1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

So viele Fragen !

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von trossinkind, 26. Juli 2005.

  1. trossinkind

    trossinkind Guest

    Hallo,
    mein Name ist Chris und ich bin 27 Jahre alt. Seit Januar diesen Jahres wurde bei mir chronische Polyarthritis festgestellt. Anfangs bekam ich Prednisolon erst 10 dann 60 mg in Tablettenform. Leider ohne Erfolg. Nun bekomme ich seit 6 Wochen MTX gespritzt mit Ciclosporin in Tablettenform, 15 mg Prednisolon, Omep und 2 andere Mittel. Hat jemand die gleiche Erfahrung gemacht und wie geht es ihm heute. Haben sich starke Nebenwirkungen eingestellt und schlagen die Medikamente in dieser Form noch an, oder wurde die Dosis erhöht ?
    Leider hat sich bis heute immer noch keine Besserung eingestellt. Nun sagte mein Professor dass dann noch alpha blocker verabreicht werden könnten, kennt jemand die Nebenwirkungen von diesem Medikament, oder gibt es jemanden der sie bekommt.
    Hilft denn diese Medizin auch mal, seit 7 Monaten habe ich Schmerzen und Beschwerden. Ich kann nicht mehr arbeiten und da fast alle meine Gelenke angegriffen sind, schlecht laufen und manchmal nicht mal mehr schreiben. Kann man denn mit der Krankheit auch alt werden, oder macht der Körper bei dem Konsum dieser Medizin irgenwann nicht mehr mit ?
    Ich würde mich freuen, wenn mir jemand ein paar Infos schickt. Sitze eh den ganzen Tag zu Hause rum.
    Euer Chris
     
  2. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hallo chris,

    deine geschichte kommt mir bekannt vor. liest sich wie meine, zu beginn meiner cp.
    ich wurde mit 25 mg cortison, celebrex 2x 200 mg, und 20 mg mtx ein jahr lang, fast ohne erfolg, behandelt. dann entschloss sich mein rheumatologe mir zusätzlich *humira* (tnf-alpha blocker) zu verordnen. nach ca. 4 monaten ging es mir dann wesendlich besser, die entzündungswerte im blut, waren zum ersten mal nach vielen jahren wieder in normbereich.
    nebenwirkungen von humira kann ich, ausser einer erhöhten infektanfälligkeit, keine nennen. (durch diese infektanfälligkeit, musste ich humira leider schon ein paarmal pausieren, und es kam wieder zum schub)
    ich bin zwar nicht mehr so fit, wie vor dem rheuma, aber ich kann die schönen dinge des lebens doch noch sehr geniessen ;). wäre ich noch berufstätig, würde es nicht so pos. verlaufen. der stress und der schwere job haben doch sehr an mir genagt, psychisch und physisch.
    bei gut eingestellter therapie ist die lebenserwartung (angeblich) nicht herabgesetzt. also, wir können *normal* alt werden :)
     
  3. trombone

    trombone die Schreibtischtäterin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.654
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Brakel, Kreis Höxter
    hallo chris,

    also den TNF-alpha-Blocker gibt es nicht, sondern zumindest derzeit 3:
    Enbrel: wird 2 mal die Woche s.c. (Bauchdecke) gespritzt
    Humira: wird alle 2 Wochen s.c. gespritzt und als letztes
    Remicade: wird als Infusion gegeben

    Welche Nebenwirkung welches Medikament bei einem hervorruft ist total unterschiedlich und es würde Dir auch nichts bringen, wenn man Dich im Vorfeld schon verrückt macht - sicherlich sind alle 3 Medis keine Smarties und haben neben dem Nutzen auch ein gewisses Risiko - zumal alle diese Medikamente relativ neu sind und es daher auch noch keine Langzeitstudien gibt.
    Welches Präparat für Dich in Frage kommt, muss Dein Arzt entscheiden. Wenn Du Dich aber schon mal vorab informieren möchtes so schau mal auf dieser Seite nach: http://www.mh-hannover.de/kliniken/rheumatologie/therapie.htm
    hier findest Du Infos in Form von Therapiebegleitbögen für den Patienten wie auch für den Hausarzt - vielleicht ist ja etwas für Dich dabei.
     
  4. klaraklarissa

    klaraklarissa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.809
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Sachsen - Anhalt
    hallo trossinkind,
    jeder der hier lesenden und schreibenden kann deine verzweiflung verstehen. fast alle standen zu anfang ihrer "rheunakarriere" auch so da, manche stehen leider sogar einige jahre nach beginn der erkrankung immer noch so da, weil noch immer nicht das richtige basismedi gefunden wurde. dies muss auf dich nicht zutreffen, soll dir aber zeigen, das du ziemlich viel geduld und zeit brauchst ... ich weis ... wer hat die schon, noch dazu, wenn es einem total besch.... geht. aber das ist irgendwie das a und o. die einstellung zu deiner erkrankung, die akzeptanz, das sichj drauf einlassen. ohne diese aspekte kommst du nicht weiter, du landest in einer sackgasse. die ärzte werden versuchen ihr bestes zu geben. hier bei rheuma online stehen sehr sehr viele erfahrungsberichte, fragen und antworten zu genau dem von dir angesprochenen thema, such mal in der suchenfunktion und du wirst sehen, das du einiges finden kannst.auch bei google ist sicher manches dabei. hast du etwas unterstützung von der familie? leider gibt es noch nicht D A S mittel gegen rheuma, leider .... ich würde es auch gern sofort nehmen ;) .die ärzte wissen, das der körper antikörper gegen sich selbst bildet, sich bzw. teile von sich also selbst zerstört, aber wieso das so ist ....???? ... so genau kann dir das wohl noch niemand erklären. lass dich nicht irre machen von ..." DAS mittel gegen rheuma" ..... oder ..."DIE rheumadiät" ... es gibt beides nicht, viele angebote sind geldschneiderei, erwecken unnütz hoffnung, bringen schwerste enttäuschung, manche schädigen sogar, weil aufgefordert wird, die normalen medis wegzulassen und nur noch irgendwelche ergänzungsnittelchen zu nehmen .... also augen auf.
    ich weis, dies ist keine direkte antwort auf deine fragen, aber ich wollte dir einfach nur einiges mit auf den weg geben.

    willkommen bei rheuma-online und gute besserung.