1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

So langsam wird's mir unheimlich: Taubheit/Blutdruck etc.

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Spätzle, 14. März 2015.

  1. Spätzle

    Spätzle Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Januar 2014
    Beiträge:
    140
    Zustimmungen:
    0
    Hi zusammen,

    Ich muss hier mal wieder was los werden.

    Wie ihr an älteren Posts von mir sehen könnt kämpfe ich immer wieder mit neurologischen Ausfällen. Taubheit über Stunden, hauptsächlich links. Mal im Gesicht, mal die Hand, mal die ganze Seite.

    So, nun hab ich seit Anfang des Jahres (wieder) vermehrt mit Schwindel zu kämpfen. Letzte Woche wars mal so schlimm, dass mich meine Reitlehrerin vom Pferd holen musste weil mir schwarz vor Augen wurde. "Davor" war ich wohl sehr rot im Gesicht, "danach" sehr blass.
    Mein Arzt bat mich dann nach Rücksprache, einige Tage den Blutdruck zu kontrollieren. Der ist bei mir normalerweise im unteren Normbereich seit ich denken kann. Nun schwankte der zwischen 186/116 und 100/56.
    Vor allem wenn er hoch ist fühle ich mich unwohl, bin nervös, fahrig. Nächste Woche habe ich ein 24Std Blutdruck, dann sehen wir weiter.

    Nun aber zu meiner eigentlichen Sorge: In eben so einer Phase (vermutlich unter Hochdruck) hatte ich letzte Woche auch wieder eine massive Taubheit im linken Arm und dem linken Bein. Dabei wurde meine Hand ganz weiss und eisig kalt. Ich hatte erst vermutet dass ich mir was verklemmt hatte weil ich da noch nix von meinen Blutdruckentgleisungen wusste.
    Als ich darüber mit meinem Arzt sprach fühlte er sich stark an letztes Jahr erinnert, als er mich mit Verdacht auf TIA in die Neurologie einwies. Nur wurde das dort überhaupt nicht ernst genommen, was mir die Diagnose fokale Epilepsie einbrachte.

    Nun kam mir in den Sinn, dass bei einem Schädel MRT vor 2 Jahren eine Narbe in meinem Gehirn entdeckt wurde für die niemand eine echte Erklärung hat. Das MRT wurde wegen eben solchen "Anfällen" gemacht, allerdings mit dem Verdacht auf MS, was ausgechlossen werden konnte.

    Ist es denkbar, dass ich kleine Schlaganfälle habe?
    Was kann das sonst sein?
    Kann es einen Zusammenhang mit Rheuma geben?

    Ich hoffe ich blickt bei meinem Gefasel noch durch....
     
  2. roco

    roco Guest

    bis zu deinem fast letzten satz hat mich deine aufzählung stark an meine schwester erinnert. die hat MS. ist ja bei dir ausgeschlossen... aber die verläuft in schüben. ich würde da nochmal nachhaken/nachuntersuchen lassen.

    starker b12-mangel kann auch solche symptome machen. MS und B12-mangel und ein paar ihrer symptome kenn ich aus der neuro-praxis in der ich mal gearbeitet habe...

    es können aber auch "nur" diese starken blutdruckschwankungen sein. dann müsste man natürlich herausfinden, wo die herkommen. mit blutdruckproblemen habe ich leider keine erfahrungen, hab nix medizinisches gelernt...

    ich drück die daumen, das das problem gefunden und behoben wird.

    lg
     
  3. Spätzle

    Spätzle Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Januar 2014
    Beiträge:
    140
    Zustimmungen:
    0
    Guten Morgen Roco,

    Danke für Deine Nachricht. Meine Schwester hat auch MS. Daher der Verdacht... Ich muss das Schädel MRT vorsichtshalber jährlich wiederholen. Liquor war aber sauber.

    Auf einen Vitamin B12 Mangel tippte mein Doc auch. Ich bekam den Sommer über Spritzen und nehme einen Komplex ein. Der Wert ist nur am unteren Normbereich. Ich hatte auch eine Magenspiegelung im Januar deswegen und wegen typischer Beschwerden. Ist wohl ne leichte Gastritis aber nix autoimmunes.

    Ich warte jetzt mal das Blutdruck Gedöns ab und bitte dann auch um einen Zuckertest und Nierencheck.

    Vielleicht muss man auch die Gefässe mal anschauen.

    Und meinen Rheumatologen hau ich nochmals drauf an. Die Anfälle letztes Jahr brachte er mit Humira in Zusammenhang und setzte es sofort ab.

    Vielleicht ist das mit der Epilepsie auch doch nicht so weit hergeholt...?

    LG
    Spätzle
     
  4. Mni

    Mni Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.083
    Zustimmungen:
    12
    hallo Spätzle,

    dass Dich das beunruhigt, kann ich gut verstehen!

    Doch scheinst Du einen sehr guten Arzt zu haben, der Dich ernstnimmt, und das finde ich sehr beruhigend, und auch, dass bisher nichts gefunden wurde, was den Verdacht eines Schlaganfalls oder einer TIA ("Vorstufe")bestätigen würde.

    Diese Symptome können auch ganz andere Ursachen haben.

    Bitte mach Dich nicht verrückt und vertrau Deinem Arzt!



    Alles Gute wünscht Dir mni
     
  5. brumsel

    brumsel Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juni 2012
    Beiträge:
    142
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kreis Siegen-Wittgenstein
    Hallo Spätzle,

    du weißt ja, dass ich auch mit solchen Symptomen zu kämpfen habe und immer wieder zum Neurologen muß.

