1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Sorgen und was ist das andere schon wieder?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Angie87, 12. Januar 2005.

  1. Angie87

    Angie87 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Januar 2005
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bad Homburg
    Halli Hallo

    Da mich ja auch schon die r-o Sucht gepackt hat, werde ich mich mal wieder melden, nachdem ich jetzt seit 3 Tagen wieder Schule habe. Das mit dieser Sucht hier im Forum zu sein, ist wirklich schlimm, denn die Schule verlangt auch mal wieder einiges von mir. Aber jetzt mal wieder zu einem ernsteren Thema, welches mir momentan mal wieder etwas Sorgen macht.

    Wie ich ja schon in dem Forum für Neue geschrieben habe...., falls jemand den Text lesen möchte hier ist der Link: Hoffe der Link funktioniert
    http://rheuma-online.de/phorum/showthread.php?t=15180

    ... bin ich momentan in der Phase wo noch nicht bekannt ist, welche rheumatische Erkrankung ich habe und muss auch noch etwas abwarten bis ich es erfahre. So hatte ja geschrieben, dass ich etwas Sport treiben soll, dies tu ich auch, nur meine Sorge ist jetzt, wir haben am Freitag nach den Ferien zum ersten ma wieder Sport und wir machen gerade Konditionstraning. Ich war die 4 Wochen vor Weihnachten für Sport krank geschrieben, wegen einiger Sachen, Blut abnehmen usw.. So und da ich weiß wie mein Körper momentan auf rennen reagiert, hab ich jetzt die Sorge das es mir Freitagnachmittag mal wieder ziemlich "scheiße" geht. Nur was soll ich dann machen???!!! Die Ärzte sind dann alle schon im Wochenende und die im Krankenhaus haben doch keine Ahnung, was momentan los ist. Habt ihr nicht einen guten Rat für mich. Also was ich aufjeden fall mache ist, dem Sportlehrer sagen, dass ich nur so weit mitmachen kann wie es von den Schmerzen her geht und dann aufhören muss. Der Sportlehrer ist einer der wenigen Lehrer die Bescheid wissen was momentan los ist, naja is ja klar das der Sportlehrer fragt was los is, wenn man für 4 Wochen für Sport krankgeschrieben wird.

    Und dann mal noch eine weiteres Problem:
    Seit Sonntag habe ich immer häufiger geschwollene, rote und heiße Gelenke, am ehesten sind die Knie betroffen, die Hand-, Fuß- und Fingergelenke. Diese Schwellung geht aber meist über Nacht wieder weg und kommt dann im Laufe des Vormittags wieder. Was ist denn das schon wieder??? Hat das was mit der rheumatischen Erkrankung zu tun?? Sollte ich mich umgehend an einen Arzt wenden oder reicht das auch noch bis nächste Woche, habe nächste Woche einen Termin bei meiner Hausärztin, sie überprüft jetzt bis zum Termin beim Rheumatologen alle eineinhalb Wochen meinen Gesundheitsstand. Also ob es mir besser geht oder schlechter oder immer noch genauso gut oder schlecht. :confused:

    Ich bin momentan ma wieder ziemlich fertig, letzte Woche war es irgendwie so, dass ich das erstma akzeptiert hatte, aber diese Woche ist alles wieder so komisch. Komme mit der Diagnose schon wieder überhaupt net klar. Kennt das jemand von euch diese hochs und tiefs?? :confused:

    Danke für die Antworten
    Ciaoi Angie

    P.S. Auch nochma danke für die Antworten in meinem alten Beitrag, bezüglich der Psychotherapie. Ich werde dies in Angriff nehmen, und hoffe es bringt mir was.:)
     
  2. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Angie,

    natürlich, diese Hochs und Tiefs kennen hier wohl die meisten. Leider *tröst*.

    Wenn Du das nächste Mal bei Deiner Hausärztin bist, frag sie doch mal nach Cortison. Wenn es bei Dir etwas Entzündliches ist - und so klingt es - wird Cortison rasant und durchgreifend helfen. Für mich persönlich ist und bleibt eine angemessene Cortisontherapie auch nach mehreren Jahren Dauercorti mit z.T. blöden Nebenwirkungen immer noch die optimale Lösung für Akutsituationen.

    Beim Lesen Deines Berichts stelle ich mal wieder fest, wie schön ich es doch (bei allen sonstigen Nachteilen) hier auf dem dicken Land in Tirol habe, denn ich kann bei meinem Hausarzt jederzeit auftauchen oder ihn anrufen, selbst nachts oder am Wochenende ... Vielleicht rufst Du auch in der Praxis Deiner Hausärztin an und bittest um einen möglichst kurzfristigen Akut-Termin.

