1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Starke Kopfschmerzen seit Salazopirin-Einnahme

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von viktoria-rabe, 15. Juli 2016.

  1. viktoria-rabe

    viktoria-rabe Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    15. Juli 2016
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!

    Ich bin neu hier und habe mich vorerst aus einem bestimmten Grund hier registriert. Ich nehme seit ca. 4 Wochen Salazypirin und fast genauso lange Schmerzmittel gegen die andauernden Kopfschmerzen. Mir sind die Schmerzmittel nun ausgegangen und ich wollte es ohne versuchen. Ich weiß nicht, wie lange ich das durchhalte - muss ja auch zur Arbeit gehen. Zudem kommen anhalteden Schmerzen in den Schultern. Ich kann mich am Morgen beim Autofahren kaum konzentrieren - es ist wirklich schlimm. Ich denke wirklich schon sehr daran das Salazypirin abzusetzen. Bisher habe ich Cortison genommen, was mir immer schnell geholfen hat. Was ratet ihr mir :confused: und wie sind eure Erfahrungen mit dem Medikament...
    Danke im Voraus für eure Antworten.
     
  2. Strippe-HH

    Strippe-HH Mitglied

    Registriert seit:
    15. Februar 2016
    Beiträge:
    190
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    Hamburg
    Das ist nicht gut das man damit anfängt Nebenwirkungen von Tabletten mit anderen wieder zu bekämpfen.
    Gerade diese Schmerztabletten haben auch viele Nebenwirkungen die sich erst später bemerkbar machen.(innere Organe)
    Sprech doch mal mit deinen Arzt darüber und wenn du der Ansicht bist dass dir Cortison am besten geholfen hat, dann lasse dich anders einstellen.
     
  3. viktoria-rabe

    viktoria-rabe Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    15. Juli 2016
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Die Ärztin meint, dass das salazypirin die wirkung des cortinsons unterstützt. keine ahnung wieso das so sein soll, aber ich bin ja auch keine medizinerin. ich habe mich auch schon oft beschwert, dass ich soviel einnehmen muss und angst vor den nebenwirkungen habe. ich war schon bei mehreren ärzten - zuerst hausärzten - bevor ich zu einer annehmbaren rheumatologin kam - allerdings wahlarzt und das kommt mir alles schon so teuer! :(...es ist frustrierend, um es kurz zu sagen.
     
  4. Flocke_79

    Flocke_79 Mitglied

    Registriert seit:
    3. August 2015
    Beiträge:
    789
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    Essen
    Herzlich Willkommen im Forum.

    Regelmäßig eingenommene Medis sollten eigentlich ausgeschlichen werden. Ich lese es Do als wenn du abrupt abgesetzt hast.

    Da liegt schon mal der 1. Hund begraben.

    Warum nimmst du das Cortison? Für welche Erkrankung genau?

    Ich knirsche mit den Zähnen und trage eine Aufbiss-Schiene. Vergesse ich sie dann habe ich Starke Kopf, Nacken, Schulter und Kieferschmerzen.

    Der Zahnarzt kann am Abrieb sehen ob du auch knirscht. Denn wenn, kannst du dir nen Haufen Chemie ersparen :rolleyes:
     
  5. viktoria-rabe

    viktoria-rabe Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    15. Juli 2016
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    ich habe nichts abgesetzt, schon gar nicht würde ich das ohne absprache mit der ärztin machen. ich nehme nur keine schmwerzmittel mehr zur zeit. cortison nehme ich zusätzlich zum salazypirin ein, während cortison ausgeschlichen wird, wird die dosis bei salazypirin erhöht. tatsächlich habe ich als kind zähnegenirscht. möglcherweise gehe ich dem nach. ich habe dieses we festgestellt, dass wirklich lange schlafen und viel trinken, und ruhe haben auch seine positive wirkung zeigen ... ;)
     
  6. Flocke_79

    Flocke_79 Mitglied

    Registriert seit:
    3. August 2015
    Beiträge:
    789
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    Essen
    Nur ein Beispiel

    http://www.gesundheitsthema.de/schmerzen-schmerzmittel/

    Zitat:

    Gewöhnung und Sucht
    Problematisch ist, dass alle Schmerzmittel, die mit dem Morphium verwandt sind, also Gruppe B und C, zur Gewöhnung führen. Das bedeutet, dass man mit der Zeit höhere Dosen braucht, um den gewünschten Effekt zu erzielen. Gewöhnung bedeutet, dass der Körper eine bestimmte Dosis Schmerzmittel braucht, um normal zu funktionieren. Setzt man die Mittel plötzlich ab, so treten Schmerzen auf, nur weil dem Körper das Schmerzmittel fehlt. Man sollte darum ein Schmerzmittel der Gruppe B und C, das längere Zeit genommen wurde, nur allmählich absetzen. Bei plötzlichem Entzug ist es unter Umständen schwer zu entscheiden, ob der Schmerz, der dann auftaucht, der ursprüngliche Schmerz ist, den man mit dem Schmerzmittel bekämpfen wollte, oder ob es nur eine Reaktion darauf ist, dass dem Körper das Schmerzmittel entzogen wurde.
     
  7. viktoria-rabe

    viktoria-rabe Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    15. Juli 2016
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    ...mein krankheitsverlauf: (ich bin 31, akademischer abschluss, keine kinder).... begann diesen jänner (die vorgeschichte war vermutlich auch wesentlich: extremer stress und sorgen im ganzen jahr 2015 - privat und beruflich. ich habe meine wohnung verloren, ...rechtsstreit mit den vermietern, den wir verloren haben aufgrund dessen, dass wir keine rechtschutzversicherung hatten; folglich mehrfacher kostenintensiver umzug mit dem gesamten hausrat inkl. haustiere, einer ganzen werkstatt) verlust des arbeitsplatzes, verlust des arbeitsplatzes meines mannes, erkrankung der mutter (glücklicherweise wieder geheilt), beinahe scheidung...
    im jänner 2016 schien sich langsam alles wieder zu normalisieren, obwohl ich an chronischen schulter- und nackenschmerzen litt. dann bekam ich einen thermengutschein geschenkt - einmal was schönes dachte ich. und promt bekam ich daraufhin einen schlimme harnwegsinfekt. den habe ich nicht sofort mit antbiotika bekämpft weil es nach einigen tagen besser zu werden schien. eines morgens wachte ich auf mit extremen schmerzen in den hand-und fingergelenken. ich konnte meine schnürsenkel nicht mehr selber binden, nicht mal zähneputzen oder mich anziehen oder einen kaffee machen...ich ging zum hausarzt, der nahm blut ab, schick mich zum röntgen, verschrieb mir vimovo. nichts half. erst bei der rheumatologin, die mir cortison verschrieb wurde es sofort besser. ich bekam einen kursplatz, habe einen neuen arbeitsplatz, auch mein mann...es geht bergauf. aber die sache hatte ihren preis und ich bin eben noch nicht wieder gesund.
     
  8. Flocke_79

    Flocke_79 Mitglied

    Registriert seit:
    3. August 2015
    Beiträge:
    789
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    Essen
    Irgendwie verstehe ich hier was nicht... das salazypirin löst Kopfschmerzen aus? Schreibst du ja. Warum genau erhöhst du ausgerechnet dieses Medikament? Und reduzierst das Corti?
    Verstehe ich nicht?

    Bist du bei einem richtigen Rheumatologen in Behandlung?
     
  9. viktoria-rabe

    viktoria-rabe Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    15. Juli 2016
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    liebe/r Flocke...ich weiß um die problematik der schmerzmittel, obwohl ich das bisher noch nicht gelesen habe. deshalb versuche ich jetzt auch ohne auszukommen, aber ich kann eben so oft weder arbeiten noch schlafen. von ausschleichen kann man in meinem fall aber auch nicht reden, weil ich sie nur bei bedarf genommen habe. also höchstens eine tablette am tag oder vor dem schlafengehen. die höchstdosis beträgt 3-6 tabletten am tag. das habe ich nie erreicht.:rolleyes:
     
  10. viktoria-rabe

    viktoria-rabe Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    15. Juli 2016
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    ja, bin ich. cortison wird ausgeschlichen, es handelt sich um ein körpereigenes hormon, das künstlich erhöht wird - mit einem sogannten schub. um den körper nicht zu verwirren wird es langsam wieder ausgeschlichen. bei salazyprin wird die dosis langsam erhöht um den körper daran zu gewöhnen. danach folgt meines wissens eine langzeit-therapie mit der hohen dosis (4 tabs am tag)
     
  11. viktoria-rabe

    viktoria-rabe Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    15. Juli 2016
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    ...außerdem nehme ich ein, wie die ärztin mir verschreibt und reduziere oder erhöhe nicht nach eigenem ermessen!!
     
  12. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.411
    Zustimmungen:
    233
    Ort:
    Köln
    Hallo,
    Kann es nicht sein dass deine Probleme noch gar nicht wieder in Ordnung sind und du daher ständig weitere Beeinträchtigungen hast?

    Psychischer Stress wie du ihn hattest / hast kann auch körperliche Beschwerden auslösen.

    Ein Infekt wie die Blasenentzündung kann auch körperliche Reaktionen auslösen in Form von Gelenkbeschwerden. Wäre dann im Sinn einer infektbedingten reaktive Arthritis zu sehen.

    Wenn deine Kopfschmerzen zeitgleich mit den Medikamenten einhergeht, dann würde ich den Arzt darauf zeitnah ansprechen, möglich wäre ein Wechsel in der Behandlung.

    Beim Hausarzt kannst du auch noch mal den Blutdruck prüfen lassen, auch ein zeitweise hoher Blutdruck kann durchaus starkes Kopfweh auslösen. Und bei dem Stresslevel den du hast könnte das auch passen?

    Gruß Kukana
     
  13. O-häsin

    O-häsin Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. April 2012
    Beiträge:
    384
    Zustimmungen:
    54
    Hallo Viktoria,
    aus persönlicher Erfahrung kann ich hierzu nichts beitragen, kenne auch Deine Diagnose nicht.
    Hab deswegen gerade im Netz zu Salazypirin gelesen, dass es sich dabei um ein Medikament mit entzündungshemmender und immunsuppressiver Wirkung handelt, das z.B. bei entzündlicher Dickdarmerkrankung verordnet wird. Du schreibst, dass dieses Mittel erhöht (also eingeschlichen) wird, während Cortison reduziert (also ausgeschlichen) wird. Es ist allgemein üblich, bei solchen Erkrankungen, wie auch bei rheumatischen, zunächst das schnelllwirkende Cortison höher dosiert einzusetzen und ein Mittel zusätzlich zu geben, dessen Wirkung später eintritt und dann Corti einsparen hilft.

    Das Salazypirin hat allerdings als Nebenwirkung (NW) u.a. Kopfschmerzen, die bisher mit nem Schmerzmittel bekämpft wurden, wenn ich das richtig verstanden habem, von denen Du jetzt keine mehr hast und somit keine mehr nimmst.
    Da stellt sich für mich die Frage, ob die Ärztin meint, die NW Kopfschmerz auf längere Sicht mit Schmerzmitteln behandeln zu sollen(??)... Oder ob es nicht angebracht ist, auf ein anderes Medikament zu setzen und kurzfristig bis zur Wirkung wieder das Corti zu erhöhen.
    Alles Gute, o-häsin
     
    #13 17. Juli 2016
    Zuletzt bearbeitet: 17. Juli 2016
  14. O-häsin

    O-häsin Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. April 2012
    Beiträge:
    384
    Zustimmungen:
    54
    Hallo, großes pardon. Heißt das Medikament wirklich Salazypirin oder vielleicht Salazopyrin? Meine Aussage betrifft letzteres, zu dem ich gelesen und nicht gemerkt habe, dass die Suchmaschine nach Eingabe von Salazypirin stattdessen Salazopyrin gefunden hatte:eek:.
    LG
     
  15. Flocke_79

    Flocke_79 Mitglied

    Registriert seit:
    3. August 2015
    Beiträge:
    789
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    Essen
    Dem Doc hast du gesagt das du mit Kopfschmerzen auf das Sala reagierst?
    Wie lange genau nimmst du es jetzt und wie lange braucht es um zu wirken?

    Bei meinem Quensyl dauerte es exakt ein halbes Jahr und Syntestan nehme ich weiterhin. Klappt hervorragend.
     
  16. viktoria-rabe

    viktoria-rabe Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    15. Juli 2016
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    hallo und danke für die vielen antworten.

    also salazypirin wird auch als https://www.rheuma-online.de/medikamente/sulfasalazin.html bezeichnet ..dieser link ist hier bei rheuma-online entnommen und bei den medikas aufgelistet. ich habe morgen den Termin für blutabnahme bei meiner Ärztin und werde das Thema mit den Kopfschmerzen angehen. es ist wirklich mühsam. auch jetzt plagt mich das. ich habe bei meinem Hausarzt nach den für mich wirkungsvollsten Schmerzmittel gebeten. novalgin. er verschreibt mir das auf anfrage fast immer. ich mag ihn als Hausarzt, weil er den Patienten einen gewissen hausverstand zudenkt und auf wünsche eingeht. bei vimovo hat er mích besonders auf die schweren NW hingewiesen. tja novalgin ist mir ausgegangen. ich will wissen, was ich tun kann/ soll um weniger medikas einnehmen zu müssen und kein Kopfweh zu haben. ich muss auch noch zum röntgen. die HWS dürfte problematisch sein. der ganze linke arm schlief mir dauernd ein. v.a. wenn ich mich gebückt habe (zb schuhe anziehen) ..innerhalb weniger Sekunden. das hat sich aber inzwischen gelegt. ich versuche mich selbst bei der nase zu nehmen und an meiner Haltung zu arbeiten. auch versuche ich stress zu vermeiden.
     
  17. viktoria-rabe

    viktoria-rabe Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    15. Juli 2016
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    ja, stimmt ... es heißt salazopirin. nicht salazypirin. :rolleyes: