1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Spätfolgen von rheumatischem Fieber

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Cornelia, 11. Januar 2002.

  1. Cornelia

    Cornelia Guest

    Hat jemand in seiner Kindheit rheumatisches Fieber gehabt und im Erwachsenenalter wieder Schmerzen in den Gelenken?
    Ich bin 35 Jahre alt und versuche schon seit langem, herauszufinden, was es ist - vermutlich Spätfolgen? Ich habe das Penicillin nicht die Mindestanzahl von 5 Jahren als Prophylaxe bekommen, sondern nur 2 Jahre.
    Über Eure Antworten freue ich mich!
    Cornelia
     
  2. partypooper

    partypooper Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    26. Januar 2011
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Cornelia,
    ich antworte reichlich spät auf Deine Frage. Hoffentlich liest Du hier noch ab und zu. Ich vermute, dass ich als Kind rheumatisches Fieber hatte. Ich hatte Scharlach, Angina und Windpocken, alles direkt nacheinander. Danach kam ich wegen hohem Fieber ins KH. Ich bekam keine Medis und meinen Eltern wurde nur gesagt ich hätte eine "mysteriöse Bakerieninfektion", die man versuchte mit Einlauf und Zäpfchen aus mir rauszukriegen. Das war mit 6. Als ich 19 war, wurde eine leichte Aorteninsuffizienz (möglicherweise eine Folge von rheumatischem Fieber, denke ich) festgestellt. Jetzt bin ich 31 und habe seit ungefähr 10 Jahren immer wieder Gelenkschmezen. Anfangs die Knie, dann die Handgelenke und mittlerweile tun fast alle Gelenke weh. Zur Zeit sind die Fingergelenke am schlimmsten. Meine Kniekehlen sind geschwollen-Verdacht auf Bakerzyste. Ich hatte auch Anfang 20 eine Schuppenflechte am rechten Mittelfinger. Meine Blutwerte sind in Ordnung. Sagt die Hausärztin. Ich vermute auch einen Zusammenhang zwischen meinen jetzigen Beschwerden und dem Fieber von damals. Vieleicht gibt es auch sonst noch jemanden, der ähnliches erlebt hat.
    Ich würde mich auch freuen, endlich zu wissen, was mit mir los ist!
    Vielen Dank!
     
  3. BARO1402

    BARO1402 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Dezember 2010
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Leimen
    Hallo

    bin 37 Jahre. Bin vor 5 Jahren in die Klinik gekommen wegen starken "Grippeähnlichen Sysmthomen" Innerhalb von 24 Std. Waren alle inneren Organe Enzündet. Herz, Niere, Blase, Leber. Hatte eine schwerwiegende Lungenentzündung mit Begleitung von hohem Fieber. Ich lag eine Woche auf der Intensivstation. Die Ärzte Standen vor einem Rätsel. Sie gaben mir zich verschiede Antibiotika. Nichts half.
    Bis sie Irgendwann zu meiner Frau sagten "Jetzt können wir nur abwarten und Beten. Denn mein Fieber stieg immer Weiter. Über 41.

    Doch so schnell wie mein Körper sich entzündet hatte verschwand es auch wieder. Ich war innerhalb von 24 Std genauso wieder Gesund. Meine Blutwerte besserten sich Stündlich. Das war ebenfalls ein Rätzel:confused: für alle beteiligten.

    Heute heißt es. Es kann nur ein Rheumatisches Fieber gewesen sein. Denn seit diesem Tag an hatte ich von Jahr zu Jahr mehr Probleme. und das end vom lied ist.

    Morbus Bechterew(HLA B27 Positiv) mit der Diverenzial Diagnose SAPHO-SYNDROM. Es wird vermutet das dies der Anfang war für mein Rhmatische Erkrankung.:mad:

    grüße
     
  4. partypooper

    partypooper Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    26. Januar 2011
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    hallo Baro,
    Danke für Deine schnelle Antwort. Ich denke ich werd das nächste Mal beim Arzt meinen Verdacht ansprechen. Ich komm mir eh schon vor wie ein Hypochonder. Was solls. Vielleicht nimmts ja doch mal jemand ernst. Auf jeden Fall ist es gut zu wissen, das bei Dir wohl auch ein Zusammenhang zwischen dem Fieber und Deiner Krankheit besteht.
    Also Danke und alles Gute für Dich!
    Lieben Gruß!
     
  5. BARO1402

    BARO1402 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Dezember 2010
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Leimen
    Als ich in Badeb Baden in der Rheumaklinik war habe ich auch mit anderen Mitpatienten darüber gesprochen.
    Die meisten bestätigten ebenfalls das es bei manchen ebenso war wie bei uns.
    Es muss ein zusammenhang geben, da bin ich mir absolut sicher. Denn ich habe auch viel gelesen. Gerade was dem HLA-B27 faktor betrifft. Denn er ist eigentlich bei mir schon immer latent da gewesen.
    Durch die dahmalige Erkrankung wurde er nur sozusagen aktiviert und das ergebnis habe ich nun.

    Was ich in letzter Zeit festgestellt habe ist das es wenige Ärzte gibt, die sich etwas von ihren Patienten sagen lassen. den schlieslich sind sie ja die Kittel in Weiß.:mad: Ich hoffe das Dein Arzt da etwas anders ist. Ich musste ihn erst wechseln.

    grüße