    Was den Sportunterricht betrifft, machst Du es m.E. genau richtig. Du bist offen dem Lehrer gegenüber und machst das, was geht, den Rest lässt Du. Dein Lehrer wird (muss) das verstehen.

    Liebe Grüße von
    Angie-Monsti
     
  3. Petra16

    Petra16 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    578
    Zustimmungen:
    0
    hallo angie!
    hab gerade erst jetzt auch deinen anderen beitrag gelesen.... deine geschichte könnte ich auch so ähnlich verfasst haben. ich bin nun 17- na eigentlich in einem monat 18, und ich habe nun seit ca 3 jahren juvenile arthritis. das hin und her am anfang der diagnosestellung war bei mir echt ähnlich- niemand wusste genau was, wie, warum.... aber nun ists endlich klar!
    war damals auch eher mitgenommen, erstens mal von den schmerzen und den ganzen umständen mit schule etc. und dann zweitens von den aussagen der ärzte. ich mein, man kann das nun nicht verallgemeinern, aber ich musste mir auch öfters mal anhören, dass es ja nur psychisch ist.... andere ärzte meinten wieder das gegenteil! hab mir so dann auch überlegt und mcih auch dazu entschlossen mich mit den problemen an einen psychotherapeuten zu wenden: gut, gesagt getan: bin dann irgendwie ganz falsch bei einer familientherapeutin gelanden, die sich nicht wirklich mit meinen problemen auseinandersetzen konnte. obwohl sie so recht nett war... naja, und dann dachte ich mir doch, lassen wirs lieber mal. dann ist einige zeit vergangen, hab mitleierweile einen echt super rheumatologen gefunden, und werde auch entsprechend behandelt. und seither gehts mir echt wieder so, dass ich definif sagen kann, dass ich keinen psychotherapeuten brauche! denn alle probleme, also das hin und her, der stress mit der schule, die selbstzweifel,... sind einfach weg! und das einfach "nur" durch einen ordentliche behandlung!
    wenn erstmal eine diagnose bei dir steht, und ich wünsch dir wirklich dass das bald sein wird, dann wirds dir so sicher auch besser gehen! und du wirst deinen weg, auch mit krankheit machen!
    wegen dem sportunterricht: ich würd das auch so machen: sag einfach klipp und klar, dass es dir einfach leid tue, aber du einfach nicht mehr schaffst! ich denke, der lerher, gerade wenn er deine geschichte kennt, wird verständnis haben! ansonsten würd ich mich einfach wieder krank schreiben lassen! denn so fad ist einem ja neben der schule auch nicht, dass man in 2 turnstunden nicht was sinnvolles machen könnte. bei uns in der schule geht das echt locker: wir haben eine schulärztin, die es auch für notwendig hält mich vom turnunterricht zu befreien. das ganze geht nun eben seit krankheitsbeginn so.
    wegen den schwellungen würd ich das auch mal beim arzt abklären! würde es auch so machen wie monsti sagt: einfach schauen einen schnellen termin für akute fälle zu bekommen. bei uns, wobei ich auch in einem eher kleinen ort wohne, ist das kein problem.
    lg petra
     
  4. sonnenliebe

    sonnenliebe Mitglied

    Registriert seit:
    16. März 2004
    Beiträge:
    169
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Hallo Angie

    ich habe auch seit meinem 18.Lebensjahr CP und war damals in der Schule komplett vom Sportunterricht befreit, nachdem ich eine Diagnose hatte. Als Ausgleich musste ich damals Informatik belegen. Frag doch mal bei deinem Rektor nach, ob du auch sowas machen kannst. Es sollte kein Problem sein, sich vom Sportunterricht befreien zu lassen.
    Mein Tipp ist, gib in der Schule Bescheid, (Rektor), dann musst du dich nicht immer rechtfertigen, wenn du mal nicht so kannst, wie es von dir verlangt wird.

    Ich bin inzwischen 34 und komme mit meiner Krankheit gut klar, vor 17 Jahren hätte ich das auch nicht gedacht.

    Viele Grüsse, Sonnenliebe
     
  5. Angie87

    Angie87 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Januar 2005
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bad Homburg
    Rückmeldung

    Halli Hallo

    erstmal noch danke für die Antworten

    So wir haben ja heute Freitag und damit fand auch heute Sport statt. Ich habe es dem Lehrer gesagt und war in Ordnung, sollte halt so viel machen wie ich kann. Hab beim aufwärmen mitgemacht, also ein paar Minuten gelaufen und noch ein bissi Dehnübungen und Kraftübungen. Hab alles gemacht außer Liegestütze, weil das überhaupt nicht ging. Wir haben dann heute mal außnahmsweise kein Konditionstraning gemacht, wir haben heute Badminton gespielt. Das war mal wieder richtig cool, musste aber leider nach 20 min aufhören, weil mein Handgelenk und mein Ellenbogengelenk angeschwollen ist usw. So mal sehen, was meine Ärztin dazu sagt. Ich werde mich dann wahrscheinlich auch für Sport krank schreiben lassen.
    Ähm ja bei uns ist das so eine Sache mit einem Ersatzfach für Sport, ich bin in der Oberstufe in der 12. Klasse und da muss man Sport belegen und mittlerweile findet ja auch noch theoretischer Sportunterricht statt. Also das heißt wenn ich für länger für Sport krank geschrieben werde, bekomme ich die Theorie Sportnote im Zeugnis.
    Naja man wird dann sehen was so los ist. Und wie das mit Sport wird. Und noch dazu kommt, was ich sehr lustig finde ist, was mein Sportlehrer gesagt hat, also mit einer Erkrankung an den Gelenken, können sie beim nächsten Thema aber nicht mitmachen, denn das nächste Thema ist Geräteturnen. :D (das wäre schön wenn ich da nicht mitmachen kann, Geräteturnen ist der Horror) :D

    Also dann drück mir mal die Daumen
    ciaoi

    P.S. wünsche ein schönes Wochenende
     
  6. Angie87

    Angie87 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Januar 2005
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bad Homburg
    Ich könnte mich grad so aufregen........

    Halli hallo

    also nachdem ich mir seit gestern mal noch mehr zeit genommen habe einige Beiträge hier im Forum zu lesen, habe ich auch den Beitrag entdeckt, wo man die ganzen Links findet um aus den Abkürzungen der Ärzte schlau zu werden. Hab dementsprechend mal meine Abkürzungen dort eingegeben und finde das was ich rausbekommen habe einfach nur totaler Schwachsinn. Also wenn meine Hausärztin mich wegen M25.5 was ja Gelenkschmerzen sind und wegen F45.4 zum Neurologen und zum Rheumatologen schickt, finde ich das total schwachsinnig. Also sorry aber ich musste grad mal Dampf ablassen. Diese normalerweise sehr kompetente und gute Ärztin, ich könnte mich grad riesig über sie aufregen, erzählt mir was von nem erhöhten Rheumafaktor und einer erhöhten Blutsenkungsgeschwindigkeit und schreibt auf die Überweisung M25.5 und F45.4. :mad: Ich habe richtige Schmerzen so dass ich nachts net mehr wirklich schlafen kann und die schreib sowas auf den Schein. Ich kenne doch die anderen Fachärzte die untersuchen doch dann nur auf den Verdacht hin und nicht auf was anderes. :mad: Also ich hoffe das dieser Rheumatologe ein richtiges Gespräch mit mir führt und net nur anhand dem Auftrag der auf dem Schein steht mich untersucht.
    Ich weiß ja auch nicht ob Schwellungen, Rötungen, Warme Gelenke usw. zu Gelenkschmerzen dazu gehören, aber wie ich bis jetzt gelesen habe nicht. :confused:

    Oh man ich dreh bald durch wenn ich nicht mal wieder einen schmerzfreien Tag habe und eine Nacht vollkommen durchschlafen kann.

    Sorry, dass ich mich grad so aufgeregt habe, aber darüber kann ich mich grad nur total aufregen, nachdem die Ärzte mir über 4 Monaten andauernd nur irgendwelche Medikamente gegeben habe, die doch nichts gebracht haben.

    Von mir aus kann es ja sein dass es "nur" Gelenkschmerzen sind, aber wenn das sso ist wäre ich froh wenn die mal was dagegen tun würden.

    ciao Angie

    P.S. Untersuchen die Ärzte bei euch auch ab und zu nur auf das hin was auf dem Schein steht oder checken die auch die anderen Sachen, was sie denken was es noch sein könnte?
     
  7. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Angie,

    bei meinem ersten Besuch beim Rheumatologen war ich bei dem ca. 2 Stunden in der "Mangel". Erst fand eine ausführliche Anamnese statt, einschließlich der familiären Wehwehchens. Dem folgte eine körperliche Untersuchung, dann Blutabnahme (ca. 8-10 Röhrchen), anschließend Röntgen und Ultraschall. Ich verabschiedete mich für's erste wieder mit einer Überweisung zum Internisten, zum MRT, zum CT, zum Szintigramm und Augenarzt.

    Mein Hausarzt hatte mich damals überwiesen. Er hat keine große Ahnung von entzündlichen rheumatischen Erkrankungen, was er auch offen gesteht. Ich hatte in der Rheumaambulanz der Klinik Innsbruck nicht den Eindruck, dass die Vermutungen meines Hausarztes eine große Rolle spielen. Die haben dort bei Adam und Eva angefangen.

    Liebe Grüße von
    Monsti