1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Sport bei Rheuma

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Sabrina20, 21. November 2004.

  1. Sabrina20

    Sabrina20 Guest

    Hallo zusammen,

    mich würde mal interessieren, welche Sportarten ihr treibt oder welche Sportarten man Rheumaerkrankten empfehlen kann. Habe gehört, dass Nordic Walking und Aqua-Jogging geeignete Sportarten für Rheumaerkrankte sein sollen, da sie sehr gelenkschonend sind. Kennt ihr weitere Vorteile, vielleicht sogar Nachteile dieser beiden Sportarten.

    lg Sabrina
     
  2. Hallo Sabrina

    das kommt auf Deine individuelle Verfassung an.Als gelenkschonend würde ich das Schwimmen bezeichnen,da keine Stossbewegungen ausgeführt werden.Joggen und Ballsportarten halte ich für nicht allzu geeignet.Radfahren,Crosstrainer und Stepper sollten ebenfalls eine gute Alternative sein.
    Zudem Kommt es auch darauf an was Du als Sport ansiehst.Für mich zählen mediative Bewegungsabläufe auch zu einer Sportart,z.B. Tai Chi....ergo würde ich diese sehr empfehlen,da sie Geist,Seele und Psyche positiv beeinflusst.
     
  3. ernstie

    ernstie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juli 2004
    Beiträge:
    140
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Sabrina,

    da ich mich bei diesem Wetter kaum noch mit meiner cp aus dem Haus traue, ich bin momentan wieder mitten in einem Schub, habe ich mir einen Crosstrainer angeschafft. Also kann das Training nun zu jeder Zeit stattfinden.

    Ansonsten mache ich auch ein wenig Nordic Walking und gehe einmal die Woche zum Aquajogging. Oft fällt es mir schwer mich am Abend noch aufzuraffen aber ein bisschen Bewegung muss einfach sein - danach geht es mir auch immer besser. :D

    Gruß Christine
     
  4. hannilein

    hannilein die Espressosüchtige

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    243
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hannover
    Hallo Sabrina,

    also ich mache regelmäßig Gymnastik und gehe, wenn ich es schaffe, schwimmen. Wichtig ist, dass der Sport die Gelenke nicht belastet. Ansonsten muss man es ausprobieren. Jeder reagiert halt anders.
     
  5. Sabrina20

    Sabrina20 Guest

    Danke schonmal für eure Antworten. Brauche das für die Schule. Habe die Aufgabe bekommen, mir eine Person auszusuchen, der ich ein spezielles Ausdauersportprogramm aufstelle. Naja, ich habe überlegt, da meine Mutter Rheuma hat, einen Rheumaerkrankten zu nehmen und da sind mir spontan diese zwei Ausdauersportarten eingefallen. Nun soll ich auch Vor- und Nachteile für diese Person durch diese Sportarten aufzählen, nur leider fallen mir nur Vorteile ein......es ist gelenke schonend und so weiter....Falls also jemand Nachteile von Nordic- Walking oder/ und Aqua- Jogging weiß, wäre ich sehr dankbar.

    lg Sabrina
     
  6. cher

    cher "Hessisches Mädel"

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    803
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mücke/Atzenhain
    Hallo Sabrina,
    ich habe Fibromyalgie, Arthrosen und eine nicht genau bezeichnete Arthritis.
    Früher war ich regelmäßig drei Mal in der Woche im Fitnessstudio und habe sowohl an den Geräten trainiert, als auch an Kursen teil genommen. Leider geht das alles seit knapp einem Jahr nicht mehr. Ich versuche immer wieder in die Osteoporosegymnastik zu gehen und ganz, ganz leichtes Gerätetraining zu machen. Aber es geht nicht. Ich habe dann wochenlang viel, viel schlimmere Beschwerden. Auch Nordic-Walking ging schief. Danach werden meine Kniee immer sehr dick. Jetzt mache ich nur noch leichte Dehnübungen, manchmal besuche ich eine Rückengymnastik.
    Ich denke, du musst ausprobieren, was dir gut tut. Ich kenne Frauen, die mit der Fibromyalgie trotzdem 5 km laufen oder andere, für mich unerreichbare sportliche Betätigungen machen.
    Entzündliches Rheuma oder die Fibromyalgie sind bei jedem Menschen anders, daher denke ich, dass es keine allgemeingültige, verträgliche Sportart gibt.
    Du fragst nach Nachteilen bei Nordic-Walking. Weiter oben habe ich ja schon erwähnt, dass dadurch meine Knie noch dicker als sonst werden und dann sehr schmerzen. Mein Masseur erzählte mir, dass er einige Leute behandlt, die durch Nordic-Walking große Schulterprobleme bekommen haben. Diese pendelnde Bewegung mit den Armen beim Laufen ist für Viele sehr ungewohnt. In den angebotenen Kursen wird ja auf chronisch Kranke keine Rücksicht genommen. Nach der Einführung wird dann oft ein Marsch von 3 bis 5 km gemacht. Das kann zu Überanstrengungen führen.
    Dir wünsche ich einen schmerzfreien Tag.

