1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Sport tut weh - und nun?

Dieses Thema im Forum "Physiotherapie, Ergotherapie, Sport usw." wurde erstellt von Gertrud, 6. März 2011.

  1. Gertrud

    Gertrud Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. August 2010
    Beiträge:
    1.233
    Zustimmungen:
    16
    Hallo!

    Bei mir wurde vor einem halben Jahr PSA diagnostiziert - schon vorher war es so, dass ich oft diffuse Schmerzen hatte. Dieses schob ich auf "ich muss mehr Sport machen!" ... aber wenn ich dann mehr Sport machte, dann tat es noch mehr weh und ich schob es auf Muskelkater. Naja, nun weiß ich ja, woran es lag!

    Das letzte halbe Jahr war Sport nicht so ein Thema - es ging mir nicht gut, Schmerzen, die Medikamente mussten erst wirken, die ganze Umstellung (auch seelisch) ... usw.

    Aber jetzt denke ich, dass ich ja irgendwie in Bewegung bleiben muss. Ich kämpfe schon mit meinem Übergewicht ... und insgesamt wird sich das Wohlbefinden nicht steigern, wenn ich nur auf dem Sofa rumhänge.

    Ich war also mal wieder im Fitness-Studio ... habe alles ganz sanft gemacht, minimale Gewichte und eh nur 4 Geräte, dann etwas Cross-Trainer und Laufband (beides in Zeitlupe) .... also gewiss nichts überanstrengt. Trotzdem tat mir 1 Woche alles weh!

    Vorgestern habe ich ca. 10 Minuten etwas Gymnastik gemacht ... nur so recken und strecken .... gestern konnte ich genau jeden Muskel spüren, der da beansprucht wurde.

    Spazierengehen ist kein Problem - Fahrradfahren muss ich zum Frühjahr noch austesten.

    Der Arzt zuckte nur mit den Schultern: "Ist eben so" ... ich soll austesten, was mir gut tut ... in Bewegung bleiben aber eben nicht überanstrengen.

    Wie macht ihr das?

    Treibt ihr noch Sport, auch wenn euch hinterher alles weh tut - vielleicht sogar ein Schub ausgelöst wird?
    Oder wird es mit der Zeit besser, gewöhnen sich die Muskeln daran?
    Oder belasst ihr es bei normaler Alltagsbewegung?

    Ich würde ja gern etwas machen ... auch wegen meines Übergewichtes ... aber ich habe auf noch mehr Schmerzen echt keine Lust!!!!!
     
  2. Pezzi

    Pezzi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Dezember 2009
    Beiträge:
    761
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Hallo Gertrud,
    wenn du lange sportlich nichts gemacht hast, dann ist es eine "normale" Reaktion, dass die ersten 1-3 Wochen "alles" weh tut. Hinzu kommt, dass du von Übergewicht schreibst, was für die Belastung noch verstärkt.

    In dem Fall würde ich dir raten, wenn du ins Fitness-Studio gehst, den Cross-Trainer durch ein Sitzfahrrad zu ersetzen. (Die Teile, bei denen du nicht nach unten trittst, sondern eher "hinten" sitzt und die Beine nach vorne ausgestreckt sind und dort die Pedale sind.) Das ist gelenkschonend für die Knie.
    Leichte Dehnung - wird weh tun, gibt sich aber. (Laß dich da vom Trainer anleiten.)
    Sehr gut wäre Gymnastik im Schwimmbad zu machen. Da hat dein Körper das Gewicht nicht. Wenn du schwimmst, schulst du viele Muskeln (gibt auch anfangs Muskelkater), Gymnastik läßt sich auch im warmen Lehrbecken machen.

    Ich hoffe, diese Gedanken sind hilfreich. Wenn dem etwas entgegensteht, können wir ja weiter überlegen.

    LG
    Pezzi
     
  3. puffelhexe

    puffelhexe Bärenmama von Pedro

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    5
    guten morgen gertrud!

    was ist sport???

    schon seit jahren kann ich außer KG nur spazierengehen!

    hört sich jetzt total blöd an: is halt so! traurig aber wahr!

    man muß doch irgendwann froh sein, wenn man überhaupt noch spazierengehen kann!

    is nich bös gemeint! nur ehrlich und traurig!

    puffelhexe
     
  4. Jelka

    Jelka Mitglied

    Registriert seit:
    29. Dezember 2009
    Beiträge:
    335
    Zustimmungen:
    0
    Sport tut weh!

    Hallo,Gertrud!
    Danke für Deine PN.Habe es mit einer Voltaren versucht.Mit dem Sport ist es so eine Sache.Ich kann mich ja nicht mal auf meine Handgelenke stützen.Fahrrad fahren geht gut.Freue mich schon aufs Frühjahr.Hast Du denn einen Garten?Bei uns geht es Ende März mit der Gartenarbeit los.Da hat man viel Bewegung und auch Freude.Komisch,für den Garten kann ich die Schmerzen ertragen.Das hat sicher was mit der Freude zu tun.Das beste ist,daß man auch etwas abnimmt.Achso.schwimmen geht auch noch ganz gut.Liebe Grüße von Jelka.
     
  5. Sabinerin

    Sabinerin Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.235
    Zustimmungen:
    26
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Hallo Gertrud,

    die Reaktion Deines Körpers ist normal.

    Welche Therapie ist bei Dir gewählt? Nimmst Du Medikamente?


    Ich war früher ein Sportmuffel. Sport war überflüssig, es gibt Wichtigeres.
    Dann wurde ich krank, sehr krank, dann konnte ich mich kaum noch bewegen, keine Treppen mehr laufen, seltenst die Wohnung verlassen.

    Nachdem die richtige Therapie gefunden wurde, brauchte der Körper viele Monate um sich zu erholen.....und dann wurde ich zum "Sportfan" ;)

    Nachdem es mir sehr sehr schlecht ging, habe ich mit wenigen Metern angefangen. Natürlich ist das frustrierend, aber ohne Fleiss keinen Preis ;)
    Ich lernte Nordic Walking, was mir große Freude bereitet hat. Heute walke ich nur noch,weil die Probleme mit den Händen zu groß sind.
    Ich fahre Rad (mit Hilfsmotor).
    Für mich ist die tägliche Bewegung ein Muß, auch wenn es mir nicht gut geht. Dann quäle ich mich in die Schuhe und verfluche meine Disziplin :cool: und wenn ich langsam um den Block geschlichen bin, fühle ich mich besser und freue mich über meine Disziplin :D

    Mal kann ich mich mehr bewegen, mal ist es weniger, aber Bewegung muß für mich sein...zulange war die Zeit, daß ich mich nicht bewegen konnte.


    Ich habe immer so viel Bewegung gewählt, daß ich gut fühlte, aber nicht so viel, daß es Nachteile hat.
    Mein Körper hat sich an die Bewegung gewöhnt, ja er fordert sie sogar ein. Ich werde unruhig,wenn ich nicht wenigstens eine kurze Runde gegangen bin, es tut mir körperlich und seelisch gut.

    Wichtig ist, daß man ein gutes Körpergefühl entwickelt. Man sollte spüren lernen, was man dem Körper zumuten kann, man sollte nicht unter seiner untersten Grenze leben, aber auch nicht den Körper überfordern.

    Wie immer im Leben: Ein gesundes Mittelmaß ist immer gut :)

    LG
    Sabinerin
     
  6. Gertrud

    Gertrud Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. August 2010
    Beiträge:
    1.233
    Zustimmungen:
    16
    Danke für eure Antworten!

    Das hilft mir schon mal sehr weiter!

    Es ist ja, so, dass ich mich während des Sports gut fühle - auch keine Schmerzen habe oder so. Aber hinterher kommt es dann ... wie eine arge Verspannung, Muskelkater. Und das hält dann einige Tage an - zusätzlich zu den Schmerzen, die ich (mehr oder weniger schlimm) in den Fingern habe.

    Aber wie ich es mir schon dachte ... ich muss schon in Bewegung bleiben!

    Eine Therapie in dem Sinne mache ich nicht ... ich nehme MTX. Damit geht es mir ja auch schon viel besser als noch vor einem halben Jahr.

    Also werde ich jetzt mein Fitness-Studio-Abo noch nicht kündigen - sondern noch ein paar Versuche unternehmen ... :rolleyes:
     
  7. Sabinerin

    Sabinerin Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.235
    Zustimmungen:
    26
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Hallo Gertrud,

    MTX darf man durchaus als Therapie bezeichnen ;)

    Versuche herauszufinden, wo Deine körperliche Grenze ist. Die ist ja nicht täglich gleich. Werde sensibler, achte mehr darauf und bewege Dich nur soviel, wie es Dir jetzt körperlich gut tut. Evt. ist es jetzt weniger als das, was Du sonst kennst, aber jetzt weniger Bewegung ist besser als keine :)

    Viel Spaß weiterhin :)

    LG
    Sabinerin
     
  8. Katjes

    Katjes Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    18. April 2007
    Beiträge:
    5.198
    Zustimmungen:
    187
    Ort:
    in den bergen
    hallo gertrud,
    habe das gleiche problem................
    sogar mein physiotherapeutin ist schon ganz verzweifelt,weil der grad so schmal ist.ein zuviel an bewegung löst bei mir ganz schnell eine verkrampfung der muskulatur aus,bis hin zur muskelentzündung..............und das merke ich erst hinterher.
    d.h. meistens ist in bewegung alles in ordnung und ca.1/2 std später geht es los,brauch dann schmerzmittel und absolute schonung......................grrrrrrr. voll der teufelskreis...........
    liebe grüße
    katjes
    aber z.z. geht wenigstens spazieren gehen gut:top: und das ist besser als nix:)(was ich auch schon oft hatte).
     
  9. Gertrud

    Gertrud Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. August 2010
    Beiträge:
    1.233
    Zustimmungen:
    16
    Stimmt .... :D ............ ich war schon so im Sport-Wahn, dass ich in dem Zusammenhang eher an Krankengymnastik o.ä. dachte ...
     
  10. Rudra

    Rudra Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Februar 2011
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Glienicke - Oberhavel - Brandenburg
    Hallo,

    also ich hab' früher intensiv Yoga gemacht. Das geht jetzt natürlich nicht mehr. Da ich mich aber bewegen wollte und gleichzeitig auch etwas für den Geist machen, bin ich zum Qi Gong gekommen. Die Bewegungen sind sehr langsam und es gibt kaum Probleme bei schmerzenden Gelenken . . . :top:

    Und wem's doch zu langsam ist, der probiert lieber Yoga . . . :)

    Om

    Rudra