1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Steife Finger!

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von BaDa, 18. Februar 2006.

  1. BaDa

    BaDa Guest

    Ich habe seit ca. einem halben Jahr steife Finger, nur rechts. Sie lassen sich schmerzfrei abbiegen, es ist aber als ob sich in den Fingergelenken etwas "sperren" würde. Die Finger bzw. Gelenke sind auch nicht angeschwollen oder rot. Tippen beim PC, Tätigkeiten wo ich die Finger abbiegen muß sind lästig. Die Finger der rechten Hand werden auch schneller kalt als bei der linken und brauchen auch um vieles länger wenn sie sich wieder erwärmen.

    Auch mein rechtes Schulterblatt sowie der Bereich zwischen Hals und rechter Schulter machen mir Probleme. Es lassen sich auf der rechten Seite das Schultergelenk, Ellbogen und Handgelenk nicht so leicht bewegen wie an der linken Seite. Alle bildgebenden Verfahren (CT und MR), Blut (Rheumafaktor, BSG) und neurologische Untersuchung sind o.k. Eletrotherapien haben auch nichts geholfen. Mein Orthopäde ist auch schon ratlos. Wer hat eine Ahnung was das sein kann?

    Ich bin erst Mitte 20, da sollten meine Gelenke doch noch richtig funtkionieren.

    Ich wäre sehr froh wenn irgendwer eine Idee hat was ich da machen!

    LG BaDa
     
  2. Inga

    Inga Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juni 2003
    Beiträge:
    302
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    falls Du männlich bist, sollte man bei Deinen Fingerproblemen und anderen Gelenkbeschwerden auch an beginnende Eisenspeicherkrankheit denken =Hämochromatose.
    Dies läßt sich abklären, in dem der Arzt Deine Eisenwerte bestimmt.

    Bin selbst davon betroffen.
    Bei dieser Erkrankung wird zu viel Eisen angespeichert, welches sich in Organen anlagert und auch in den Gelenken Probleme macht.
    Die Gelenkproblematik tritt häufig schon als Frühzeichen schon bei nur geringer Eisenüberladung auf.
    Meist sind die Finger mitbetroffen.

    Du kannst ja Deinen Arzt mal darauf hinweisen, daß er den Eisenstatus bestimmt. Viele Ärzte kennen sich leider mit diesem Thema nicht aus, obwohl Hämochrmatose nicht so selten ist. Rechtzeitig erkannt, ist sie gut therapierbar, wobei die Gelenkbeschwerden meist nicht auf die Therapie (Aderlässe) ansprechen.

    Solltest Du eine Frau sein: es kommt nur in extrem seltenen Fällen vor, daß Frauen in Deinem Alter schon Probleme durch Hämochromatose haben.
    Daher werden Deine Beschwerden eine andere Ursache haben.

    Liebe Grüße :)
    Inga

    Forum zu Hämochromatose:
    www.haemochromatose-forum.de
     
  3. BaDa

    BaDa Guest

    Bin weiblich und habe einen niedernormalen Eisenspiegel (wie bei den meisten Frauen). Hämochromatose kenn ich, hab in der Arbeit damit zu tun. Leberwerte, die bei Hämo steigen sind auch o.k.
     
  4. Inga

    Inga Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juni 2003
    Beiträge:
    302
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    dann kann man Hämochromatose bei Dir als mögliche Ursache ausschließen. Ich hoffe, Du findest bald eine Ursache und Therapie:) .

    Die Leberwerte müssen bei genetischer Dispsition für Hämochromatose übrigens nicht erhöht sein, um Gelenkprobleme zu machen.
    Ich hatte z.B. noch beste Leberwerte und schon ziemlich üble Gelenkprobleme. So geht es mehreren Betroffenen.
    Normale Leberwerte sind daher leider kein Ausschluß für diese Ursache.


    Alles Gute für Dich!
    Liebe Grüße:)

    Inga
     
  5. BaDa

    BaDa Guest

    Danke für deine Antworten, vielleicht hat jemand noch eine andre Idee was es sein könnte.

    Wünsch dir ein schönes Wochenende!

    BaDa
     
  6. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.414
    Zustimmungen:
    235
    Ort:
    Köln
    hallo,
    wie wäre es wenn du dir physiotherapie verordnen lässt. ich hab das zeitweise gehabt, dass ich den kopf nicht mal mehr drehen konnte, arme und hände waren unheimlich schwer. war aber nicht rheumabedingt, sondern durch fehlhaltung bei der arbeit. ich hab nach der therapie dann meinen arbeitsplatz umgestaltet und heute kein problem mehr damit. daheim mache ich auch noch regelmässig kleine übungen und passe auf dass ich nicht zu lange einseitige bealstungen habe.

    gruss kuki
     
  7. kleine Eule

    kleine Eule Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2005
    Beiträge:
    935
    Zustimmungen:
    14
    Hallo BaDa!