    cher
     
    #6 22. November 2004
    Zuletzt bearbeitet: 22. November 2004
  7. Angie

    Angie Alte Häsin

    Registriert seit:
    15. Mai 2003
    Beiträge:
    404
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Gera
    Sport

    Hallo Sabrina,
    ich habe eine Kollagenose und mein Gewebe ist berührungsempfindlich. Nun habe ich mir Yoga gesucht. Das gefällt mir sehr. Ich besuche einen Kurs bei der VHS und habe eine sehr gute Lehrerin erwischt. Sie hat eine richtige Ausbildung zur Yoga Lehrerin gemacht, ist also nicht nur so eine vom Schlag "ich mache gerne Yoga und bringe es euch so lala bei "
    Sie nimmt sehr viel Rücksicht auf mich und zeigt mir immer wenn ich eine Übung nicht kann eine Alternative, wie ich diese Übung für mich machen kann.
    Nun ist Yoga natürlich keine Ausdauersportart, aber ich habe für mich damit das richtige gefunden.
    Außerdem habe ich ein Trimmrad zu Hause, aber leider tut mir da nach kurzer Zeit immer der Hintern weh (sorry) :D

    Viele liebe Grüße
    Angie
     
  8. Manu75

    Manu75 Guest

    Ohne Sport fehlt was ;-)

    Hallo alle Zusammen,

    ich frage mich gerade was für Sportarten überhaupt für Rheumapatienten gut sind?

    Bei mir wurde vor ein paar Wochen eine HLA B27 positive Spondylarthopathie festgestellt. Meine Sportmedizinerin hat mir gleichzeitig auch eine Abmeldung fürs Fitness-Studio ausgeschrieben! Da sie auch meinte, das dies sicherlich keine gute Idee wäre weiter an den Aerobickursen teilzunehmen. Ich war vor Beginn der Krankheit bis zu 3mal in den Kursen und hab zum Teil Stepaerobic bzw. Jazzdance gemacht.

    Und da meine beiden Knieen relativ noch geschwollen sind, denke ich das es nach der Krankgymnastik besser sein wird irgendeine Sportart zu machen, die gelenkschonend ist.

    Hat jemand eine Idee was man machen kann? Ich hab eigentlich an Aquajogging gedacht, aber ich hab auch vorhin gelesen das das bei trockener Haut nicht soo gut ist! Und die hab ich leider :( .

    Wär supi wenn da jemand eine vernünftige Idee hätte.... Weil mir fehlt das richtig, das ich momentan keinen vernünftigen Sport machen kann. Weil früher bin ich als Ausgleich auch in den Wald zum joggen...

    Liebe Grüße
     
  9. Mareen

    Mareen Guest

    Liebe Sabrina,
    Nordic Walking mache ich auch gern. Aber da meine Füße oft geschwollen und schmerzhaft sind, kann ich nicht regelmäßig walken. Ansonsten mache ich Softaerobic. Eine gelenkschonende Variante, die mir viel Spaß macht. Seit 3 Monaten gehe ich wegen eines Bandscheibenvorfalles 4 - 5 x die Woche schwimmen (nur Rücken). Mittlerweile schaffe ich 1000m. Eigentlich ist Wasser überhaupt nicht mein Element, es ist mir zu nass und zu kalt, aber ich habe gemerkt, dass es mir sehr hilft und zwar nicht nur dem Rücken.
     
  10. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hi Sabrina,

    hab jetzt die anderen Beiträge mangels Zeit nicht durchgelesen, d.h. vermutlich wiederholt sich einiges:

    1. Regelmäßiger Sport ist für uns sehr wichtig.
    2. Einseitige Belastung und große Erschütterungen müssen dabei vermieden werden.
    3. Nicht zuviel auf einmal, sondern häufig und dosiert.

    Früher hab ich begeistert Tennis gespielt, genauso begeistert Karate trainiert, bin Großtrampolin gesprungen, auf die Berge geklettert und Ski gefahren. Das alles geht nicht mehr. Heute wandere ich viel, erklimme auch so manchen Gipfel und schnappe mir im Winter meine Schneeschuhe. Wenn die Finger gerade nicht maulen, ist auch Nordic Working sehr gut, schwimmen ebenfalls (nur für mich net, weil wasserscheu :D), auch Tanzen geht gut (außer man hat es stark in den Füßen). Bei allem, was man tut, ist es wichtig, sich nicht zu überlasten.

    Natürlich kann ich nicht gleich nach der Schneeschmelze den nächsten Berggipfel stürmen. Ich geh's immer sehr langsam und geduldig an, die Kondi kommt ganz von selbst.

    Viel Spaß beim Sporteln und liebe Grüße von
    Monsti
     
  11. Sabrina20

    Sabrina20 Guest

    Hallo Manu,

    bin ja jetzt ein kleiner Experte auf diesem Thema dank meiner Sporthausaufgabe.

    Falls du gerne Aquajogging machen möchtest, such dir am besten ein schwimmbad mit sohle. Das macht nicht so trockene haut und ist auch gesünder und verträglicher.

    Ansonsten soll ja Nordic Walking gelenkschonend sein, aber ich denke mal, dass es für einige rheumaerkrankte trotzdem schmerzhaft sein wird.

    Dieses Softarobic (im örtlichen turnverein oder Fitnesstudio mal danach fragen) hört sich ja ganz gut an.........

    oder versuch es doch mal mit Jogga oder so Entspannungstherapien. Ist zwar jetzt kein anstrengender richtiger Sport, aber es löst Verspannungen und hilft beim Streßabbau.

    Ich hoffe ich konnte was helfen.

    Lg Sabrina
     
  12. poppey24

    poppey24 Guest

    Hi

    ich hab seit 2,5 jahren Morbus Reiter. Im winter hab ich teilweise höllische schmerzen und die üblichen nebenbei erkrankungen (blasenentzündung, harnwegsinfekt, bindehaut und schleimbeutelentzündung).
    Trotzdem nutze ich jede möglichkeit zum sport machen. Im märz fang ich meistens wieder richtig mit sport an. Fahre dann sehr viel rennrad (500 km/woche). Die gelenke werden geschont und meine Radleistung ist enorm. Teilweise hänge ich ab Mai sogar Amateurrennfahrer ab. Ohne Schmerzmittel!!!! Ich will ja nich sagen dass ich das im Griff habe aber die bewegung tut mir gut. Auch auf dieser Leistungsstufe.

    Im februar will ich mit einer Homöopathie anfangen. Kennt sich da jemand aus? Kann das mit meinem Rheuma besser werden?
     
  13. elchen

    elchen Guest

    Hallo Sabrina,
    würde mich mal interessiern ob dein Lehrer mit deiner Haussaufgabe zufrieden war!

    elchen

     
  14. stella-luna

    stella-luna Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Januar 2004
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln
    Bewegung ist wichtig !

    Ich selber mache Walking und fahre regelmäßig Fahrrad.

    Gymnastik ist auch nicht schlecht (in gewisser Maßen).

    Was Du nicht tun solltest, sind Sportarten die die Gelenke belasten wie z.B. Joggen oder Kraftsport.
    Wobei es auch nicht verkehrt ist, die Muskeln zu trainieren....

    Sprich doch am besten einmal mit Deinem Arzt, welche Sportarten du machen darfst, oder bei welchen du vorsichtig sein sollst!!!

    Gruß
    Stella-luna
     
  15. Sabrina20

    Sabrina20 Guest

    Hallo Elchen,

    mein Lehrer hat uns noch nicht die Hausaufgabe wieder gegeben, aber er ist persönlich zu mir gekommen und hat gesagt, dass er meine Aufgabe ganz toll fand.

    Apropro Elchen, fragst du deine Kinder nie persönlich wie ihre Hausaufgaben waren? (Insider :) )

    lg Sabrina