1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

starke Nebenwirkungen nach Einnahme von MTX

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Nina83, 4. April 2004.

  1. Nina83

    Nina83 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    4. April 2004
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kassel/Marburg
    Hallo!
    Mein Name ist Nina und ich bin ganz neu hier. Ich bin 20 und leide erst seit ein paar monaten an cP. Ich nehme wöchentlich 15mg MTX und 5mg cortison täglich. Meine Gelenkschmerzen sind damit vollständig zurückgegangen und mir geht es eigentlich gut. Doch immer wieder leide ich untern Nebenwirkungen von MTX ein Tag nach der Einnahme. Ich bat meinen Rheumatologen um Umstellung auf Spritzen, aber er sagte, ich solle es doch noch weiterhin mit Tabletten versuchen. Doch gestern waren die Nebenwirkungen auf dem Höhepunkt. Ich litt unter starker Übelkeit mit Brechreiz, ich hatte Kopfschmerzen wie in meinem ganzen Leben noch nicht, ich war total benommen, litt unter Wahrnehmungs- und Sehstörungen. Ich bin halb durchgedreht. Meine Mutter fand mich total verheult und komplett neben mir stehend im Badezimmer. Ich habe nun angst vor der nächsten Einnahme. Mein Rheumatologe ist derzeit im Urlaub und mein Hausarzt kennt sich mit der Medikation nicht aus. Ich kann MTx ja nicht einfach auf 0 absetzten. Ich bin wirklich verzweifelt und weiß nicht was ich tun soll. Bin ja noch nicht lange krank und noch ziemlich hilflos mit meiner Krankheit.
    Habt ihr schon mal ähnliches erlebt und wie habt ihr euch verhalten.
    Bitte antwortet mir.

    Gruß,

    Nina
     
  2. Petra16

    Petra16 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    578
    Zustimmungen:
    0
    hallo nina!
    erstmal ein herzliches willkommen hier!
    ich habe siet ca 2 jahren eine juvenile arthritis und nehme auch mtx, aber in spritzbarer form (habs erst einmal genommen) und kortison.
    also das mit deinen heftigen nebenwirkungen kann sicher nicht so weitergehen! ich weiß leider nicht genau wie das bei euch in deutschland ist, aber in österreich muss man sich das medikament nur einmal vom facharzt verschreiben lassen und dann kann es auch der hausarzt machen. vielleicht frag deinen hausarzt einfach mal danach! erklär ich wie verzweifelt du bist und dass du so nicht weitermachen kannst, vielleicht kann er dir dann die spritzen verschreiben! ärzte haben ja auch bücher wo drinnensteht zu welchen dosen in welcher packungsgröße welche medikamente von welcher firma vorliegen! (zumindest bei uns)
    wenn dein rheumatologe wieder da ist solltest du das mit ihm besprechen! er kann sich ja nicht so einfach weigern, dír die spritzen zu evrschreiben wenns dir so mies geht!
    von jetzt auf gleich darfst du das mtx aber nicht absetzen! du könntest dann in einen schlimmen schub kommen! aber ich verstehe deine angst vor der nächsten einnahme- also besprich das mal mit deinem ha!
    bezüglich der übelkeit könntest du dir vielleicht ein medikament dagegen verschreiben lassen! das kann auch sicher dein hausarzt machen!
    alles gute noch!
    lg petra
     
  3. gisela

    gisela kleine Käsemaus

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.078
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Nina,
    erstmal herzlich Willkommen bei uns.

    Lass Dich erstmal sanfst umärmeln. Die Übelkeit als Nebenwirkung haben viele, die MTX als Tabletten nehmen. Du must unbedingt mit Deinem Rheumadoc darüber reden, auch über die Wahrnehmungs- und Sehstörungen. Denn solche Probleme sind ernst zu nehmen und Dein Arzt muß sich was einfallen lassen.

    Ich weis ja nicht wie lange Dein Rheumadoc in Urlaub ist, aber Du kannst auch mal 1 Woche mit MTX aussetzten. Das ist kein Problem. Bei einem starken Infekt habe ich das auch schon öffters gemacht. Nur bitte das MTX nicht eigenmächtig absetzten. Oder Du läßt Dir von Deinem Hausarzt MCP-Tropfen gegen die Übelkeit verschreiben.

    Allerdings sofort wenn der Rheumadoc wieder da ist, mit Ihm reden. Dein Doc muß sich was überlegen..

    Vielleicht helfen Dir ja schon die MCP-Tropfen. Ich drücke Dir die Daumen. Wenn Du noch Fragen hast, melde Dich halt nochmal.

    Liebe Grüße
    gisela (die schon über 5 Jahre MTX als Tabletten nimmt)
     
  4. SchirmerElke

    SchirmerElke Stehaufmännchen

    Registriert seit:
    2. Mai 2003
    Beiträge:
    426
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Buchen/Odw.
    Guten Morgen Nina

    und ein herzliches WILLKOMMEN in der RO.
    So arg lang bin ich auch noch nicht im MTX und da
    ich auch unter Nebenwirkungen litt, haben wir jetzt wieder
    angefangen mit halber Dosis, sprich 7,5 mg.
    Vielleicht hilft DIr das ja ein bisschen.

    Wünsche Dir gue Besserung und trotzdem einen
    schönen SOnntag,

    Gruß schirmchen
     
  5. Nina83

    Nina83 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    4. April 2004
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kassel/Marburg
    Hey danke!

    Hey danke!

    Ich hätte nicht gedacht, dass ich so schnell so viele antworten bekomme. Danke euch allen. Ich werde nochmal mit meinem Hausarzt darüber sprechen und wenn ich eine Woche aussetzten kann, dann ist mir das eine große Hilfe.
    Ich bin halt noch so super unerfahren, was das ganze cP-Thema angeht und hab mich auch noch nicht wirklich damit abgefunden. Aber so was wie gestern möchte ich halt nicht noch einmal mitmachen.
    Danke für eure lieben Antworten.
    Gruß, Nina
     
  6. Samira

    Samira Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juli 2003
    Beiträge:
    1.214
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Westerwald
    Hallo Nina,

    es tut mir sehr leid, dass es dir mit dem MTX so schlecht geht, wo es doch scheinbar für die CP gut hilft.
    Ich nehme auch schon seit Jahren MTX, zur Zeit mal wieder als Spritze, 20mg die Woche und hab keine Probleme mit Nebenwirkungen, außer gelegentlich mal Übelkeit, aber das ist ja bei jedem anders.
    Wie Gisela schon geschrieben hat, kannst du die MTX-Einnahme ruhig mal 1 Woche auslassen, hab ich auch schon gemacht, dann wird dein Rheumadoc hoffentlich wieder da sein.

    Wenn es mit dem MTX denn gar nicht gehen sollte, gibt es ja auch noch andere Basismedikamente, darüber könntest du ja auch mit deinem Rheumatologen sprechen.

    Liebe Grüße
    Samira
     
  7. knoeppie

    knoeppie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    272
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Nina,

    als meine Pso-Athr. bei mir begonnen hat, war ich erst 21, ich kann mir also vorstellen, wie Du Dich zur Zeit fühlst. Aber ich habe mit der Zeit gelernt mit der Krankheit zu leben und hier bei R-O sind immer supernette Leute mit viel Spezialwissen. Es ist auch genial, dass Du jetzt schon in konkreter Behandlung bist, bei mir hat der ganze Diagnoseprozeß über ein Jahr gedauert, was mich ziemlich mitgenommen hat. Das hört sich jetzt vielleicht abgedroschen an, aber versuche das Ganze mal von der positiven Seite zu sehen: es tut sich was. So, jetzt aber konkret:
    Momentan nehme ich auch MTX und bekomme 20 mg. Glücklicherweise habe ich nicht so schlimme Nebenwirkungen wie Du, nur leichte Übelkeit und Kopfschmerzen. Mir hilft immer am besten, dass ich am Einnahmetag ganz viel trinke (locker über 3 Liter), das kannst Du ja auch ohne viele Probleme mal ausprobieren. Daneben nehme ich noch unter der Woche (nicht am Einnahmetag) ein Vitaminpräparat, das eine hohe Folsäurekonzentration hat, da ich sonst auch unangenehme weiße Bläschen im Mund bekomme, was aber (glaube ich) nur eine der möglichen Nebenwirkungen vom Folsäuremangel wegen MTX ist. Ob das Zeug speziell gegen die Nebenwirkungen hilft, weiß ich nicht genau, aber auch hier kann man ja nicht so viel falsch machen.

    Ansonsten hoffe ich, dass Du eine Möglichkeit findest, die Nebenwirkungen unter Kontrolle zu bringen bzw. dass Dein Arzt den Spritzen zustimmt. Wenn Du noch Fragen hast, kannst Du mich gerne mal anmailen (jglang@gmx.de)

    Mach´s gut,
    :) Jessica
     
    #7 4. April 2004
    Zuletzt bearbeitet: 4. April 2004
  8. Bodo

    Bodo (Mittel)alter Hund

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    718
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Augsburg
    Hallo Nina,
    tut mir leid, daß es Dir so schlecht geht!
    Ich kann das voll und ganz nachvollziehen, denn ich hatte bei den Tabletten die selben Probleme.
    Nachdem Dein Rh.-Doc im Urlaub ist, hätte ich folgenden Vorschlag: wenn Du zwei Tabletten einnehmen musst, nimm eine am Abend und die nächste am kommenden Morgen. Laß Dir unbedingt vom Hausarzt die MCP Tropfen verschreiben. So habe ich es ein paar Wochen mit der Übelkeit überbrücken können.
    Du kannst versuchen, daß Dir dein H-Arzt die Spritzen von Metex zum Selbstspritzen verschreibt, die ersten 2 Injektionen sollten unter Anleitung gegeben werden. Ich spritze seit 8 Wochen und die Nebenwirkungen sind wie weggeblasen.
    Gute Besserung und viele Grüße
    Bodo, der Snoopie im Chat
     
  9. Mareen

    Mareen Guest

    Hallo Nina,
    bei mir sieht es mit der Medikation ähnlich aus, wie bei Dir, allerdings bekomme ich MTX als Spritze und habe nur ganz selten Nebenwirkungen (leichte Übelkeit). Einmal kannst Du die Einnahme ohne weiteres auslassen, es passiert dabei noch nichts. Eine Zeitlang hatte ich nach der Spritze Durchfall. Daraufhin bekam ich zusätzlich Folsäure. Auch am Einnahmetag. Nach neuen Erkenntnissen geht das. Seit dem geht es mir mit MTX sehr gut. Hast Du mal versucht am Einnahmetag einen Liter Ananassaft zu trinken? Der hilft bei Beschwerden mit der Mundschleimhaut - vielleicht ja auch gegen Deine Beschwerden.
    Ich wünsch Dir alles Gute und das Du Dein Problem in den Griff bekommst,
     
  10. Nina83

    Nina83 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    4. April 2004
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kassel/Marburg
    Vielen Dank

    Ich möchte euch allen für eure Tips danken. Hätte wirklich nicht gedacht, dass ich so viele Tips bekomme. Werde versuchen so viel wie möglich umzusetzen.
    Gruß, Nina