1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Spontane Ruptur der Beugesehne am Daumen ...

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von rinnimaus, 27. Mai 2015.

  1. rinnimaus

    rinnimaus Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    2. April 2011
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    ... aber mein Rheumatologe zweifelt immernoch an seronegativer Spondylarthritis, die vor 5 Jahren in einer Klinik diagnostiziert wurde. Er glaubt, die chronischen Sehnenscheidenentzündungen seien fibromyalgischen Ursprungs, also durch unbewusste Anspannungen ausgelöst.
    In der Klinik, wo die Sehne nach eine Gelenkspiegelung gerissen ist und ich erneut operiert wurde, veranlasste der Chirurg ein rheumatologisches Konsil. Mir wurde zu einer Behandlung mit MTX geraten, obwohl sich offensichtlich niemand festlegen will, dass es sich um entzündliches Rheuma handelt.
    Weil ich aber Sorge habe, dass erneut Sehnen reißen und in der Hoffnung, das MTX das verhindert, habe ich heute die ersten 15 mg eingenommen.
    Kann es trotzdem helfen, auch wenn mein Immunsystem sich gar nicht gegen mich richtet?
    Ich habe etwas Angst vor den Nebenwirkungen, die ja sehr schwerwiegend sein können.
     
  2. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    Hallo rinnimaus,
    herzlich willkommen hier! :)

    Leider kann ich deine Frage nicht beantworten, nur von mir erzählen:
    Ich hab seronegative Spondylarthrtitis mit peripherer Gelenkbeteilung und mittlerweile auch schon geschädigte Fingersehnen, weil anfangs zu wenig Augenmerk auf die Finger gelegt wurde (Cortison hatte ja geholfen).
    Nun hab ich seit 3 1/2 Jahren MTX, damit meine Finger nicht noch kaputter werden. Außer Haarausfall hab ich absolut keine Nebenwirkungen und es wirkt auch sehr gut. Es brauchte aber 6 - 8 Wochen, bis ich die Wirkung gespürt hab, und es dauert bis zu 6 Monaten, bis sich die Wirkung voll entfaltet hat.

    Angst vor Nebenwirkungen sind kein guter Berater. Wenn ich irgendeine unerwünschte Wirkung spüre, dann lese ich den Beipackzettel, ob das von dem Medikament kommen könnte, oder frage hier im Forum danach. Und wenn es damit zusammenhängen könnte, spreche ich mit dem Arzt darüber. Solche Ängste sind unnütz, man macht sich damit nur verrückt. Ich hätte eher Angst vor noch mehr Schädigungen.

    Gute Besserung - und versuch, deine Angst abzulegen.
     
  3. rinnimaus

    rinnimaus Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    2. April 2011
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Danke Nachtigal, ich hatte mich schon vor 4 Jahren hier angemeldet ;)
    Damals hatte ich für ein Jahr Sulfasalazin genommen und wegen einem Pankreastumor abgesetzt. Ich habe schon ziemlich üble Sachen durchgemacht, daher die Angst, aber ja, die Ängste wegen drohender, zunehmender Unselbstständigkeit sind größer und die erste Nacht mit MTX habe ich schonmal gut überstanden.
    Mein Pastor sagt auch immer: Angst ist kein guter Berater :top:
    Heute hat meine Verhaltenstherapie begonnen und ich sollte ab heute Antidepressiva nehmen, aber das ist nun vertagt bis ich die ersten Laborwerte Mitte Juni bekomme.

    Wie doll ist der Haarausfall bei dir? Mein Rheumatologe sagte, dass wir es dann sofort absetzen würden, weil er das Niemanden zumuten möchte!
    Ab wann haben bei dir die Schmerzen nachgelassen? Nimmst du zusätzlich noch Sulfasalazin oder Schmerzmedis?
     
  4. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    Hattest du dann deinen 1. Beitrag vor 4 Jahren und dich seitdem nicht mehr gemeldet?

    Du hattest viel Glück mit dem Pankreastumor. Und dein Leben war krankheitsmäßig wohl nicht gerade langweilig. :rolleyes: Dann wünsche ich dir alles Gute mit deiner Therapie. ;) Bist du bei einem Pastor zur Seelsorge?

    Bei mir kam der Haarausfall ziemlich bald, ich glaub, ich hab ihn nach 6 - 8 Wochen festgestellt. Meine Rheumatologin schob ihn auf die Hormone und wollte nicht glauben, dass er vom MTX so schnell kam. Deshalb ließ ich mich hautärztlich untersuchen, dann hatte ich es (für sie) schwarz auf weiß, dass er vom MTX kam.

    Ich vertrage das MTX sehr gut und bin froh, dass ich es habe. Hätte ich schneller reagiert, dann hätte ich gleich was gegen den Haarausfall unternehmen können. So hab ich halt die Hälfte meiner Haare verloren, was nicht soooo schlimm war, denn ich hatte sehr volles Haar. Die verlorenen Haare sind nicht wieder nachgewachsen, aber der Haarausfall konnte bald gestoppt werden. Und solange ich MTX hab, muss ich was gegen den Haarausfall einnehmen.
    Ich nehme Biotin 5 mg (1x tgl.)und Natura fit Haut- und Haarkapseln (mit Mineralien und Spurenelementen) (1x tgl.). Das reicht, um keine Haare mehr zu verlieren.

    Falls bei dir MTX gut wirkt und du es gut verträgst, aber Haarausfall feststellst, dann würde ich dir diese Nahrungsergänzungsmittel empfehlen, um ihn sofort zu stoppen. Es wäre schade, wenn du ein gut wirkendes Medikament nur wegen der Haare wieder absetzen müsstest. Ich würde es nicht so machen, wie der Arzt gesagt hat, und es nur wegen des Haarausfalls wieder abzusetzen, und hab es ja auch nicht gemacht.

    Ich hab mit 10 mg angefangen, das hat nicht gewirkt, dann wurde ich auf 15 mg hochgefahren, das hat nach einigen Wochen gewirkt. Man muss aber Geduld haben, denn die volle Wirkung entfaltet sich erst nach einigen Monaten (bis zu 6 Monate).
    Ich nehme kein Sulfasalazin, das hab ich gar nicht vertragen und es hat auch nicht gewirkt.
    Ich hatte zuvor Arcoxia, das hat sich aber mit MTX nicht vertragen, deshalb wurde auf Celebrex umgestellt.
    Da MTX nicht auf den Rücken wirkt, brauchte ich noch Cortison zusätzlich, aber da hab ich wegbekommen, seit ich Humira spritze.
     
  5. Mni

    Mni Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.083
    Zustimmungen:
    12
    hallo rinnimaus,

    tut mir leid, dass Du auch so sehr gebeutelt bist ......

    das mit seronegativ und dauernden Sehnenreizungen und Sehnenentzündungen und einer Sehnen-Ruptur habe ich auch

    und auch mir wurde MTX angeraten, obwohl im BLut außer HLB27 und Rheumafaktoren nie etwas positiv war.

    Meine (Verdachts-)Diagnose lautet Spondylarthritis

    Also bei Fibro kommt sowas ja eigentlich nicht vor- das erscheint mir etwas seltsam, die ERklärung Deines Arztes

    Willst Du nicht mal ne Zweitmeinung einholen???

    Wünsche Dir alles Gute und dass Dir das MTX hilft.

    Ich muss jetzt erst mal die gerissene Sehne operieren lassen....

    viele liebe GRüße von mni
     
  6. rinnimaus

    rinnimaus Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    2. April 2011
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Ja, so war das :rolleyes: ich war sehr verunsichert, auch wegen der Fibro und wusste nicht, welches Problem ich zuerst angehen soll. Dann gesellte sich noch eine Myokarditis dazu und seitdem bin ich total geschwächt.
    Aber ab nächste Woche geht es nach drei vergeblichen Anläufen, endlich mit dem Rehasport los :p
    Mit meiner neuen Orthese kann ich seit ein paar Tagen wieder Radfahren :vb_cool:

    Beim Pastor hatte ich zwei Gespräche, jeweils in akuten Situationen.
    Er sagt das auch in seinen Predigten.

    Stimmt, das mit dem Biotin, habe ich schon gehört. Gut, dass du das MTX deswegen nicht absetzen musstest. Ich würde das dann wohl auch nehmen.
    Mir wurde Folsäure zusätzlich verschrieben, weil es die Nebenwirkungen einschränken soll.

    Was Humira ist, kann ich ja nachlesen.
     
  7. rinnimaus

    rinnimaus Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    2. April 2011
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hallo MNI,

    HLB27 und Rheumafaktoren ist doch dann nicht seronegativ ;-) komisch, dass dann immernoch von einer (Verdachts-)Diagnose die Rede ist ... was sagt denn deine Wbs dazu?

    Auf die zweite bzw dritte Meinung hin, hat sich mein Rheumatologe auf den Versuch mit MTX überhaupt erst eingelassen ;-)

    Ist dir aufgefallen, dass man über Beugesehnenrupturen sehr wenig im Netz findet?
    Ist es bei dir auch der Daumen? Gab es einen Anlass oder ist es auch einfach so passiert? Das interessiert mich doch sehr.
    Ich wünsche dir gutes Gelingen für die OP und die Zeit danach!
    Liebe Grüße