1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Spondylolisthese (Gleitwirbel)

Dieses Thema im Forum "Arbeit und Allgemeines" wurde erstellt von KilianW, 6. September 2006.

  1. KilianW

    KilianW Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    6. September 2006
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Leute,

    ich bin 20 Jahre alt und war gestern wegen meinen Rückenschmerzen beim arzt röntgen.

    Die Diagnose: Spondylolisthese (Gleitwirbel) 2. Grades, angeboren

    naja hat mich doch glatt vom hocker gehauen, als der orthopede dann noch sagte, mit heben, lang stehen und lang sitzen ist nicht so toll.

    Ausserdem ist es auch nicht einfach einen Job zu finden und dann noch die scheiss schmerzen.

    Er hat mir dann gleich Deflamat verschrieben und immer wennst weh tut soll ich halt mal eine nehmen.

    Soll das alles sein? Mit meinen 20 Jahren?

    Vielleicht hat auch jemand von euch diese Diagnose erfahren und kann mir etwas beistand leisten in punkto arbeitssuche oder so

    auch wie das mit den tabletten aussieht, ob ich dafür dann immer rezeptgebühr zahlen muss oder so??

    auch thera vorschläge.

    Mit dank
     
  2. tyler

    tyler Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. September 2006
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    wien
    Hallo,
    also ich habe chronische Polyarthritis - mein Rücken ist auch angeschlagen. Also habe derzeit einen Schub in der Wirbelsäule ..
    Ich nehme derzeit Ebetrexat 30mg, Corteson 25mg (werde aber mit der Dosis runtergehen) und bis zu 2x Dedolor (ähnlich wie Deflamat) hilft mir aber viel besser ... wenn's nicht besser wird werde ich in den nächsten Wochen auf Spritzen umsteigen - auf Embrel.
    Meine Schmerzen in der Früh sind so heftig, dass mein Freund mir beim anziehen helfen muss. Heute morgen musste er mich aus dem Bett heben ..

    Ich habe die Krankheit mit 17 Jahren bekommen, bin jetzt 27 Jahre..
    Die Diagnose ist schlimm.. ja .. verstehe dich, dass du schockiert bist!
    Aber das Leben geht weiter .. Kopf hoch"

    Medizin kann echt Wunder bewirken.
    Deflamat bekommst du ganz leicht, der Hausarzt kann sie dir verschreiben,
    nimm halt bitte einen Magenschutz dazu ..auf Dauer greift das Medikament den Magen an. / zumin. bei mir. (gibt auf Rezept)
    LG Tyler
     
  3. Anja.B

    Anja.B Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Oktober 2006
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Ich bin operiert

    Hallo zusammen
    ich bin bereits operiert und bin mehr als zufrieden. Ende Sept. 06 habe ich das machen lassen und meine Lebensqualität hat sich wieder erhöht. Die ständigen Schmerzen der Druck der auf den Knochen war, war schon unerträglich. Vor allem bei einem Wetterumschwung. Nach über 16 Jahren haben die Ärzte dann mal bei mir festgestellt das es bei mir ein Geburtsfehler ist.
    Ich kann nur sagen, das ich das wieder machen lassen würde die Versteifung, denn auf Dauer die Tabletten und Tropfen und sonstige alternative Methoden versagten nach kurzer Zeit. Tramal macht abhängig, Diclofenac ....Magenprobleme usw.
    Wie schon geschrieben, ich habe die op nicht bereut.
     
  4. sunnyside

    sunnyside sunnyside

    Registriert seit:
    15. Februar 2005
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    österreich
    Gleitwirbel

    Hallo KILIAN
    Habe durch meine polyarthritis auch meine wirbelsäule operieren müssen.
    Diagnose: gleitwirbel 3/4 Lendenwirbelsäule.
    Ich hatte schon lämungserscheinugnen in den beinen.
    Wurde 2002 operiert - es wurde eine verblockung der wirbelkörper 3/4 vorgenommen. vor der op habe ichs 2 jahre mit konervativer methode (turnen, diverse massagen etc.) versucht, hat nichts geholfen. heute kann ich wieder alles machen und bin heilfroh, mich für diese op entschieden zu haben.

    Ich denke vielleicht, daß du noch zu jung bist um dich für eine derartige
    op zu entscheiden - es wir dein arzt sicher das beste für dich tun.

    Wünsche dir viel glück
    sunnyside
     
  5. heiko 1967

    heiko 1967 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. November 2008
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    akkupunktur, bei mir hats geholfen

    hallo kilian...
    .. habe auch ähnliche probleme seit 15 jahren und bin jetzt 41.
    nach 3jahren medikamentöser behandlung sagte mir mein hausarzt, dass es keine andere möglichkeit giebt um linderung zu verschaffen.
    ich habe mich mit dieser aussage nicht zufrieden gegeben und daraufhin meinen hausarzt gewechselt. dieser war auch in naturheilverfahren ausgebildet und empfahl mir akkupunktur. und ich muß sagen zwischen 6 und 9 monaten bin ich danach schmerzfrei.ohne medikamente. bei mir hilft es. probiers einfach mal aus. die behandlung beinhaltet 10 sitzungen und nach ca.4 sitzungen bin ich wieder schmerzfrei. die meisten krankenkassen übernehmen hierfür auch die behandlungskosten.
    ich hoffe dir weitergeholfen zu haben.

    viel erfolg wünscht dir heiko




    ich bin 20 Jahre alt und war gestern wegen meinen Rückenschmerzen beim arzt röntgen.

    Die Diagnose: Spondylolisthese (Gleitwirbel) 2. Grades, angeboren

    naja hat mich doch glatt vom hocker gehauen, als der orthopede dann noch sagte, mit heben, lang stehen und lang sitzen ist nicht so toll.

    Ausserdem ist es auch nicht einfach einen Job zu finden und dann noch die scheiss schmerzen.

    Er hat mir dann gleich Deflamat verschrieben und immer wennst weh tut soll ich halt mal eine nehmen.

    Soll das alles sein? Mit meinen 20 Jahren?

    Vielleicht hat auch jemand von euch diese Diagnose erfahren und kann mir etwas beistand leisten in punkto arbeitssuche oder so

    auch wie das mit den tabletten aussieht, ob ich dafür dann immer rezeptgebühr zahlen muss oder so??

    auch thera vorschläge.

    Mit dank[/quote]
     
  6. jezebel

    jezebel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. November 2008
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Kilian,

    Wenn Du mit 20 einen Gleitwirbel hast hilft am besten ganz gezielte Physiotherapie, damit Du Dir ein stabiles Muskelkorsett aufbaust, das Deine Wirbelsäule stützt.
    Kopf nicht hängen lassen!
    Ich habe mir mit 19 einen Lendenwirbel beim Langlaufen zertrümmert (ja, sowas gibt's) und danach wieder lernen müssen zu gehen.
    Wenn man so jung ist wie Du geht das echt!
    Mittlerweile bin ich fast 49, hab' einen Gleitwirbel L5/S1, 7 kaputte Bandscheiben auf 3 Ebenen (in meiner Halswirbelsäule gibt es noch genau eine funktionierende!) und chronische Ployarthritis die auch meine Wirbelsäule immer wieder mal angreift.
    Aber die letzten 30 Jahre, nachdem ich wieder laufen konnte, habe ich trotzdem alles getan was mir Spaß gemacht hat! Schifahren, Motorradfahren (vor 4 Jahren noch 18100 km in 7 Wochen und 4 Tagen), Tennis, Squash, Triathlon...
    Echt, das geht alles, wenn man einen guten Therapeuten, einen eisernen Willen und ein Ziel vor Augen hat.
    Das sieht jetzt aus, als wäre ich ultra-tough! Ganz im Gegenteil! Ich bin eigentlich stinkfaul, mach' es mir gerne gemütlich und ich halte Schmerzen nur schlecht aus. Bin fast das ganze Jahr 2007 im Rollstuhl gesessen, bekomme jetzt Enbrel, Methotrexat, Fentany und bei Bedarf Morapid und trotzdem komme ich gerade von einem flotten Spaziergang rund um den Offensee. :)
    Was ich sagen will ist, daß Du mit 20 die besten Voraussetzungen hast.

    Vorsicht mit NSAR-Schmerzmitteln, die gehen auf die Dauer auf den Magen. Gezielte Gymnastik, Schwimmen, Pilates und Bauchmuskeltraining, und bald geht's Dir wieder gut. Auf jeden Fall wünsche ich es Dir!

    Kopf hoch! :top:

    Lg
    Jez
     
  7. bob_villa

    bob_villa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Juni 2008
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Gleitwirbel

    Hallo Kilian,

    auch ich habe seit zig Jahren die Diagnose Gleitwirbel LW 4/5 S1. Zusätzlich an dieser Stelle hatte ich auch noch einen Bandscheibenvorfall. Psysiotherapie und/oder Wirbelsäulengymnastik ist sehr wichtig, um gezielt die kleinen Muskelgruppen um die Wirbelsäule herum zu trainieren, damit die eine bessere Stützfunktion haben. Und natürlich die Bauchmuskulatur nicht vergessen :p Ich hatte das Anfangs sehr regelmäßig gemacht und dann erheblich weniger Probleme mit den Gleitwirbeln. Dann kam der Schlendrian und heute zahle ich die Rechnung dafür. "Leider" bist Du mit der Diagnose Dein Leben lang zum Sport verdonnert, wenn Du nicht massivere Probleme haben möchtest.... Schmerzen wirst Du aber bestimmt trotzdem hin und wieder bekommen, aber alles in allem hilft es wirklich, besser damit zurecht zu kommen.

    Liebe Grüße,
    Nicole