1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

starker schwindel - ursache? behandlung?

Dieses Thema im Forum "Kaffeeklatsch" wurde erstellt von lexxus, 24. Juli 2007.

  1. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    hallo miteinander,

    ich hab mal eine frage, die nicht direkt was mit dem rheuma zu tun hat, deshalb schreib ich sie hier rein.
    mir ist in letzter zeit verstärkt schwindlig. konkret heisst das, ich habe das gefühl wie auf eiern zu laufen, den boden nicht mehr richtig unter den füssen zu spüren. nun kämen mehrere ursachen in frage. zum einen hab ich das gestern meiner internistin/homöopathin vorgetragen, sie schob das auf meinen niedrigen blutdruck. allerdings habe ich den schon seit rund 15 jahren und habe nie gemerkt, wenn er zu niedrig war. selbst als man mich mal beim blutspenden mit 70/30 mmhg nach hause schickte ging es mir nicht schlecht, ich habe einfach nix davon gemerkt. dieser grund fällt also aus. medis nehm ich derzeit, ausser dem omep, keine.
    in betracht käme noch die hws als ursache. allerdings hatte ich mir diesbezüglich vor einigen wochen schon vom orthopäden manuelle therapie aufschreiben lassen und die physiotherapeutin meinte dann, dass ich gar nicht so verspannt wäre :confused: . ich möchte auch nicht ständig beim orthopäden um nen schein zur physio betteln.
    ich weiss auch nicht, ob mein niedriger b-12-spiegel was damit zu tun haben könnte, der in einem bereich liegt, wo neurologen bereits alarm schlagen.
    im moment behandle ich die trigger, bei denen ich merke, dass sie problematisch sind, selbst, soweit das möglich ist, strecken der schulter-nacken-muskulatur geht in einem gewissen rahmen auch. ansonsten benutze ich das tens gerät.
    manchmal hilft es ein bißchen, fest mit den füssen zu stampfen, um wieder ein gefühl für den boden zu kriegen, aber die ultimative lösung ist das nicht. zu hause ist das auch halbwegs erträglich, weil ich mich im zweifel hinsetzen kann, aber wenn ich unterwegs bin kämpfe ich mich regelrecht nach hause.
    hat jemand ne idee? wäre für hilfreiche tips echt dankbar.

    lieben gruß
    lexxus

     
  2. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hallo lexxus,

    du bist dir sicher bewusst, dass ein mangel an vit b12 nervenschäden auslösen kann.

    zum beginn meiner rheuma- laufbahn hatte ich jahrelang das problem, dass du beschreibst. ich bin wegen dem schwindel auch alle ärzte durch, keiner konnte mir sagen, woher er letztendlich kommt.

    ein neurologe meinte sogar mal, dass ich einen psychogenen schwindel habe, und verschrieb mir antidepressiva. zu dieser zeit stellten sich bei mir auch die ersten panikattacken ein (kein wunder wenn man nicht gehen kann, weil man die füße am boden nicht spürt, und keiner sagen kann, was man hat)
    ich kaufte mir bücher über das thema schwindel und suchte selber nach der ursache.
    nun ja, es gibt leider zu viele auslöser, als dass man einen bestimmten nennen könnte. bei mir könnte der schwindel von:
    niederen blutdruck
    probleme mit der hws
    migräne sans migräne (nur aura ohne nachfolgenden migräneschmerzen)
    der chron. entzündung im zns
    oder der polyneurophatie
    chron. nasennebenhöhlenentzündung kommen...

    jetzt tritt diese schwindel nur noch ca. einmal jährlich auf, dauert dann so an die 4-6 wochen und verschwindet wieder, so wie er gekommen ist. komischer weise tritt das immer in der warmen jahreszeit auf.
    wenn ich tramal nehme, dann ist dieser schwindel verschwunden. darum denke ich, dass es mit dem zns etwas zu tun haben muss, denn tramal wirkt auf´s zns....

    hoffe, bei dir kann der auslöser gefunden werden. tipps kann ich dir leider keine geben.
     
    #2 24. Juli 2007
    Zuletzt bearbeitet: 24. Juli 2007
  3. kitty0609

    kitty0609 Schnucki macht Picknick!

    Registriert seit:
    16. Juli 2007
    Beiträge:
    122
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Oberösterreich
    Hallo Lexxus!

    http://de.wikipedia.org/wiki/Benigner_paroxysmaler_Lagerungsschwindel
    Im März 2006 hat das begonnen.
    Ich konnte nicht mal mehr geradeaus schauen, geschweige denn gehen. Selbst beim Liegen war mir schwindlig. Wenn zu dieser Zeit jemand zu mir gesagt hätte, dass ich daran sterben würde, wäre es mir sch.... egal gewesen, so schlecht ging`s mir.
    Ich lag dann 2 Wochen im Krankenhaus und habe gesagt bekommen, dass es ein "Benigner paroxysmaler Lagerungsschwindel" ist.
    Nichts Schlimmes zwar, aber äusserst unangenehm. So der Arzt.
    Sie sagten mir, dass es von einer unbehandelten Harnwegsinfektion und von der HWS kommt. Ich habe lange Lagerungsübungen gemacht und bekam über Monate Therapien.
    Jetzt bin ich 30 Jahre und meine HWS ist wie die einer 50-jährigen, lt Arzt.
    Seit ein paar Monaten geht es mir diesbezüglich besser. Aber es hat länger als ein Jahr angehalten. Selbst jetzt kann ich keine Schuhe anziehen, die höher sind, weil ich dann mein Gleichgewicht verliere.

    Vielleicht wirst du ja schlauer, wenn du mal auf obige Adresse gehst. Dort findest du auch die Lagerungsübungen. Möglicherweise helfen sie dir.

    Liebe Grüsse
    Nicole
     
  4. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    hallo lilly,
    musste gerade grinsen, als ich deinen beitrag las, weil du genau das ansprichst, was wir vor einigen monaten (oder länger?) schon mal hatten. da ging es ja bei mir auch um den verdacht der pnp, was ja zum meinem b-12-mangel passen würde. werd jetzt nochmal nen termin beim neurologen machen, diesmal aber bei nem anderen. die anderen sachen, die du aufgezählt hast kann man an sich ausschließen. wegen v.a. chron. sinusitis war letztes jahr ein ct gemacht worden, migräne hab ich nicht, niedrigen blutdruck hab ich zwar öfter mal, schließe ich aber aus, weil ich davon nichts bemerke. entzündung im zns schließe ich auch aus, da sich das ja bei den entzündungswerten im blut bemerkbar machen müsste. bleiben also im grunde, die von mir schon vermuteten ursachen hws und b-12-mangel (zumindest aus neurologischer sicht).

    hallo kitty,
    zu dem lagerungsschwindel hab ich mich früher schon mal belesen. bin mir nicht so sicher, ob es passt. zu was für einem arzt geht man da, um das abzuchecken? kann das auch ein neurologe machen?

    lieben gruß
    lexxus


     
  5. Eleyne

    Eleyne Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Dezember 2003
    Beiträge:
    364
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Norddeutschland
    Diese Schwindelattacken kenne ich auch ... und bei mir kommen sie definitiv von der HWS (Atlasblockade) ... allerdings meinen die Orthopäden immer, meine HWS würde "gar net so schlecht" aussehen *seufz* ... naja ... ich bin beim Osteopathen in Behandlung und danach gehts mir immer besser (beim erstenmal hatte ich aber ein paar Tage lang ne Erstverschlimmerung).
     
  6. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    hi lexxus, wär gut, wenn du das nicht ganz ausschliesst ;)
    denn der niedrige blutdruck kann auf das wetter sehr heftig reagieren, und dann entsteht auch schwindel + herzklopfen.
    dummerweise weiss ich das aus eigener erfahrung ;)

    alles gute, marie
     
  7. kitty0609

    kitty0609 Schnucki macht Picknick!

    Registriert seit:
    16. Juli 2007
    Beiträge:
    122
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Oberösterreich
    Hallo Lexxus!

    Als ich ins Krankenhaus eingeliefert wurde (der Schwindel war so stark, dass ich nicht mal als Beifahrer im Auto sitzen konnte) kam ich auf die HNO.
    Ich hatte aber auch einige Untersuchungen beim Neurologen.
    Diese Art Schwindel kann man anscheinend bei den Pupillen feststellen. Bei der Untersuchung wird man schnell nach links und rechts(im Sitzen)bewegt. Mir ist dabei so schlecht geworden, dass ich dachte, mir kommt`s gleich hoch und ich konnte kaum meinen Kopf selber halten.
    Dann darfst du dem Arzt tief in die Augen sehen.:rolleyes: Im Grunde genommen war`s das dann beim Neurologen.
    Ciao und noch einen schönen Tag
    Nicole
     
  8. Juliane

    Juliane Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. August 2004
    Beiträge:
    2.521
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Weserbergland
    Schwindel

    Ich hatte vor einigen Jahren auch das Problem. Der HNO- Dr. hatte eine Art "Brille", die die Pupillenreaktion an einen Rechner weitergab. Zuvor bekam ich warmes Wasser ins Ohr: und los ging die Reise! Ich hatte das Gefühl in der "Wilden Maus" zu sitzen (Karussel), sehr unangenehm. Ergo: Lagerungsschwindel. Anschließend noch Ruhepause und natürlich kein Autofahren. So heftig wie damals ist es bislang nie wieder aufgetreten. Wünsche Dir baldige Besserung. LG von Elke.
     
  9. trixie

    trixie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. Mai 2007
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ich wohne im schönen Odenwald.
    Halo Lexxus,

    Hast du wegen deinem Schwindel schon mal einen gründlichen Check beim HNO Arzt machen lassen? Bei mir war der Schwindel nach einer OP an Nasenscheidewand, Nebenhöhlen und Ohr komplett verschwunden.
    Auch der niedrige Blutdruck kann plötzlich anfangen Probleme zu machen, auch wenn man sonst immer gut damit klar gekommen ist.
    Ich hoffe, du findest bald heraus woher das kommt und kannst darauf reagieren. Ich wünsch dir gute Besserung!
     
  10. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    hallo miteinander,

    vielen dank erst einmal für eure antworten. dann werd ich wohl auch mal nen termin beim augenarzt machen, der wär sowieso fällig. ich hab gestern mal versucht drauf zu achten, was passiert, wenn ich den kopf drehe und konnte feststellen, dass mir da eher schwindelig war. da kämen dann wohl lagerungsschwindel als auch hws in betracht. hab nochmal in meinen unterlagen nachgelesen, weil vor einigen jahren mal ein mrt von der hws gemacht worden war und dort wurden mäßige einengungen zwischen c3/4 und c5/6 festgestellt. welche auswirkungen das hat oder haben könnte ist mir allerdings nicht so wirklich klar, spräche wohl aber doch eher für hws.

    @trixie, ja, mein hno hat mich schon angeguckt. drum hatte er ja auch letztes jahr ein ct verantlasst, welches eine chronische sinusitis ausschloss.

    @trixie und marie, den blutdruck schließe ich deshalb aus, weil ich zumindest auch just in dem moment, wo er gemessen und für zu niedrig befunden wird, was bemerken müsste. als ich montag bei meiner homöopathin war, lag er bei 90/60 mmhg und da ging es mir auch gut. nach 15 jahren mit zu niedrigen blutdruck kann es natürlich sein, dass sowas auch umschlägt und plötzlich neue probleme mit sich bringt, aber so heftig?

    nun ja, da hilft wohl nur, das abklären zu lassen. wollte mir eh auch nen anderen orthopäden suchen. das wär dann wohl jetzt die gelegenheit.

    lieben gruß
    lexxus
     
  11. Mücke

    Mücke Guest

    schwindel

    hallo lexxus, nach meinen informationen macht der augenarzt diese art der untersuchung nicht.
    das wird bem hno gemacht.das das gleichgewichtsorgan ja im ohr sitzt und auch oft für schwindel in betracht kommt
    es gibt allein mir bekannte 6 verschieden arten von schwindel ( naja im hno buch geluschert, für irgendwas muss es ja noch gut sein, lach), die auch nciht alle gleich untersucht werden, einge eben mit dem wasser im ohr dass evtl im zusammenhang mit nem drehstuhl, dann evtl noch die untersuchung mit der brille ( leuchtbrille nach frenzel..die hat 15 diop, damit man nix mehr fixieren kann) gangüberprüfunfen etc...
    nur mit einem ct ist es da nciht getan
    wobei in dem netten hno buch auch steht, dass ein unklarer schwindel für einen zentralen "schaden" spricht...also vielleicht mal lillys rezept ausprobieren

    b12 mangel, darüber weiss ich zu wenig, eigentlich nix, lach

    kreislauf..hm,habe auch neidrigen blutdruck und eigentlich keine probleme damit, nur ganz selten, wenn die schmerzen zu groß werden o.ä. aber heißes wetter kann mich dafür "ausnocken"..da hilft dann nur viel wasser und etwas salz, was die flüssigkeit im körper hält

    hoffe du kommst der sache auf die spur, viel glück und gute besserung

    Mücke
     
    #11 26. Juli 2007
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 26. Juli 2007
  12. Mupfel

    Mupfel Guest

    Zum Schwindel hab ich auch eine Frage

    Ich habe relativ niedrigen Blutdruck der mir auch momentan keinen Kummer macht. Ich kann nicht nach oben gucken. Also über Kopf zum Beispiel die Blumen in den Ampeln gießne oder etwas aus einem Regal nehmen. In 95 Prozent der Fälle brauche ich etwas an was ich mich anhalten kann sonst habe ich das Gefühl ich wäre leicht bedüdelt :) Also ich verliere regelrecht ein wenig die Orientierung mit unten und oben. Ansonsten kenne ich das eigentlich nicht. Die DA meinte ich solle dann eben nicht soviel hochgucken ;) deshalb habe ich es dabei belassen. Solange ich immer eine Hauswand oder ähnliches zum Abstützen habe mag es gehen. Seltsam ist es trotzdem.

    LG Mupfel
     
  13. Mücke

    Mücke Guest

    hallo mupfeö
    meine ma hat sowas auch und ich kenne das vom früheren zeiten als ich noch volleyball gespielt habe. mir wurde es so erklärt, das da für kurze zeit die durchblutung unterbrochen wäre und eben dann zu wenig sauerstoff ins gehirn gelangt. vielleicht könnte es ja sowas sein.


    lh Mücke
     
  14. Mupfel

    Mupfel Guest

    Hi Mücke

    :( Danke für den Tipp. Na wenn es weiter nix ist was nicht durchblutet wird dann kann es nicht allzuschlimm sein - diese leeren Räume - grauenhaft ;)

    Nein, im Ernst, die haben mal ein MRT gemacht weil sie auf einen Tumor im Kopf tippten (und ich übrigens befürchtete). Ist aber nichts gewesen - Gott sei Dank!

    Vielleicht sind es ja die Ohren, ich höre etwas schwer weil ich sehr oft Mittelohrentzündung habe. Dachte an Tinnitus. Ab und an klingelt es :) Na was denkst du was der HNO-Arzt gesagt hat: "Tja, wir werden alle älter!"

    Das wars. Ich grummelte was in meinen nichtvorhandenen Bart und zack war ich fort. Aber ich muss am Dienstag wieder zu dem Knilch, inzwischen habe ich chronische Ekzeme in den Ohren - wahrscheinlich ein Pilz. Ich möchte nur wissen, wo ich mir das aufgelesen habe - vielleicht ist er von der Lunge hochgewandert in die Ohren. Ob es das gibt :( ?

    LG Mupfel

    und nur nicht unterkriegen lassen.
     
  15. Eleyne

    Eleyne Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Dezember 2003
    Beiträge:
    364
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Norddeutschland
    Mupfel, hast schonmal einen Hautarzt auf die Ekzeme schauen lassen? Meine Psoriasis äussert sich immer als erstes im Gehörgang ... und meine Psoriasisarthritis ist vorwiegend in den ersten Halswirbeln ... evtl mal abchecken lassen ;)
     
  16. Mupfel

    Mupfel Guest

    Hi Eleyne

    Nö, meine Ohren hat noch kein Hautarzt gesehen. Wir haben hier in der ganzen Runde - ich wohne auf dem Land - auch keinen guten Hautarzt. Ich habe tüchtig Cortisonsalbe reingetan - hat Hausärztin verschrieben - hat aber nur den Erfolg gebracht dass dieses Mistzeug jetzt in beiden Ohren sitzt :((
     
  17. ErikaSt

    ErikaSt ErikaSt

    Registriert seit:
    7. Januar 2006
    Beiträge:
    282
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dortmund
    Hallo Lexxus,
    laß dich bitte gründlich durchchecken, so ein Schwindel kann harmlos sein, kann aber auch Zeichen von etwas richtig Bösem sein.

    Bei meiner Mutter, 77 J, ist die Ursache ihres Schwindels eine fast verstopfte Arterie hinter dem Ohr, es ist nicht möglich, sie operativ zu weiten, deshalb muss sie blutverdünnende Medis nehmen.
    Bei meiner Nachbarin, sie ist erst Anfang 40, ist die Sache leider heftiger: ihre Kreislaufproblemen und häufiger Schwindel sind Folge von zwei leichten Schlaganfällen.

    Ich weiß, du bist noch recht jung und es erscheint mir sehr unwahrscheinlich, dass du eine der von mir genannten Erkrankungen hast, aber es ist immer besser, auch harmlos scheinende Symptome sicher abklären zu lassen.

    Liebe Grüße und Linderung
    Erika
     
  18. Siko

    Siko Siko

    Registriert seit:
    23. Februar 2008
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Heilbronn
    Hab diesen Thread heute erst gefunden und möchte was über "meinen" Schwindel dazugeben.
    Ich hab diesen jetzt auch immer öfter, er tritt verstärkt oder häufig nur auf wenn es regnet, aber dann so heftig, daß ich meist gezwungen bin, mich hinzulegen, selbst im Geschäft. Autofahren ist dann passé.
    Ich hab das Gefühl zu schwanken, wie auf Watte zu laufen und öfters ins Leere zu treten. Meine Arme fühlen sich dabei sauschwer an, während die Beine sich anfühlen als wären sich nicht da, ohne taub zu sein, irgendwie federleicht. Außerdem kribbelt es dann auch noch in den Gliedmaßen und zwischen den Schulterblättern. Ich hab das Gefühl während solcher Schwindelanfällen meine WS im BWS-HWS-Bereich verstärkt zu spüren, soll heißen, ich merke (oder bilde mir ein), wie es da drin so richtig "arbeitet". Ich hab das Gefühl, dann jeden Moment umzukippen. Ich habe trotz allem keine Schmerzen (RA), nur ein Gefühl total verkrampfter Rücken/Schultermuskulatur.
    War schon beim HNO, der hat ein klitzekleines Loch im Trommelfell festgestellt (ich hab das seit ich ein kleines Kind war). Es ist so winzig, daß es nicht operationsbedrftig ist, aber zu groß, um genaue HNO-Tests zum Thema Schwindel durchzuführen. Gleiches sagt der Neurologe: keine Tests durchführbar wegen der Perforation im Trommelfell. Zu gefährlich???!Somit kann mir keiner sagen, ob mein Schwindel otogen ist oder neurologisch oder sonst was.
    Ich hab eine bekannte Anämie, die z.Zt. mit Eiseninfusionen behandelt wird, Ferritin ist bei 7. B12 ist aber im Normbereich.