1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Sport

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von **ina**, 4. November 2003.

  1. **ina**

    **ina** Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. November 2003
    Beiträge:
    199
    Zustimmungen:
    0
    Sport und CP

    Hallo,

    ich bin zwar nicht neu hier, aber war schon lange nicht mehr im Chat, hauptsächlich, als es bei mir losging, aber fürs Forum habe ich mich erst heute registriert.

    ich habe (C)P und bin gerade mal wieder ziemlich überfragt. Einerseits heißt es, daß Sport wichtig ist, andererseits soll ich nicht in den Schmerz gehen. Im Moment reibt sich das ziemlich.

    Bisher bin ich nur geschwommen. Wenn ich allerdings 1000-2000 m durchziehe, kann ich oft nur noch aus dem Wasser hinken, gehe wie meine eigene Oma (Tschuldigung Lotti, is nich böse gemeint :D). Während ich im Wasser bin fühle ich mich toll. Habe nach 3-400 Metern ein Ziehen auf den Füßen, aber aber nach ner kurzen Pause am Rand legt sich das schnell und ich kann weiterschwimmen. Inzwischen schwimme ich nur noch 500 m und versuche nicht so zu rasen.
    Da aus dem Kampf zwischen alleine schwimmen gehen und Schweinehund meist der Köter als Sieger hervorgeht, dies mit meinem Wunsch, mein Kampfgewicht zu verringern nicht konform geht, walke ich seit 3 Wochen in einer Gruppe, denn feste Termine mit anderen nehme ich sehr ernst und halte sie ein (alleine hab ich das auch nur ein mal im Monat geschafft und war dann eher spazieren, als sporteln, trotz der tollen Laufschuhe (o: ).
    Einen Step-Aerobic-Kurs habe ich auch vor kurzem begonnen, es aber direkt nach der ersten Stunde wieder aufgegeben, da hatte ich nämlich so ein heißes, pochendes Knie, daß ich von alleine darauf gekommen bin, daß das wohl zuviel der Belastung ist (am nächsten Tag wars wieder weg).

    Und nun zu meiner Frage:

    Ist Walking sinnvoll bei (C)P? Ich hab nämlich seit einer Woche wieder verstärkt Schmerzen in und Schwellungen an den Knien (da habe ich auch ne Bakercyste) und weiß nicht, ob das von der verstärkten sportlichen Betätigung kommen kann. In den Fingern habe ich allerdings auch Schmerzen.

    Ein Mal die Woche eine Stunde zu walken, anderthalb Stunden Yoga und ab und zu 500 m Schwimmen und dann halt die üblichen Wege zur Uni und zurück halte ich allerdings absolut nicht für übermäßig viel Bewegung, im Gegenteil, ich finde ich hab eher ein zu enges Verhältnis zu meinem Sofa. Das kann doch nicht zuviel sein??!!??

    Gibt es Sportarten, die besonders empfohlen werden oder von denen besonders abgeraten wird bei Polyarthritis?

    Mit meiner (C)P ist es eh so ne Sache, ich hab sie noch nicht so lange (2 Jahre), meistens gehts mir gut, inzwischen glaub ich beobachtet zu haben, daß es sich bei Feuchtigkeit vermischt mit Kälte verschlimmert (dicke Knie und schmerzende Fingerknöchel (manchmal auch verbunden mit blauen Flecken ohne, daß ich mich gestoßen habe), Verspannungen, seit neuestem leichte Rückenschmerzen) aber nicht immer und dann wird es auch bei verstärkter körperlicher Betätigung schlimmer (aber auch nicht immer). So richtig lange und dolle (zumindest für meine Verhältnisse, so richtig schlimm hab ich es nämlich nicht, wenn ich hier so manche Beiträge lese, zumal ich manchmal auch ziemlich jämmerlich bin und Malessen gern als Argument und Ausrede für Bequemlichkeit nutze und mich gerade um Kopf und Kragen tippe.....) dauern die "Schmerz- und Schwell-Phasen" nicht an, meistens merke ich es sogar kaum. Sobald es schlimmer wird, werde ich aber schnell mutlos und traurig und vor allem unsicher, weil ich so schlecht einschätzen kann, wohin sich das alles entwickeln kann. Sobald es besser wird denke ich dann auch wieder ganz schnell ich hab die Rheumageschichte hinter mir gelassen. Das liegt an meiner Persönlichkeit, ein "dazwischen" kann ich meist mir nur schwer vorstellen (ich arbeite dran).

