir wird grade alles umgestellt.
    War in D beim Arzt, und wenn alle Labor erg. da sind, wird geändert.
    Bin total gespannt!

    Durch das hohe Cortison 15mg (komme aber von 60mg seit April 07) habe ich jetzt eklige Pickel am Körper. Ist ziemlich anstrengend, auch weil sie weh tun.

    Naja, von da aus gesehen, geht es mir soweit gut.
    Kein Fieber mehr, Gelenke nur ein wenig... Kann alles machen!

    Schön mal jemand zu "lesen", der auch Still hat. Kommt ja nicht so oft vor ;-)

    Viele Grüße
    Biene2
     
  3. GALA

    GALA Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    8. Dezember 2007
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hallo Biene2, die Einstellung dauerte bei mir nicht sehr lange im Krankenhaus 1989 gab man mir zuerst 60mg Prednisolon, da ging es mir schon bedeutend besser. Langsam wurde reduziert so ca. 14 Tage lang bis ich auf 5mg blieb, bei weniger Corti bekam ich wieder Fieber also war das meine "Erhaltungsdosis". Da ich damit so ganz gut klar kam, wurde auf andere Zusatzmedikamente verzichtet. Bei Schüben, die immer mal wieder auftreten (also stärkere Schmerzen mit Bewegungseinschränkungen) darf ich allein Corti erhöhen. Meist reichen dann 30mg. Die ich dann je nach Schmerzintensität wieder senke. Bei Bedarf nehme ich dann zusätzlich Ibubrophen oder Diclofenac. Dabei muß ich aufpassen, da diese Medikamente bei mir nach längerer Einnahme blutigen Durchfall erzeugen. Das Corti hat bei mir natürlich all die Jahre auch Nebenwirkungen gebracht :( (Gewichtszunahme von fast 30kg über diese 18 Jahre, Haut wird dünner, Blutzuckerwerte sind immer grenzwertig, so das ich wahrscheinlich auch dort bald Tabletten nehmen muß) Wichtig ist auch Kalzium zu nehmen wegen Osteoporose und Augen regelmäßig kontrollieren lassen, Corti greift dort an. Mit der Zeit lernt man damit zu leben. Du wirst das auch schaffen. Bei jedem Menschen ist natürlich auch die Medikamenteneinstellerei anders, aber auch für dich wird sich eine Einstellung finden mit der du leben kannst. Auf alle Fälle nicht den Mut verlieren. Es wird immer mal wieder Rückschläge geben. Viel Kraft und viele leibe Grüße GALA:)
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden