1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Stelara

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Tortola, 5. Februar 2014.

  1. Tortola

    Tortola Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Januar 2007
    Beiträge:
    1.135
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Ihr Lieben!

    Hat jemand von Euch Erfahrung mit Stelara? Ich habe morgen Termin beim Rheumatologen und möchte ihm vorschlagen, statt MTX mal Stelara zu versuchen.

    Bei meiner Magenspiegelung wurde eine Barrettmetaplasie festgestellt - wenn ich alles richtig verstanden habe, eine Krebsvorstufe. Ich muß Omeprazol 20 mg auf Dauer nehmen und alle zwei Jahre wieder zur Magenspiegelung.

    Die sehr kompetente Internistin rät mir jetzt, MTX entweder zu reduzieren oder eben auf dieses Stelara umzustellen. Grund: Ich habe starke Nebenwirkungen, seitdem ich Omeprazol + MTX nehme: Schwindelanfälle, Gangunsicherheit, gehen "wie auf Watte".
    Letztes Jahr im Dezember bin ich zu Hause umgefallen, einfach so. Im Krankenhaus
    wurde nichts besonderes festgestellt. Neurologisch alles o.k., MRT unauffällig.

    Ich habe Pso-Arthritis mit starkem Hautbefall. Unter MTX 15 mg Spritzen war ich
    jahrelang beschwerdefrei. Jetzt also diese Schwindelanfälle, von sehr starkem Haarausfall will ich gar nicht reden.

    Kann mir jemand einen Rat geben? Wenn möglich, noch heute? Mein Rheumatologe läßt sich normalerweise nichts vorschreiben. Stelara soll sich ja auch sehr gut auf die Haut auswirken, wie kann ich ihn davon überzeugen?

    Andererseits habe ich große Angst vor irgendwelchen Nebenwirkungen. Ich reagiere auf viele Medikamente allergisch. Mein Hausarzt überlegt immer sehr genau, ob und welches Medikament (z.B. Antibiotika) er mir verordnen darf.

    Ich würde mich über Antworten sehr freuen, bin ziemlich verunsichert.

    Liebe Grüße von Tortola
     
  2. Tortola

    Tortola Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Januar 2007
    Beiträge:
    1.135
    Zustimmungen:
    0
    Ich habe natürlich das Wichtigste vergessen:

    Die Internistin meint, daß MTX die Nebenwirkungen vom Omeprazol verstärken kann.
    Und da steht im Beipackzettel u.a. Schwindel, Verwirrtheit usw.

    Danke und tschüss sagt Tortola
     
  3. Sandra1980

    Sandra1980 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Oktober 2013
    Beiträge:
    85
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland
    Hallo Tortola,

    ich kann Dir leider auch nicht helfen, ich kenne dieses Medikament nicht...
    Es tut mir Leid, dass es Dir so mies geht mit MTX in Verbindung mit dem Omeprazol! Ich hoffe Du findest schnell Antwort auf Deine Frage und dass Du zusammen mit Deinen Ärzten eine für Dich annehmbare Lösung finden wirst.

    Gute Besserung

    San
     
  4. Ducky

    Ducky Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2011
    Beiträge:
    1.690
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    Panama
    Hallo Tortola,

    wenn der Doc sich nicht vorschreiben "lässt"-macht ja niemand gern;) wäre vielleicht ein gespräch zwischen den beiden ärzten ganz gut :)
    dann können die in ruhe besprechen warum dieses oder jenes am besten wäre:)

    zum mtx und omep, würde mir so sponatn einfallen, vielleicht am mtx nicht nehmen. vielleicht hilft das schon, bis eine neue basis gefunden wurde

    daumen drück und alles gute
     
  5. leipzigerin

    leipzigerin Mitglied

    Registriert seit:
    22. März 2012
    Beiträge:
    84
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Leipzig
    Hallo,
    es ist zwar schon einige Zeit her als du diene Anfrage gestartet hast, aber ich will dir trotzdem schreiben.
    Hast du Stelara bekommen? Wenn ja wie verträgst du es?
    Ich selber durfte/ musste mir dieses spritzen, und was soll ich sagen, die Hauterscheinungen sind deutlich besser geworden, aber das war auch das einzige, die Nebenwirkungen waren der Hammer, angefangen von Gelenkschmerzen, über Wesensveränderungen bis hin zu Depressionen. Jetzt hab ich es in Absprache mit Doc. wieder abgesetzt und fange von vorne mit Medis suchen die helfen könnten an.
    LG
     
  6. anurju

    anurju anurju

    Registriert seit:
    13. März 2011
    Beiträge:
    3.376
    Zustimmungen:
    71
    Ort:
    Im schönen Rheinland
    Hallo zusammen,

    ich bekomme seit dem 20.02. Stelara und habe zwar auch gute Erfolge mit der Haut (schuppige Stellen sind völlig weg) - aber die Haut war weniger mein Problem und an Wirbelsäule, Händen und Füßen wirkt es bislang kaum.
    Eine minimale Chance auf Wirkungssteigerung habe ich wohl noch, bin aber nicht mehr sehr optimistisch.
    Ernste Nebenwirkungen hatte und habe ich keine - bis auf Müdigkeit in den Tagen nach der Spritze und vom Gefühl her mehr Wassereinlagerungen als sonst. Aber damit könnte ich leben, wenn die Wirkung reichen würde...
    Wahrscheinlich starte ich in einigen Wochen mit Humira - das war jedenfalls die Alternative, die meiner Rheumatologin vorschwebt seit Enbrel und Simponi leider die Wirkung verloren haben.

    Ich wünsche allen anderen Stelara-Nutzern aber, dass es bei ihnen ausreichend hilft - ist ja bei jedem anders.
    Und es ist ja wohl gerade ein neues Medikamente in Amerika zugelassen worden, dass bei Spondylarthritiden eine andere Wirkung enfaltet.
    Wir haben sicher bald noch mehr Optionen.

    Alles Gute und liebe Grüße von
    anurju