    Nun denn, so viel wollte ich gar nicht schreiben, vielleicht hat ja jemand einen Tipp für mich.

    Viele Grüße

    ina (o:
     
    #1 4. November 2003
    Zuletzt bearbeitet: 4. November 2003
  2. Samira

    Samira Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juli 2003
    Beiträge:
    1.214
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Westerwald
    Hallo Inchen

    meine Tochter heißt übrigens genauso:) ,
    vielleicht solltest du den Sport vergessen und beim schreiben bleiben, ich finde du hast Talent,:D solltest du mal ein Buch schreiben, ich würde es sofort kaufen, mir gefällt deine Art zu schreiben.
    :D

    Aber jetzt zum Sport, schwimmen, oder überhaupt Bewegung im Wasser, ist sicher sehr gut, auch Walking wurde in der Rheumaklinik in der ich war angeboten, ich habe auch cp und hatte es nicht auf meinem Therapieplan, warum weiß ich nicht, ob es an der cp lag oder daran das ich damals eher Unter-als Übergewicht hatte (langlangistsher :( )ich bekam nur zur Antwort:das ist nichts für sie.

    Ich kenne mich damit auch nicht so gut aus, welche Sportarten nun für uns Rheumis besonders zu empfehlen sind und welche eher nicht, aber wichtig ist, meiner Meinung nach, sein Maß zu finden, also herauszufinden wieviel man machen kann, ohne hinterher auf allen vieren zu kriechen, oder nur soweit zu gehen, dass es einem noch gut tut. Also mehr wie nix und weniger als zuviel :D
    Das betrifft ja auch den ganz normalen Alltag, ich hab auch so meine Schwierigkeiten damit, ich denke einige andere hier auch. Wenn es mir mal so gut geht wie schon lange nicht mehr, dann mein ich auch gleich, alles machen zu müssen was vorher nicht ging, wie das Ergebnis aussieht, kannst du dir sicher vorstellen. Aber ich arbeite auch noch daran das in den Griff zu bekommen.

    Vielleicht kann hier der ein oder andere doch noch etwas mehr zu dem Thema sagen.

    liebe Grüße

    Samira
     

    Anhänge:

  3. lilli

    lilli kleine Berliner Hexe

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    666
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Berlin
    Hallo Inchen,


    Erst mal Herzlich Willkommen bei uns!!!
    Ich habe auch CP und SPA, seid 3 Jahren ( sicher schon länger) wurde aber erst vor 3 Jahren diagnostiziert.

    Mein Vorschlag wäre, versuch es mal mit Rückenschule,
    das ist Muskelaufbauend, ansträngend und trotzdem Gelenkschonend.
    Also ich finde es supi.

    Viel Erfolg

    Lilli
     

    Anhänge:

  4. Dranna

    Dranna Guest

    Sport bei cP

    Hallo Inchen,

    auch erst einmal ein herzliches Willkommen im Forum.

    Ich habe seit ca. einem dreiviertel Jahr "mehr oder weniger" cP. "Mehr", als mein (zweiter) Rheumadoc mir die Vermutung meines Orthop. Rheumadocs bestätigte und nach versch. Bluttests eine Virusinfektion ausschloss. "Weniger", nachdem meine Beschwerden in der Hitze des Rekordsommers so gut wie verschwanden. Tja, und jetzt leider wieder mehr, nachdem mit Ende September das nasskalte Wetter kam und seitdem meine Beschwerden (und noch mehr) mir morgens das frühe Aufstehen doppelt vergrauseln.

    Ich habe dicke Handgelenke die bei längerem Schreiben (am Computer, was zu meinem Beruf gehört) noch dicker werden und heftig Schmerzen. Die Daumen sind morgens beide steif und meine Füße brauchen morgens auch immer erst zwei Ehrenrunden durch die Wohnung, bis sie sich mit dem Aufstehen abfinden.

    Ich würde mich als sehr sportlich bezeichnen. Ich spiele mehrmals in der Woche Volleyball (toll was?, da kriegen die Handgelenke richtig was auf die Ohren), laufe 2 - 3 mal in der Woche (joggen, im Winter allerdings bin ich froh, wenn ich zwei mal hinkriege, weils ja schon so früh dunkel ist), und ich gehe noch hin und wieder zum Kieser-Training (Muskelstärkung).
    Momentan ist es bei mir (noch?) so, dass, wenn ich Anfange mit dem Sport (Volleyball) tun mir die Finger und die Handgelenke recht weh. Ich trage auch seit einigen Monaten beidseitig Bandagen. Nach und nach wird's aber besser und nach dem Training (wenn wir dann in der Kneipe sitzen) fühle ich mich so gut wie nie. Die Gelenke fühlen sich richtig "geölt" an.
    Ebenso geht es mir nach dem Laufen. Allerdings nur in Bezug auf die Füße, beim Laufen "leiden" Finger und Handgelenke ja eher an Bewegungsmangel und werden etwas steif.
    Der Gedanke, mit dem Sport aufhören zu müssen - besonders mit meinem geliebten Volleyball, was ich sicherlich erwarten muss - ... diesen Gedanken finde ich grauenvoll. Momentan ist das für mich auch das schlimmste an allem. Na klar habe ich - besonders morgens - Schmerzen. Und wenn ich einen Ball fies abbekomme, könnte ich Scheiße brüllen.
    Aber wenn ich im Forum lese, wie es anderen geht, schäme ich mich, was ich mich (hin und wieder) so hängenlasse.

    Mit Sport werde ich es wohl so halten, dass ich das mache, was ich tun kann. Was nicht geht, lass' ich bleiben. Es gibt doch so viele Möglichkeiten.

    Einen sportlichen Gruß aus der Kölner Bucht,
    Dranna
     
  5. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hi Ina,

    auch ich bin so eine, die ohne Sport nicht leben will.

    Früher ging es mir vor allem um's Austoben und um den Wettbewerb (u.a. Großtrampolin, Skifahren, Karate, Klettern, Tennis, Squash und Badminton), heute habe ich überhaupt kein Wettbewerbsinteresse mehr, sondern versuche, mich vor allem fit und beweglich zu halten.

    Mein großes Glück ist, dass ich in einer Gegend wohne, in der dies täglich möglich ist: Ich wandere und fotografiere oder male dabei. Du glaubst nicht, was das trainiert! Denn die meisten Motive stehen nicht vor meiner Nase, ich muss mich schon mal dorthin bemühen :D.

    Bis heute kann ich nach längerem Training jeden umgebenden Gipfel besteigen. Das ist nicht so schlecht, wie ich meine. Das mit der Schmerzgrenze ist aber so eine Sache. Ich gehe oft genug in die Felsen, um mich vom Schmerz abzulenken. Ich brauche dann elend lange für alle Strecken, aber anschließend geht es mir eher besser als schlechter.

    Ich glaube, jeder muss seine individuellen Grenzen selbst erfahren. Da kann Dir ein anderer höchstens eigene Erfahrungen mitteilen, aber das, was Dir persönlich guttut, musst Du leider selber herauskriegen.

    Jedenfalls hab ich mir jetzt in den Kopf gesetzt, das Reiten zu lernen, hab zwar - wegen meiner starken Unfallanfälligkeit - Verbot von meinen GöGa, aber das hat keine weitere Bedeutung :D

    Sportliche Grüße aus Tirol von
    Monsti
     
  6. lilli

    lilli kleine Berliner Hexe

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    666
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Berlin
    Man Monsti,

    du bist ja supi,
    reiten würd ich auch gern, aber mein Göga is auch dagegen.
    Manchmal is er ziemlich nervend, weil man sich ja noch schlechter fühlt, wenn einer immer sagt, "dir gehts wohl noch nicht schlecht genug" oder du sollst doch nichts tragen"

    Solange es einem danach nicht noch schlechter geht, sollte man das tun worauf man lust hat.
    Deshalb mache ich Bodynetic!
    Es macht Spaß und hilft mir.

    Drücke dir die Daumen das es mit dem Reiten klappt.

    Liebe Knuddelgrüße
    Lilli
     
  7. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    *freu*

    Hi lilli,

    weißt Du, ich lebe getreu Deinem Leitspruch. Und wenn man von Natur aus ein Bewegungsmensch ist, würde man ohne die Bewegung und ohne diese netten Herausforderungen komplett verkümmern. Auch mit Rheuma gibt es noch ganz vieles, womit man sich sportlich betätigen kann, nur das mit dem Wettbewerb muss man sich halt abschminken. Nun, es gibt Schlimmeres.

    Jaja, diese besorgten GöGas ... er wird mich aber nicht bremsen können - das weiß er auch :D Komm doch einfach her, dann lernen wir gemeinsam Reiten!!! :D Mein künftiges Schulpferd ist eine Haflinger-Stute namens "Sunny", die eher auf mich aufpasst als ich auf sie ;) Wird schon klappen! Wenn ich mal vorzeigbare Grundkenntnisse hab, lass ich es Dich wissen. Vielleicht macht's Dir Mut!!!

    Liebe Grüße von
    Monsti
     
  8. lilli

    lilli kleine Berliner Hexe

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    666
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Berlin
    Hi Monsti,

    ich liebe Pferde, war als Teene im Reitverein und hatte dort auch nen Haffi, die sind so lieb.
    Ich werde an dich denken!
    Ja das mit dem Sport is wohl so, hab mein ganzes Leben lang Sport gemacht, da kann man garnicht aufhören.
    Muß man ja auch nich.;)
    Die Hauptsache ist doch das man Spaß hat.
    In diesem Sinne Gute Nacht bis morgen.
    Schlaf schön.
    Ich muß ins Bett bin Hundemüde, schlafe in letzter Zeit durch die schmerzen nicht so gut.

    Liebe Grüße von
    Lilli
     
  9. **ina**

    **ina** Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. November 2003
    Beiträge:
    199
    Zustimmungen:
    0
    Schicke grüne Leggings Samira (((((o:

    Danke für Eure Antworten, es ist wirklich sehr schön, sich hier auszutauschen.

    Gerade war ich beim Yoga.

    eine weiche, sanfte Stimme sagt: Soooo, nun ziehen wir die Knie mal an den Bauch, so weit wir können, umschließen die Knie mit den Händen, verschränken Sie und fühlen uns ganz wohl und entspannt.

    HÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄ? :confused:

    Knie an den Bauch, Hände verschränken ODER total entspannt und wohl fühlen!!!
    Ich mach zwar gern mal Sport, aber ich würd mich nicht als sportlich bezeichnen.

    Das ein ums andere Mal mußte ich schon innerlich grinsen. Das ein oder andere Mal mußte ich aber auch relativ schnell aus den "Figuren" (weiß nicht genau wie man das nennt, doch ich weiß es, aber es fällt mir gerade nicht ein) herausgehen, weil es doch unheimlich zog und pochte.

    Aber hinterher und auch jetzt noch bin ich unheimlich entspannt und der ganze Druck, den ich ständig mit mir rumtrage rutscht sehr weit weg. Schööööööön.
    (((o:


    Liebe Grüße und gute Nacht

    ina ((o:
     
  10. Fussel

    Fussel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Oktober 2003
    Beiträge:
    121
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bamberg/Hoyerswerda
    mußt halt schauen was zu dir paßt.

    Ich war ganz irre, als ich die schlimmste Phase hatte, mit Füße Knie und Finger entzündet, daz uein Handgelenk und Oberarmmuskeln hab ich Escrima gemacht ( Schwert und Stockkampf)

    am Anfang war ich jedesmal, grad in den Fingern unglaublich steif, aber hinterher bin ich wirklich gelaufen wie geölt.
    Reden wir nicht über den Tag danach.....*G*

    Aber Sport ist halt auch für den Kopf wichtig, sich selber imemr wieder zu zeigen das es doch irgendwie geht und das man auch ab und an mal gewinnen kann gegen seinen Körper.

    Kampfsport ist nun nicht gerade das ultimative, aber so was wie walking ist bestimmt gut, es bewegt und belastet die Knie nicht so sehr, und wasser ist soweiso so gut, weils die Belastung der Gelenke sehr niedrig hält, ansonsten wie wär´s mit nem Hometrainer-Fahrad dingsda...mal so ganz gemütlich n bißchen fahren und dabei nen Buch lesen...ist bestimmt auch nett.
    Oder du machst es wie ich und ziehst in den 5ten Stock ohne Fahrstuhl...wenn du da morgens unten bist sind die Knie wach :D

    Versuch einfach Stöße und übermäßige Belastungen zu verweiden...reite kann ich mir vorstellen ist d auch gut..gut für die Haltung und gut für den Muskelaufbau in Rücken, Po, Bauch, Oberschenkeln, die Haltung allgemein und für´s wohlfühlen sowieso, nichts ist entspannender.
     
  11. Samira

    Samira Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juli 2003
    Beiträge:
    1.214
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Westerwald
    Hallo Ina

    :D hast du Interesse dran? ich könnt mich mal umhören, ob ich eine bekommen:D

    Samira
     
  12. **ina**

    **ina** Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. November 2003
    Beiträge:
    199
    Zustimmungen:
    0
    ach nee Samira, laß mal gut sein. (((o:

    Ich hab noch ein paar geblümte und geringelte aus der Zeit, als man die Dinger noch auf die Straße anzog. *schüttel* Kaum vorzustellen. Die nehm ich jetzt zum lümmeln auf dem Sofa (wenn ich alleine bin, aber das bin ich auf dem Sofa fast immer). Damals hatte ich auch noch ne zartrosane Jacke, die paßte zu den Blümchen.... *uaaaaaah*. Kein Wunder, daß ich fast nur noch dunkle Klamotten trage, ich glaube ich habe mein Kontingent an Bonbonfarben und gemustert vor 10 Jahren schon ausgeschöpft. :p

    Und an Fussel:

    ich glaub Pferd würde auch ganz gut zu mir passen. ((((o:

    Ich wohne übrigens im 4. Stock ohne Fahrstuhl. Das trainiert wirklich ungemein.

    P.S. bei Schwert- und Stockkampf kann man sich gleich gezielt auf die geschwollenen Gelenke hauen lassen. Spitzenidee!!! :D *g*

    Liebe Grüße

    ina (((o:
     
  13. esined

    esined Guest

    Hallo

    Mir tut eigentlich Walking nur in Schubfreien Zeiten gut, ansonten gehe ich ins Thermalbad zum Aquajogging. In den meisten Bädern lernt man auch andere kennen und kann es dann in der Gruppe machen ist spaßiger.

    Gruß Denise
     
  14. **ina**

    **ina** Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. November 2003
    Beiträge:
    199
    Zustimmungen:
    0
    Re: Sport und CP

    zitiere aus meinem eigenen posting - split personality???? :rolleyes: *gggg

    aber dazu muss ich Euch noch was fragen bzw. mal hören, wie Ihr so damit umgeht.

    Ich nehme (zumindest für meine (c)P) nur ein Sulfasalazin (heisst Pleon RA). Mein Rheumadoc hat mir auch noch Voltaren (weiß grad nicht welches) aufgeschrieben, das soll ich nehmen, wenn ich Schmerzen habe.

    Dann hab ich so Gedanken wie: ach nee, bloß nicht zu viele Schmerzmittel (keine Ahnung, ob ich diese Haltung auch zuhause oder sonstwo aufgeschnappt habe)

    oder: einmal damit angefangen wirds mit der Zeit immer mehr (aus eigener Erfahrung sage ich das allerdings nicht), die heb ich mir lieber für Zeiten auf, wenns mal richtig wehtut...

    also nehme ich sie erstmal nicht, zumal es auch keine unerträglichen oder extrem einschränkenden Schmerzen sind.

    Im letzten Winter wars zum Beispiel mal "schlimmer" (Knie und Fingerknöchel), da bin ich ziemlich langsam durch die Gegend geschlichen.... was für ne Perspektive, wenn Opas mit Stock plötzlich an einem vorbeipesen!

    Mein Rheumadoc sagte zu mir, dass Diclo ja auch entzündungshemmend sei. Aha!!! Hatte ich noch gar nicht gewußt, mmmmmmh, ich hab sie genommen und die Schmerzen ließen nach.

    Was mich aber nach wie vor beschäftigt, wenn ich also Schmerzen habe und damit schlimmere Entzündungen und ich nehme schmerzhemmende Mittel, dann merke ich noch nicht, wenn ich mich überbeanspuche, auch wenn ich natürlich nur die notwendigsten Wege mache?

    lg

    ina ((o: