1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Sportangebote für Rheumatiker?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Amulan, 22. Juli 2007.

  1. Amulan

    Amulan Ich bin harmlos!

    Registriert seit:
    25. Juni 2003
    Beiträge:
    497
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Stuttgart
    Hallo,

    ich hab grade versucht, Sportangebote für Rheumatiker zu finden, aber das ist anscheinend gar nicht so leicht. Selbst bei der Rheumaliga hab ich in meiner Region Stuttgart nichts gefunden, da gabs nur so Gesprächsgruppen, aber das brauche ich nicht.

    Eigentlich würde ich gerne Walking oder Nordic Walking, oder einfach flotte Spaziergänge machen, und da ich mich grade nicht selber motivieren kann:rolleyes: , wär vielleicht eine Gruppe gar nicht schlecht. Bei den normalen Sportgruppen kann ich aber nicht mitmachen, weil die immer viel zu lange unterwegs sind. Spätestens nach einer Stunde ist bei mir Schluss, meistens schon früher.

    Hat evtl. jemand einen Tipp für mich? Ich möchte auch nicht unbedingt nur mit 70-jährigen zusammen laufen (bin 35).:(

    Lg
    Sonja
     
  2. Kurt53

    Kurt53 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Februar 2007
    Beiträge:
    209
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Sonja:rolleyes:
    Frage doch mal bei deiner Krankenkasse nach,die bieten sowas schon mal an .Für viele von uns wird es aber ein Traum sein nochmal 1 Std zu walken
    ich zum Beispiel kann kaum mehr als 200 mtr weit laufen ,weil alle Gelenke betroffen sind.( c P ).Bei mir ist Wassergymnastik in der Gruppe angesagt.
    ich wünsche dir das du Anschluss an eine Gruppe findest LG Kurt:)
     
  3. lupinchen

    lupinchen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2007
    Beiträge:
    119
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bochum, NRW
    Hallo Sonja,

    die Rheumaliga selbst bietet in manchen Städten sog. Rehabilitationssport an, der auch teilweise von den KK gezahlt wird. Aber wenn ich dich richtig verstehe, suchst eine größere Herausforderung.

    Bei uns gibt es einen Park in dem sich regelmäßig sog. Lauftreffs treffen. Termine werden in der Regeöl in der Zeitung oder per Aushang am Schwarzen Brett bekannt gegeben.
    Vielleicht gibt es so etwas auch in Stuttgart.

    Zweite Möglichkeit, wäre ein direkter Kursus , dort lerntt man immer Jemanden kennen und später kann sich ja dann auch eine Laufgemeinschaft bilden. Kurse kann man häufig in Geschäften erfragen, die das Equipment verkaufen.

    Zeitungaanzeigen. Bei uns gibt es im Regionalblatt eine Rubrik, wo man gleichgesinnte für Freizeitaktivitäten finden kann.

    Mehr fällt mir z.Z. nicht ein.
    Viel Spaß beil der Suche.

    Lupinchen
     
  4. berlinchen

    berlinchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. September 2003
    Beiträge:
    2.516
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    hallo sonja,

    beim mir im ort gibt es in der apotheke immer wieder aushänge für walking-gruppen....bzw bietet die apotheke direkt eine laufgruppe an...

    es gibt einen ortseigenen verein der für paar euronen im monat die möglichkeit gibt einer fotogruppe, malgruppe, chorgruppe und einige sportgruppen beizutreten....
    ein selbsthilfeverein bietet hier vor ort von gesprächsgruppe für alle erdenklichen themen bis hin zu freizeitgruppen und auch sportkurse an...

    im krankenhaus gegenüber gibt es auch vom malkurs über diverse sportgruppen für kleine monats oder kursgebühren....

    ich bin immer wieder überrascht wieviel in diesem kleinem stadteil am äußerstem rande von berlin angeboten wird!!! das habe ich über diverse wochenblätter, zettel in der bücherei, apotheke usw rausgefunden....

    es gibt ja auch menschen die kein rheuma haben und trotzdem nicht so schnell z.b. mit walken können wie gesunde...mir sind inzwischen meist die kontakte mit gesunden menschen lieber, da es dann seltener um das thema krankheit geht und trotzdem nimmt jeder rücksicht wenn ich einmal kurz erkläre warum ich mit 29 j.nicht so kann wie andere in meinem alter;) und werde dann überall trotz behinderung aktzeptiert:)

    ich würde einen aushang in diversen geschäften, bücherein usw aushängen das du einen laufpartner sucht..wenn das nix bringt einfach einen kleinen kurs mitmachen..vielleicht findet sich so jemand der auch nach dem kurs weiter mit dir läuft:)

    viel erfolg und spaß
    bine
     
  5. Amulan

    Amulan Ich bin harmlos!

    Registriert seit:
    25. Juni 2003
    Beiträge:
    497
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Stuttgart
    Hallo,

    ich sagte ja schon, dass die normalen Sportangebote nichts für mich sind, also weder die Lauftreffs noch Walkingkurse etc. weil die Leute dort immer mindestens 1,5 Stunden unterwegs sind. Die 1 Stunde bei mir ist schon optimistisch, oft kann ich mich schon nach einer halben Stunde vor Schmerzen nicht mehr aufrecht halten. Also fallen Zeitung, schwarzes Brett, VHS etc. gleich weg, das hab ich alles schon durch.
    Meine KK bietet auch nichts an (debeka) kann man vergessen.
    Deshalb dachte ich ja, vielleicht Rheumaliga.

    Gymnastik gefällt mir leider nicht, das war auch schon in gesunden Zeiten so. Was mir gefällt, ist laufen oder Ballspiele, aber die Ballspiele und Joggen kann ich auf jeden Fall abschreiben. Nur Walken, Spazieren oder nordic Walking könnte noch gehen. Fahrradfahren und schwimmen hab ich schon probiert, ging jeweils nicht (beim Fahrradfahren wegen der Handgelenke, beim schwimmen wegen den Sehnen u.a.).

    Ich bin überall falsch, für die Gesunden bin ich zu krank, und für die Kranken zu gesund...

    Lg
    Sonja
     
  6. Sabinerin

    Sabinerin Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.235
    Zustimmungen:
    28
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Hallo Amulan,

    was spricht gegen Nordic Walking mit 70jährigen?? Die, die in dem Alter noch Walken können sind meistens auch sonst sehr gut drauf :D

    Ich habe mit einer Seniorengruppe Nordic Walking gelernt. Ich habe die Gruppenleiterin vorab angerufen und ihr meine gesundheitlichen Probleme geschildert. Sie hat beim Training entsprechend darauf geachtet bzw. Rücksicht genommen.

    Derzeit walke ich mit jüngeren Müttern bzw. Seniorinnen und die gemischte Gruppe ist klasse.
    Mit dieser Kursleiterin habe ich ebenfalls meine Einschränkungen besprochen. Bevor wir losgehen frage ich welche Runde vorgesehen ist. Da es sich i.d.R. um die gleichen Strecken handelt, weiß ich wie weit ich walken kann und verlasse dann die Gruppe, wenn meine persönliche Grenze erreicht ist.
    Den anderen Frauen habe ich es erklärt, sie haben es akzeptiert (oder auch nicht) und ich laufe soviel wie ich kann.

    Evt. kannst Du diesen Kompromiss auch für Dich anwenden.

    LG
    Sabinerin
     
  7. Buffy

    Buffy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Juni 2006
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Braunschweig
    Hallo Sonja,

    frage Deinen Dok mal nach Rehasport. Die Kosten werden teilweise von der Krankenkasse übernommen. Laufzeit: 50 Einheiten über 1,5 Jahre.
    Durchgeführt im Reha- oder Präventationszentrum.

    Ich bin seit gut einem halben Jahr dabei und es hat mir viel geholfen meine Beweglichkeit zu verbessern. Wir machen 10 Minuten Gymnastik, 10 Minuten Fahrrad und anschließend Gerätetraining.
    In dem Zentrum bei uns werden auch Nordic-Walking-Kurse angeboten. Ich denke das (zumindest hier) auch Rücksicht auf die Leistungsfähigkeit der Teilnehmer genommen wird.

    Viel Glück
    Heike
     
  8. berlinchen

    berlinchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. September 2003
    Beiträge:
    2.516
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    hallo sonja,

    das du nicht voll einsatzfähig bist ist uns allen sicher klar, das geht wohl vielen so...meine nording-walking stöcke liegen seit monaten neu und unbenutz rum....

    die rheuma-liga in berlin bietet auch 1 oder 2 nording-walking gruppen an. sollte es keine bei dir geben, könntest du immer noch eine eigene gründen. das geht auch ohne mitgliedsbeitrag. die freuen sich über jeden der etwas auf die beine stellt und schon hast du deine gruppe und dein problem ist gelöst. wirst von denen unterstützt, deine gruppe wird dann in der mitgliedszeitschrift veröffentl. und schon sollten die ersten sich dazu gesellen.
    nein ich bin kein mitglied mehr. bekomme trotzdem immer noch info´s zugeschickt.hier in berlin wird viel versucht für menschen unter 50 - 60 jahren auf die beine zustellen...von laufgruppen über ausflüge.....gruppenleiter werden je nach gruppe geschult und haben immer vertreter falls es gesundheitl.nicht hinhaut...

    rehasport bietet z.b. mein kh während der aufenthalte in der rheumastation an, das kann man dannach weiter machen. oft inkl. zuschuß der kk und die kennen sich dort wirkl. mit rheumapatienten aus und es ist immer jedemand anwesend während man in der folterkammer tätig ist;)kosten waren um die 70 eur je nach packet....

    lg
    bine