Starke Rückenschmerzen morgens

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Küstennebel, 23. September 2014.

  1. Küstennebel

    Küstennebel Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    6. Februar 2013
    Beiträge:
    269
    Zustimmungen:
    82
    Hallo Lagune - habe mal meine Unterlagen des MRT des Knies rausgesucht (war schon 2009). Also da steht deutlich oberflächlicher Knorpelschaden mit auch tiefergreifenden Knorpeldefekten (Chondropathie Grad II - III). Merkwürdigerweise habe ich aber in dem linken Knie schon länger keine Probleme mehr. Wenn ich auf den Crosstrainer gehe, dann muckt das rechte Knie. Wahrscheinlich sieht es da inzwischen genauso aus, wie im linken ;)


    Danke für den Tip mit der Badekur. Ich bin wirklich am Überlegen, es mal mit einem Reha-Antrag zu versuchen. Aber das werde ich wohl erst im Januar machen. Bis dahin liegt hier bei uns noch einiges an.

    Mein Rücken ist ein auf und ab. Gestern besser, heute morgen wieder so stark, daß ich ununterbrochen, auch bei Ruhe Schmerzen habe. Laufen mit dem Hund war heute wieder sehr unangenehm. Es sticht und bohrt bei jedem Schritt. Es zieht auch schon über die Seite in den Bauch.

    Dienstag habe ich wieder Massage und ich bin mir inzwischen gar nicht mehr sicher, ob das gut ist oder ob es eben seine Zeit braucht, bis es wirkt. Vielleicht reagiert die Muskulatur nun auch so extrem, weil sie total verkrampft ist....

    Im MOment mache ich mir langsam richtig Sorgen, daß es was viel Schlimmeres sein könnte, als "nur" Verspannungen. Das geht jetzt schon seit einigen Wochen so und wird ja auch behandelt, mal mit Spritzen, nun mit Massagen und KG und nichts ändert sich:confused:

    LG
    Küstennebel
     
  2. FarioF

    FarioF Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Oktober 2014
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Meine Freundin hatte auch mit Rückenschmerzen zu kämpfen. Sie war bei vielen Ärzten, weil alle keiner eine Besonderheit feststellen konnte. Der Rat war immer nur: Rücken stärken etc.
    Das hat sie auch gemacht. Die Schmerzen waren zwar weniger, aber dennoch vorhanden.

    Irgendwas schien noch nicht zu stimmen. Eventuell war ihr Schreibtisch im Büro einfach nicht optimal eingestellt dachten wir. Auch das haben wir mit kleinem Erfolg ausprobiert, indem wir ihn höhenmäßig verstellt haben. Zu erwähnen ist, dass auch der Nacken öfters Probleme bereitete. Deswegen wurde auch die Höhe des Monitors verändert.
    Die Rücken und Nackenschmerzen wurden eindeutig weniger. Hier eine Anleitung zur Haltung im Büro: http://www.ergo-online.de/site.aspx?url=html/gefaehrdungsbeurteilung/checklisten_handlungsanleitun/checkliste_richtiges_sitzen.htm

    Dann noch das Kissen getauscht. Von einem normalen Kissen auf so ein Nacken/Rückenkissen (http://de.erwinmueller.com/shop/gruppe-DE-de-EM/Schlafen/Bettwaren/Nacken-Stuetzkissen) umgestiegen. Auch das hat es nochmals besser gemacht.
    Was ich damit sagen will: Meist führt nicht nur eine Sache bzw. Änderung zur Besserung. Es sind verschiedene Faktoren, die zu Schmerzen führen. Und deswegen fällt es den Ärzten oft auch schwer, einen bestimmten Grund zu finden, wenn es soviele "kleinen" Dinge sind.
     
  3. Lagune

    Lagune Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    8.432
    Zustimmungen:
    2.253
    Ort:
    Nürnberg
    Hallo Küstennebel,

    es muss ja nichts schlimmes sein, wurde schon zwecks Arthrose, Ostoechondrose oder Skoliose , Bandscheibenvorfall nachgeschaut, was deinen Rücken betrifft?

    Bei mir kommen die Rückenschmerzen meist durch meine Arthrosen, Osteochondrose, Bandscheiben und eben einer Skoliose.

    Hier gibt es ein gutes Video zur Rückenschule:
    http://www.apotheken-umschau.de/Ruecken/Video-Rueckenschule--Halt-und-Kraft-fuer-die-Wirbelsaeule-54820.html

    Massagen reichen jedenfalls nicht aus. Bei mir war das schon mal so, das kurz vor der Krankengymnastik Wärmetherapie in Form von Fango oder Moorkissen gemacht wurde, so löste sich die Verkrampfung, Verhärtung etwas durch die Wärme und wir konnten anschließend gleich die Gymnastik machen.Mein Rheumatologe schrieb da auf das Krankgengymnastik-Rezept auch drauf-Wärmetherapie mit Krankengymnastik kombiniert. Also so ähnlich stand es drauf, Genauen Wortlaut weiß ich jetzt nicht mehr.
     
    #43 22. Oktober 2014
    Zuletzt bearbeitet: 22. Oktober 2014
  4. Marly

    Marly Guest

    Hallo Küstennebel,

    ich habe zur Zeit keine Rückenschmerzen nach längerer Schlangengifttherapie und regelmäßiger Bewegung (je mehr spazierengehen umso besser wurde es).

    LG
     
  5. Küstennebel

    Küstennebel Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    6. Februar 2013
    Beiträge:
    269
    Zustimmungen:
    82
    @FariF - vielen Dank für den Link. Ganz sicher sitze ich falsch. Am Computer sitze ich immer vorneübergebeugt. Das kommt allerdings davon, daß ich mit meiner Gleitsichtbrille sonst schlecht sehen kann und meinen Kopf ständig in den Nacken legen muß.
    Habe schon darüber nachgedacht, mir für die Bildschirmarbeit eine extra Brille anfertigen zu lassen.

    Anfang des Jahres habe ich mir einen orthopädischen Bürostuhl gekauft mit beweglichem Rückenteil, beweglicher Sitzfläche und Höhenverstellbar, habe es genau auf meine Größe eingestellt und bekomme nach kurzer Zeit auf diesem Stuhl extreme Beinschmerzen. Es ist mir nicht möglich darauf zu sitzen. Ich habe dann die beweglichen Teile festgestellt, was aber auch nichts verbessert. Der Stuhl war somit ein Fehlkauf.

    Nun sitze ich mit meinem Laptop auf den Beinen auf dem Sofa, aber das ist genau das, was dann nach einiger Zeit in den Rücken geht, da die LWS dabei mit der Zeit durchhängt.
    Ich habe also bisher noch keine vernünftige Sitzhaltung für mich, wenn ich mit dem Laptop arbeite, gefunden.

    @Lagune - Vor einem Jahr wurde ich zuletzt geröntgt, da hieß es beginnende Arthrose in der Wirbelsäule und im Hüftgelenk. Mein HA sagt, daran kann man nichts machen. Der Orthopäde schickte mich zum Rehasport und nach einem Orthopädenwechsel die Orthopädin machte Akupunktur, was erstmal half. Außerdem empfahl sie mir, wenn es wieder schlimmer werden sollte eine Infiltration.
    Ich muß da mal unbedingt einen Termin ausmachen, wobei ich damit rechne, in diesem Jahr nicht mehr dranzukommen. Lange Wartezeiten!

    @Marly - was ist eine Schlangengifttherapie? Wurde die bei einem Heilpraktiker durchgeführt?

    Ich hatte inzwischen nach leichter Verbesserung wieder so extreme Schmerzen in der LWS, dem ISG bis ins Gesäß un dem Steißbein. Sitzen ist sehr unangenehm.
    Habe im Garten gearbeitet, war wohl nicht so gut ;) Die Physiotherapeutin meinte, ich hätte es erstmal lassen sollen, so habe ich ihre Lockerungsmassagen wieder zunichte gemacht.

