1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

spachursprung, dialekte und familieninternes vokabular

Dieses Thema im Forum "Kaffeeklatsch" wurde erstellt von lexxus, 20. Juni 2005.

  1. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    hi ihr lieben,
    hatte am wochenende besuch aus remscheid. dabei kamen wir auf das thema dialekte und auf vokabular, bei dem nur die familie eigentlich weiss was es bedeutet.

    dabei kam mir der begriff malkern in den sinn. meine schwester benutzt ihn wenn die kinder am tisch herumgratschen (auch so ein komischer begriff), also beim essen ne kleine sauerei veranstalten, weil sie damit rumspielen. kennt einer von euch diesen begriff? und wenn ja, wo kommt er her? wir haben schon die schrägsten ableitungen versucht aber nichts will so recht passen. meine schwester mein er könne mgl.weise aus dem norden kommen. ist zumindest keine familieninterne vokabel.

    familienintern ist zumindest bei uns der begriff "hotti". er bedeutet schlafanzug. das dieser begriff von meinem onkel erfunden wurde hab ich auch erst vor kurzem erfahren.
    fiffi bedeutet bei uns nuckel/schnuller.

    was habt ihr denn so für hauseigene vokabeln?

    liebe grüsse
    lexxus
     
  2. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.411
    Zustimmungen:
    233
    Ort:
    Köln
    hi lexxus, vielleicht bezieht es sich auf den ort malk in meck-vorpomm. so wie andere über die ostfrieesen witze machen, wurde der begriff malkern vielleicht auf die leute in malk bezogen, die mal irgendwann eine sauerei veranstaltet hatten?


    gruss kuki
     
  3. pumuckl

    pumuckl (Sym)Badisches Mädel

    Registriert seit:
    14. März 2004
    Beiträge:
    1.759
    Zustimmungen:
    9
    Ort:
    Raum Karlsruhe
    Hallo Lexxus,

    dabei fällt mir gerade ein, dass bei es bei uns auch einen familieninternen Begriff gab für Schnuller. Bei uns war es der "Nunu" ;)
     
  4. matzi

    matzi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juli 2004
    Beiträge:
    4.316
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    im Grünen
    Hallo Lexxus!

    Bei uns ist der Schlafanzug : Pölterchen
    Der Nuckel : Lule
    Das Kartoffelschälmesser : Hümmelchen oder Pittamännchen
    Der Aufnehmer : Feudel
    Die Steckrübe : Wrucke

    Liebe Grüße
    Matzi

    Dieses ist aber nicht Hauseigen, sondern wird hier überall so genannt.
    Und Fiffi ist hier , Fanta mit Korn!:D
     
  5. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    hier nochmal einige begriffe an denen man den gemeinen ossi (hier nicht im sinne von fies) erkennen kann/bzw kurz nach der wende noch erkennen konnte:

    broiler - brathähnchen

    jahresendflügelfigur - engel (weil kirche im osten ja nicht sehr gern gesehen war)

    winkelement - fähnchen (meist aus papier, als gorbi mal in berlin war durften wir ihn mit dem sowjetwinkelement grüssen)

    antifaschistischer schutzwall - die mauer (dürfte ja ein bekannter begriff sein)

    urst - heisst soviel wie super-, mega- ("das lied finf ich urst gut" )

    kaufhalle - supermarkt

    abschnittsbevollmächtigter - polizist



    familienintern hiessen bei uns alle schokoriegel "mars". obwohl man im osten bei der undefinierbaren masse, die man da aß kaum von schokoriegel sprechen konnte.

    @kuki, hab bei google einen ort namens malkern gefunden, aber ich weiss nicht ...
    die abgefahrenen ideen von ableitungen zu diesem wort hatten meist die grundlage eines nicht-deutschen basiswortes, also der versuch das z.b. von einem lateinischen wort abzuleiten.

    liebe grüsse
    lexxus
     
    #5 20. Juni 2005
    Zuletzt bearbeitet: 21. Juni 2005
  6. Lela

    Lela Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. Oktober 2004
    Beiträge:
    486
    Zustimmungen:
    0
    hallo lexxus,

    das ist ein interessantes thema!!

    über malkern fand ich leider nichts außer diesem satz:

    Nach unseren bisherigen Erkenntnissen beschaffen massgebliche deutsche und EU-euorpäische Hersteller von Pyrethrum-Produkten ihren Rohstoff primär noch aus Kenia (Pyrethrum Board of Kenia bzw. dessen Händler und Malkern in den USA, in Österreich, in Großbritannien sowie in den Niederlanden).

    händler und malkern?? tja... mehr weiß ich leider auch nicht.

    was ich bei uns ganz lustig fand, ist dass bei meiner oma im dorf früher zu ERDBEEREN ANANAS gesagt wurde ;)

    wenn mir noch was einfällt poste ich wieder.

    familiär fiel mir auf, dass wir wenn das telefon *klingelt* bereits sagen: es telefoniert!! - dabei ist telefonieren ja erst der akt des sprechens und nicht das klingeln an sich.. . hmm.

    Bin mal gespannt, was andre noch so bringen!!

    Liebe Grüße,

    Lela
     
  7. Lela

    Lela Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. Oktober 2004
    Beiträge:
    486
    Zustimmungen:
    0
    Die zahlreichen grossfruchtigen, oft als Ananas-Erdbeeren (F. Ananassa) zusammen-gefassten Garten-Erdbeeren sind Kreuzungen . . .


    ohh es steckt sinn dahinter!! wusste ich auch nicht!


    na ja, dann lass ich euch mal nen apfel da [​IMG] ;)


    nochmals lieben gruß

    Lela
     
  8. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.411
    Zustimmungen:
    233
    Ort:
    Köln


    malkern scheint ein ort in afrika zu sein. malkerns vallei gibts dort. vielleicht gibts da ja einen speziellen beruf oder es wurde abgeleitet von melken? manchmal sind übersetzungen im internet auch falsch, d.h. buchstabendreher und es hiesse händler und maklern?

    in meinem lateinlexikon hab ich geforscht, da gibts nicht vergelichbares lexxus.

    gruss kuki
     
  9. Lela

    Lela Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. Oktober 2004
    Beiträge:
    486
    Zustimmungen:
    0

    hi kuki,

    danke für die info. hmmm... an den maklerdreher dachte ich auch schon, aber war mir fremd, weil ich sie nur vom wohnungsmarkt kenne. aber in der bedeutung von 'mittelsmann' gibt es ja sinn, klar. das mit dem ort und beruf ist auch ne interessante idee. hmm... wüsste gar nicht, wen man fragen könnte, weil nix sicheres zu finden ist.

    wer drauf kommst solls posten ;)

    liebe grüße an dich, kuki, und alle andren auch,

    Lela