1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Ständige schmerzen ( MUSKELKATER ) Rheuma?

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von Lula81, 1. Mai 2015.

  1. Lula81

    Lula81 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Mai 2015
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Hallo ihr lieben, ich bin neu hier und beschäftige mich seit kurzem intensiv mit dem Thema Rheuma.Ich habe wie die meisten von euch eine jahrelange (3 jahre) Odyssee mit Ärzten hinter mir.
    Leider ohne Ergebnis.
    Blutwerte Rf, Crp, a PTT und Fibrinogen normal.
    Meine Mutter hat angeborenes Gelenksrheuma.
    Ich bin jetzt 33 und habe Angst um meine Arbeitsstelle da ich ständig wegen meinen Schmerzen fehle.
    Hauptsächlich quälen mich die Schmerzen im Rücken. Es fühlt sich an wie ein ständiger Muskelkater nur stärker. Dann hab ich seit kurzem anhaltende Knie schmerzen. Dazu kommen Atemnot ( das gefühl nicht ganz durch Atmen zu können ). Hin und wieder habe ich schmerzen in einzelne Gelenke wie Finger oder Zehe. Allerdings ohne starke Schwellung oder rötung der betroffenen stelle.
    Mein Hausarzt will mir ständig weiß machen das es psychische Ursachen hat. Aber ich weiß das es nicht so ist. Vielleicht hat jemand von euch ja auch diese ständigen Muskelschmerzen?
    Über eure Meinung und Hilfe würde ich mich sehr freuen. :)
     
  2. Gertrud

    Gertrud Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. August 2010
    Beiträge:
    1.233
    Zustimmungen:
    16
    Hallo!

    Ich würde meine Beschwerden - also die "ganzkörperlichen" - auch beschreiben wie einen heftigen Muskelkater. Bei mir ist das phasenweise - immer mal wieder, bei Stress, bei Kälte, bei beginnendem Infekt o.ä. - denn ansonsten bin ich mit meiner PSA medikamentös gut eingestellt, so dass es zu richtigen Schwellungen z.B. der Finger nicht mehr kommt.

    Aber der Muskelkaterschmerz ist trotzdem immer mal wieder da.

    Alles Gute dir!
     
  3. Lula81

    Lula81 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Mai 2015
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Gertrud

    Danke für deine Antwort. Wenn du diese Muskelschmerzen hast, kannst du medis dagegen nehmen die Helfen? Da ich diese Schmerzen schon 2 Jahre durchgehend habe und bisher keine der Schmerzmittel die ich genommen habe ( IBU, Arcoxia, Naproxen, Prednisolon) auch Muskelrelaxans hab ich schon probiert nix hilft.
     
  4. Gertrud

    Gertrud Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. August 2010
    Beiträge:
    1.233
    Zustimmungen:
    16
    Tut mir leid - aber da kann ich dir nicht helfen: da ich das nicht ständig habe - und wenn, dann auch eher so, dass ich es mit Wärme und Ausruhen ganz gut auch ohne Medikamente in den Griff bekomme.
     
  5. Lula81

    Lula81 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Mai 2015
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Ich danke dir trotzdem und wünsche die alles gute :)
     
  6. puffelhexe

    puffelhexe Bärenmama von Pedro

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    5
    huhu.

    ich habe auch Schmerzen.
    mittlerweile weiß ich nicht mehr,
    ob es Knochen, Muskeln oder Nerven
    sind...

    der Rücken ist wahnsinnig betroffen.

    ich habe heute beschlossen, auf
    meinen Magnesiumhaushalt zu achten.
    bis jetzt aß ich alle paar Tage eine
    Banane...

    und ich will mich wieder mit Schüßler Salzen
    beschäftigen. es gibt ja einige Mittel,
    die entgiften oder gut bei entzündungen
    oder Muskelkater sind.

