1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Sportattest..wie läuft das bei Euch?

Dieses Thema im Forum "Kinder- und Jugendrheuma" wurde erstellt von MaMaNe, 8. August 2013.

  1. MaMaNe

    MaMaNe Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2012
    Beiträge:
    71
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!

    Meine Tochter durfte bis dato selbst entscheiden, was sie beim Sport mitmacht bzw. ob sie mitmacht.
    Nun kommt sie in die 3te Klasse und Sport wird zensiert.
    Der behandelte Arzt setzte ein Schreiben auf, das meine Tochter zwar am Sportunterricht teilnehmen darf jedoch von der Zensierung befreit wird.

    Leider reichte der Schule dieses Schreiben nicht und schickte mich zum Amtsarzt (Gesundheitsamt).
    Diese wollten nur die Befunde/Schreiben vom behandelten Arzt.

    Nun rief mich die Amts�rztin an und meinte, entweder bekommt man ein Voll oder ein Teilattest.
    Und ob meine Tochter benotet wird, liegt im Ermessen des Lehrers?!

    Heute kam das Attest...Teilattest mit individuelle Belastung in allen Lernbereichen.
    Der Entscheid �ber eine Befreiung von der Leistungsbewertung im Sportunterricht obliegt der Schulleitung.


    Wie ist das bei Euch?
     
  2. Melissa95

    Melissa95 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2012
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Hey :),

    ich geh zwar schon lange nicht mehr in die Grundschule, sondern in der Oberstufe...
    hab aber auch ein Sportattest fürs ganze Schuljahr, wo ich selbst entscheiden kann, ob ich mitmachen möchte oder nicht....
    wies halt gerade von den Gelenken und Schmerzen her geht......meine Schule macht da zum Glück kein Stress und da steht dann im Zeugnis ein AT bei Sport...
    ich würde sonst vlt nochmal versuchen mit der Schule zu reden.

    LG Melissa :)
     
    #2 8. August 2013
    Zuletzt bearbeitet: 8. August 2013
  3. Primrose

    Primrose Kleiner Wollmops

    Registriert seit:
    11. Februar 2012
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ba-Wü
    Huhu,

    Als ich damals noch in die Schule ging habe ich auch keinen Schulsport mitgemacht, ab Klasse 7- zur letzten dann. Bei mir lief das mit dem Attest so ab, dass mein Hausarzt mir immer eines "bis auf unbestimmte Zeit" verschrieben hatte und das nahmen die Lehrer auch an, die meisten jedenfalls. Eine Sportlehrerin hatte drauf bestanden, dass ein Datum drauf kommt, weswegen ich dann immer jeden zweiten oder dritten Monat ein neues Attest abholen musste.
    Aber zu einem Amtsarzt musste ich nie, da reichte der Hausarzt vollkommen aus.

    lg
    Saskia
     
  4. Julia123

    Julia123 rheumatic pixie

    Registriert seit:
    30. November 2010
    Beiträge:
    3.241
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kleinstadt in Oberfranken
    Hallo MaMaNe,
    ich bin selbst Lehrerin und komme daher direkt aus der Praxis.
    Die Sache mit dem Gesundheitsamt ist vermutlich so zu verstehen, als der Amtsarzt auch Schularzt ist und die Schule von daher eine endgültige Klärung wollte, um keinen Präzendenzfall zu schaffen. lehrer sind sehr einfach gestrickte Leute und wollen immer eine eindeutige Lösung, die sie mit dem Attest des Hausarztes nicht bekommen hatten und jetzt nach dem amtsärztlichen Schreiben noch immer nicht bekommen haben.
    Meiner Erfahrung nach steckt da in den meisten Fällen kein böser Wille dahinter, sondern einfach nur das Bedürfnis, sich abzusichern und das Kind nicht zu überfordern. Ein Vollattest wäre denen bestimmt wesentlich lieber gewesen. Denn wer nicht am Sportunterricht teilnehmen darf, muss auch nicht zensiert werden.

    Andererseits ist es ja auch so, dass ein Kind, wenn es etwas gut kann, auch dafür eine gute Note haben will..... Meine Tochter hat aufgrund einer Blutkrankheit ein ähnlich lautendes Teilattest bekommen und würde sich furchtbar darüber aufregen, wenn sie im Fach Sport keine Noten bekommen würde oder wenn man sie dann ausbremsen würde, wenn sie sich gut fühlt. Ich führe allerdings jedes Schuljahr mit der unterrichtenden Sportlehrkraft ein Gespräch, in dem ich darüber aufkläre, was meine Tochter machen darf und was nicht.
    Sie entscheidet selbst, was sie sich zumuten darf und was nicht, wird aber z.B zu Übungen an Barren und Reck gar nicht erst zugelassen, weil hier ein verstärktes Risiko eines Milzrisses bestünde .....

    Der langen Rede kurzer Sinn: Sprich mit der betreffenden Sportlehrkraft und gegebenenfalls der Schulleitung und legt einen individuellen Modus für deine Tochter fest. Da läßt sich sicher eine Lösung finden, die dann auch von der Lehrerkonferenz (das Gremium, das über Noten und Notengebung entscheidet) getragen werden kann. ein Teilattest ist eigentlich besser als ein Vollattest, weil man da auch das Kind individuell und seine Psyche mit berücksichtigen kann!!

    Liebe Grüße
    Julia123
     
  5. steffi h

    steffi h Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. September 2012
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Sport

    HI
    es gibt da ganz klare Regelungen. Fällt unter Inklusion. Dort wird es genau erläutert.Schau mal unter Inklusion und deinem Bundesland. Mein Sohn war befreit und hat keine Note bekommen. Nun in der 11. kann er Sportarten wählen und er kann Tanzen. Ansonsten muß der Sportunterricht so gestaltet werden das jeder mitmachen kann.
     
  6. Marly

    Marly Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    7. Dezember 2009
    Beiträge:
    3.317
    Zustimmungen:
    146
    Hi,

    also meine Tochter, mittlerweile in der 11. Klasse, gibt jedes Schuljahr ihr Attest vom Rheumaarzt ab, da steht, sie kann den Sportunterricht je nach Befinden mitmachen.
    Sie macht meistens nicht mit und hatte deswegen noch nie Ärger.
    Im Zeugnis steht dann, dass sie wegen gesundheitlicher Probleme nicht benotet wird.

    LG