starker Juckreiz auf Rücken bei Roactemra

Dieses Thema im Forum "Biologika und niedermolekulare Wirkstoffe" wurde erstellt von Flexagon, 6. Januar 2020.

  1. Flexagon

    Flexagon Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Januar 2020
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, ich frage hier für einen Verwandten (Onkel), welcher keinen eigenen PC besitzt.

    er nimmt gegen sein Rheuma das Medikament Roactemra, weil sein altes Medikament (Name hat er leider vergessen) nicht mehr wirkt bei der Diagnose Polyarthritis....seitdem hat er einen relativ starken Juckreiz auf dem Rücken, der besonders beim Schlafen stört..sein Rücken ist allerdings von einer alten Akne aus Jugendzeit relativ vernarbt, sodass man nicht genau von einem direkten Ausschlag sprechen kann, der simpel ersichtlich wäre...hat jemand ähnliche Erfahrungen mit diesem Medikament gemacht und konnte dieses Problem lösen? Seinem Arzt ist der Juckreiz bekannt, angeblich antworte er mit einem "Schulterzucken"...sollte er simpel eine Zweitmeinung einholen? Er muss sowieso sehr viele Medikamente einnehmen gegen so ziemlich alles mögliche, bei Bedarf kann ich die Liste dazu einstellen.

    mfg Flexagon
     
  2. CharlotteA

    CharlotteA Ich bin eine Angehörige

    Registriert seit:
    2. Mai 2006
    Beiträge:
    147
    Zustimmungen:
    13
    Ort:
    Ostthüringen
    Mein Mann hat ebenfalls rheumatoide Polyarthritis. Er bekommt seit 2012 alle 4 Wochen eine RoActemra-Infusion. Damit geht es ihm ziemlich gut. Er hat keine Nebenwirkungen. Juckreiz kann sicherlich eine Nebenwirkung von Medikamenten sein, besonders wenn man mehrere einnehmen muss. Oftmals kommt Juckreiz aber auch von trockener Haut. Vielleicht hilft es ihm, wenn er den Rücken abends mit einer leichten Körperlotion eincremen lässt.
     
    Resi Ratlos gefällt das.
  3. Flexagon

    Flexagon Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Januar 2020
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    danke für die Antwort...ich frage mal nach, inwiefern der Zusammenhang zwischen dem Medikament und dem Juckreiz ist.
     
  4. Flexagon

    Flexagon Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Januar 2020
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    also laut seiner Aussage bekommt er zwar auch ein Blutdruckmedikament, welches trockene Haut fördert (Ramipril), jedoch trat der Juckreiz erst explizit nach dem Verschreiben von Roactemra auf.
     
  5. CharlotteA

    CharlotteA Ich bin eine Angehörige

    Registriert seit:
    2. Mai 2006
    Beiträge:
    147
    Zustimmungen:
    13
    Ort:
    Ostthüringen
    Dann ist es vielleicht eine Wechselwirkung. Wenn ihm das RoActemra aber hilft, muss man vielleicht den Juckreiz als geringeres Übel in Kauf nehmen. Eincremen tut dann auf alle Fälle gut.
    Bekommt er RoActemra als Infusion oder als Spritze?
     
  6. Flexagon

    Flexagon Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Januar 2020
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    er nimmt es in Tablettenform...womit sollte er sich am besten eincremen? Hilft da sowas wie aloe vera?
     
  7. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.548
    Zustimmungen:
    173
    Ort:
    entenhausen
    hallo Flexagon,

    juckreiz gehört zu den häufigen nebenwirkungen bei roactemra. aber ....

    kann es sein, dass ein irrtum vorliegt? roactemra steht als biologica nicht als tablette
    zur verfügung. frag doch bitte nochmal genau nach ;-)

    lg marie
     
  8. CharlotteA

    CharlotteA Ich bin eine Angehörige

    Registriert seit:
    2. Mai 2006
    Beiträge:
    147
    Zustimmungen:
    13
    Ort:
    Ostthüringen
    RoActemra gibt es als Spritze, die wird wohl wöchentlich gegeben. Oder als Infusion einmal alle 4 Wochen.
    Zum Eincremen gibt es ja eine sehr große Auswahl an Körperlotions. Mit Aloe Vera ist bestimmt sehr gut, oder Kamille oder Ringelblume. Sie sollte vielleicht nicht zu fettig sein, viel Feuchtigkeit enthalten, sonst wird es unangenehm auf der Haut, vorallem in der Nacht.
     
  9. Flexagon

    Flexagon Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Januar 2020
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, danke für Eure Antworten...ja, er bekommt eine Spritze wöchentlich, ich meinte irrtümlich, es sei eine seiner vielen Tabletten....also sollte ich nach einer Körperlotion suchen.
     
  10. Nicarion

    Nicarion Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Januar 2020
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo
    Ich habe vor 9 Tagen meine erste Roactemra Infusion bekommen. Seit dem ersten Tag danach habe ich am ganzen Körper starken juckreiz. Die Ärzte meinten ich solle weiter beobachten. Wenn es nur beim Jucken bleibt kann man als Nebenwirkung hinnehmen. Allerdings besteht auch immer das Risiko einer allergischen Reaktion! Sobald Quaddeln oder Atemnot Auftritt sofort zum Notarzt!
    Ich selbst hatte schon dreimal eine Anaphylaxie(nicht bei medikamenten) deswegen bin ich gerade stark auf der Hut und beobachte meinen Körper ganz genau.
    Ich befürchte das ich roactemra wieder absetzten muss da der juckreiz und beginnende Hautveränderung (rotfleckige Haut) auf eine Allergie hinweisen und es einfach zu gefährlich ist.
    Das wichtigste ist den Körper genau zu beobachten!
     

    Anhänge:

  11. Nicarion

    Nicarion Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Januar 2020
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Und es ist auch entscheidend wo es juckt. Bei mir juckt es überall ,also auch im Gesicht, an den Augenbrauen, an der Kopfhaut und selbst meine Ohren jucken aussen. In meinem Falle würde ichvdas nicht auf trockene Haut schieben, wenn der juckreiz allerdings nur am Stamm und den Extremitäten ist ist eine trockene Haut durchaus möglich und eincremen könnte helfen
     
  12. Flexagon

    Flexagon Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Januar 2020
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, danke für die Antwort...bei meinem Onkel scheint tatsächlich wohl hauptsächlich der Rücken betroffen zu sein....in Ihrem Fall heisst es wohl tatsächlich aufpassen..ich hatte auch mal eine allergische Reaktion in zusammenhang mit einem medikament, da bin ich besser sofort ins krankenhaus gefahren und habe es wieder abgesetzt....ich drücke Ihnen alle Daumen.
     
  13. CharlotteA

    CharlotteA Ich bin eine Angehörige

    Registriert seit:
    2. Mai 2006
    Beiträge:
    147
    Zustimmungen:
    13
    Ort:
    Ostthüringen
    Hallo Nicarion,
    das wäre natürlich sehr schade, wenn es eine allergische Reaktion ist und du die Infusion wieder absetzen müsstest. Mein Mann verträgt RoActemra sehr gut und es hilft ihm auch sehr gut. Aber jeder Mensch reagiert halt anders. Und mit allergischen Reaktionen ist nicht zu spaßen. Lass es auf alle Fälle von deinem Rheumatologen anschauen. Vielleicht ist ja auch nur vorübergehend und lässt mit der Zeit nach. Man sollte aber auch kein Risiko eingehen. Ich drück dir die Daumen.
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden