1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Sport treiben u.s.w.

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Ingrid50, 24. Januar 2005.

  1. Ingrid50

    Ingrid50 Guest

    Hallöchen!
    Heute habe ich mal ein paar Fragen.
    Ich bekomme jetzt meine 4.MTX-spritze.Bin natürlich sehr zuversichtlich und hoffe,dass sie bald ihre Wirkung zeigt und ich dann wieder in den sehnsüchtig erwarteten Alltag übergehen kann.
    Arbeitet jemand von Euch Vollzeit und 3-Schichtsystem?Kann man das dann wieder ??? Und wie ist es mit Sporttreiben???Ich treibe gerne mehrmals die Woche Sport,(z.B. schwimmen ,Fahradfahren,Skifahren, Inliner.Kanu u.s.w.).bzw. ich habe es vor der Rheumadiagnose sehr gern getan.Oder muß ich mich jetzt damit abfinden in jedem Bereich Abstriche zu machen???
    Wie ist es mit Erkältungskrankheiten?Sehr große Abwehrschwäche???Ich esse viele Vitamine und dusche zum Abschluß kalt zur Abhärtung.
    Gibt es noch irgendwelche Tipps von sportlichen Mitstreitern???

    Bin sehr gespannt auf Eure hoffentlich positiven Infos
    Gruß von Ingrid50
     
  2. klaraklarissa

    klaraklarissa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.809
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Sachsen - Anhalt
    hallo ingrid,

    ich denke, ob man wieder voll beruflich und sportlich belastbar ist, hängt wirklich individuell von der jeweils eigenen konstitution ab. wenn du dein rheuma mit dem mtx in eine remissiom bringen kannst, steht der power :D sicher nix entgegen.

    abstriche in jedem bereich des lebens muss man nicht machen. ich sag immer, müssen muss man gar nix. die frage ist eher, wie gehst du mit deiner erkrankung um ....und die noch viel wichtigere frage: .....wie geht die erkrankung mit dir um??? ...wenn ihr euch beide einig seid :D , sollte dem powertum nichts mehr entgegenstehen.

    dafür wünsche ich dir alles gute.
     
  3. Antje Müller

    Antje Müller Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Ingrid,

    ich kann mich Klara da nur anschließen. Es ist bei jedem anders. Ich z.B. gehe vollzeit arbeiten. Habe aber an der Uni einen Job bei dem ich mir meine Arbeit recht gut einteilen kann. Sport treibe ich auch und im Feb. geht's ab auf die Skipiste (alpin). Ich habe mal festgestellt, das es mir besser geht wenn ich Sprt treiben, dann stützen die Muskeln die Gelenke mehr und die Schmerzen nehmen ab. Ich glaube du wirdst recht schnell merken was und wieviel Belastung dir gut tut und was nicht. Auch die Infektanfälligkeit ist bei mir nicht anders als bei "gesunden" Bekanten. Ich habe recht lange 2x tgl. Eleukokk eingenommen. Das stimuliert das Imunsysthem. Mach dir nicht zuviele Gedanken über die Dinge, die du eventuell nicht kannst sondern mache die Dinge die du kanst ganz bewust und mit viel Spass. Das ist besonders gut für die Seele und wirkt sich dann wieder positiv auf die Krankheit aus.

    Viele Grüße Antje
     
  4. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.411
    Zustimmungen:
    233
    Ort:
    Köln
    guten morgen,

    selbst als ich noch hoch akut entzündet und ohne richtig wirkende medikamente rumlief, habe ich weiter in vollzeit gearbeitet. heute wo es mir dank mtx super geht, natürlich immer noch :D meine probleme tauchen lediglich noch selten auf, und da nehme ich im notfall etwas zusätzlcih, cortison oder diclofenac.

    beim sport ist schwimmen und radfahren bestimmt wieder machbar. gut tat mir immer auch wassergymnastik in einem thermalbad. wie oft du deinen sport machen kannst, musst du wirklich ausprobieren. das ist bei jedem anders. ich hab sogar mal zwischendurch wieder bowling gespielt, das ja eine ziemliche belastung ist für die gelenke.

    aber fang nicht zu früh an und wenn dann immer nur ein paar minuten mit leichter steigerung. dein körper meckert sonst zu doll.

    alles gute gruss kuki
     
  5. Ingrid50

    Ingrid50 Guest

    Hallöchen!
    Ich wollte mich heute endlich für die Antworten auf meine Fragen bedanken!
    Hört sich eigentlich alles ganz gut an.Aber irgendwie hatte ich doch mit noch mehr Beiträgen gerechnet,die nach der MTX-Therapie "normal" weitermachen konnten! Da gibt es doch sicher noch mehr Leute . Oder?????????
    Würde mir und sicher auch anderen gut tun ,das zu "hören" .Wenn ich nämlich die ganzen traurigen Nachrichten/Berichte lese, kann einen schon der Mut verlassen.Leider ist es im Leben üblich, vor allem Negativnachrichten zu bringen.Doch Positives gibt es doch auch!!!---Oje,hoffentlich trete ich jetzt niemandem zu nahe.....
    Es ist nämlich gar nicht so einfach die richtigen Worte zu finden.Ich will mich nicht belügen,bestimmt nicht!!! Ich gucke schon der Wahrheit ins Gesicht.Aber Postives hilft mir im Moment mehr!!!.
    Ob ich jetzt noch eine Antwort erwarten kann???......
    Gruß von Ingrid! ;) ......es bleibt spannend......
     
  6. Annette1

    Annette1 Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juni 2003
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Hallo Ingrid,

    also gut, damit du noch mehr positive Nachrichten bekommst. Ich (42) habe vor fast 6 Jahren seropositive chron. Polyarthritis bekommen. Seit über 5 Jahren nehme ich MTX (15 mg), zuerst als Tabletten, dann als Spritzen und dann noch seit 3 1/2 Jahren zusätzlich Resochin. Mit dieser Kombination geht es mir optimal; ich arbeitete und arbeite immer Vollzeit, nehme sehr selten Rheumaschmerzmittel, wenn mir mal die Schulter oder das Handgelenk wehtut. Ich bin von Natur aus nicht sehr sportlich, allerdings fahre ich sehr gerne Rad, auch längere Radtouren; morgen werde ich Ski langlaufen; seit kurzem trainiere ich auf dem Crosstrainer, um die "Weihnachtspfunde" wieder herunter zu bekommen. Wenn es Frühjahr wird, freue ich mich auf die Gartenarbeit; auch gekegelt habe ich schon manchmal. Ich mache dies alles ohne Einschränkung und hoffe, dass dieser Zustand so möglichst lange anhält.

    Ich hoffe, dass ich dir mit meiner Schilderung über MTX und sonstige Basismedikamente Mut und Hoffnung gemacht habe.

    Was ich noch vergessen habe: ich nehme zusätzlich Vitamin E (400 Einheiten am Tag) und Folsäure 2 Tage nach der MTX-Spritze. Von Erkältungskrankheiten war ich früher sehr verschont; seit ich MTX nehme, habe ich mehr Erkältungen wie "normale" Leute.

    Alles Gute wünscht dir
    Annette
     
    #6 28. Januar 2005
    Zuletzt bearbeitet: 29. Januar 2005
  7. Ingrid50

    Ingrid50 Guest

    :) :) :) Hallo Annette!
    Super !!!! Das wollte ich lesen!!!!!Jetzt kann ich bestimmt herrlich schlafen.Danke!!!
    Gute Nacht wünscht Ingrid!
     
  8. gisela

    gisela kleine Käsemaus

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.078
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Ingrid,
    also Deinen Thread muss ich irgendwie übersehen haben.

    Bei mir wurde vor 6 Jahren Psoriasisarthritis (eher vom CP-Typ) diagnostiziert. Seitdem nehme ich MTX, Cortison, Ibuprofen (nur nach Bedarf) und noch so einiges. Mir geht es mit den Medis sehr gut. Ich arbeite auch noch Vollzeit. Bin allerdings abends schon irgendwie ausgepowert und brauche meine Erholungsphasen.

    Sportlich bin ich eigentlich nicht unbedingt. Ich trainiere halt ein bißchen auf meinem Ergometer. Du must halt ausprobieren, was Du Deinem Körper zumuten kannst. Dein Körper zeigt Dir dann schon die Grenzen.

    Ich hatte am Anfang meiner MTX-Therapie sehr oft Infekte, das habe ich mit Zinktabletten ganz gut im Griff. Ansonsten vertrage ich MTX nebenwirkungsfrei.

    Ich wünsche Dir, dass das MTX bald wirkt und Du es gut verträgst.

    Liebe Grüße und alles Gute
    gisela
     
  9. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Ingrid,

    sportlich geht alles, was Du mit Freude schaffst, und was Deine betroffenen Gelenke nicht einseitig beansprucht. Du schreibst u.a., dass Du gern schwimmen und radeln gehst. Beides geht mit Sicherheit auch weiterhin.

    Ich musste leider meine Lieblingssportarten (u.a. Tennis, Karate, Großtrampolin und Skifahren) aufgeben, um eine neue Lieblingssportart, das (Berg-)Wandern zu entdecken. Schwimmen ist nicht mein Ding, aber eigentlich eine ideale Sportart für Rheumatiker.

    Liebe Grüße von
    Monsti
     
    #9 29. Januar 2005
    Zuletzt bearbeitet: 29. Januar 2005
  10. Mira

    Mira Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. November 2004
    Beiträge:
    72
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    in der Nähe von KL
    Hallo Ingrid,
    ich kann dem nur beipflichten. Ich treibe 3-4 Mal die Woche Sport (schwimmen, Gymnastik, joggen - in Maßen ). Das Joggen ist natürlich nicht so ideal, ich kann es aber einfach nicht lassen. Geschadet hat es mir aber bisher auch noch nicht.

    Viele Grüße
    Mira
     
  11. zehen

    zehen Guest

    Hallo Ingrid,

    erstmal herzlichen Dank für deine Anfrage,
    es hilft auch anderen ehemaligen Aktiven solch aufbauende Antworten zu lesen. Ich vermisse die körperliche Bewegung sehr, wobei ich jetzt erst festgestellt habe, dass ich vermutlich an einer Sportsucht gelitten, und vieles übertrieben habe. Unter Anleitung mache ich derzeit ein FPZ-Training, das anhand eines riesigen Datenbestandes die Maximalkraft der eigenen gesamten Rumpfmuskulatur (Ist) mit den Idealwerten vergleicht. Bei mir war der Bauch im Verhältnis zum Rücken falsch trainiert, da Radfahren und dynamische Sportarten nicht mehr gingen und nur noch Gymnastik (v.a. Bauchübungen) übrig blieb, daher rühren zum Teil auch die Schulterverspannungen... Also, alles in Maßen. Dank PSA kommt man gezwungenermaßen und zeitweise auf neue Sportarten, was nicht immer ein Nachteil ist.
    Trotzdem freue ich mich wieder auf ne schweißtreibende 200km Radtour.... irgendwann...
    Grüße
    Heike

     
  12. Ingrid50

    Ingrid50 Guest

    Hallo Ihr sportlichen Optimisten!

    Nach euren Infos "male ich den Teufel also nicht an die Wand"(vielleicht kennt ihr dieses Sprichwort auch) und bin einfach weiterhin optimistisch.Dieser Wesenszug gehört eigentlich zu mir.Eine Frage habe ich aber doch noch.Wo bekomme ich Infos über FPZ und PSA???
    Schönen Abend noch!
    Gruß von Ingrid
     
  13. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Ingrid,

    was bitte ist FPZ??? Zur PSA gibt es auf der Hauptseite umfangreiche Infos, u.a. auch im Archiv von "Was ist ...".

    Grüßle von
    Monsti
     
  14. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Sorry, Ingrid, jetzt hab ich's kapiert. Man sollte sich halt immer alle Postings durchlesen *schäm*.

    Also: PSA = Psoriasisarthritis, d.h. eine Gelenksentzündung ähnlich der cP, ausgelöst durch die Schuppenflechte (ansonsten wie gesagt s.o.).

    FPZ-Training kenne ich auch nicht ... ist mir in den Bergen jedenfalls noch nie begegnet :p ...

    Liebe Grüße von
    Monsti
     
  15. zehen

    zehen Guest

    Hallo nochmal,
    zum Thema FPZ gibt es nähere Infos bei www.fpz.de. Es ist ein Gerätetraining unter Anleitung. Dabei wird sehr effektiv und isoliert trainiert (Maximalkraft). "Spaß" macht es zwar nicht gerade, aber mit Aufwärmen und anschl. Dehnen fühlt man sich dann doch ganz gut.
    TE=Monsti]Sorry, Ingrid, jetzt hab ich's kapiert. Man sollte sich halt immer alle Postings durchlesen *schäm*.

    Also: PSA = Psoriasisarthritis, d.h. eine Gelenksentzündung ähnlich der cP, ausgelöst durch die Schuppenflechte (ansonsten wie gesagt s.o.).

    FPZ-Training kenne ich auch nicht ... ist mir in den Bergen jedenfalls noch nie begegnet :p ...

    Liebe Grüße von
    Monsti[/QUOTE]
     
  16. ilmaz

    ilmaz Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. Februar 2004
    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rhl-Pflz
    Hallo Ingrid!!
    Zum Thema Sport wurde eigentlich schon alles gesagt.
    Ich habe mit meinem Rheuma sogar mein Diplom in Sport geschafft.
    Allerdings kann ich auch nicht alles immer machen....Mach einfach das, was Dir guttut.
    Habe nun nach einigen Jahren MTX abgesetzt.
    Erkältungsmässig war ich oft krank, das stimmt.
    Allerdings fast gar nicht mehr, seit ich regelmäßig einmal die Woche in die Sauna ging, das wirkt Wunder!!!!
    Ciao ilmaz
     
  17. Ingrid50

    Ingrid50 Guest

    Hallöchen!
    Ich wollte mich heute endlich bei euch für die vielseitigen,aufbauenden Antworten bedanken.
    Werde eure Tipps beherzigen und peu a peu wieder mit dem Sport beginnen.
    Einen schönen Sonntag noch!
    Gruß von Ingrid
     
  18. Tauchen und chron. Polyarthritis - Medikamenteneinfluß

    Moin,

    ich habe dieses Jahr angefangen, Tauchen zu üben als Steigerung zum Schwimmen.
    Dabei gehen mir zwei Fragen durch den Kopf:
    1. Hat jemand Erfahrung mit Tauchen in diesen Breitengraden d h. im kalten Wasser? Der Tauchlehrer empfahl wg. der Kälte bei Rheuma ggf im Trockentauchanzug zu üben, gar nicht erst mit Nass oder Halbtrocken anfangen, ist aber auch eine finanzielle Frage.

    2. Nehme Lantarel 10mg sowie manchmal Diclo und Ibu nach Bedarf sowie 5 mg Cortison. Will aber lieber auf Cortison verzichten und Lantarel auf 12,5 mg erhöhen. Denke dann kann ich auch auf Diclo oder Ibu verzichten wegen der Auswirkungen wie Schwindelgefühl nach der Einnahme. Kann jemand das bestätigen ob Diclo und Ibu eher nachteilig sind beim Tauchen wg. der Auswirkungen auf das Nervensystem?

    Grundsätzlich gilt ja man soll nicht tauchen nach Alkoholgenuß und wenn man sich nicht fit fühlt, aber was ist wenn das erst im Wasser zu merken ist beim Tauchgang, dass was nicht stimmt. Ich hoffe jemand "vom Fach" liest das. Mein Arzt (Internist) hat bisher keine Einwände was Tauchen anbetrifft. Der ca 5-seitige Tauchuntersuchungsbogen ergibt wohl Tauglichkeit.

    Hat jemand ggf Erfahrung mit Lantarel in der Dosierung 12,5 bis 15 mg und Tauchen oder Schwimmen? Wie wirkt das auf die Psyche? Panik im Wasser ist tödlich.

    Naja, ich hoffe, dass meine Frage bzw. das Problem klar geworden ist und würde mich über Hinweise freuen.

    Gruß
    Kerstin
     
  19. sarasvati

    sarasvati Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Oktober 2004
    Beiträge:
    113
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bremen
    Hallo Kerstin,

    ich selber tauche zwar nicht, aber mein Lebenspartner taucht seit einigen Jahren, deshalb habe ich ihn gefragt.

    Er ist der Meinung, dass nur ein erfahrener Tauchmediziner Deine Fragen bezüglich der Medikamente und deren Einfluss auf Dein Befinden während des Tauchgangs richtig beurteilen kann. Dieser Tauchmedziner kann dann auch die Tauchtauglichkeitsuntersuchung durchführen, die brauchst Du ja sowieso.

    Was den Trockentauchanzug angeht, da solltest Du es ruhig mit dem Halbtrockenanzug oder Naßanzug versuchen - das geht jetzt während des Sommers (na ja wir haben ja fast Sommer) auch in unseren Breitengraden. Mein Freund taucht auch hier in Norddeutschland. Selbst mit der cp (die ich auch habe) sollte das nicht zu kalt sein.

    Wenn Du eine Empfehlung für einen Tauchmediziner brauchst, schicke mir eine PN, dann kann ich Dir einen in Bremen nennen.

    Herzliche Grüße
    Sarasvati
     
  20. knoeppie

    knoeppie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    272
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Ingrid,

    auch nach 4 Jahren PSA und MTX (20 mg) bin ich vollzeit berufstätig und treibe auch immer noch Sport (Laufen, Radeln, Schwimmen, Krafttraining), dies sogar mehr als früher, da ich denke, dass ich es ausnutzen sollte, solange ich es noch kann (toi, toi, toi) und auch festgestellt habe, dass ich zum einen ausgeglichener bin und mir ein ausgeprägter Muskeltonus vor allem hinsichtlich des Knies viel hilft.
    So, das war´s, ich wünsche Dir, dass Du demnächst das schöne Wetter ausnutzen und wieder ausgiebig sporteln kannst,

    viele Grüße,
    Knöppie