1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Steissbeinschmerzen

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Bonice, 18. September 2006.

  1. Bonice

    Bonice Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    14. September 2006
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bodenseekreis
    Hallo,

    bin zufaellig auf diese Seite gestossen. Das Thema "Steissbeinschmerzen" ist schon recht alt, daher spreche ich es hier erneut an, in der Hoffnung, dass sich vielleicht bei manchen, die im letzten Jahr schon hier gepostet haben, was Positives getan hat.

    War vor 4 Jahren noch aktive Reiterin (damals bereits seit 27 Jahren). Von heute auf morgen bekam ich Schmerzen im Steissbein. Ich hatte weder einen Sturz, noch sonstwas, also eher aus heiterem Himmel. Parallel dazu bekam ich Ischiasbescherden. Beides ausschliesslich auf der linken Seite:confused: . Seither habe ich so ziemlich alles ausprobiert und wenigsten 3 verschiedene Orthopaeden "verschliessen", alles umsonst! War 2 x in der "Roehre" - ohne Befund, hab 10 x Akupunktur hinter mir, 3 x 10er Block Krankengymnastik, ca. 12 Behandlungen bei einer (ansonsten recht guten) Osteopathin, 2 Kurse Autogenes Training absolviert (mit Weiterfuehrung auch zu Hause), Heilpraktiker mit Schroepfen, Schmerz - u. Entzuendungshemmende Medikamente (als Kur), Steissbein in die richtige Lage bringen (...:eek: ), 3 x Dorntherapie (was wenigstens meinen Ischiasschmerz beseitigt hat) und zuguterletzt sogar noch ABC-Pflaster. Von dem Pflaster hatte ich nach gut einer Woche regelrechte Verbrennungen auf der Haut, ansonsten wars fuer die Katz.
    Der letzte Orthopaede den ich vor einer Woche -als letzten Versuch- aufgesucht habe, hat mir nur erklaert, dass das Problem direkt am Uebergang vom Kreuzbein zum Steissbein liegt, dies gelegentlich vorkommt (vor allem bei Frauen) und es leider keine Behandlungsmethode dagegen gibt:( . Eigentlich war mir das schon klar! Zumindest weiss ich jetzt, warum der Sitzring bei mir nicht geholfen hat (bin mit dem betroffenen "Uebergang" zwangslaeufig immer auf der Kante gehockt, zumal mir weiter unten, wofuer das Loch gedacht ist, gar nichts fehlt!) Mein Pferd hab ich vor 2 Jahre verkauft, da schon das normale Sitzen die Hoelle ist, von reiten konnte nicht mehr die Rede sein. Hab mir dann vor ca. 6 Wochen fuer ein "Schweinegeld" (aber nach 2 woechiger Probe) einen Swopper gekauft. Der Stuhl ist zwar sehr teuer, aber wenigstens kann ich mich seither schmerzlos hinsetzen und wieder aufstehen (wenigsten im Buero):)
    Nun meine Frage: Gibt es irgendeinen armen Teufel der das Problem auch hatte oder noch hat und mir IRGENDEINEN Tipp geben kann, wie man das wieder hinkriegt, oder wenigstens abmildern kann? Bin gerade mal 37 und mag mich nicht damit abfinden, ein "Krueppel" zu sein, der nicht mal auf einem Bierfest laenger als 5 Minuten auf der Bierbank sitzen kann ohne beim Aufstehen zu aechzen! Bin fuer wirklich ALLES dankbar!

    Tschuess und liebe Gruesse

    Bonice:)
     
  2. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.417
    Zustimmungen:
    240
    Ort:
    Köln
    Hhabe dein Thema mal in das allgemeine Rheumaforum verschoben, hier wird sicher jemand antworten können.

    Gruss Kukana
     
  3. Calendula

    Calendula Die Ringelblume

    Registriert seit:
    28. September 2005
    Beiträge:
    843
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nord-Württemberg
    Schau mal hier: http://www.rheuma-online.de/phorum/showthread.php?t=17450

    Ich kann davon ein Liedchen singen. Mal ist es da und bringt mich fast um das letzte bisschen Verstand, dann lässt es nach und ich habe kurze Zeit Ruhe. Die Abstände der Ruhe dauern immer kürzer an :(

    Ich ärgere mich damit seit ca. 5 Jahren rum. Anfänglich glaubte mir auch niemand. Nach einer OP mit sehr hohen Cortisondosen war's aber auf einmal weg - und damit der Cortisontest für meinen Rheumadoc überzeugend und die Diagnose lautet: Entzündung des Steissbeins.

    Bringt mich aber auch nicht wirklich weiter, weil meine LWS ist betroffen, die ISG, das Steissbein und reichlich viele andere Teile (Gelenke und Sehnen, sowie Schleimbeutel), das kann man alles gar nicht aufzählen. Deshalb spare ich es mir.

    Es sollte ansich mit der Basistherapie besser werden. Das war es auch - fast 1/2 Jahr lang. :rolleyes:

    Was dagegen hilft: Wenn es entzündlich ist - lässt sich durch einen internistischen Rheumatologen problemlos durch einen Cortisontest feststellen - dann kann man dagegen entsprechende Medikamente nehmen.

    Also versuch mal Dein Glück bei einem internistischen Rheumatologen und nicht beim Orthopäden.

    Liebe Grüße,
    Calendula
     
  4. Standrea

    Standrea Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juli 2005
    Beiträge:
    184
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hallo,

    versuchs mal unter Kokzygodonie...
    Muß aber dazu sagen, daß ich diese Diagnose vor über 10 Jahren bekam und heute heißt sie Sacroiliitis. Mutiert zum Bechterew :rolleyes:

    Gruß
    Andrea
     
  5. Calendula

    Calendula Die Ringelblume

    Registriert seit:
    28. September 2005
    Beiträge:
    843
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nord-Württemberg
    Muss kein Bechterew werden, passt auch auf die Psoriasis Arthritis.

    Liebe Grüße,
    Calendula
     
  6. Bonice

    Bonice Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    14. September 2006
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bodenseekreis
    Danke

    Hallo,

    vielen Dank für Eure Tipps! Werde mir wirklich mal einen internistischen Rheumatologen suchen.
    Wenn der dann auch nichts erreicht, dann werd ich wohl damit leben müssen.

    Werde gelegentlich reinschauen, ob jemand zu diesem Problem noch was sagen kann.

    Bis dann!

    Gruß Bonice:)