1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Spondyloarthritis + Fibro und mein Hausarzt

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Mommy, 19. Oktober 2010.

  1. Mommy

    Mommy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2010
    Beiträge:
    164
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo, Ihr Lieben!

    Ich habe letzte Woche die Diagnosen
    1.) Spondyloarthtritis mit per. Gelenkbeteiligung (vorstufe MB)
    2.) Fibromyalgie
    3.) chron. Schmerzsyndrom

    von meiner Rheumatologin erhalten. Noch mündlich persönlich, da noch ein MRT gemacht wird.
    Soweit alles okay, habe schon tolle Hilfe hier bekommen!

    Nun war ich heute bei meinem Hausarzt, da er sich um die AUs kümmern soll.
    Als ich ihm die Diagnosen mitteilte, grinste dieser nur und sagte:" Also doch was neurologisches!".

    Meine R-tologin hatte mir erklärt, dass ich zu 1.) Rheuma habe und die beiden anderen Punkte aus dieser Krankheit entstanden seien.
    Als ich das meinem Hausarzt mitteilte, sagte dieser nur "so so!" und grinste.

    Dass die Punkte 2 und 3 neurologische Krankheiten sein können, mag ich ja noch nachvollziehen. Bekomme ja auch Amitriptylin 10mg am Abend. Das ist doch dafür, oder?
    Aber ich habe das Gefühl, mein Hausdoc nimmt mich mit der Hauptdiagnose nicht ganz ernst!
    Er war sonst all die Jahre immer sehr freundlich und hatte bei mir bereits Burne Out diagnostiziert (die Schmerzen würden durch die Psyche kommen), aber jetzt habe ich ein ganz komisches Bauchgefühl!

    Ich habe bei meiner R-tologin ein gutes Bauchgefühl. Sie hat mich viel untersucht und ordentlich Tests gemacht, alle bereits gemachten Bilder der letzten Jahre angefordert, ... . Sie hat sehr viel erklärt.
    Allerdings bekomme ich noch keine typische Basismedikation. Vielleicht, weil noch ein letztes MRT der Kreuz-Darmbeingelenke ansteht?!?!?!?!

    Ich bin jetzt der Meinung, dass ich mich voll und ganz auf die Diagnosen der Rheumatologin verlassen sollte. Immerhin hat sie viel bei mir untersucht (und mein Hausdoc nicht). Außerdem ist SIE ja der Spezi und mein Hausdoc nicht!

    Ach ja: Bei der Diagnose Fibro war mein HA übrigens alles andere als angetan. Bei der letzten Sitzung meinte er schon, das wäre nur halber Krams ... kein Rheuma ... nur was für n Neurologen ... aber auch das - naja ... ... ...

    Ich war ganz schön durcheinander, nach dem Termin heute. :pinkieone:


    Habt ihr auch solche Erfahrungen? Welche Tips habt Ihr für mich?

    LG,
    Mommy!

     
  2. schatzijuni

    schatzijuni Mitglied

    Registriert seit:
    12. Mai 2010
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Thedinghausen
    hi

    Hallo Mommy,

    erst mal herzlich willkommen. Vielleicht kennt dich deine Hausarzt nicht so gut aus und hat deswegen geschmunzelt. Aber mein Rat bleibe in der Behandlung deiner Rheumathologin. Ich spreche aus Erfahrung. Ich wurde auch eine zeitlang nur von meinen HA behandelt und das war ein großer Fehler. Man bekommt auch am Anfang nicht gleich die Basistherapie. Man versucht es meistens erst mit anderen Medis. Ich wünsche Dir alles Gute.

    liebe Grüße

    Yvonne
     
  3. Mommy

    Mommy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2010
    Beiträge:
    164
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Danke!

    Ja, ich werde mich auch auf meine Rheumatologin verlassen, ihr vertraue ich. Mein Hausarzt wird das entweder unterstützen, oder ... gibt ja genug in meiner Umgebung. Ich kenne auch noch eine andere gute Hausärztin. meine Schwiegermuter hat auch eine Autoimmunkrankheit und ist bei dieser!

    Danke, für Deinen Zuspruch Yvonne!