    Nun nach der 4. Massage, geht es mir aber deutlich besser. Wenn ich aber nun wieder längere Wege laufe, spüre ich wieder dieses Stechen im ISG.
    Die Physioth. riet mir, mir ein Folgerezept zu besorgen, da ich noch lange nicht locker bin und erst danach könne ich mit KG beginnen.
    Wie es nun mit meiner Sportgruppe aussieht weiß ich auch nicht. Einerseits sagt die Physio ich solle noch keine KG machen, andereseits meinte sie, ich könne ruhig weiter zum Sport und nur das machen, was mir keine Schmerzen bereitet.

    LG
    Küstennebel
     
  6. Küstennebel

    Küstennebel Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    6. Februar 2013
    Beiträge:
    269
    Zustimmungen:
    82
    Hallo,
    wollte euch mal mitteilen, daß ich nun einen Termin beim Orthopäden ausgemacht habe - 22. Januar 2015:eek:

    Das ist doch nicht mehr normal oder? Mir graut es jedesmal davor, Termine auszumachen, weil ich dann total frustriert bin. Werde auch noch gefragt, welche Beschwerden ich habe und trotzdem solche Wartezeiten. Wenn es nun wieder schlimmer wird, stehe ich einfach in der Praxis und werde vor Ort betteln müssen, mich dranzunehmen....

    Habt ihr auch 3 Monate Wartezeit bei euren Orthopäden?

    LG
    Küstennebel
     
  7. Nachtigall

    Nachtigall Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.994
    Zustimmungen:
    73
    Ort:
    Bayern
    3 Monate ist aber sehr viel. :eek:
    Bei unseren Orthopäden dauert es nur wenige Wochen. Bei den eher unbeliebten Orthopäden bekommt man schneller einen Termin. :rolleyes:
     
  8. delphin

    delphin Guest

    Hallo Küstennebel

    3 Monate Wartezeit ist schon heftig , ich habe mal gehört , wenn Wartezeiten beim Facharzt sehr lange sind , dann sollte man sich an die KK wenden. Was die allerdings machen , weiß ich nicht.


    Ich habe zum Glück Vitamin B , meine Tochter arbeitet in der Praxis von vielen Orthopäden . Allerdings weiß ich das man bei Akutfällen ,da niemand weg schickt , zwar mit Wartezeit , aber wenn es denn sein muss , und dann einmal drin ,bekommst Du geholfen (oder auch nicht :confused:)zu mindestens neue Termine.

    Lg. von delphin ................die heute mal nicht Rücken hat ..........sondern sich mit einer Migräne rum plagt . :eek:
     
  9. roco

    roco Guest

    hier bekommt man vor ort garkeine termine beim orthopäden, 20km und 50km weiter weg auch nicht. quäle mich seit august mit starken rückenschmerzen im isg/lendenwirbelsäule/hüfte/schambeinfuge ... was weiss ich, wo genau diesmal der ursprung liegtund habe am montag nen termin in 80km entfernung. 4 wochen wartezeit... bis dahin überlebe ich mit tilidin...

    ärgerlich, das man für J E D E N arzt in eine andere, weit entfernte stadt muss. wenn ich erst wieder hartz4 bekomme kann ich das auch nicht mehr stemmen. sind ja jeden monat fahrtkosten um 80€ ... mist :(

    meine krankenkasse gibt mir erst telefon-nummern von praxen und wenn ich dort nicht zeitnah keinen termin bekomme (4 bis 6 wochen) dann rufen die selber an. hab ich erst einmal in anspruch genommen und hat funktioniert.

    ;)

    lg
     
  10. Galador

    Galador Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    14. November 2013
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Hallo Küstennebel,

    Deine Schilderung der Rückenschmerzen kommt mir auch bekannt vor. Ich hatte über viele Jahre immer wieder schubweise Rückenschmerzen, von denen ich oft gegen 4:00 bis 5:00 Uhr aufgewacht bin. Ich hatte dann meine Matratze im Verdacht, habe mehrfach neue Matratzen gekauft. Hat aber nichts gebracht. Geholfen hat mir am besten Wärme (heisse Bäder und Heizkissen) sowie Aspirin (viel Aspirin) und zusätzlich Novalgin. Immer wieder habe ich dann Orthopäden aufgesucht, die aber nichts finden konnten. Irgendwann bin ich bei eigenen Recherchen über eine Seite von rheuma-online mit dem Thema seronegative Spondarthritis gestolpert: https://www.rheuma-online.de/a-z/s/seronegative-spondarthritis.html
    Die Beschreibungen entsprachen meinen Beobachtungen zu den Rückenschmerzen. Dies und Rheumafaktoren im Blut haben mich zu einer mehrjährigen Odyssee bei Rheumatologen gebracht.
    Ich würde daher empfehlen neben einem Orthopäden auch mal einen (zumindest einen) Rheumatologen zu konsultieren.
    Bei mir war es später keine Spondathritis, sondern vermutet wird eher eine Kollagenose, die unter anderem auch auf die Rückenmuskeln schlägt.

    Viel Glück,

    Galador
     
  11. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    18.464
    Zustimmungen:
    12.018
    Ort:
    Niedersachsen
    Mein Rheumadoc hat letztens meine Rückenschmerzen auch als Verspannung abgetan. Nur komisch, dass es dem Rücken die Tage nach der Mtx-Spritze bedeutend besser geht...
     
  12. Galador

    Galador Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    14. November 2013
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Das hatte ich auch. Meine Rückenschmerzen waren immer 48 h nach der MTX Spritze besser und genau für 1 Tag. Da konnte man die Uhr nach stellen. Trotzdem meinte mein Rheumatologe: Nein nein Sie haben ganz sicher RA, das Blutbild ist da absolut eindeutig (CCP pos., mcv pos.). Die Rückenschmerzen bekommen bestimmt von was anderem. Dann habe ich den Rheumatologen gewechselt und der hat als erstes MTX abgesetzt und eine neue Diagnose gestellt. Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen...
     
  13. Küstennebel

    Küstennebel Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    6. Februar 2013
    Beiträge:
    269
    Zustimmungen:
    82
    @Nachtigall, ja vielleicht sollte ich mich aufraffen bei unseren unbeliebten Orthopäden einen Termin zu bekommen - aber bei denen - puh da gruselt´s mich, wir haben hier 2, die sind echt schlimm:eek:

    @delphin - ein Orthopäde, bei dem ich zuerst war, nimmt auch ohne Termin. Das geht aber nur 2mal die Woche. An diesen Tagen muß man 2 Std. vor Öffnungszeit im Flur auf Einlass warten. Eine Stunde vor Terminbeginn werden dann Patienten ohne Termin eingelassen, 8 Personen, mehr geht nicht. Da es hier um ein MVZ handelt, weiß man auch nicht, zu wem die wartenden Patienten möchten und sie stehen im Flur, das Treppenhaus hinunter. Wenn dann Einlass ist, dann wird gedrängelt und geschubst, damit man nicht an 9. Stelle fällt. (Habe ich selbst erlebt. Und wenn man dann Pech hat, heißt es an der Anmeldung, leider schon 8 Personen für Dr. ..... da. Versuchen sie es Nachmittags noch einmal) und dann geht der gleiche Kampf wieder von vorne los.
    Das ist so schlimm, deshalb harre ich meistens aus, auch wenn ich lange auf einen Termin warten muss, außer es ist wirklich ganz schlimm.

    Bei meiner jetztigen Orthopädin weiß ich gar nicht, ob ich ohne Termin überhaupt eine Chance hätte. Ich habe s
    schon gehört, daß Akutpatienten weggeschickt wurden mit der Aussage, sollen sie sich einen anderen Arzt suchen....

