Sprunggelenks- OP oder kann man mich zur Einnahme von MTX usw. zwingen

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Die Neue, 28. Januar 2009.

  1. Krümmel

    Krümmel Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    22. März 2008
    Beiträge:
    191
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    In einem eigenen Haus im schönen Ostfriesland
    Ra ....

    Hallo erstmal
    Hallo du neue!
    Also ich muß nun auch mal was sagen ich habe lange Zeit MTX Arava und was die Schulmedizin noch so zu bieten hat genommen
    Nichts aber auch garnichts hat mir wirklich geholfen ich habe nun alles berreits vor langer Zeit abgesetzt aus eigener Entscheidung!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    Ich hatte soviel Nebenwirkungen das ich mich selbst nicht mehr erkannte ich stand total neben mir ich entwickelte eine Medikamentenallergie
    Ich freue mich für die die Basistherapeutika vertragen denn sie haben echtes Glück
    Aber ich habe mich bewußt dagegen entschieden auch aus Gründen die "Die neue" nannte
    Natürlich habe ich schwere Zeiten aber ich fühle mich trotzdem besser ich spüre mich wieder vorher kam ich mir vor als wäre ich ein Probant
    Jeder aber auch jeder hatte ein anderes Mittelchen trotzdem zerstörten sich meine Gelenke und da nichts geholfen hat dachte ich dann auch noch ein Paar Jahre ohne die Schweren Nebenwirkungen sind mir einfach lieber
    So kam es dazu das ich meine Entscheidung traf und ich bereue nichts noch nicht aber wenn werde ich auch meine Rechnung bezahlen denn wie gesagt es ist bewußt geschehen und ich lasse mich niemals mehr von einem Arzt zwingen irgendwas zu nehmen das ist mein Körper!!!
    Wenn ich es nie ausprobiert hätte eine Basis zu nehmen wäre meine Entscheidung sicherlich auch anders ausgegangen
    Was mir in diesem Thread wieder fehlt ist das Verständnis für alle
    Die die eine Basis nehmen und die die es ablehnen soll jeder machen wie er will und sich nicht immer so schnell angegriffen fühlen
    Ich grüße alle und wünsche allen ein schönes osterfest
    lg Krümmel
     
  2. Moehrle

    Moehrle Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    2. November 2005
    Beiträge:
    1.830
    Zustimmungen:
    5
    Ort:
    Sitges
    Gruss aus Sitges

    Hallo Kruemel,

    stehe Dir zur Seite. Ich lehne auch all diese starken Medis ab. Nehme meine Schmerztabletten, 750 mg Naproxen und wenn es mal schlimmer ist noch mal 500 mg.

    Habe neben RA auch eine "kriminelle" Artrose in den Haenden, so drueckte sich meine Rheumadoc aus. Und jetzt muessen an beiden Haenden die Karpaltunnel und Cubitaltunnel operiert werden. Aber das entscheide ich auch.

    Ich will nicht als Muelltonne durch die Gegend laufen. Spaeter muss ich die Rechnung bezahlen?¿ O.k. ich habe es ja so gewollt. Aber ich konnte die ganzen Nebenwirkungen nicht mehr aushalten. Wie Du sagst, ich war nicht mehr ich. Und jetzt bin ich es wieder.

    Liebe Gruesse


    Ich weiss, werde jetzt schief angeguckt, aber mein Koerper gehoert mir. Moehrle Den Anhang 52857 betrachten
     
    #22 10. April 2009
    Zuletzt bearbeitet: 26. Dezember 2010
  3. Tennismieze

    Tennismieze Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.519
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Jeder hat seine eigenen Erfahrungen und auch seine eigene Meinung zu den starken Medikamenten, die gegen das Rheuma und seine Auswirkungen verordnet werden. Meine ist recht simpel. Aufgrund der größtenteils guten Erfahrungen (geniesse inzwischen aufgrund der Medis meine 2. Remission) würde ich ohne weiteres wieder zu starken Medikamenten greifen. Allerdings hätte ich inzwischen eine Ausschlußliste, welche Medikamente ich nicht mehr nehmen würde.

    Die generelle Aussage, jemand wäre früher gestorben aufgrund der Rheuma-Medis, halte ich allerdings für fragwürdig. Zum einen weiß niemand, wie alt jemand ohne diese Medikamente geworden wäre, zum anderen lassen sich Einzelfälle niemals verallgemeinern.

    Jeder soll bitte für sich selbst entscheiden, unter welchen Umständen er gerne leben möchte. Wer Nebenwirkungen von Medikamenten in Kauf nehmen möchte, um die Gelenkzerstörung zu stoppen und den Ersatz hinauszuschieben, hat genauso sein Anrecht auf eigene Meinung und Entscheidungsfreiheit wie derjenige, der lieber ohne Medikamente leben möchte. Unterlassen sollten nur bitte alle die Aussage, sie würden wegen ihrer diesbezüglichen Entscheidung länger leben.
     
  4. Krümmel

    Krümmel Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    22. März 2008
    Beiträge:
    191
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    In einem eigenen Haus im schönen Ostfriesland
    Ra..

    @Moerle
    Willkommen im Club sehe es genauso jeder so wie er denkt
    @tennismieze ich denke auch nicht das jemand gestorben ist wegen der Basistherapie da hast du wohl recht zumal ich diese Aussage garnicht treffen kann gibt ja keien Studie darüber oder so aber ich habe ja auch gesagt jeder so wie er mag
    Mir ging es nicht gut mit der Basis ich habe nicht viel vertragen also habe ICH mich entschloßen es zu lassen.
    Was ja nicht heißt das Leute wie du die so gute Erfolge erzielt haben nun auch auf alles verzichten sollen!
    Grundsätzlich zeigt mir deine Aussage nur das jedes Rheuma so unterschiedlich ist wie der Mensch der die Basis nimmt.
    Und das finde ich wichtig zu erkennen und das muß auch ein Arzt erkennen ich kann einfach nicht alle über einen Kamm scheren der eine verträgt fast alles der andere kommt damit garnicht klar und das macht den Menschen aus jeder ganz individuell
    Ich habe mich gegen alles entschieden wenn ich nun früher sterbe wie einer der ne Basistherapie erhält heißt das immer noch nicht das ich an den Folgen gestorben bin weil ich die Basis ablehne!!!Ist genau das Gleiche
    Also ich wünsche dir auch weiterhin alles Gute und das mein ich ernst und an alle die auch nichts nehmen sende ich auch einen Gruß
    Krümmel
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden