Sooo enttäuscht von Oberammergau.....

Dieses Thema im Forum "Arzt- und Klinik/Reha-Suche" wurde erstellt von Siggy, 30. September 2014.

  1. mymy

    mymy Mitglied

    Registriert seit:
    1. Oktober 2009
    Beiträge:
    181
    Zustimmungen:
    0
    Hallo uli

    Hallo Uli
    Schön dass du wieder da bist bist du immer noch in remission ich hoffe es
    Es würde mir Hoffnung machen
     
  2. Rona

    Rona Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. September 2014
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    In einem Ort wo meist die Sonne scheint und Zitron
    Verantwortung?????

    [Hallo Siggi,
    hat nicht jeder die Verantwortung fuer sein Handeln? Doegie spricht mir aus der Seele. Es ist eindeutig belegt, dass Raucher mit entz. Rheuma schwerere Kranheitsverlauefe haben und die Medikamente schlechter ansprechen. Wenn du moechtest , dass du irgendwann mehr Lebensqualitaet hast, waere es nicht sinnvoll mit dem Rauchen aufzuhoeren? Sicher haette der Arzt sensibler sein koennen, aber imGrunde hat er Recht. Biologica kosten die Solidargemeinschaft eine Menge Geld, egal ob du in der GKV oder privat versichert bist. So viel Vernunft und Verantwortungsbewustsein sollte doch jeder haben!
     
  3. Kati

    Kati Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. Januar 2009
    Beiträge:
    2.595
    Zustimmungen:
    583

    Hallo Rona,

    ich komme auch einer Raucherfamilie. Habe nie geraucht.
    Aber ich habe gelernt mit Menschen, die eine Sucht haben mit ein wenig mehr Verstand umzugehen.
    Du scheinst Siggi supergut zu kennen, genau zu wissen, warum sie raucht, und Du scheinst auch "vom Fach" zu sein, und daher bist Du wohl auch sicher, dass ein "Angriff" genau das ist, was jemand braucht, um die Stärke und Motivation zu finden, um aufzuhören zu rauchen.

    Ist Dein erster Beitrag hier? Ich gratuliere, bist mir sofort supersympatisch!
    Kati
     
    #23 5. Oktober 2014
    Zuletzt bearbeitet: 5. Oktober 2014
  4. bernadotte

    bernadotte Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    14. November 2012
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, ich finde ein Urteil zu fällen das Jemand keine teuren Medikamente verdient weil er raucht oder übergewichtig ist eine Frechheit. Rauchen ist eine Sucht. Wenn es einem schlecht geht, körperlich, braucht man eine immense Kraft um den Schritt zu schaffen. Jeder der es schafft kann stolz auf sich sein.Jeder der abnehmen kann kann stolz auf sich sein. Ich habe durch den Selbstmord meiner besten Freundin und starkes Rheuma angefangen zu rauchen, ich hätte auch ein starkes Antidepressivum nehmen können ist das gesünder? Sorry mich regt so ein "Urteil total auf (schluchz)
     
  5. Lagune

    Lagune Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    6.731
    Zustimmungen:
    610
    Ort:
    Bayern
    Für mich ist ein Antidepressivum auf jeden Fall besser, als Rauchen anzufangen. Es kann gegen Schmerzen und depressive Verstimmungen helfen.
     
  6. Muhkuh79

    Muhkuh79 Guest

    Also es ist mehr als unverschämt jemandem keine Medikamente zu geben weil er raucht, übergewichtig ist oder sonst was!

    Aber es gibt eben Ärzte und Ärzte und ich hoffe sehr, dass Du einen findest, der Dich nimmt wie Du bist und Dich unterstützt!
     
  7. Katharina B

    Katharina B Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    17. März 2014
    Beiträge:
    510
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mölln (Schleswig-Holstein)
    versteh ich das jetzt richtig, du erwartest von siggi verständnis für die verweigerte therapie? wäre dann nicht eine rheumatherapie mit begleitender rauchentwöhnung irgendwie sinnvoller gewesen? oder sollen die ärtze nun jeden, der eine schwäche hat - kann ja auch übergewicht oder sonstwas sein - einfach links liegen lassen, weil es evtl. teuer werden könnte? wie weit soll dann denn bitte gehen? werden dann unfallopfer nicht mehr operiert, weil ja auf ihr hobby wie z.b. fahrrad fahren hätten verzichten können?

    wenn du so denkst, ok. aber verstehen kann ich das nicht.
     
  8. bise

    bise Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.653
    Zustimmungen:
    9
    Ort:
    bei Frau Antje
    um mal wieder zum thema zurückzukommen:

    patient wird in akutklinik geschickt, um mit einem basis medi eingestellt zu werden.
    begr.: in der vergangenheit bei medis unverträglichkeitsreaktionen.
    diagnose liegt vor, notwendigkeit der basis ist gegeben.

    klinik erklärt sich bereit, patienten zu übernehmen und gibt einstellungstermin raus.

    jetzt hat der patient schon etliches daheim zu erledigen, ist alles mit mühe verbunden; krankenkasse kostenübernahmeerklärung incl. fahrtkosten.

    patient reist an, belegt bett und dann? nix mehr.......

    darin liegt doch das übel. chefarzt weigert sich, patient wie im überweisungsauftrag festgeschrieben zu therapieren.

    der aufenthalt hat wohl etwas über 1 woche gedauert; welche geldausgabe aus sozialversicherungsbeiträgen. denn die einstellung muss jetzt woanders erfolgen oder patient probiert es daheim ohne kontrolle und dann? wehe es passiert was. - tag auf ITS ist sehr, sehr teuer! -

    woher wusste der chefarzt eigentlich, dass patient raucht?
    warum hat er nicht sofort bei der übernahme entschieden, raucher werden hier nicht eingestellt? warum keine klare ansage getroffen?
    ich war früher schon mal in oberammergau. auf dem klinikgelände sind doch raucherecken eingerichtet? folglich werden raucher toleriert......

    ich vermute mal, hier lag ein verhalten vor, dass bei jugendlichen unter " null bock mentalität" läuft.
    rheumis sind patienten, deren betreuung manchmal sehr zeitaufwendig und stressig sein kann. niemandem ist geholfen, wenn sie kurzerhand abgeschmettert werden; kostet die gkv nur mehr geld.

    natürlich sind gewisse faktoren nicht die besten voraussetzungen bei den behandlungen. doch das war hier überhaupt nicht das thema.

    beschweren bei der krankenkasse. überall wird das budget zusammengestrichen und hier wird das geld rausgeschmissen.

    nix für ungut
    lg
     
  9. Rona

    Rona Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. September 2014
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    In einem Ort wo meist die Sonne scheint und Zitron
    @ alle Kritiker

    Natürlich ist es nicht schön unangenehme Fakten zu akzeptieren, aber Rauchen wirkt sich nunmal sehr negativ auf eine entzündlich-rheumatische Erkrankung aus.
    Sicher ware es sinnvoller gewesen, der Arzt hätte auf Hilfsangebote bzgl. Raucherentwöhnung hingewiesen, wahrscheinlich hatte er in der Hektik des Klinikalltags einfach keine Zeit dazu. An seiner Stelle würde ich auch erst nach erfolgreich erfolgter Suchtherapie mit der Einleitung eines so hochpreisigen Medikaments beginnen. Aber das sehen wir hier in den USA, wo die soziale Hängematte wesentlich durchgelegener ist als in Europa vielleicht aus einem anderen Blickwinkel. Hier wird in allen Kliniken und anderen Institutionen an die Vernunft und Eigenverantwortung der Patienten appelliert (in meiner Freizeit betreute ich hier in einer Organisation vergleichbar wie Rheuma-Liga in Deutschland Rheumakranke, denen es finanziell nicht so gut geht wie mir und für die es in den USA oft schwer ist eine adäquate Medikation zu finanzieren, bietet sich für mich als Ärztin und Rheumapatientin einfach an). Bei uns fragen auch z.B. die Versicherungen nach ob ein Rheumatiker raucht, lässt ja ganz einfach im Urin nachweisen. Wird in Deutschland bei der PKV auch so gehandhabt.
     
  10. bise

    bise Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.653
    Zustimmungen:
    9
    Ort:
    bei Frau Antje
    mein beitrag war keine kritik an deinem statement.

    ich bin immer für präzise angaben und transparenz. das habe ich im verhalten der klinik vermisst.

    klare ansage, gewöhnt euch erstmal das rauchen ab, bevor ihr die hammermedis nehmt! das hätte gereicht.
    ich bin sicher, die posterin wäre dann nicht hingefahren.

    doch so ein verhalten auf seiten der klinik? das geht nicht.

    im übrigen, rheumis haben nun mal schmerzen. sollte die zigarette ab und an, ein trost, ablenkung, entspannung sein, das kann auch entschuldigt werden. - ganz besonders, wenn die zigarette das einzige "laster" ist. nicht zu vergessen, rheumis müssen auf so viel verzichten!!! - wohlgemerkt, ich denke jetzt nicht dabei an die kettenraucher, die viel geld verqualmen.

    lg
     
  11. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.548
    Zustimmungen:
    173
    Ort:
    entenhausen
    hallo rona, herzlich willkommen!

    ich bin sicher, in wenigen jahren wird es auch in der deutschen ges. kv
    die angesprochenen tests geben.

    im übrigen sagt bereits das Sozialgesetzbuch, Gesetzliche Krankenversicherung:
    § 1
    Solidarität und Eigenverantwortung
    Die Krankenversicherung als Solidargemeinschaft hat die Aufgabe, die Gesundheit der
    Versicherten zu erhalten, wiederherzustellen oder ihren Gesundheitszustand zu
    bessern. Die Versicherten sind für ihre Gesundheit mitverantwortlich; sie sollen durch eine gesundheitsbewußte Lebensführung, durch frühzeitige Beteiligung an gesundheitlichen Vorsorgemaßnahmen sowie durch aktive Mitwirkung an
    Krankenbehandlung und Rehabilitation dazu beitragen, den Eintritt von Krankheit und Behinderung zu vermeiden oder ihre Folgen zu überwinden. Die Krankenkassen haben den Versicherten dabei durch Aufklärung, Beratung und Leistungen zu helfen und auf gesunde Lebensverhältnisse hinzuwirken.


    sportunfälle, autounfälle, mitgebrachte tropenkrankenheiten sind nicht vorhersehbare schicksalsschläge und haben mit dem thema so nichts zu tun ;)

    aber das ganze rumgeeier bringt doch nichts, siggy braucht eine (neue) therapie und will sie ja auch haben, insofern kann es doch nur heissen, JETZT alle hebel in bewegung zu setzen, sich mit der krankenkasse in verbindung zu setzen und um hilfe für die rauchentwöhnung zu bitten. ich weiss nicht wie das im einzelnen so vor sich geht, aber man wird ja sicher ein stück papier bekommen mit dem man die teilnahme belegen kann. das sollte reichen um eine therapie zu bekommen.

    siggy, denk an deine gesundheit, komm in die puschen ;) dann klappt das auch!
    ich wünsche es dir! lg marie
     
  12. bernadotte

    bernadotte Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    14. November 2012
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Nicht zu vergessen, ihr Dicken hört auf zu Essen. Zu viel Gewicht ist nicht gut bei Rheuma und fördert nicht die Gesundheit.
     
  13. Lagune

    Lagune Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    6.731
    Zustimmungen:
    610
    Ort:
    Bayern
    das ist doch jetzt Unsinn, sondern es ist heute erwiesen das Übergewicht Entzündungen fördert. Aktuell steht auch ein Artikel in der Zeitschrift mobil der Rheuma-Liga. Das Cortison und auch andere Medis zu Gewichtszunahme führen kann ist klar, trotzdem ist es nun mal so, das Übergewicht Entzündungen triggert.

    Ich bin übrigens nicht dünn, sondern habe seit 2008 selber Übergewicht, angefangen hat es mit dem AD , aber nicht direkt vom Essen, sondern durch das Medikament Mirtazapin (ist auch appetitanregend)und zusätzlich Wechseljahre, nehme es nun nicht mehr, sondern nun Cymbalta . Auch zu Beginn meiner Therapie, 1994 ging ich mit 60 mg Cortison ins Übergewicht, was aber mit Reduzierung des Cortis dann wieder runter ging, ich achtete dann auch eine zeitlang aufs Essen. Mir ist es sehr wichtig, das ich nicht noch mehr zulege und auch wieder was runterbringe, so kann ich wenigstens meinen Teil dazu tun.
     
    #33 6. Oktober 2014
    Zuletzt bearbeitet: 6. Oktober 2014
  14. Rona

    Rona Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. September 2014
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    In einem Ort wo meist die Sonne scheint und Zitron
    @katie
    Durch mehrere, nicht nur mit einer Studie, die ich alle gelesen habe ist belegt, dass Raucher ein höheres Risiko haben an Rheuma zu erkranken, die Erkrankung schwerwiegender verläuft und das Ansprechen der Medikamte schlechter ist! Doegi hat die entsprechenden links gepostet, schau sie dir an!
     
  15. Lagune

    Lagune Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    6.731
    Zustimmungen:
    610
    Ort:
    Bayern
    Hallo Rona,

    so sind auch meine Kenntnisse darüber. Ich wünsche Siggy nochmals, das sie es schafft eine Entwöhnung bezüglich rauchen anzugehen.
     
    #35 6. Oktober 2014
    Zuletzt bearbeitet: 6. Oktober 2014
  16. Rona

    Rona Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. September 2014
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    In einem Ort wo meist die Sonne scheint und Zitron
    Hallo Marie,
    Herzlichen Dank fuer dein willkommen, aber ich werde mein profil wieder löschen. Hier gehen die Meinungen zu sehr auseinander!
    Ich hatte mich aus einer sentimentalen Laune angemeldet. Obwohl ich sehr gerne hier lebe und auch nicht mehr zurück nach Deutschland möchte, tut es manchmal einfach gut in der Muttersprache zu kommunizieren. Ich kann hier nur englisch sprechen und hören und manchmal ist mir das zuviel.
    Was du geschrieben hast finde ich richtig und bin mit dir einer Meinung, aber stehen wir hier ziemlich alleine.:mad:
     
  17. Lagune

    Lagune Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    6.731
    Zustimmungen:
    610
    Ort:
    Bayern
    Rona, ach nein, du musst doch dein Profil nicht löschen, nur weil einige andere Ansichten haben, bleib doch trotzdem, du kannst doch deine Erfahrungen einbringen und ich seh das auch so, wie die Marie und die Uli und Doegi.
     
    #37 6. Oktober 2014
    Zuletzt bearbeitet: 6. Oktober 2014
  18. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.548
    Zustimmungen:
    173
    Ort:
    entenhausen
    hallo rona, ich weiss nicht, ob hier wirklich so unterschiedliche meinungen sind,
    im endeffekt wollen alle nur helfen. ich sehe das ganze pragmatisch, man will und braucht etwas, also - wie bekommt man es? niemand hat gesagt, dass es leicht ist.... aber ich bin sicher, dass siggy eine therapie bekommt.
    überleg es dir nochmal mit dem löschen des accounts! das leben wäre schon sehr langweilig, wenn wir alle immer der gleichen meinung wären ;-) lg marie
     
  19. Lagune

    Lagune Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    6.731
    Zustimmungen:
    610
    Ort:
    Bayern
    Oh ja das finde ich auch! ;)
     
  20. bise

    bise Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.653
    Zustimmungen:
    9
    Ort:
    bei Frau Antje
    dieses forum lebt durch seine user, ihre manchmal recht unterschiedlichen meinungen. es vermittelt denkanstösse, manchmal sogar den aha-effekt.

    @Rona, wenn du die deutsche sprache vermisst, hier kannst du mit anderen reden. bleibe hier, probiere es wenigstens....

    ich hoffe, dass Siggy ganz schnell geholfen wird, endlich eine basis ohne nebenwirkungen anschlägt.
    schreib mal, wieviele zigaretten du täglich benötigst oder wieviele schachteln du in der woche brauchst.
    vielleicht können dir welche hier ganz brauchbare tipps geben.
    schliesslich hast du schon begriffen, dass aufhören mit rauchen im kopf anfängt. es sind sicherlich hier genügend user bereit, dir diesen sturrkopf mal gerade zurücken. denn das kann dieses forum bestens.

    ganz lieben gruss
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden