1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Sport im akuten Schub?

Dieses Thema im Forum "Physiotherapie, Ergotherapie, Sport usw." wurde erstellt von Motzi, 25. November 2015.

  1. Motzi

    Motzi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Oktober 2015
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo liebe ' Experten',
    bin noch nicht lange bei RO dabei und habe noch so viele Fragen. Habe im Forum auch schon einiges gelernt. Bei mir wurde 10/2016 eine RA diagnostiziert, laut Rheumatologen Frühstadium ohne Knochendefekte. Habe Morgensteifigkeit und Schmerzen in allen Fingern und Handgelenken beidseits. Finger und Handgelenke sind geschwollen, linkes Handgelenk auch immer noch gerötet (mal mehr mal weniger). Spritze seit 4 Wochen MTX.
    Darf ich Schwimmen gehen und Gymnastik machen? Kann ich mir Ergotherapie verschreiben lassen oder steht das nur schwerer Erkrankten zu? Was darf ich machen?Wie schwer tragen? Freue mich über jeden Tipp.
    LG Motzi
     
  2. Lagune

    Lagune Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    5.616
    Zustimmungen:
    98
    Hallo Motzi,

    im akuten Schub kann ich keinen Sport machen, habe eine Mischkollagenose, auch mein Vater mit RA konnte/kann im akuten Schub keinen Sport machen.

    Krankengymnastik und Ergotherapie kannst du dir verschreiben lassen. Mit anderem richtigem Sport würde ich warten bis der akute Schub abgeklungen ist.
     
  3. Bernstein

    Bernstein Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. November 2011
    Beiträge:
    1.047
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Motzi,

    also bei einem akuten Schub kann ich auch keinen Sport machen - das würde ich nie schaffen. Wenn es mir besser geht, dann sind lange Spaziergänge oder
    Physiotherapie oder Solebad für mich gut.

    Aber jeder Körper reagiert ja anders. Man sollte das machen, was einem gut tut.

    LG Bernstein:)
     
  4. Björk

    Björk Mitglied

    Registriert seit:
    14. September 2012
    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    0
    Ich habe auch RA und bei mir waren die Hände betroffen.

    In akutem Zustand konnte ich eigentlich gar nichts, noch nicht einmal mich selbstständig anziehen.

    Ich habe dann Cortison bekommen und war in einer Rheuma-Klinik. Durch das Cortison hatte ich keine aktuellen Beschwerden mehr und in der Klinik gab es ein umfangreiches Bewegungsprogramm. Das habe ich gerne mitgemacht, wichtig war eigentlich immer, sich nicht zu überfordern. Da ist die Grenze dann bei jedem sehr individuell.

    Gut fand ich dort auch die Ergotherapie für die Hände. Hier wurde man angeleitet, wie man die Hände richtig gebraucht, welche Übungen Sinn machen, ob man besser mit Kälte oder Wärme zurechtkommt und welche Bewegungen man vermeiden soll.

    Ich habe dann auch MTX bekommen und mich bei der Rheuma-Liga für Wassergymnastik und Trockengymnastik angemeldet.

    Inzwischen nehme ich keine Medikamente mehr und bin praktisch beschwerdefrei.

    Gute Besserung.
    Björk
     
  5. ArneD

    ArneD Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. April 2014
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bruchhausen-Vilsen
    Hallo Motzi,

    bei mir führt körperliche Mehrbelastung zu einer Verstärkung der Beschwerden.
    Selbst QiGong ist leider schwierig.
    Aber wenn Du Dir es zutraust, probiere es aus. Ich denke, Mann/Frau kann /sollte ruhig die eigenen (neuen) Grenzen ausloten.
    So bekommst Du ein besseres Bild deinerselbst. Rheuma ist imho zumindest in Teilen sehr individuell. Es gibt kein Schema F.
    Aber auf jeden Fall solltest Du es langsam angehen lassen. Nicht unbedingt Freeclimbing oder 20km Laufen
    Die Rheumaliga bietet da z.B. auch sinnvolle Lösungen für sportliche Aktivitäten.

    Viel Kraft
    und schöne Tage,

    Arne
     
  6. Lagune

    Lagune Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    5.616
    Zustimmungen:
    98
    Hallo Arne,

    du meinst da wahrscheinlich das Funktionstraining ? https://www.rheuma-liga.de/funktionstraining/Das habe ich auch schon zwei Jahre lang über die Rheuma-Liga mitgemacht.

    Allerdings kann ich das in einem akuten Schub nicht machen, da war/bin ich schon froh, wenn ich es in der Wohnung bis zur Toilette schaffe zu gehen oder mehr oder weniger eher zu kriechen. Das ist dann da Höchstleistung bei mir.

    Mein Vater mit RA konnte/kann sich im akuten Schub nicht mal mehr alleine die Kleidung an und ausziehen usw.
     
  7. ArneD

    ArneD Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. April 2014
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bruchhausen-Vilsen
    Moin Lagune,

    Ich kann schon lange kein Sport mehr machen.
    Wie gesagt, körperliche Belastung führt bei mir zu einer Verstärkung der Beschwerden.
    Ich bin auch froh wenn ich meinen Alltag einigermaßen hinbekomme. Allerdings habe ich nicht so starke Einschränkungen wie Du.
    Darum war ich aber ebend noch nicht bei einer Rheumasportgruppe.
    Weiss aber das es sie gibt.Und das wollte ich anmerken. Vielen Dank für den Link!:)
    Eventuell ist es besser als in einem Sportstudio, wo man sich vielleicht nicht mit den besonderen Bedürfnissen von
    Rheumatikern auskennt.
    Warst Du denn zufrieden dort?

    Gruß,

    Arne
     
    #7 26. November 2015
    Zuletzt bearbeitet: 26. November 2015
  8. Lagune

    Lagune Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    5.616
    Zustimmungen:
    98
    Ja war zufrieden und tat auch gut, ich hatte dort die Trockengymnastik gewählt. Zur Wassergymnastik gehe ich selber bei uns ist in der Nähe ist ein Thermalbad, wo das mehrmals täglich angeboten wird, dort mache ich meist bei der Rücken-Wassergymnastik mit, wenn ich im Bad bin.
     
  9. Dittmarsche

    Dittmarsche Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juli 2012
    Beiträge:
    183
    Zustimmungen:
    15
    Undifferentierte Kollagenose. Im Schub: würde ich nicht mal an Sport denken, allein das Wort würde bereits Beschwerden machen :rolleyes:
    Nicht mal im Traum wäre das ein Gedanke.
    Sport potentiert alle Beschwerden. (Ist bereits auch ohne Schub immer ein va banque-Spiel, den im Zweifel löse ich damit einen Schub aus.)
    Aber vielleicht ists bei RA ja anders.

    Gaaaaaanz vorsichtig gaaaaanz milde, langsame Bewegung, wenn überhaupt möglich, heißts bei mir im Schub.

    Viel Glück!
    D.
     
  10. Birnbaum

    Birnbaum Mitglied

    Registriert seit:
    27. Januar 2011
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinpfalz
    https://www.rheuma-online.de/forum/threads/62551-Sport-im-akuten-Schub?p=674118#post6

    Hi,
    Bei rA ist es auch nicht anders. Da ist der Gang zur Toilette schon Sport, wenn mal gerade wieder die Füße
    betroffen sind.
    Auch in verhältnismäßig gutem Gesundheitszustand kann ich nicht mehr als ca. 500 m
    gehen.
    Am Funktionstraining der Rheuma-Liga nehme ich teil, wenn die rA nicht gerade sehr aktiv ist,
    aber das bezeichne ich nicht als Sport. Und trotzdem gibt es hier Übungen die mir nicht mehr
    gelingen.

    Gruß Ulla
     
  11. Tusch

    Tusch Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    23. März 2014
    Beiträge:
    1.160
    Zustimmungen:
    89
    Ort:
    Hamburg
    Moin
    Sport im akuten Schub!
    Für dich liebe Motzi!
    Ich arbeite in einer Rehaeinrichtung - und wenn bei uns ein Patient mit Entzündungen oder einem akuten Schub ist, dann wird er aus dem Training genommen und bekommt dafür andere, entlastende oder entspannende Maßnahmen.
    Diese zählen bei uns dann nicht zum "Sport" sondern zur "Therapie" - und hier wird ganz individuell geschaut, wie belastbar der Mensch in genau diesem Moment ist. Dafür sind wir ausgebildet und entscheiden auch in diese Richtung.
    Die Gradwanderung zwischen Belastung und Überlastung ist immer schwierig. Du wirst es aber herausfinden und lernen.

    Ich wünsche dir alles Gute

    lieb geknuddelt
    Tusch
     
  12. Doegi

    Doegi Der Alex
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.103
    Zustimmungen:
    42
    Ort:
    Am Niederrhein
    (Thread aufgeräumt)
     
  13. Ni.Ka

    Ni.Ka Mitglied

    Registriert seit:
    7. September 2009
    Beiträge:
    390
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Sport im Schub ist auch bei mir so ein zweischneidiges Pferd. Ich mache Fitness und walke, im Moment sehr unregelmäßig, gerade weil ich unter Schüben leide.
    Wenn ich viele Fitness an den Geräten mache, habe ich garantiert am nächsten Tag geschwollene Handgelenke oder Finger. Ergo versuche ich diese Übungen so klein wie möglich zu halten und belaste mehr Bauch, Beine, Po, damit habe ich die wenigsten Probleme. Da ich aber einen Bandscheibenvorfall in der HWS habe, sollte ich schon meine Nackenmuskeln stärken...ein Teufelskreis:mad:
    Walken tu´ich sehr gerne und dort vergeht meistens auch der Schub, meine Füße werden geschmeidig und der ganze Mensch läuft nicht mehr wie ein Roboter sondern flüssig:top:, das tut mir gut.
    In akuten starken Schüben verzichte ich allerdings auf Sport, selbst mit Tabletten ist es mir unangenehm. Ich denke, jeder, der sich mit einer chronischen Krankheit herumschlägt, lernt seinen Körper gut kennen und weiß nach einiger Zeit, was geht und was nicht und mutet ihm nicht zuviel zu.
     
  14. Motzi

    Motzi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Oktober 2015
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Sport im akuten Schub

    Hallo Tusch,
    ganz herzlichen Dank für Deinen Beitrag. Da hast Du ja jede Menge Erfahrungen, wenn Du in einer Reha arbeitest. Als ich meine Frage zum akuten Schub gestellt habe, ging es mir noch relativ gut. Was ein akuter Schub ist, habe ich erst wenig später am eigenen Leib erfahren. Da dachte ich natürlich nicht an Sport. Ich werde einiges beherzigen, von dem was Du berichtet hast.
    Sei ebenfalls lieb geknuddelt
    Motzi




     
  15. Motzi

    Motzi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Oktober 2015
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Sport im akuten Schub

    Hallo Ni.Ka.

    vielen Dank. Habe Dir PN über E-Mail geschrieben.
    Viele Grüße
    Motzi








     
  16. Silberpfeil

    Silberpfeil Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. Januar 2009
    Beiträge:
    3.443
    Zustimmungen:
    84
    Ort:
    Norddeutschland
    bei einem Schub sollte auf Sport verzichtet werden....

    Ich bin so froh, dass ich mit Sport (Muskelaufbau ) angefangen habe....

    Seit dem schmerzt alles viel weniger - außer meine LWS aber damit muss ich leben....

    Ich gehe dreimal die Woche ins Fitnessstudio.

    Wenn mir das einer vor drei Jahren gesagt hätte - den hätte ich für bek..... erklärt.

    Selbst jetzt nach der Diagnose Kollagenose -

    Medikamente nehme ich nichts mehr .......Außer bei Schüben Novalgin
     
  17. Lagune

    Lagune Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    5.616
    Zustimmungen:
    98
    Novalgin bei Schub einer Kollagenose, hab ich noch von keinem Kollagenose Betroffenen einschließlich mir gehört, das Novalgin da bei einem Schub bzw. Krankheitsaktivität hilft die Entzündungen und das Geschehen zu stoppen.

    Bei meiner Kollagenose hilft bei einem Schub nur ein Stoss/Erhöhung Cortison.......

    Drei mal die Woche Fitnessstudio macht meine Kollagenose nicht mit, aber heute hab ich es in die Stadt geschafft, mit der Bahn, war in einem Kaufhaus und anschließend sogar noch auf dem Nürnberger Christkindlesmarkt. Mein Begleiter war ein Rollator, zum Glück mit Sitz für kleine Pausen, zum Festhalten und als Gepäckträger. :D Mein Rücken kann kein Gepäck mehr schleppen in Rucksäcken.
     
    #17 16. Dezember 2015
    Zuletzt bearbeitet: 16. Dezember 2015
  18. Motzi

    Motzi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Oktober 2015
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Silberpfeil

    herzlichen Dank für die Mail. Auch ich habe vor der RA Diagnose seit 26 Jahren regelmäßig Rückengymnastik und Aufbautraining gemacht. Das hilft mir jetzt sehr. Ich gehe einmal in der Woche zur Gymnastik und einmal zum Schwimmen. Das hält mich fit und die Gelenke auf "Betriebstemperatur". Ohne tägliche Bewegung kann ich nicht sein. Zum Glück ist es bei mir noch möglich.
    Liebe Grüße
    Motzi
     
  19. Motzi

    Motzi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Oktober 2015
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Lagune,
    es tut mir Leid, dass Dir nicht möglich ist mehr Sport zu machen. Umso mehr freut es mich, dass Du es auf den Christkindelmarkt geschafft hast.
    Ich hoffe es war schön für Dich.
    Liebe Grüße
    Motzi
     
  20. Lagune

    Lagune Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    5.616
    Zustimmungen:
    98
    Ja war schön, auch wenn das Wetter nicht gut war, regnete immer wieder. Dafür waren die Temperaturen mild und ich hatte deshalb wenigstens nicht ganz so krasse Beschwerden mit dem Raynaud an Händen und Füssen.

    Ich gehe ja nooch zum schwimmen und mache Wassergymnastik und zuhause auch Gymnastikübungen, die ich bei der Physiotherapie u. Funktionstraining gelernt habe. Ist ja nicht so das ich gar nichts "sportliches" mehr machen kann. ;)

    Und ich habe hier zuhause einen Crosstrainer stehen und nutze den, zwar auf leichterer Stufe, aber hauptsache Bewegung. Am Stück kann ich zwar nicht lange drauf, aber meist mach ich dann halt zwei mal am Tag oder dreimal zB. fünf Minuten.

    Im Schub geht es dann aber auch nicht.
     
    #20 17. Dezember 2015
    Zuletzt bearbeitet: 17. Dezember 2015