    Liebe Grüße
     
  7. Lula81

    Lula81 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Mai 2015
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Puffelhexe, Magnesium hab ich auch schon probiert leider ohne Ergebnis. Hab auch schon monatelang meinen Ph wert kontrolliert und mit basischen Tabletten versucht einer möglichen übersäuerung der Muskeln entgegen zu wirken. Leider ebenfalls ohne Erfolg. Wie kommst du damit zurecht? Ich bin manchmal wirklich verzweifelt. Gib mir bitte Bescheid falls du etwas gefunden hast.
     
  8. josie16

    josie16 PsA

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    2.094
    Zustimmungen:
    24
    Hallo Lula!
    Herzlich Willkommen im Forum!
    ich habe auch PsA und gerade am Anfang der Beschwerden hatte ich überwiegend Muskelschmerzen, gleichzeitig aber auch Rückenprobleme, einen Bandscheibenvorfall und da wurden die ganzen Beschwerden auf den BSV geschoben und später bekam ich die Diagnose Fibromyalgie.

    das ging mir genauso, bzw ich war mir sicher, daß nicht die letzte Diagnose ist. Das Problem war, wie bei dir auch, daß ich anfangs auch keine auffälligen Blutwerte hatte und wenn man dann die Diagnose Fibromyalgie hat, dann schaut sowieso niemand mehr genau hin, sondern dann hat man ja eine Diagnose, auf die man alle Symptome schieben kann:mad:.

    Tatsächlich ist es schwierig mit den Medikamenten, die ganzen Muskelentspanner sind entweder aus dem Verkehr gezogen, oder sie dürfen nur noch für einen kurzen Zeitraum verordnet werden.
    Myson ist z.B. ein Muskelentspannendes Medikament, aber auch das soll nicht mehr verschrieben werden, weil z.Teil die Nebenwirkungen größer sind, als die Wirkung, das Problem ist nur, daß die betroffenen Pat. das zum größten Teil anderst sehen.

    Sirdalud 4mg darf noch verschrieben werden, mußt Du mit deinem Arzt sprechen, ob es für dich in Frage kommt.

    Hat dir Cortison nicht geholfen, in welcher Dosierung hast Du es genommen?
     
  9. Lula81

    Lula81 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Mai 2015
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    OH Man ich bin so froh endlich zu hören das ich nicht allein bin. Ich bekomme Muskelrelaxsien wirklich nur noch ganz schwer. Wobei das das einzige ist was zumindest die Nacht erträglich macht. Mein Hausarzt weigert sich mir eine Überweisung zu einem Rheumatologen zu geben da er meint die Symptome stimmen nicht und meine Blutwerte seien ja auch gut. Hab jetzt einen Termin Mitte Mai bei einem neuen Hausarzt und hoffe er hilft mir.
     
  10. josie16

    josie16 PsA

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    2.094
    Zustimmungen:
    24
    Hallo Lula!
    dann hat dein jetztiger HA anscheinend noch nichts von seronegativem Rheuma gehört?!
    Ganz abgesehen davon, daß die Hausärzte in der Regel nur einen Bruchteil an Rheumadiagnostik betreiben, weil das natürlich auf ihr Budget geht.
     
  11. Lula81

    Lula81 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Mai 2015
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Hab übrigens ebenfalls einen Bandscheibenvorfall L4S1. Hatte 2008 op wo sie meine Bandscheibe entfernt haben. Meine op verlief gut und ich war schmerz frei. Nun hab ich aber seit kurzen auch wieder ziemlich starke Schmerzen im LWS Bereich und angst das ein weiterer Vorfall da ist.
     
  12. puffelhexe

    puffelhexe Bärenmama von Pedro

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    5
    Lula. garnicht. ich suche immer
    noch verzweifelt ein schmerzmittel,
    das hilft und das ich vertrage.

    hast du schonmal Therma care Umschläge
    für den Rücken versucht? ohne Chemie.
     
  13. Lula81

    Lula81 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Mai 2015
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    JA Josie16 das hat er wirklich nicht. Hab ihm gesagt das ich mich informiert habe und das die Blutwerte nicht unbedingt etwas anzeigen aber davon wollte er nichts hören. Abgesehen von den schmerzen habe ich auch wirklich Angst davor wie das in meinem Berufsleben noch weiter gehen soll. Gerade hab ich so heftige schmerzen das ich schon 2 Wochen nicht mehr arbeiten konnte und ich bezweifle das ich nächste Woche durchhalte.
     
  14. moi66

    moi66 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. März 2014
    Beiträge:
    510
    Zustimmungen:
    37
    Hallo Lula,
    muskelkaterähnliche Schmerzen kenne ich auch, und auch meine Blutwerte sind meist ganz "schick".
    Von daher lohnt es sich sicher, Deinen Weg weiter zu gehen.
    Trotzdem würde ich auch die psychosomatische Schiene nicht völlig ausschließen. Schmerzen können sich auch verselbstständigen, mein Rheumadoc hat mir gesagt, dass immer "aushalten wollen" auch dazu führen KANN, dass man immer noch Schmerzen hat, wenn die Ursache weg ist. Und ob die Schmerzen nun eine physische oder psychische Ursache haben oder gar ein bisschen was von beidem - leiden tut man gleich.

    Beide Ansätze zu verfolgen, kann doch nicht verkehrt sein?

    Ich drück Dir die Daumen!
     
  15. Lula81

    Lula81 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Mai 2015
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Ja puffelhexe hab ich schon probiert und hilft kurzzeitig es wenigstens erträglich zu machen. Allerdings sind die wahnsinnig teuer.
     
  16. puffelhexe

    puffelhexe Bärenmama von Pedro

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    5
    ja. das ist wahr.

    ich hab in 2 Wochen eine neue kg.
    die will ich mal auf tapen ansprechen.
     
  17. Lula81

    Lula81 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Mai 2015
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Vielen dank moi66. Sicherlich können Stress und psychische Belastungen auch zu Beschwerden führen und ich schließe es auch nicht ganz aus. Aber ich kann es nicht glaube das all meine Beschwerden darauf abgewälzt werden können. Ich wünsche dir auch alles gute. :)
     
  18. Lula81

    Lula81 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Mai 2015
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Das tapen hilft mir recht gut zumindest bei meinen LWS leiden. So halte ich wenigstens ein paar Stunden im stehen durch. Deine kg kann dir das zeigen so das dir auch ein freund oder Familie das tape anbringen kann und du nicht immer von deiner kg abhängig bist.
     
  19. Gertrud

    Gertrud Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. August 2010
    Beiträge:
    1.233
    Zustimmungen:
    16
    Ich bin immer ganz erschüttert, wenn ich höre, dass Überweisungen zu Fachärzten von den Hausärzten zurückgehalten werden!?!?!? Wie kommen die dazu???? Der Sinn eines Hausarztes ist doch, dann weiterzuüberweisen, wenn er nicht mehr helfen kann. Außerdem betreut er den Patienten doch trotzden noch weiter - und ein chronisch Kranker erhöht doch sein Bugdet auch, wenn ich informiert bin!?

    Puh, da bin ich froh, dass ich damit keine Probleme habe ... ich muss noch nicht mal zwingend mit dem HA sprechen. Wenn ich das Bedürfnis habe, irgendwas vom Facharzt abklären zu lassen, dann sage ich das vorn am Tresen und bekomme die Überweisung ... also jetzt nicht zu einem CT oder so, aber zumindest zur Weiterbehandlung bei den "gängigen" Fachärzten.

    Gut, dass du dir einen neuen Hausarzt suchst!

    Und wenn alles nichts hilft, dann würde ich auch mal bei der Krankenkasse anrufen und fragen, wie du dich in so einem Fall verhalten sollst.
     
  20. Lula81

    Lula81 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Mai 2015
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Mit der Krankenkasse hatte ich auch schon gesprochen die meinten es sei am besten zu wechseln, den wenn der Hausarzt keine Üb aus schreibt kannst nix machen. Es ist halt ärgerlich das sich so wieder unnötiger weise alles in die Länge zieht.