1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

sooooo benommen und unkonzentriert

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von moni3, 16. Juli 2012.

  1. moni3

    moni3 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. März 2010
    Beiträge:
    3.399
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    österreich
    hallo.hab ne frage.
    ich fühle mich heute total unkonzentriert und soooo benommen.
    habe das schon ein paar mal meinem HA und meinem Rheumadoc gesagt,die reagieren nicht wirklich.
    ich bekam als antwort ja die medis sind ja kein kaubonbon.
    ha ha das weis ich auch.
    hat jemand gleiches problem,wenn ja was macht ihr dagegen.
    glg.moni
     
    #1 16. Juli 2012
    Zuletzt bearbeitet: 16. Juli 2012
  2. Julia123

    Julia123 rheumatic pixie

    Registriert seit:
    30. November 2010
    Beiträge:
    3.241
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kleinstadt in Oberfranken
    Hallo Moni3,
    mir geht es am Tag nach MTx auch oft so. Dazu nehme ich Leflunomit jeden 2. Tag eine Tablette ein. Und wenn die Tablette jede 2. Woche auf den MTX-Tag fällt, dann ist die Müdigkeit extrem. Da hilft dann eigentlich nur schlafen.....

    LG
    Julia123
     
  3. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    Hallo Moni,
    ist dabei dein Blutdruck in Ordnung? Könnten auch Blutdruckschwankungen sein.
     
  4. medikan

    medikan PSA/RA seit 2010

    Registriert seit:
    23. Oktober 2010
    Beiträge:
    520
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    NRW
    Ich fühl mich so, wenn ich keine Basis nehme. Gehört ja auch irgendwie mit zum Rheuma, diese Müdigkeit.
    Und klar, manche Medis machen auch müde und benommen.

    Da kann man nicht wirklich viel machen. Entweder ich mache einfach normal weiter oder aber ich lege mich wirklich schlafen. Mache dann halt bei meinen Sachen viele Pausen und so. Einfach den Tag ruhig angehen lassen.

    Wenn es von den Medis kommt, dann geht es normalerweise irgendwann weg, wenn man sich daran gewöhnt hat.

    Bei MTX hilft oft ganz viel trinken den Tag
     
  5. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    Die Unkonzentriertheit (damit auch Vergesslichkeit) kenne ich zur Genüge. Das geht mir sehr oft so, in der Arbeit eher nicht, aber zuhause, wenn die Anspannung nachlässt. Ich kann nichts dagegen tun und nehme es als gegeben hin.
    Benommen fühle ich mich eher, wenn ich überlastet bin, dann muss ich mich eben ausruhen. Mich plagt am meisten diese ewigen Erschöpfungszustände, da kann ich nur langsamer tun, mehr Pausen einlegen, unwichtige Arbeiten aufschieben.
     
  6. Schlappi

    Schlappi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Januar 2009
    Beiträge:
    328
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Brandenburg
    Kann mich Nachtigal anschließen. Habe auch mehr mit der schnellen Erschöpfung zu tun und mus dementsprechend Pausen über den Tag verteilt einlegen. Jetzt bin ich auch endlich soweit, dies auch einzusehen - hat ziemlich lange gedauert bei mir.
    Blutdruck und auch Blutkontrolle auf Eisen wären vielleicht noch zu empfehlen, denn wenn der Blutdruck zu niedrig ist fühlt man sich auch so, genauso bei zu wenig Eisen im Blut. Aber das ist ja leicht zu kontrollieren, denke ich.
    Viel Glück und gute Besserung!
     
  7. moni3

    moni3 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. März 2010
    Beiträge:
    3.399
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    österreich
    hallo.danke für eure antworten.nein der blutdruck ist immer okay,wird wöchentlich gemessen beim HA.
    ja wahrscheinlich ist das von der grunderkrankung und von den medis.
    aber oft ist es sooooo arg,dass ich gar nicht ausser haus will oder kann.
    da würde ich auch nie mitm auto selber fahren.
    ja ja das rheuma soviele gesichter und begleiterscheinungen.
    aber ja ihr habt recht,ich werd es akzeptiern und mich danach richtn wies mir geht,so komm ich am bestn damit klar,
    denn ändern wirds kein doc können und die medis muss ich nehmen,
    denn ohne bin ich zwar konzentrierter wahrscheinlich aber dafür steif und total unbeweglich.
    so ist das nun mal,glg.moni
     
  8. Putzel

    Putzel Mitglied

    Registriert seit:
    31. März 2011
    Beiträge:
    293
    Zustimmungen:
    0
    Also ich habe trotz hohem Blutdruck jetzt neuerdings immer öfter starke Erschöpfungszustände, setze heute Abend die 44. Spritze MTX 7,5 mg, muss schon seit 2 Tagen wieder 5mg Cortison nehmen statt 2,5 mg.
    Habe wieder stärkere Schmerzen. Es geht mir also wie vielen hier. Das war zu Anfang der Cortison - und MTX-Gabe nicht der Fall.

    Passt mir alles überhaupt nicht in meinen Tagesablauf, den Doktoren brauche ich sowas garnicht sagen, die können nicht wirklich helfen, das habe ich schon gemerkt. Die können Medikamente verschreiben......das wars dann.... wir müssen irgendwie alleine damit klar kommen, so viel weiß ich jetzt.
    Mein Gewicht hat sich stark erhöht, da wird man auch schlapper..... man hätte mir zu Anfang gerne unmäßiges Essen unterschoben,,,,,das wurde ja dann wiederlegt bei Kenntnisnahme meiner Erkrankungen.
    Lb. Grüße Grit