1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Spondylarthritis ! Wer hat eine?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Patty, 14. Januar 2008.

  1. Patty

    Patty Mitglied

    Registriert seit:
    28. September 2007
    Beiträge:
    880
    Zustimmungen:
    0
    Ich habe mal eine Frage an euch, die ihr diese Diagose habt.
    Welche Symtome habt ihr und wie ausgeprägt. Mich interessiert besonders, wenn ihr z.B. ISG oder Wirbelsäulenschmerzen habt, wie lange ihr diese am Stück hat.
    Oder habt ihr die wie ich auch, so mehrmals im Jahr schubweise und dann wochenlang. Oder habt ihr die Schmerzen durchgehend 12 MOnate im Jahr.
    Wo habt ihr sonst noch Schmerzen?
    Über zahlreiche Äußerungen würde ich mich freuen.
     
    #1 14. Januar 2008
    Zuletzt bearbeitet: 14. Januar 2008
  2. Maus634

    Maus634 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. Juli 2007
    Beiträge:
    565
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Patty,

    ich habe die. :)

    Morgensteifigkeit bis zu 4 Stunden. Entzündliche, stechende Schmerzen habe ich besonders nachts im Liegen in den IGS. Nach Einspritzen mit Cortison und Barbor waren die Schmerzen für ein 1/4 Jahr erträglicher, die Wirkung läßt langsam wieder nach.

    Wenn ich mich am Tage mal strecken möchte, sind es eher die Schulterblätter und die Brustwirbel, die schmerzen, wie ein furchtbarer Stich oder Reißen, so dass ich das sofort wieder bleiben lassen. Bei normalen Alltagstätigkeiten wie Autofahren ist es ganz schlimm der untere Rücken und die HWS. Ebenso kann ich weder lange sitzen noch stehen noch gehen.

    Im Grundsatz tut mir ständig der Rücken weh, das erstreckt sich oft auch auf den Po und die Beine, von Ziehen bis stechender Schmerz, das beschränkt sich bei mir nur nicht auf die Rheumaschübe. Wenn ich die habe, sind die Schmerzen so unerträglich, dass ich komplett krumm gehe, kann mich dann überhaupt nicht grade machen, bin dann bis zu 5 cm kleiner als sonst. :eek:

    Was mir gut tut, ist Bewegung. Ich bin im Prinzip den ganzen Tag in Bewegung, immer nur langsam, aber eben in Gange. Sobald ich mich hinsetze oder lege, komm ich kaum wieder hoch und der Morgen fängt im Prinzip von vorn an. ;)
     
  3. Colle-shg

    Colle-shg Ratsuchende...

    Registriert seit:
    24. März 2007
    Beiträge:
    302
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    ich auch...

    Hallo,

    hab auch Spondyloarthritis, aber ich denke noch relativ harmlos:

    Morgensteifigkeit ist nur manchmal da.. ebenso Schmerzen im ISG, LWS.
    Schlimmer sind die Brustwirbel, das Brustbein und die Sehnenansätze. Ich erlebe Zeiten, die komplett schmerzfrei sind, bin wohl allgemein weniger mit Schmerzen geplagt als viele andere hier...
    Mir tun dafür wenn was kommt mehrere Gelenke auf einmal weh... und auch sehr unregelmäßig.. jetzt sinds grad beide Knie ( wobei rechts mehr als links.. ) und mein linker Arm. (aber angeblich ist es keine Poly - Arthritis.. )...

    Habt ihr auch einen erhöhten Puls, obwohl alle Herzbefunde unauffällig sind???

    LG, Colle
     
  4. sonnenliebe

    sonnenliebe Mitglied

    Registriert seit:
    16. März 2004
    Beiträge:
    169
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Baden-Württemberg
    hallo

    ich habe auch diese Diagnose aber ÜBERHAUPT keine Schmerzen in der Wirbelsäule...trotzdem bleibt mein Arzt bei dieser Diagnose.
    Meine Problemgelenke sind Knie, Knöchel und 1 Ellenbogen.

    LG sonnenliebe
     
  5. pejemi

    pejemi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juli 2005
    Beiträge:
    192
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    umkreis hannover
    hallo,

    ich habe spondylarthritis bei psoriasis.....

    die schmerzen im ISG sind mittlerweile 24 stunden da.in schüben mehrere tage richtig heftig,das ich weder stehen noch lange sitzen,noch lange liegen kann.morgensteifigkeit hält bis mittags an und oft kann ich nachts nicht schlafen.in den letzten 3 jahren ging es sehr rasant

    in schüben habe ich brustkorbschmerzen,die immer öfter kommen.teilweise habe ich auch das gefühl die ISG schmerzen wandern hinten nach oben.oft schmerzt auch mein nacken.

    derzeit habe ich massive brustkorbschmerzen.war gestern beim doc weil mir mein schlüsselbein so schmerzt und ich die arme nicht mehr heben kann.schultergelenk und das schlüsselbeingelenk sind geschwollen und das zieht wohl mittig in den brustkorb.

    außerdem habe ich schmerzen in beiden daumen und zeigefingern,teilweise jetzt schon mittelfinger,dabei hat man mir gesagt es wird nie über das ISG hinausgehen.mein neuer arzt hat in der diagnose geschrieben:spondylarthritis bei psoriasis mit pheripherer gelenkbeteiligung.


    seit neuestem sind auch meine ohren schubweise geschwollen,meine nase und meine wangenknochen (da hat mein zahnarzt bei einem simplen röntgenbild gemeint das mein gesichtsfeld über der nase/augen,unter den augen und auf der nase entzündet ist und hat es mir gezeigt.gesund alle dunkel grau,entzündet alles weiß und bei mir war alles weiß) tun mittlerweile dauerhaft weh.außerdem habe ich schmerzen im linken knie seit wochen.komischerweise hat sich genau an dem knie eine psoriasisstelle gebildet.

    ich habe tüpfennägel und chronische paronychien,was wohl auch davon kommen soll.

    naja,und dann kommen noch zig andere sachen dazu:fibromyalgie,clusterkopfschmerz,restless legs syndrom ,beidseitige hüftdysplazie ,enometriose,akne vulgaris + akne inversa,follikulitis und uveiitis

    soll irgendwie alles zusammenhängen bzw eben von meinem in streikgetretenem immunsystem

    liebe grüße pejemi
     
  6. Judi_die_Katze

    Judi_die_Katze Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2007
    Beiträge:
    112
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bremen
    Spondylarthritis

    Hallo Patty,

    Ich habe gesicherte Diagnose Spondylarthritis seit September 2006 und war froh drüber, dass endlich, ein Name für meine Rückenschmerzen gabs. Ich bin Jahrelang vom Orthopäden zu Orthopäden gewandert, weil die Rückenschmerzen in LWS und ISG so heftig waren, dass ich meine Beine beim einsteigen ins Auto mit den Händen rein tun müsste. Habe meistens eine Betäubungsspritze in Rücken bekommen, Wärme- und Streck-Behandlungen, dann ging zeitlang richtig gut.

    Und dann seit 2004 ging nichts mehr! Nach einem "Schub" von meine Freundin "Flotte Lisa" (ich habe meine Krankheit, die ich öffters als "was auch immer da habe" einen Namen vergeben, so gehts schneller) gingen Schmerzen überhaupt nicht mehr weg. Alle Befunde fielen als negativ aus, ausser den ANA. Deswegen nahmen mich Rheumatologen nicht zu Kenntniss. Dann aber 2006, als ich mich kaum noch bewegen könnte, hatte ich ein Platz in der Tagesklinik für innere Rheumatologie bekommen, und da wurde über Szintigrafie Entzündung und Ablagerung festgestellt.

    Seit 2004 bin ich in LWS nicht mehr schmerzfrei, aber immerhin ist das mal mehr mal weniger. Morgensteifigkeit ist bei mir je halbe Stunde bis eine Stunde, wenn ich mich bewege wird es besser. Ich habe mit Arcoxia probiert. Sie hat mir sehr gut geholfen, hatte allerdings genau wie Diclo so eftige nebenwirkungen, dass ich es absetzen musste. Dann habe ich monatelang Celebrex genommen, ohne Schmerzmitteln ging da garnichts mehr. Jetzt bin ich bei Naproxen gelandet, und dazu Omeprazol als Magenschutz, vertrage es sehr gut. Habe aber festgestellt, dass ich mich an Naproxen schnell gewönnt habe, und bei dem Schüben reichen nicht mal 3 x 250mg am Tag aus.

    Nur bei mir mit dem Bewegung ist so eine Sache: da ich Muskelschmerzen wärend der Bewegung bekomme (besonders schlimm bei langen Strecken zu Fuss, Treppen hoch und Treppen runter gehen und bei allgemein sich wiederholenden Bewegungen), muss ich immer abwegen, was dann momentan am schlimmsten ist Rückenschmerzen oder Muskelschmerzen. Mit Kniene und Schultern geht leider auch Berg ab.

    Aber allgemein kann man sagen, mit gute medikamentöser Betreuung, Krankengymnastik und geregelten Tag kann man Spondylarthritis gut im Griff halten. Und! Diese Diagnose ist meistens seronegativ! Du brauchst aber trotzdem guten Rhemadok.

    Ich wünsche dir alles Gute!
    Judi
     
  7. Patty

    Patty Mitglied

    Registriert seit:
    28. September 2007
    Beiträge:
    880
    Zustimmungen:
    0
    Stupps den Fred noch mal nach oben.

    Noch mal ich,bin immernoch neugierig!
    Ws habt ihr für Beschwerden, wie lange, wie doll, gibt es schmerzfreie Zeiten? Was tut euch weh?
     
  8. Anja1

    Anja1 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Januar 2007
    Beiträge:
    1.074
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Patty!

    Ich habe auch eine!:)

    Allerdings immer noch mit dem Prädikat "Verdacht auf".

    Ich habe Schmerzen im ISG, Schultern, Fußgelenke, Fersen, Zehenballen, manchmal im Knie und in den Fingern.

    Ich bekomme zur Zeit Naproxen.

    Ich hoffe, das ich noch einige Zeit damit klar komme.:D

    Liebe Grüße
     
  9. erika08

    erika08 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    14. Januar 2008
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Patty,
    nach langen Irrwegen(ca. 10 Jahre) durch viele Arztpraxen steht die Diagnose gesichert seit Nov.07.+ sekundäres Weichteilsyndrom.

    Hauptprobleme: ISG, tiefer Rückenschmerz, Morgensteifigkeit, Achillessehne, Fußsohle, Vorderfuß, HWS, Kiefergelenk, Schulter
    Der Pharmaindustrie sei Dank;-) geht es mir wesentlich besser.

    Spritze 2x die Woche 25ml Enbrel und nehme abends 90er Rantudil, eine Magentablette und 25 Amitriptylin. Bei Bedarf morgens 60er Rantudil.

    Turne täglich nach dem Bechterew Kalender, gehe zur Rheuma-Liga in die Wassergymnastik und bin 1x Woche beim Physio.

    Bin deutlich schmerzreduziert, aber seltenst komplettschmerzfrei.

    ISG muckt fast ständig. Aber es muckt eben nur ;). Vorher konnte ich nur an Gehhilfen vorwärtskommen.

    Liebe Grüße
    erika08