1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

starkes Brennen beim Spritzen von Enbrel - wer kennt das?

Dieses Thema im Forum "Biologische Therapien (Biologika und niedermolekul" wurde erstellt von nesaia, 16. Dezember 2010.

  1. nesaia

    nesaia Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    12. Oktober 2010
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich habe Rheumatoride Arthritis und spritze seit vier Wochen Enbrel. Der Wirkstoff brennt beim Einspritzen sehr stark, etwa wie bei einem Bienenstich, nur noch stärker und länger. Die "Spitzregeln" wie 30 Minuten vorher aus dem Kühlschrank, Desinfektion trocknen lassen,... habe ich alle beachtet. Außerdem bekomme ich nach Enbrel immer für 2 Tage so 38,0 Grad Fieber. Mein Rheumatologe meint, ich solle dennoch weiterhin Enbrel spritzen. Ich bin mir aber unsicher, ob ich es wirklich gut vertrage, da das Brennen und die erhöhte Temperatur der Enbrel-Spritze hier im Forum kein großes Thema ist und mir auch der Hersteller (genau wie mein Rheumatologe) gesagt hat, das haben sie noch nie gehört. Die Einstichstelle bleibt für 1-2 Wochen ca. 5Mark-Stück groß gerötet, aber das kennt man wohl. Wer hat ähnliche Erfahrungen?
    Danke!
     
  2. Fidelia

    Fidelia Fidelia

    Registriert seit:
    3. August 2006
    Beiträge:
    115
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Oberösterreich
    Hallo Nesaia!
    Ich spritze zwar nicht Enbrel sondern Humira, und das brennt auch ganz schön. Bei mir hilft, wenn ich die Einstichstelle mit einem Kühlbeutel "vorkühle", das wurde mir auch im Krankenhaus bei der Einschulung so empfohlen. Dann kommt erst das Desinfizieren. Außerdem spritze gaaaanz langsam! Auch das hilft. Und wenn die Einstichstelle juckt, dann ist auch wieder der Eisbeutel super. Alles Gute!
    Fidelia
     
  3. Pezzi

    Pezzi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Dezember 2009
    Beiträge:
    761
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Hallo nesaia,
    die Rötung bekomme ich nicht, ein Brennen ist ab und zu minimal vorhanden. Doch in der Anfangszeit habe ich auch nach ca. 2 Tagen Fieber bekommen. Das ging so für ca. 1/2 Jahr. Mittlerweile geht es mir sehr gut damit.
    Gib dir und dem Enbrel Zeit,

    Pezzi
     
  4. nesaia

    nesaia Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    12. Oktober 2010
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Fidelia,

    danke für den Tipp mit dem Eisbeutel; nachher hab ich ihn immer drauf, aber vorher noch nicht - werde ich gerne probieren!
    Danke,
    nesaia
     
  5. nesaia

    nesaia Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    12. Oktober 2010
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Pezzi,

    jetzt bin ich schon etwas beruhigt - ich dachte schon, mein Körper "wehrt" sich gegen Enbrel :a_smil08:.
    Danke!!!
    nesaia
     
  6. Elli 2010

    Elli 2010 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Juli 2010
    Beiträge:
    85
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Hallo,
    ich nehme die Spritze zwei Stunden vorher aus dem Kühlschrank. Etwas besser, brennt aber immer noch. Mal mehr, mal weniger. Und sehr, sehr langsam spritzen. Leider auch noch keine bessere Idee.
    Gruß Elli
     
  7. nesaia

    nesaia Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    12. Oktober 2010
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Elli,

    danke für Deine Tipps - mit dem ganz langsam Spritzen habe ich so meine Probleme, weil dann tuts ja umso länger weh!:sniff: . Einmal hat sie mir der Rheumatologe in ca. 3 Sekunden "reingehauen", das war noch am erträglichsten. Ich dachte auch immer, man sollte Enbrel eher langsam spritzen...
    Alles Gute und frohe Weihnachten!

    nesaia
     
  8. arielle

    arielle Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. März 2009
    Beiträge:
    470
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz
    Ich spritze Humira und bei mir ist es jetzt besser mit dem Spritzen seit
    ich die Fertigspritze nehme. Der Pen war ja scheusslich, da habe ich mich immer schon vorher verkrampft. Von daher kann ich Dir also wohl auch keinen Tipp geben.

    Für die rote Einstichstelle habe ich aber etwas gefunden. Die letzten Male habe ich Schüssler Salz Nr. 4 draufgeschmiert und der Juckreiz hat praktisch sofort aufgehort. Nach ein paar Stunden wiederhole ich es und
    nach etwa 3-4 Tagen ist alles weg. Vorher hatte es auch 1-2 Wochen gehalten und war etwa Handflächengross. Jetzt ist es auch nur noch so gross wie eine Münze.
    Man kann die Tabletten in Wasser auflösen und draufstreichen, was ich bis jetzt gemacht habe. Gestern habe ich mir aber die Salbe gekauft, ist dann einfacher.
    Viel Erfolg
    Arielle
     
  9. Tanja1979

    Tanja1979 PsA

    Registriert seit:
    23. Dezember 2008
    Beiträge:
    118
    Zustimmungen:
    1
    Hallo,

    auch bei mir brennt, gott sei dank aber nur beim Spritzen. Ich spritze mittlerweile extrem langsam, daass kann schon ne Weile dauern bis die Spritze ganz drin ist.

