1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

so richtig sauer auf lehrer, die gehören echt abgeschafft

Dieses Thema im Forum "Kaffeeklatsch" wurde erstellt von lexxus, 6. Januar 2006.

  1. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    hallo miteinander,

    muss mich gerad mal eben auskotzen, denn ich bin soeben zu dem schluss gekommen, dass lehrer abgeschafft gehören und schüler nur noch von unvoreingenommenen robotern unterrichtet werden sollten. kann mir einer von euch sagen, ob es irgentwo offizielle richtlinien gibt, die einem lehrer vorschreiben, wie er die mitarbeit eines schülers zu bewerten hat?
    der grund meines ärgers kommt daher: an meiner schule summiert sich die zeugnisnote aus der klausur (1/3 der bewertung) und dem allgemeinen teil (2/3 der bewertung).
    der allgemeine teil setzt sich zusammen aus mitarbeit, kurztests, referaten, hausarbeiten und ggf. zusätzlicher arbeit. meine bio-lehrerin sagte mir gestern, dass ich bei ihr im allgemeinen teil 5 punkte bekomme, was einer glatten 4 entspricht. da ich aber sehr darum bemüht bin gerade mitarbeitsmäßig viel zu machen und auch zusätzlich ein paar sachen gemacht habe, müsste ich mindestens 7 punkte bekommen. allein wenn ich test- und referatsnoten zusammenrechne ergibt das einen durchschnitt von 7 punkten. ich bin echt sauer, weil bio einer meiner leistungskurse ist, wo die punkte am ende doppelt gezählt werden, wo sich jeder punkt weniger aber natürlich auch doppelt bemerkbar macht. ich hatte schon mal so ein problem mit ihr, aber sie lässt einfach nicht mit sich reden, selbst als sich mein tutor einschaltete sah sie es nicht ein was zu ändern. zumal ich nicht die einzige im kurs bin, die sich über die bewertungsmaßstäbe dieser frau aufregt. zwei andere schülerinnen haben sogar schon den direx mit eingeschaltet - ohne erfolg. so langsam kotzt mich das alles echt an, ich kann zu haus büffeln so viel ich will und kassiere am ende doch nur vieren :( . wozu sitze ich tagelang und bereite mühevoll referate vor, deren gute noten am ende doch nix wert sind.
    was mir auch überhaupt nicht in die birne will: ich mache mein abi an einer schule für erwachsenenbildung und die lehrer führen sich zum teil auf, als hätten sie einen kindergarten vor sich.
    wahrscheinlich bin ich einfach zu doof und ungeeignet fürs abi :(
    frustrierte grüße
    lexxus
     
  2. Katrin75

    Katrin75 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. April 2005
    Beiträge:
    304
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    nähe Köln
    hallo lexxus,

    das tut mir echt leid für dich, dass da so probleme sind.

    Ich kenne das nur zu gut, mir ging das in der Abizeit nicht anders, da hilft echt nur Zähne zusammenbeissen, und durch.

    Ich habe den Fehler gemacht, dass ich dann irgendwann sagte: das hilft doch eh alles nix, also machste auch nix... na die quittung habe ich dann mit den abiprüfungen bekommen. Ich habe jetzt ein wunderschönes fachabi mit der note 3,0.

    Ich wünsche dir ganz viel kraft und durchhaltevermögen! *knuddel*
     
  3. Angie87

    Angie87 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Januar 2005
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bad Homburg
    Hi lexxus

    dass was du beschreibst kenne ich auch zur genüge. Ich habe auch Biologie Leistungskurs und werde dieses Jahr mein Abi schreiben. Bei mir gibt es deinen beschriebenen Sachverhalt auch, aber zum Glück nicht in Bio sondern in Geschichte. Ich kann in Geschi machen was ich will und bekomme, auch immer nur mit Mühe und Not 5 Punkte. Allerdings ist es bei uns was die Noten angeht noch schlimmer, circa 2/3 oder die Hälfte der Schüler haben im Zeugnis nicht mal 5 Punkte und so kommt es auch immer, dass bei uns jede Klausur in Geschichte nachgeschrieben werden muss, dass heißt ich habe in der 12. Klasse 8 statt 4 Geschichtsklausuren geschrieben.
    Dass ist aber nur in dem Fach so, durch Geschi versauen sich viele von uns das komplette Abi.
    Wir haben es sogar schon übers Kultusministerium versucht, aber hat uns auch nichts gebracht.
    Wie du siehst, kommt dieses Phänomen der fiesen Notengebung leider andauernd vor.

    Als kleinen Tipp, deine Lehrerin soll mal begründen warum es nur 5 Punkte sind und was sie für 6 und mehr Punkte erwartet. Wir haben von unserer Biolehrerin, gleichzeitig meine Tutorin, einen Zettel ausgeteilt bekommen wo sie genau deffiniert, für wieviel Punkte man was machen muss.

    Aber lass den Kopf nicht hängen, ich drücke dir aufjedenfall die Daumen, dass es noch alles weiterhin klappt und ich will dir noch was sagen du bist ganz bestimmt nicht zu doof und ungeeignet fürs Abi.

    Liebe Grüße und trotzdem ein schönes Wochenende
    Angie87
     
  4. Melisandra

    Melisandra immer auf der Suche...

    Registriert seit:
    15. November 2003
    Beiträge:
    2.219
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    auf dem Land
    Hallo lexxus,


    mal dumm gefragt: Hat diese Lehrerin etwas gegen Dich? Ich bin zwar kein(e) Schüler(in) mehr, habe aber vor einigen Jahren die Sache aus Sicht einer Mutter mitgekriegt.

    Mein Sohn stand damals vor dem Abschluß seiner Realschulzeit und strebte die Qualifikation zur GOST (Gymnasiale Oberstufe?) an. Dazu benötigte er in den Hauptfächern eine 3.

    Eine Lehrerin (der konnte mein Sohn es nie Recht machen) sagte mir beim Elternsprechtag: "Das wollen Sie sich antun, den weiter zur Schule zu schicken?!? Der sollte lieber schnellstens arbeiten." Damals war ich nur baff. Die Qualifikation zur GOST hat er nicht erhalten. Er hat die Höhere Handelsschule besucht, und nun macht er eine kaufmännische Lehre und hat einen Notendurchschnit von 1,75 und sein Berufsschullehrer hat ihn angesprochen, ob er kein Studium im Bereich "Wirtschaft" absolvieren will.

    Nachfügen muß ich noch, dass die ehemalige Lehrerin beim ersten Klassentreffen gefragt hat: "War ich es schuld, dass Du keine Quali hattest?" Seitdem meidet mein Sohn Klassentreffen - was verständlich ist!

    Hiermit wollte ich Dir nur zeigen, wie abhängig Schüler von der Meinung der Lehrer sind - und ich muß Dir Recht geben, einige gehören wirklich abgeschafft. Das war schon früher so - das scheint immer noch so zu sein - und ich glaube auch, dass dies für die Zukunft gilt.

    Sei positiv und rede Dir nicht ein, Du seist zu "doof für's Abi". Wirf nicht die Flinte ins Korn sondern versuche, Dich durchzubeißen.

    Ich weiß, dass das überheblich klingt, aber ich werde Dir sämtliche Daumen drücken, dass es letztendlich doch noch gut werden wird.

    Toi - toi - toi fürs Abi
    wünscht
     
  5. ulilou

    ulilou Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    hallo lexxus, in der klassenstufenkonferenz (die normalerweise vor beginn des schuljahres und regelmäßig im laufe des schuljahres gehalten wird) werden von den lehrern richtlinien erarbeitet, die sich auf kopfnoten (betragen, mitarbeit etc.), anzahl der klassenarbeiten und bewertungsmaßstäbe beziehen. es gibt das schulgesetz(bundesweit) und schulordnungen für die bundesländer und für die jeweilige schulart (was und wann bewertet wird). mein rat: (und auch in dieser abfolge)1. suche direkt das gespräch mit der lehrerin (frag sie nach den absprachen für eure klassenstufe und warum diese euch nicht zu anfang des schuljahres klar gemacht wurden - transparenz ist unabdingbar! und frag sie auch, wie sie auf diese bewertung kommt. dies muss sie über das halbjahr dokumentieren und kann nicht "einfach so" mal ne note vergeben), 2. sprich mit dem schülerrat, lass dich beraten und trage dein problem dort vor., 3. sprich mit dem vertrauenslehrer, 4. wenn all das nichts bringt: geh zur schulleitung. aber spätestens ab schülerrat sollte eine reaktion erfolgen.
    lg ulilou
     
  6. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    hallo ihr lieben,
    erst einmal vielen dank für euren zuspruch.
    ich habe bereits bei der entsprechenden lehrerin angefragt gehabt, warum ich denn nur 5 punkte bekomme, woraufhin sie erwiederte, dass ich ja in den tests sehr schlechte noten hatte und auch meine mitarbeit stellenweise nicht so toll war. gestern abend war ich dann zufällig auf die idee gekommen, die tests mal durchzurechnen und und da erst ging mir auf, dass 5 punkte weder rechnerisch möglich sein können, noch wenn man von einer realistischen bewertung der mitarbeit ausgeht. klar, meine mitarbeit ist sicher keine 1 wert (wie auch, wenn ich oft genug mit schmerzen im unterricht sitze), aber eine 4 eben auch nicht.
    die beiden schülerinnen, die sich beim direx beschwert haben sollen auch eine 4 in mitarbeit bekommen, mit der begründung, dass sie die beiden nicht so wahr nehmen könne, weil sie in ihrem "toten winkel" säßen. was ist denn das bitte für ein argument?
    wir hatten die dame auch schon mal als klasse angesprochen, weil wir der meinung waren, dass wir eben nicht nur bio haben und vielleicht auch noch andere fächer für die wir lernen und hausaufgaben machen müssen. sie tut immer sehr kritikfähig und meint immer, dass wir sie ansprechen sollen, wenn es probleme gibt, aber ich glaube, das einzige was sie will ist, dass man ihr in den a... kriecht. nun ist sie im herbst auch noch verbeamtet worden und bildet sich wahrscheinlich ein, dass sie sich nun alles erlauben kann. wie kann es denn bitteschön sein, dass ein lehrer klausuren entwirft, in denen es praktisch unmöglich ist eine 1 zu schreiben?
    @melisandra, ob die lehrerin was gegen mich hat weiss ich nicht, sie wirds wohl auch kaum zugeben, wenn es so wäre.
    @kathrin75, schön wärs, wenn ich einfach durch nix-tun nen 3,0 er duchschnitt schaffen würde. mit viel ackern steh ich im moment bei 3,5 :(. allerdings stehen noch 2 noten aus. zeugnisse gibts ja erst nächste woche, dann erfahre ich die restlichen noten, glaub abr nicht, dass sich am durchschnitt dafür ändert.
    @angie87: na das ist ja echt krass, mit den 8 klausuren. da sieht man mal wieder, als schüler ist man nur dreck wert
    @ulilou, siehst ja, selbt der direx kann scheinbar nix ausrichten. aber eins wär nochmal einen versuch wert, nämlich, dass sich eine größere gruppe an leuten zusammenschließt und nochmal gemeinschaftlich protest erhebt, einzelkämpfer haben da ja eh keine chance.
    was die bewertung des allgemeinen teils angeht, so hat jeder lehrer da seine eigene bewertungsmethode. bsp: in musik arbeite ich konsequent mit, weil ich gute vorkenntnisse habe und bekomme dafür 14 punkte im allgemeinen teil (entspricht einer 1). was man für 15 punkte (1+) tun muss kann die lehrerin aber nicht definieren, ich glaub sie ist sich selbst nicht so sicher was sie da erwartet. in erdkunde arbeite ich genauso gut mit wie in musik bekomme für meine mitarbeit aber nur 10 (2-)punkte. in mathe sag ich gar nix, weil ich einfach keinen plan hab und bekomme trotzdem ne 4 (5 punkte) in mitarbeit,was für mich in diesem fall wieder gut ist und weil der lehrer meint, dass ich trotz meiner "matheblödheit" sehr bemüht bin. du siehst, es bewertet jeder lehrer nach völlig anderen maßstäben.

    ansonsten hab ich mir für die zukunft vorgenommen genau aufzuschreiben, wie oft ich mich jede stunde in bio gemeldet hab und wieviele meiner antworten richtig waren, damit ich einen ganz genauen überblick über meine mitarbeit habe, die ich dann ggf später als "beweismaterial" vorlegen kann.

    ich finds nur einfach frustrierend und schade, lernen kann so was schönes sein und genau dass sollten doch lehrer gerade im studium lernen, die schüler dementsprechend zu motivieren. stattdessen wird aber nur die machtposition ausgenutzt und der eigene frust am schüler ausgetobt. komme ja selbst aus einem pädagogischen beruf und gerade deshalb kann ich es noch weniger verstehen:( . was soll aus der jugend werden, wenn ihr von frustrierten lehrern so die lust am lernen genommen wird?

    liebe grüße
    lexxus