1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Spinalkanalstenose ,nun doch OP

Dieses Thema im Forum "Operationen / Chirurgie, Radiosynoviorthese (RSO)," wurde erstellt von delphin, 17. März 2015.

  1. delphin

    delphin Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. März 2010
    Beiträge:
    1.076
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    paderbornerland
    Bei mir wurde eine Spinalkanalstenose diagnostiziert ,die bereits mit Nervenschädigung einher geht . Meinungen habe ich mir bei 3 unterschiedlichen Neurochirurgen eingeholt , die aber alle zum gleichen Ergebnis gekommen sind, das nur eine Versteifung der Wirbel 3/4 und 4/5 mir noch helfen könnte . Sicherlich könnt Ihr meine bedenken und Angst verstehen. Nun habe ich mit dem Ablauf beschäftigt würde es gern minimal invasiv machen ,um die Narbenbildung so gering wie möglich zu halten , denn diese können auch schon wieder Probleme machen. Allerdings macht das nicht jeder Neurochirurg und man könnte das auch nicht bei jeden so machen , wurde mir gesagt. Dazu werde ich mich nächste Woche für einen Tag ins KH begeben um eine Myelographie machen zu lassen. Das soll ein CT mit Kontrastmittel sein ,allerdings muss man bei der Untersuchung einen Tag in der Klinik bleiben ,weil dabei wenige Millimeter auch Hirnwasser entnommen werden soll. Für was das gut ist fragt mich nicht, weiß ich nicht., außerdem wird Kontrastmittel gespritzt um die komplette Wirbelsäule besser darstellen zu können.
    Danach wird entschieden wie die OP ablaufen kann.

    Sicherlich hat einer von Euch schon eine Versteifung der Lendenwirbel vorgenommen , egal welches Verfahren , meine Frage , kann ich wieder Schmerzfrei werden , wie kann man sich danach wieder bewegen ? Gern würde ich einige Erfahrungen darüber lesen.

    Ich wünsche Euch einen schönen Tag

    Lg. der delphin
     
  2. Mimmi

    Mimmi Kleine Naschkatze

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    4.204
    Zustimmungen:
    44
    Ort:
    Schweden
    Hallo Delphin,

    mein Göga wurde 2006 in der Endoklinik in HH wegen Spinalstenose in 3 Ebenen opereriert. Versteift haben sie nichts, sondern nur das was auf die Nerven drückte entfernt. Ist prima geworden. Allerdings ist er nicht ganz schmerzfrei. Er geht jedoch definitiv zu wenig......
    Ich wünsche Dir viel Glück!

    Liebe Grüsse,
    Mimmi
     
  3. evi61

    evi61 Mitglied

    Registriert seit:
    17. April 2013
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bergisches Land
    Spinalkanalstenose

    Hallo Delphin,
    bei mir wurde 01.2014 auch eine Absolute Spinalkanalstenose festgestellt. bei mir waren die beine schon zeitweise taub, im Sep. 14 hatte ich die OP aber es wurde nichts Versteift nur freigelegt, Wirbel L 4/5 L5/S1.
    Mein Prof. meinte eine Versteifung währe nicht nötig. OP super verlaufen danach noch ca. 6 wochen Korsett und seit dem fast schmerzfrei.
    Wünsche dir alles gute
    Evi
     
  4. albena

    albena Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    179
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    hallo.
    bei mir wurde im mai 13 versteift. vor der versteifung war die hölle.konnte nix mehr.nicht liegen,nicht stehen sitzen nur in einer gewissen stellung.schmerzmittel half gar nix mehr.seitdem alles super,null schmerzen.hab aber ein ganzes jahr fast nix getan im haushalt,garten usw.nicht gebückt,nicht gedreht, nix schweres gehoben.manches mach ich heut noch nicht.lieber halte ich mich bevor ich nochmal solche schmerzen habe.

    zuerst hat es geheissen 3 monate nix machen(laut Ärzte),dann 6 monate vorsichtshalber wegen meinem cortison,da die knochen nicht so gut heilen.dann hat ein arzt gesagt,ich soll 9 monate vorsichtig sein.da hab ich zu mir selber gesagt,mach ich das jahr voll,dann bin ich auf der sicheren seite.
    hab aber immer noch im hinterkopf "sei vorsichtig,mach nix nicht das sich was verschiebt.
    würde die op aber sofort wieder machen lassen.bloss dann würde ich früher zum arzt gehen und nicht erst wenn ich schrei vor lauter schmerzen und mich nicht mehr rühren kann
     
  5. delphin

    delphin Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. März 2010
    Beiträge:
    1.076
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    paderbornerland
    Ich danke Euch für die Antworten , sie lassen mich hoffen , doch wieder schmerzfreier zu werden.

    Lg. delphin
     
  6. delphin

    delphin Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. März 2010
    Beiträge:
    1.076
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    paderbornerland
    Nun habe ich die Myelographie hinter mir , es war nicht so schlimm . Es hat ergeben 3/4 und 4/5 müssen versteift werden ,mit Platten . Die Schmerzen sind heftig ,ich nehme 2-3 mal Palexia um es durch zuhalten . Muss aber die OP noch bis August hinaus ziehen , da der ganze April und Mai voll mit wichtigen Terminen ist ,die sich schlecht vertagen lassen. Leider geht der Sommerurlaub auch nicht zu verschieben oder nur mit vielen Problemen.

    Ich habe 2 Neurochirurgen zur engeren Auswahl , der eine möchte es sofort und Minimal Inversiv machen , der andere lässt mir Zeit ,und ich soll mir in Ruhe alles überdenken und wenn ich Zeit und vom Kopf bereit bin soll ich mich bei Ihm melden . Er operiert mit Schnitt.

    Ich bin sehr durch einander , weiß nicht was richtig ist und was besser ist . Es ist ja keine leichte OP. Außerdem weiß man , das viele Ops unnötig sind und es wird jede Menge Geld damit verdient. Aber auf der anderen Seite stehen die Schmerzen , und es wurde bei mir alles ausgeschöpft.

    sicherlich werde ich kaum auf meine Fragen die richtigen Antworten bekommen , die Erfahrungen muss halt jeder alleine machen, aber ich wollte einfach mal meine vielen Gedanken und Zweifel los werden.


    Wünsche Euch allen ein schönes Wochenende.

    Lg. der delphin
     
  7. Lächeln

    Lächeln Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. Juli 2013
    Beiträge:
    1.007
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Raum Ulm
    Ich wünsche dir, dass du eine innere Sicherheit bekommst, welchen Weg du zu welchen Zeitpunkt einschlagen willst!

    LG
    Lächeln
     
  8. Rheinhessin

    Rheinhessin Mitglied

    Registriert seit:
    7. Januar 2011
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    in Rheinhessen ;-)
    Letztes Jahr um die Zeit...............

    .............war ich gerade in der AHB nach Versteifung 2er Halswirbel und Entfernung von Knochenanbauten.

    Wurde auch minimalinvasiv gemacht. Hatte mit der HWS schon immer Probs. Konnte von Knall auf Fall den Kopf nicht mehr nach links drehen. Stand nur noch unter verschiedenen Schmerzmitteln. Von Novaminsulfon, Arcoxia, Diclo bis hin zu Tramadol hatte nix mehr geholfen.

    Nur noch Schmerzen. Hätte es keine Woche mehr aushalten können. Jedenfalls wurde operiert und anschließend AHB mit viel Physio. Kann mittlerweile fast alles wieder machen. Da ich jedoch den gesamten Tag am PC sitze, ist es jeden Abend - jeden Abend - so, dass ich Schmerzen habe. Mir tut sogar die Haut im Nacken weh.

    Ich möchte nie wieder so lange so hilflos sein und so wenig aktiv dazu beitragen können, dass sich was ändert. Ich fühlte mich wie ausgebremst und abhängig. Deshalb besuche ich 2x die Woche das Fitness-Studio und bewege mich viel. Es sind ja grundsätzlich auch andere Körperteile, die ständig schmerzen. Bin schon 10x operiert worden - irgendwo am Körper - weshalb ich versuche, dass es nicht bald dazu kommt und gehe zwar regelmäßig zum Rheumatologen nehme meine Medis, traue mich aber in den seltensten Fällen darüber hinaus zum Arzt.

    Schmerzfrei bin ich leider kaum einen Tag. Will jedoch nicht wieder an der HWS operiert werden. Ich drück die Daumen, dass alles gut wird.

    Schönen Samstag noch.
     
  9. delphin

    delphin Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. März 2010
    Beiträge:
    1.076
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    paderbornerland
    @ Rheinhessin

    Das es Dir wieder besser geht freut mich , und lässt für mich hoffen . Trotzdem denke ich mir , ist diese OP nicht ohne , und ich habe das erste mal etwas Angst. Obwohl ich sicherlich mit meinen 23 OP's schon von Erfahrungen sprechen kann.

    Mein Wunsch ist einfach wieder länger laufen zu können und dabei schmerzfreier . Schmerzfrei als Rheumapatient , wird es nicht geben , auch wenn operiert wird , das wird mir immer von meinem Rheumatologen bestätigt. Aber sicherlich eine Verbesserung .


    Ich wünsche Dir alles Gute

    Liebe Grüße delphin
     
  10. delphin

    delphin Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. März 2010
    Beiträge:
    1.076
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    paderbornerland
    An alle die eine Wirbelversteifung an der LWS mit Schnitt machen haben , hätte gern Eure Erfahrungen dazu ?


    Danke Lg. delphin
     
    #10 29. März 2015
    Zuletzt bearbeitet: 29. März 2015
  11. murlikat

    murlikat Mitglied

    Registriert seit:
    12. November 2005
    Beiträge:
    146
    Zustimmungen:
    4
    Hallo, da stehst Du ja vor einer sehr schweren Entscheidung, ich wünsche Dir viel Kraft für alles.

    Hast Du schon im Bandscheibenforum (diebandscheibe.de) gestöbert? Dort gibt es viele Erfahrungen bzgl.Wirbelsäulen -OPs.

    Alles Liebe und Grüsse
    Murlikat
     
  12. delphin

    delphin Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. März 2010
    Beiträge:
    1.076
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    paderbornerland
    @murlikat

    Danke für die Info , dort werde ich mal rein schauen.


    lg. von delphin
     
  13. delphin

    delphin Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. März 2010
    Beiträge:
    1.076
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    paderbornerland
    In diesem Forum liest man vieles über die Op , allerdings haben sie mich nicht weiter gebracht .


    Ich habe heute den ersten OP Termin (sollte im Mai sein ) abgegeben , der wurde einfach festgelegt ohne mit mir abzusprechen , der Termin passt mir aber nicht.

    Bei der Absage im Sekretariat für Wirbelsäulenchirurgie war man sehr pampig und sauer , wollten gleich einen neuen machen , obwohl ich immer wieder betonte Bedenkzeit mir ein zu räumen .
    Man hatte echt den Eindruck , das sie unbedingt operieren wollen , das es hier mehr um die Kosten geht als um den Patienten .
    So eine Rücken - OP bringt dem KH viel Geld und die KK zahlt.

    Ich bin immer noch irritiert

    delphin
     
  14. Snowy

    Snowy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2006
    Beiträge:
    107
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wuppertal
    Versteifung

    Hallo delphin,

    ich habe bis jetzt 3 Versteifungs OPs machen lassen.
    2012 wurde L4/L5 versteift, nach 3 Bandscheibenvorfällen, sowie einer Spinalkanalstenose, 2013 L5/S1 und schließlich 2014 das ISG rechts. Gründe dafür ist ein starker Verschleiß der LWS in diesen Abschnitten. Die OPs sind mit normalen Schnitten gemacht worden. Mir geht es deutlich besser als vorher ich würde mich immer wieder dafür entscheiden. Operiert wurde ich in Wuppertal von Dr.Prymka, ein ausgezeichneter Wirbelsäulenchirurg und ein Mensch, dem der Patient wichtig ist.
    Ich habe bei den ersten beiden OPs 12 Wochen ein Korsett getragen und durfte nicht viel machen. Aber diese Zeit vergeht.
    Ich wünsche Dir alles Gute!

    Viele Grüße
    Snowy
     
  15. merre

    merre Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.890
    Zustimmungen:
    24
    Ort:
    Berlin
    Op

    Hallo Delphin
    Ich hatte bisher nur eine Nerveninfiltration-Denervation machen lassen, wegen Schmerzen im LWS-Bereich. Sehr häufig auch bei mir, sind es die Bereiche LWK 3/4/5. Vor allem die Spinalkaneleinengungen mache ja die Probleme, bei mir noch nicht so. Aber irgendwann (war schon im Gespräch) stehe ich wohl auch vor so einer Entscheidung. Ich würde wohl die Schön-Kliniken bevorzugen.
    Informiert habe ich mich bei "www.chirurgie-portal.de " und natürlich mit den Ärzten "meiner Klinik".
    Ich wünsche Dir alles Gute, vielleicht kann man eine Minimalinvasive OP machen.

    "merre"
     
  16. delphin

    delphin Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. März 2010
    Beiträge:
    1.076
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    paderbornerland
    Hallo Snowy

    Welches Verfahren hat man bei Dir angewandt ?Minimal invasiv oder invasiv ?

    Ich kann unter beiden Verfahren wählen . Das Problem ist , der Arzt und die Klinik die die minimal invasive Op anbieten , zu den habe ich wenig vertrauen , auch in der Klinik fühle ich mich nicht wohl , das ist die Klinik die mich zur OP drängt , die andere Klinik die mir die invasive OP anbieten ,ist eine kleine Klinik mit guten Bewertungen im Netz der Neurochirurg ( er hat gute Reverenzen ) bedrängt mich nicht , macht aber nur die invasive OP.
    Das ist das eine
    Dann habe ich noch sehr viele Termine im April und Mai , die ich nicht verschieben kann und auch nicht möchte ,und später kommt der Sommerurlaub , obwohl ich der Schmerz heftig ist , muss ich noch etwas durch halten.

    Ich danke Dir für Deine Zeilen .

    Lg. delphin

    Auch Dir danke ich @merre
     
  17. Snowy

    Snowy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2006
    Beiträge:
    107
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wuppertal
    Versteifung

    Hallo delphin,

    bei mir wurde eine normale OP gemacht, ich habe also Narben.
    Wichtig ist, dass Du den Ärzten vertraust, ich habe das selbst gemerkt einem Arzt gegenüber zu stehen, dem ich nicht vertraue.
    Ich wünsche es Dir sehr, dass es Dir bald besser geht und höre auf Dein Bauchgefühl. Wenn Du keinen guten Eindruck hast, dann geh nicht in die Klinik die Dich drängt. Kein guter Arzt wird Dich überreden wollen, Dich operieren zu lassen.
    Auch heute würde ich immer wieder zu dem Arzt gehen, der mir so gut geholfen hat, da er mir diese Entscheidung zur OP voll und ganz selbst überlassen hat.
    Alles Gute für Dich!
    Viele Grüße
    Snowy
     
  18. delphin

    delphin Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. März 2010
    Beiträge:
    1.076
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    paderbornerland
    @Snowy

    Ich danke Dir ,Du sprichst mir aus dem Herzen . Ich werde mich für den Arzt entscheiden , zu dem ich vertrauen habe und mich nicht drängt.

    Ich wünsche einen schönen Tag , auch wenn der Tag mit Sturm und Regen nicht gerade schön ist.

    LG. aus dem Paderborner Land von delphin
     
  19. Snowy

    Snowy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2006
    Beiträge:
    107
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wuppertal
    Hallo delphin,

    vielen Dank!

    Auch Dir einen schönen wenn auch stürmischen Tag!
    Schön, dass Du Dich so entscheidest.
    Es wird alles gut bei Dir! Daran glaube ich.

    Viele Grüße
    Snowy
     
  20. delphin

    delphin Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. März 2010
    Beiträge:
    1.076
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    paderbornerland
    OP muss vorverlegt werden

    Die letzten tage im Urlaub wurden die Schmerzen so heftig , das ich kaum noch laufen kann . Deshalb werde ich mich bereits am 24.8. Operieren lassen. In der Hoffnung das es mir danach besser gehen wird.