    @Maggy - ja leider wird ein Rückenschmerz immer schnell als Verspannung abgetan. Bei mir kam die Antwort "Verspannung" auch sofort, ich wurde nicht mal abgetastet. Das war beim HA.

    @Galador - danke für den Link. Da finde ich mich tatsächlich in so einigen Punkten wieder! Allerdings wurden bei mir vor 1 1/2 Jahren beim Rheumatologen keine Hinweise auf eine rheumatische Erkrankung gefunden. Alle Werte negativ.
    Kann sich aber ja auch inzwischen geändert haben:confused: Vielleicht sollte ich auch da mal einen anderen Rheumatologen aufsuchen? Ich weiß nur, daß auch da bei uns (wir haben leider nur 2 am Ort) Wartezeit von einem 3/4 Jahr besteht.

    Kann eigentlich auch der HA Rheumawerte im Blut feststellen? Da kann man ja nun jederzeit hingehen und wenn die Schmerzen akut sind und der HA Blut abnimmt, vielleicht findet er dann etwas?

    Als ich zum Rheumatologen kam (Wartezeit seinerzeit 5 Monate) waren die Schmerzen auch gerade nicht mehr akut. D.h. bei so langen Wartzeiten ist dann gerade alles wieder vorbei und es wird nichts festgestellt:confused:

    Wenn es bei mir nun wieder ganz akut wird, werde ich auch mal versuchen über die KK einen Termin zu bekommen. Auch wenn ich weiter fahren muß.

    LG
    Küstennebel
     
  14. Galador

    Galador Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    14. November 2013
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Es gibt eine Reihe von seronegativen Erkrankungen aus dem rheumatischen Formenkreis. Die seronegative Spondarthritis aus dem link gehört dazu. Es gibt hier einige im Forum, die haben Rheuma ohne Indikatoren im Blut. Leider wird man ohne was Nachweisbares im Blut schnell mal als Simulant hingestellt.
    Der HA kann zumindest die Standard-Rheumafaktoren bestimmen lassen, das sind IgM, zum Teil auch IgG und IgA. Asserdem CRP und BSG. Grundsätzlich kann er auch mehr "ankreuzen" und bestimmen lassen wie z.B. ANA, ANCAs, CCP etc. Es ist nur die Frage, ob Deine KK das bezahlt.
    Wartezeiten von 3/4 Jahr bei einem Rheumatologen halte ich für einen Skandal. Bei einer aktiven RA heißt es, die ersten Wochen wären entscheidend, um die Gelenkzerstörung aufzuhalten. Telefoniere doch noch ein paar Praxen in der größeren Umgebung ab.
     
  15. Lagune

    Lagune Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    8.432
    Zustimmungen:
    2.253
    Ort:
    Nürnberg
    Verspannungen-Hartspann kann aber doch auch durch Schmerzen entstehen, eine Folge von den Schmerzen, welcher Art auch immer sein. Bei Schmerzen nehme ich dann schon mal schnell Fehlhaltungen ein und wenn es schmerzt verkrampfe ich mich oft auch, so das es in er Folge eben auch zum Hartspann kommt. Das der Arzt nicht mal körperlich untersucht und abtastet finde ich allerdings auch nicht gut.
     
  16. kaufnix

    kaufnix Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    23. März 2012
    Beiträge:
    481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Zentralbayern
    Als "Seronegativer" fasse ich all meine möglichen Diagnosen mal zusammen :D. Gibt es in keinem Diagnosekatalog :rolleyes:

    "rundlicher, rheumatischer Schreibtischmensch in den Wechseljahren" :cool:

    Dem sind alle Beschwerden geschuldet. :top:
     
  17. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    18.464
    Zustimmungen:
    12.018
    Ort:
    Niedersachsen
    Du hast 'psychosomatisch' vergessen....;) :D
     
  18. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    18.464
    Zustimmungen:
    12.018
    Ort:
    Niedersachsen
    Mal kurz hochgeschubst...

