1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Ständig neue Entzündungen, wer kennt das?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Heike1961, 20. März 2009.

  1. Heike1961

    Heike1961 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Dezember 2008
    Beiträge:
    284
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Brandenburg
    Hallo liebe User,

    Heute muß ich mich wieder mal an Euch wenden.
    Ich habe ständig wechselnde Entzündung, aber alle Blutwerte sind in der Norm.
    Seit mehren Wochen habe ich vergrößerte, geschwollene Lymphknoren am rechten Hals. In der rechten Leistenbeuge ist ein Lymphknoten verhärtet.
    Das soll ja nun beobachtet werden.
    Ende Januar kam eine akute Episkleritis (Augenentzündung) hinzu. Mit speziellen Augentropfen (Indocolir) ging das nach 3 Wochen weg.
    Seit 3 Tagen habe ich eine akute Entzündung und Schwellung einer Zahntasche, beim Eingriff in der Zahnarztpraxis (Aufschneiden unter örtlicher Betäubung) ergoß sich regelrecht eine Eiterlawine (lecker!).
    Wie kann sowas abgehen bei normalen Blutwerten?
    Kämpfe zur Zeit auch mit einer akuten Erkältung, die Stirnhöhle ist dicht.

    Hat jemand eine Ahnung, wieso sich in den Blutwerten absolut nichts zeigt.
    Muß dazu sagen, Fieber bekomme ich äußerst selten, habe meistens 35,3 Körpertemperatur, bin immer am Frösteln, teils auch im warmen Sommer.
    Ist das eine Immunschwäche? Welche Werte kann man beim Arzt noch bestimmen lassen? Mache mir langsam Sorgen, da ich ständig irgendeine Entzündung im Körper habe.

    Für hilfreiche Antworten wäre ich Euch sehr dankbar.

    LG, Heike
     
  2. Anke0512

    Anke0512 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Januar 2009
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Heike,

    bin zufällig beim Suchen hier im Forum bei deinem Bericht gelandet.
    Du solltest unbedingt die geschwollenen Lymphknoten bei einem
    internistischen Onkologen/Hämatologen abklären lassen.
    Der kann dann auch weitere spez. Labortests machen die Auskunft
    über das Immunsystem geben.
    Würde es auf keine Fall auf die lange Bank schieben.

    gute Besserung
    lg Anke:top:
     
  3. Heike1961

    Heike1961 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Dezember 2008
    Beiträge:
    284
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Brandenburg
    Hallo Anke,

    Diese Lymphknotengeschichte ist bei der SD-Krebsnachuntersuchung beim Ultraschall im Krankenhaus aufgefallen und soll ja aller 3 Monate neu untersucht werden. Was mich aber irritiert; keinerlei negative Blutwerte.
    Bin aber bei einer sehr kompetenten Nuklearmedizinerin in Kontrolle, die läßt die Lymphknoten bestimmt nicht außer acht.

    LG, Heike