1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Spinalkanalstenose

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Damaris, 26. September 2009.

  1. Damaris

    Damaris Ich bin dabei!!!

    Registriert seit:
    23. Oktober 2008
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    0
    Hallo @ All!

    Jetzt hab ich meine Diagnose, nach mehreren Besuchen bei verschiedenen Ärzten......... "Spinalkanalstenose".
    Seitdem nehm ich Lyrica 1-O-1 (je 75 mg) und die Schmerzen sind weniger geworden. :)
    Cymbalta sollt ich vorher nehmen, hatte aber zu starke Nebenwirkungen, die mich fast aus den Socken gehauen haben.
    Es kann sein, dass ich, wenn die Schmerzen schlimmer werden, an der Wirbelsäule operiert werden muss. :(
    Wer von Euch hat auch die Diagnose, welche Medis nehmt Ihr und wie kommt Ihr damit zurecht? Würde mich sehr interessieren.
     
  2. Schnubbel

    Schnubbel Hunde-Katzen-Mama

    Registriert seit:
    29. März 2009
    Beiträge:
    183
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NÖ.
    Hallo Damaris!
    Ich habe Spinalkanalstenosen bei L3/L4 und L4/L5. Bis jetzt habe ich aber noch kein Medikament gefunden, welches mir wirklich gegen die Schmerzen hilft.
    Die Infiltration unter CT hat leider nichts gebracht.
    Stufenlagerung, Heilgymnastik, physikalische Therapien helfen mir ganz gut, schmerzfrei bin ich aber nie.
    Was ist Lyrica? Hat das viele und starke Nebenwirkungen?

    Sei lieb gegrüßt, alles Gute
    Hilde
     
  3. Heidesand

    Heidesand Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    21. Dezember 2008
    Beiträge:
    1.709
    Zustimmungen:
    31
    Ort:
    Gelsenkirchen
    Nach über einem Jahr konventioneller Behandlung musste bei mir doch operiert werden. Der Doc hat gemeckert, weil ich erst zum KH überwiesen wurde, als die ersten Lähmungserscheinungen da waren. Je länger die Nerven blockiert seien, je schlechter würden sie sich erholen.

    Lyrica dämmt zwar den Nervenschmerz, kann aber die Blockaden nicht auflösen. Lass doch mal in einer Neurochirurgie die CT-Bilder bewerten um eine weitere Meinung zu haben. Wenn eine OP unumgänglich ist, warte nicht zu lange. Ich hätte mir 1 Jahr die Schmerzen ersparen können, wenn ich das vorher gewusst hätte. Ich war nach der OP fast schmerzfrei.

    "alles wird gut"
    Heidesand
     
  4. Damaris

    Damaris Ich bin dabei!!!

    Registriert seit:
    23. Oktober 2008
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    0
    Lyrica

    Hallo Schnubbel!

    Lyrica dämmt ja den Nervenschmerz.......bei mir mit Erfolg. Am Anfang hatte ich starken Schwindel, der aber langsam nachlässt. Vorher sollte ich das Mekikament Cymbalta nehmen, das hatte so starke Nebensirkungen (bei mir....andere vertragen es besser) das es mich fast vom Hocker gehauen hat. Mit Lyrica komm ich ganz gut klar. Diese Medis hat mir ein Neurochirurge verschrieben.

    Hallo Heidesand!

    Ich war bei einem Neurochirurgen, der mir das verschrieben hat. Die Infiltrationen haben bei mir auch nicht so viel gebracht, Lyrica wirkt bei mir wesentlich besser.

    Euch alles Gute!