    Dafür ist die Wirkung einfach unglaublich gut. Bin teilweise sogar komplett schmerzfrei. Hoffe nun erstmal Cortison runterdosieren zu können von 10 mg auf 0 irgentwann und danach vielleich auch noch das MTX ( derzeit 15 mg).
     
  10. Elli 2010

    Elli 2010 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Juli 2010
    Beiträge:
    85
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Was mir noch aufgefallen ist, daß ich die Haut, bzw. den Speck etwas hochziehe beim Spritzen und ich zwicke mir richtig fest mit dem Fingernagel in eine andere Stelle am Bauch. Der "Ablenkungsschmerz" ist noch die erfolgreichste Methode;) Aber es hat noch nie NICHT gebrannt.

    @ Tanja Du kannst vielleicht hoffen. Ich bin jetzt bei 10mg Metex ( seit 2 Monaten, vorher auch 15mg) und ab 1. Jan bei 1mg Kortison!!! Das Enbrel wird wohl leider noch bleiben.
     
  11. Wicky

    Wicky Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. Januar 2007
    Beiträge:
    227
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich habe nun auch die 2. Spritze hinter mir und das Mittel brennt beim Spritzen fürchterlich. Es drückt auch irgendwie richtig.
    Mein Lebenspartner spritzt deswegen seeeeeeeeeeeeehr langsam und macht sofort Pause, wenn ich es nicht mehr aushalte.

    @ Tanja: Wie lange hat es denn gedauert, bis du teilweise schmerzfrei warst?
     
  12. Meerli13

    Meerli13 Meerschweinchen-Guru

    Registriert seit:
    9. August 2008
    Beiträge:
    900
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Soltau
    Hallo!

    Bei mir brannte es auch immer wieder mal, wenn es zu stark brannte, hatte ich ein Blutgefäß erwischt, habe rausgezogen und andere stelle genommen. (beim rausziehen hatte ich auch gesehen dass es etwas nachblutete).
    Hatte es so beim enbrel und Humira. (ist aus anderen Gründen abgesetzt)
    Ab Januar bekomme ich eine andere Basis.

    Gruss Meerli
     
  13. Gabi Kemnitz

    Gabi Kemnitz Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. August 2007
    Beiträge:
    413
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bingen
    Enbrel brennt

    Hallo,
    nach 2 Jahren und 5 Monaten Humira, 1 Jahr Simponi, spritze ich morgen das 5. mal Enbrel. Am wenigstens gebrannt hat Simponi, die Nadel ging auch am leichtesten rein. Bei Humira war die Nadel richtig stumpf, so fühlte es sich jedenfalls an, aber die Spritze war wunderbar zu handeln.
    Enbrel ist die unterste Stufe scheint mir. Allein die Spritze aus der Verpackung zu kriegen ist schon eine Kunst für sich. Die Spritze lässt sich nur sehr schwer reindrücken und das Zeug brennt ziemlich stark aber, .... es wirkt. Nach 14 Monaten Dauerschub und Phasen mit bis zu 50 mg Kortison geht es scheinbar endlich wieder aufwärts.
    Am liebsten wäre mir die Spritze von Humira mit der Nadel von Simponi und dem Inhalt von Enbrel, aber das wird wohl leider ein unerfüllbarer Traum bleiben. Ich wünsche mir also statt dessen, dass dieses Biological länger wirkt als die beiden anderen.

    Liebe Grüße und alle guten Wünsche für alle
    Gabi, bibi - ro-lerin seit 06/2003
     
  14. nesaia

    nesaia Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    12. Oktober 2010
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Bin wohl doch nicht die einzige, bei der Enbrel beim Spritzen brennt, auch wenn Arzt und Hersteller noch nie etwas davon gehört haben wollen. Wohin spritzt Ihr eigentlich die Biologicals? Metothrexat habe ich immer in den Bauch gespritzt (hat kaum gebrannt), Enbrel soll ich lt. Arzt in den Oberschenkel spritzen. Reagiert noch jemand mir Fieber(38 - 38,5 Grad) für 2 Tage auf Enbrel?
    Ein gutes neues Jahr an alle hier!:top:

    nesaia
     
  15. ursula1953

    ursula1953 Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2009
    Beiträge:
    133
    Zustimmungen:
    1
    enbrel spritzen

    möchte mich auch mal zu wort melden,das spritzen von enbrel ,brannte bei mir auch,ich spritze langsam auf den oberschenkel,wenn es brennt warte eine weile und spritze dann weiter,manchmal spritze ich auf 4 oder 5 etappen,dann brennt es nicht,am anfang hatte ich auch einen roten fleck,aber der wird mit der zeit immer weniger,kühlen hat mir am anfang geholfen und nach dem spritzen mit fenestil eingerieben,ich spritze seit abril2009 enbrel,außerdem nehme ich mtx und cortison,lg ursula1953:top:
     
  16. Anja Noelle

    Anja Noelle Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Januar 2011
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    also ich spritze zwar nicht mehr, habe es aber letzten Jahr müssen. Mir wurde auch gesagt ich solle ich in den Oberschenkel spritzen. Zu Beginn hatte es meine Mutter noch in den Oberarm gespritzt, als ich es selbst noch nicht konnte (Überwindung und so) Und ich ich muss so im Nachhinein sagen, am Oberarm hat es deutlich weniger weh getan als am Oberschenkel, als ich es dan selbst machte. Aber Fieber hatte ich auch. Doch das nur zu Beginn und meistens auch nur einen Tag. Was bei mir immer schlimm war, vor allem am OBerschenkel, die starke Rötung und geschwollen war die Einstichstelle auch immer und das Brennen war bei mir auch. Desto langsamer desto schmerzvoller. Aber wie auch andere, seh ich hier, habe ich mit Kühlen einiges aushalten können. Sowohl davor als auch danach. Ich hoffe das wird bei dir:top:, viele Grüße
     
  17. mutz1

    mutz1 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. Dezember 2010
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    hallo zusammen
    hatte am montag 3. enbrel zum ersten mal bei der hausärztin. es brannte dort zum erstren mal recht heftig. die ersten beiden beim rheumadoc waren gut erträglich, die hat auch sehr langsam und gleichaufgehört, wenns brannte. glaube auch bald, dass es etwas mit der gschwindigkeit zu tun hat.
    hatte gestern auf fieber, schnalle jetzt, dass dies wohl vom enbrel kommen könnte. bin beruhigt, wenn ich merke, ich bin mit diesen auffälligkeiten nicht allein, oder ist sog. einbildung.

    also, dann auf zum nächsten schuss
     
  18. nesaia

    nesaia Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    12. Oktober 2010
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    vielen Dank für die zahlreichen Kommentare und Tipps. Ich bin beruhigt, dass es doch noch ein paar andere "Enbreler" gibt, bei denen Enbrel brennt und Fieber hervorruft. Aber ich habe doch die leise Vermutung, dass ich es nicht wirklich vertrage.... Aber wenn man die Nebenwirkungen liest, kann man froh sein, wenn es bei diesen vergleichsweise harmlosen Reaktionen bleibt.

    Grüße und Danke an alle hier!
    nesaia
     
  19. holzwurm

    holzwurm Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2007
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dortmund
    Hallo,

    melde mich auch zu Wort. Ich bekomme seit Juli 2010 Enbrel, zuerst als Spritze nun als Pen. Nach beiden bekam ich an der Einstichstelle eine starke Rötung und eine Schwellung wie nach einem riesigen Insektenstich, außerdem wahnsinnigen Juckreiz. Alles hielt ca. 3 Tage an. Da half auch keine Kühlung und kein Fenistil. Nun habe ich herausgefunden, wenn ich nach dem Spritzen sofort einen Kühlakku für die nächsten 4 Std. auflege, habe ich nichts mehr. Dass starke Brennen beim Spritzen habe ich auch, egal ob Oberschenkel oder Bauch. Bei RUDI wurde mir gesagt, dass hätten ganz viele.

    LG holzwurm
     
  20. Anja Noelle

    Anja Noelle Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Januar 2011
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Ich habe wir oben bereits erwähnt Enbrel schonmal nehmen müssen. Aber ich habe sehr schlechte Erfahrungen gemacht. Bei mir (und bei gerade mal ca. 30 Personen in Europa) hat das Medikament Enbrel eine weitere, zusätzliche chronische Entzündung hervorgerufen (!!!) nämlich chronische Osteomyelitis. Das ist eine chronische Knochenhautenzündung. Bis das herausgefunden wurde lag ich 8 Wochen im Krankenhaus und es wurde auf alles untersucht- auch auf Krebs. Ich möchte jetzt niemanden schocken, da ich weiß dass ich da ein einzelfall bin und es vielen hilft, aber ich möchte auch nicht dass irgendjemand so etwas durchmachen muss wie ich. Es ist schon nicht gerade toll wenn man eine chronische Krankheit hat und durch ein medikament das eben diese behandeln soll eine neue chronische Krankheit zusätzlich ausgelöst wird. Wie gesagt- diese Überlappung ist Europaweit sehr sehr selten aber ich freue mich mit denen, denen es mit Enbrel gutgeht.
    liebe Grüße
    Anja Noelle