    Küstennebel, weißt du mittlerweile, was mit deinem Rücken los ist?
     
  19. Küstennebel

    Küstennebel Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    6. Februar 2013
    Beiträge:
    269
    Zustimmungen:
    82
    meinem Rücken ging es nach 12 Massagen (Krankengymnastik haben wir fast gar nicht durchgeführt) sehr viel besser.

    Im März dann bekam ich wieder mal Schmerzen in der HÜfte/Leiste und bekam nun Akupunktur. Diese hat mir für 3 Wochen Besserung gebracht. Danach fing alles wieder von vorne an. Das ISG, die Hüfte, die Leiste, der Oberschenkel bis in den Fuß machten Beschwerden und ich hatte zeitweilig das GEfühl, daß mein rechtes Bein (rechte Hüfte betroffen), gleich wegsackt.

    Mein nächster Termin zur Nachbesprechung nach der Akupunktur dauerte 8 Wochen und ich war gerade heute wieder beim Orthopäden. Heute konnte ich erzählen, daß es mir mal besser, mal schlechter geht. Z.Zt. habe ich nur ab und an Verspannungen in der BWS. Allerdings habe ich nun seit ca. 4 Wochen Schmerzen in den Knien, sowie ich nur ein leichte Schräge, also alles was abwärts geht, herunterlaufe.
    Bin gerade aus einem Urlaub zurück und sehr erstaunt, daß ich dort so gut mit meiner Hüfte und dem ISG herumlaufen konnte.

    Lt. Orthopäden können die Knieprobleme aber auch mit meiner Hüfte zusammenhängen. Ich habe nun endlich mal eine Bezeichnung dafür bekommen. Im KG-Rezept steht: Coxialgie, Femuroacetabuläres Impingement, Funktionsstörungen durch Muskeldysbalance.
    Also sollen alle Beschwerden von der Hüfte ausgehen....

    Ich werde jetzt mal wieder Termin bei der KG machen und wenn die Therapeutin wieder feststellt, daß alles total verkrampft ist, lasse ich mich erstmal massieren, das war schon beim letzten Mal sehr hilfreich. Ich soll mir dann noch einFolgerezept holen und dann wieder zum Termin im Juli.
    Mal sehen, wie mir es bis dahin geht.

    Auf jeden Fall waren die Rückenschmerzen nicht mehr so schlimm, wie ich Eingangs berichtete. Ich kann mir schon vorstellen, daß bei mir Muskelmäßig alles irgendwie aus dem Lot ist und vor allem habe ich bemerkt, daß ich im Urlaub solche Beschwerden längst nicht so extrem hatte. Wahrscheinlich sitze ich doch hier zu Hause falsch bzw. unbequem oder zuviel.

    Ach ja, ich habe zwischendurch auch mal eine Therme besucht mit Sauna, Dampfbad, Infrarotkabine , also einen ganzen Tag in der Wärme. Dazu schwimmen im warmen Wasser, ausruhen auf Wasserbetten usw. Ich fühlte mich danach total fit! Ich würde die Therme gerne öfter besuchen, leider gibt es diese tolle Therme nicht hier bei uns. DAzu muß ich erst anreisen. Diesen Thermenbesuch kann ich nur mit dem Besuch bei meiner Tochter verbinden, die ganz in der Nähe der Therme wohnt.
    Aber ich habe mir vorgenommen, wenigstens 2-3 mal im Jahr dorthin zu reisen und dann besuchen wir gemeinsam die Therme :)

    LG Küstennebel
     
  20. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    18.464
    Zustimmungen:
    12.018
    Ort:
    Niedersachsen
    O.k., danke für deine Rückmeldung :).
    Dann hoffe ich für dich, dass noch besser wird!

    Bei mir sind die Schmerzen im Kreuz z.Zt. eher schubweise, dafür ist es im Brustkorbbereich schlimm. Morgens kann ich mich kaum rühren.
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden