1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Sprunggelenksversteifung

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Reh, 9. November 2014.

  1. Reh

    Reh Jenny

    Registriert seit:
    15. September 2011
    Beiträge:
    147
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Da wo du nicht wohnst...:)
    Hey,
    ich hab n "kleines" Problem..ich bin jetz 17 Jahre und habe seit fast 9 Jahren Rheuma, leider ist mein Rheuma so aggressiv das es mein komplettes oberes Sprunggelenk zerstört hat und sie es versteifen müssen, weil auch eine Prothese wegfällt da nichts mehr da ist zum befästigen...
    Sicherlich klar, das ich tausende Fragen habe, ich hab da auch echt Angst davor, immerhin bin ich erst 17 & ich kenne auch noch niemanden der einen versteiften fuß hat, war auch schon 4 od. 5 mal in sendenhorst, aber die konnten mir auch niemanden "zeigen" weils selbst dort erst 2 patienten gibt..
    aber vielleicht könnt ihr mir schon ein bisschen weiterhelfen..
    Meine wichtigste Frage ist wie lange der ganze Heilungsprozess dauert, wie ihr im Leben damit klar kommt und ob ihr wieder normal laufen könnt? und ob man dann auch wieder feiern/tanzen gehn kann...

    danke schonmal
    Reh :)
     
  2. Tusch

    Tusch Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    23. März 2014
    Beiträge:
    1.153
    Zustimmungen:
    89
    Ort:
    Hamburg
    Hallo Reh,
    ich selber bin nicht so stark betroffen wie du, und ich bin auch sehr viel älter. Ich habe zwei Töchter und kann mir genau vorstellen, wie viel Angst und Sorgen du dir machen musst.
    Ich selber habe also keine versteiften Gelenke.
    Aber ich bin Physiotherapeutin und ich habe Patienten mit Fußgelenksversteifungen - auch bei Rheuma - behandelt.
    zu deinen Fragen:
    1. Heilungsprozess - der ist sehr unterschiedlich, deswegen werden deine Chirurgen auch keine genaue Auskunft geben können. Das hängt von vielen Faktoren ab. Da du noch jung bist, hast du gute Chancen, dass es schnell heilt - aber es hängt eben auch von den Medis ab, die du gegen dein Rheuma bekommst - meistens wird das Immunsystem herunter gesetzt und auch wenn diese Medis im Vorfeld abgesetzt werden müssen, ist deine Abwehr -und somit auch dein Heilungssystem - verändert. Die Patienten, die ich kennengelernt habe, haben alle fast ein Jahr gebraucht, bis alles wieder so richtig gut funktioniert hat. Ein Jahr ist aber zB auch für Gelenksendoprothesen, wie HüftTep, normal. Das heisst nicht, dass du ein Jahr lang nicht gehen kannst :o - es gibt Heilungsphasen - schau dir mal diesen Link an http://de.wikipedia.org/wiki/Wundheilung#Verlauf - da ist das sehr gut und verständlich beschrieben.
    Du wirst sicherlich mit einem Schuh versorgt, der dir ermöglicht relativ schnell wieder, mit Hilfe von Stützen, zu gehen.
    Der Fuss selber darf über längere Zeit (zwischen 8 Wochen und einem halben Jahr) nicht bzw nur teilbelastet werden. Auch das ist sehr unterschiedlich , nur dein Operateur weiß nach der OP, wie sein "Kunstwerk" belastet werden darf.
    2. Wenn die Heilung abgeschlossen ist, dann kannst du ganz normal laufen und belasten. Die meisten Patienten haben sehr wenig Probleme danach und keine Schmerzen mehr.
    Aber - das Fussgelenk wird über Schrauben und Platten steif gehalten - d.h. es bewegt sich nicht mehr - andere Strukturen werden dafür mehr oder anders belastet, dass wirst du merken - und da kommt es dann auf deine Physio an. Der muss mit dir arbeiten. Du solltest gut trainieren, damit deine Muskulatur in der Lage ist, diese Veränderung abzufangen.
    Da ich dich nicht kenne, nicht weiss, wie deinen anderen Gelenke, der andere Fuss, Knie und Hüfte und Wirbelsäule etc. aussehen - kann ich dir auch keine Prognose geben, sondern nur einen ganz allgemeinen Ausblick.
    Feiern und tanzen - ich denke das wird wieder gehen, wennn alles komplikationsfrei läuft - nur du musst daran arbeiten, dass dein Körper, trotz des Rheumas ,fit bleibt.
    Hoffe ich kann dir damit etwas mehr Klarheit verschaffen
    sonst löchere deine Ärzte und deine Physios - die kennen dich und sollten mit dir auch einen Nachbehandlungsplan besprechen
    alles Gute
    Tusch