1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Speicheldrüse

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Ladynell, 7. Mai 2007.

  1. Ladynell

    Ladynell Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Juni 2006
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nieder-Florstadt, Wetterau, Hessen
    Hallo Leute,

    ich habe mich längere Zeit nicht gemeldet weil es mir nicht sehr gut ging. Jetzt habe ich mal eine Frage an Euch. Hat jemand auch Probleme mit seinen Speicheldrüsen? Ich soll meine linke Mundspeicheldrüse in 14 Tagen entfernt kriegen. Mit meinen Medis also Enbrel und MTX soll ich jetzt aussetzen. Ich befürchte nur das ich mich in spätestens einer Woche kaum noch rühren kann. Bin mir aber unsicheer ob ich das Cortison hochsetzen kann. Weiß vielleicht einer von Euch einen Rat?

    Liebe Grüße
    Ladynell (Simone)
     
  2. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    hallo ladynell,

    auf jeden fall würde ich dringend davon abraten das corti auf eigene faust höher zu dosieren. ich meine sogar, mal gelesen zu haben, dass man es bei ops eher noch niedriger dosieren sollte, zum einen wegen der erhöhten infektionsgefahr, zum anderen, weil die gefässe bei langer einnahme durchlässiger (so, wie auch die haut dünner wird) werden und ich mal annehme, dass dann die gefahr von nachblutungen besteht. sprich auf alle fälle mit deinem rheumadoc darüber, wie du das corti am besten handhabst.
    nsar (diclo, ibu) solltest du auf jeden fall auch etwa eine woche vor der op nicht mehr einnehmen, weil sie blutverdünnend wirken und sonst auch blutungen auftreten können.

    lieben gruß und alles gute für die op
    lexxus
     
  3. Snowwhite

    Snowwhite in memoriam † 4.4.2008

    Registriert seit:
    19. November 2004
    Beiträge:
    92
    Zustimmungen:
    0
    Hallo !

    Was für Probleme hast Du denn mit der Speicheldrüse ??
    Bei mir wurde vor 12 Jahren die re Unterkieferspeicheldrüse entfernt.
    Ich hatte da seit ein paar Jahren sämtliche Ohr-Speicheldrüsen und Lymphknoten am Hals entzündet und vergößert und keiner wußte warum.
    Sie wurde damals wegen V.a. krebs entfernt. Es kam aber nur eine Entzündung+Vergrößerung raus. Später kam man dann darauf, daß ich wohl ein Sjögrensyndrom habe ! Hätten sie das mal früher nachgeschaut, dann wäre mir einiges erspart geblieben ! Nach der OP hieng mein re Mundwinkel etwas, die Gefahr besteht bei Hals-Gesichts-OP`s leider immer, da dort der Fazialisnerv entlang läuft. Mit viel üben habe ich es wieder hinbekommen. Nur sind mit der Zeit meine unteren Schneidezähne wieder etwas auseinander gewandert, also eine kleine Zahnlücke. Das kommt durch die veränderten Druckverhältnisse, die dann im Kiefer herrschen.
    Von der Narbe sieht man jetzt nicht mehr viel, die verläuft am Hals und wenn sie, wie meist als intrakutannaht gemacht wird, ist die NArbenbildung nicht schlimm.
    ich will Dir mit meinem Bericht keine Angst machen, aber Du solltest schon wissen, was evt kommen kann - nicht muß !
    Falls bei Dir nur eine Lippenspeicheldrüse entfernt werden soll, dann gilt alles, was ich oeben geschrieben habe natürlich nicht. Da wird nur unter örtlicher Betäubung ein kleiner Schnitt an der Innenseite der Lippe gemacht und eine kleine Speicheldrüse herausgezwackt.
    Aber ich denke, Du meintest schon die Unterkieferspeicheldrüse, oder ?

    Haben sie denn vorher eine Kontrastmittelaufnahme gemacht ? Damit kann man auch schon sehr gut erkennen, ob evt ein Speichelstein für die Probleme verantwortlich ist, oder ob die Speicheldrüse noch funktionsfähig ist..... aber da bei Dir schon die OP ansteht, denke ich, daß das alles gemacht wurde.
    Ich drücke Dir die Daumen, daß alles gut geht und es Dir schnell wieder besser geht !
    Grüße,
    Snowwhite
     
  4. Ladynell

    Ladynell Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Juni 2006
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nieder-Florstadt, Wetterau, Hessen
    Hallo Lexxus, hallo Snowwhite,

    vielen Dank für eure Antworten. Ich habe jetzt endlich meinen Rheumatologen wegen den Medikamenten erreicht. Mtx darf ich weiter spritzen nur das Enbrel muß ich weglassen. Sollte sich ein Schub ankündigen darf ich das Cortison bis auf 30 mg erhöhen. Snowwithe meine Speicheldrüse ist seit vier Jahr leider nicht mehr durchgängig. Damals wurde mir ein riesiger Speichelstein unter der Zunge entfernt. Dort hat sich Narbengewebe gebildet und es kommt kein Speichel mehr heraus. Jetzt habe ich lauter Steine, Zysten und Verwachsungen in der Drüse und mein ganzer Hals ist geschwollen und die Schwellung geht jetzt seit circa 13 Wochen überhaupt nicht mehr zurück. Die Ärzte haben gesagt die Drüse müßte entfernt werden, weil sie sonst bösartig werden kann. Außerdem ist es ein sehr unangenehmes Gefühl im Hals und teilweise schwillt die Drüse so stark an das ich den Kopf nicht richtig drehen kann. Ich hoffe die OP geht gut und ich habe hinterher keine Probleme mehr.

    Viele Grüße

    Ladynell (Simone)