    Mir hat bei Problemen mit den Fingergelenken (steif, fehlende Kraft, eingschränkte Beweglichkeit) die Ergotherapie geholfen. Zum einen hat mir die Ergotherapeutin ganz gezielte Fingerübungen beigebracht, die ich nun regelmäßig mache und die mir was bringen, zum anderen gab es auch eine Hilfsmittelberatung. Wir haben geschaut, wie man Dinge anders machen kann und welche Hilfsmittel für mich sinnvoll sind.

    Grüße von der kleinen Eule
     
  8. BaDa

    BaDa Guest

    Das wäre dann nur eine sehr hartnäckige Verspannung meiner rechten Seite. Sollte das nicht der Orthopäde erkennen, daß das fiese Verspannungen sind?

    Werd ihm das beim nächsten Besuch vorschlagen.

    Danke
    BaDa
     
  9. lullu

    lullu Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Dezember 2005
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland Pfalz
    hallo BaDa

    :) hallo !
    du sagst du hast auch probleme mit der schulter und dem genick, nun ich denke du hast einen halswirbel draußen dadurch hast du fehlhaltungen angenommen ( automatisch um zu schonen) dadurch hat sich eine böse verspannung in der schulter gebildet die sich verhärtet hat und dir dadurch adern ( durchblutung) und nerven abdrückt, das macht dann die probleme in der hand . na ja so war es bei mir jedenfall , nach eiiger zeit bin ich sogar ein paar mal im KH gelandet weil ich ständig umgefallen bin , hat irgendwie auch was im kopf abgeklemmt, sprich mal mit deinem arzt darüber und frag ihn ob er dich nicht mal quaddeln kann und reizstrom hat mir auch geholfen. gute besserung wünsch ich dir . kopp hoch!!!!!

    gruß und kuß von lullu
     
  10. BaDa

    BaDa Guest

    @lullu

    Tut es nicht weh wenn Nerven eingeklemmt sind? Die Erklärungen sind sehr einleuchtend. Das ganze ist dann wie eine Kettenreaktion, ergibt Sinn!!

    BaDa
     
  11. lullu

    lullu Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Dezember 2005
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland Pfalz
    hallo

    hallo BaDa!

    na ja , so ein nerv tut betimmt ziemlich weh, aber bei mir hat es nur gekribbelt und ich hatte oft so ein taubes gefühl in den schultern, armen und fingern, am schluß war es mir oft übel und schwindlig. nun ich kann ja nicht sagen, das es das ist was du hast , aber für mich hört sich das alles sehr bekannt vor und den doc fragen kostet ja nix, ich hoffe es geht dir bald viel viel viel besser.
    fühl dich gedrückt, geknuddelt und geknutscht. lullu

    P.S: vitamin B 12 ist gut für die nerven, mach doch mal ne 6 wochen vitamin B12 kur ( kapseln , frei verkäuflich)
     
  12. BaDa

    BaDa Guest

    Ich bin dir echt dankbar für den Tip. Was das kribbeln angeht, so ein ungutes "drücken" bzw. Ameisenlaufen hab ich beim rechten Schulterblatt bis in den Nacken hinauf.

    Werde morgen in der Apotheke Vit B12 holen, hilfts nicht schadets nicht.

    Bin gespannt was der Arzt sagen wird (muß noch bis zum 2. März warten, hab erst da den Termin)!!!

    BaDa
     
  13. Andos79

    Andos79 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Juli 2006
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Steife Finger

    Hallo Allerseits,


    Ich habe ähnliche Probleme, wie oben beschrieben: Fingersteife, die tendenziell am Morgen schlimmer ist.

    Allerdings möchte ich gerne in dieser Beziehung fragen, ob es eventuell bei Euch auch periodisch auftritt, d.h. ich habe das Problem an etwa durchschnittlich 5 Tagen in der Woche (seit mittlerweile 4 Jahren), dabei sind an diesen 5 Tagen immer andere Finger betroffen (Daumen und Kleinfinger fast nie). In seltenen Fällen spüre ich einen Überdruck in den Fingern, den ich durch Hochhalten der Hand lindern kann. Es schmerzt eigentlich nicht, aber ich kann die Finger einfach nicht biegen. Farblich sehe ich auch keine Änderungen. Taubheit tritt nie auf.

    Ich war beim Neurologen, alles perfekt. Großes Blutbild mit Rheumafaktor zeigt nichts. Ich bin 26 Jahre alt und schwimme täglich, verbringe allerdings auch viel Zeit vor dem Rechner. Das Krankheitsbild hat sich in den vergangenen 4 Jahren nicht verändert. Das periodische Auftreten scheint nur mit der Tageszeit in Zusammenhang zu stehen (Problementwicklung am Morgen), nicht jedoch mit der Ernährung oder Bewegungsverhalten Tags über. Manchmal kommt auch eine Woche lang Ruhe... Ach ja, beide Hände sind betroffen (nicht zwangsläufig gleichzeitig)...

    Gibt es unter Euch jemanden mit ähnlichen Erfahrungen?

    Danke, Gruß an Alle,


    Andos