    Meine Gedanken beim Durchlesen deiner Schilderungen sind, ob aktuell die Nervenleitfähigkeit gemessen wurde ?
    Außer MS gibt es ja auch noch Entzündungen durch rheumatisch bedingte Autoimmunprozesse im Rückenmark, oder auch vasculäre Entzündungen. Auch Bandscheibenvorfälle und -wölbungen können durch unsere Bewegung die wir machen, wechselnd stark das Rückenmark einengen und wechselnde Beschwerden verursachen. Da sind manchmal auch kaum Schmerzen mit dabei.
    Mit einer SSEP-, MEP- und NLG-Untersuchung könnte beurteilt werden, ob es evtl. von der Wirbelsäule kommen kann.

    LG Brumsel
     
    #5 15. März 2015
    Zuletzt bearbeitet: 15. März 2015
  6. Spätzle

    Spätzle Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Januar 2014
    Beiträge:
    140
    Zustimmungen:
    0
    Hi Mni,

    Du hats schon recht, im Grunde kann ich meinem Arzt trauen. Nur ist das Vorankommen immer recht schwerfällig, ich muss schon sehr vehement die Überweisungen verlangen.
    Und das mit dem V.a.TIA letztes Jahr wurde eben nicht angeschaut. Er liess sich bereits am Telefon abwimmeln und meine Einweisung auf den nächsten Morgen verlegen. Auch dass die gewünschten Untersuchungen (MRT etc) nicht vorgenommen wurden nahm er hin.
    Und als er letzte Woche meine Schilderungen (diesmal unmittelbar nach dem Vorfall) anhörte meinte er zwar, das klinge wie letzes Jahr nur unternahm er nichts.
    Seine Devise ist, "Wir warten solange, bis das Monster seine Fratze zeigt". Sprich, bis ich mal einen so auffälligen "Anfall" habe, dass jemand den Notarzt holt...

    @Brumsel:
    Stimmt, wir hatten uns ja bereits ausgetauscht wie geht es dir denn momentan?
    Es wurden bisher überhaupt keine Untersuchungen gemacht.
    Ich habe heute für mich beschlossen, nochmals zu dem Neurologen zu gehen bei dem ich mich wegen des MS Verdachts vorgestellt habe. Bei ihm hatte ich das Gefühl wirklich ernst genommen zu werden.

    Heute habe ich wieder extreme Nacken-und Kopfschmerzen. Das Wetter, ein Schub oder was verklemmt? Wer Weiss...

    Einem schönen Abend Euch allen.

    LG
    Spätzle
     
  7. Spätzle

    Spätzle Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Januar 2014
    Beiträge:
    140
    Zustimmungen:
    0
    Nachdem ich am Montag wieder im Geschäft völlig neben mir war war ich bei meinem Hausarzt.

    Mein Doc sagt nun, dafür gibt es keine logische Erklärung also wird es ignoriert.

    Aber ich kann mich damit doch nicht abfinden. Mir gehts in diesen "Attacken" richtig elend.

    Gesünder ernährt und mehr Sport gemacht hab ich nie zuvor im Leben und seelisch ausgeglichener bin ich auch als in den letzten Jahren.

    Ich "darf" zwar heute ein Blutdruckprofil machen, aber er sagt wenn da keine Werte über 200 vorkommen unternimmt er nix.

    Soll ich das wirklich einfach so stehen lassen?

    GlG
    Eure Hilfe suchende Spätzle
     
  8. Lagune

    Lagune Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    5.619
    Zustimmungen:
    99
    Wenn du Bluthochdruck hast bzw. haben solltest, dann muss was dagegen getan werden, zumindest brauchst du dann Medikamente gegen den Bluthochdruck und Bluthochdruck hat man nicht erst ab 200 :eek: . Der Arzt muss auch darunter liegenden Bluthochdruck behandeln.
     
    #8 18. März 2015
    Zuletzt bearbeitet: 18. März 2015
  9. roco

    roco Guest

    wenn du den b12 spiegel kontrollieren lässt, dann bitte darum, das nicht nur der serumspiegel gemessen wird, sondern das man eine messung des holo-tc gemacht wird, das ist das aktive b12, also das, welches auch vom körper genutzt wird.

    ich weiss nicht, ob dein arzt diese messung anordnet, sie ist etwas teurer als die normale messung des b12, aber eben aussagekräftiger. ich hab damals um die 35€ dafür hingelegt. hier mal bissl was zu lesen dazu und du kannst ja auch selber noch nach holo-transcobalamin googeln

    wenn wirklich ein b12-mangel vorliegen sollte, dann können die beschwerden noch viel gemeiner werden. und dieser mangel ist soo leicht zu beseitigen...

    viel glück

    nachtrag: ist mal die schildrüse nachgeschaut worden? und auch da wieder, die werte, die beim hausarzt genommen werden, sind nicht unbedingt aussagekräftig. bei mir war immer alles "normal" ...

    bis ich mal zu einem endokrinologen überwiesen wurde... ergebnis: ich habe knoten in der schildrüse, die immer mal aktiv werden und dann zu einer unterfunktion führen - aber eben nicht dauerhaft. gibts auch nicht oft und ich muss regelmäßig zur kontrolle...
    achso, unter anderem war ich auch dort, weil mein blutdruck öfter entgleiste, aber eben auch nicht regelmäßig zu hoch war. schwindel und taubheitsgefühle... was NATÜRLICH alles psychosomatisch ist... :p du siehst, nicht nur dein arzt hält nicht so viel von ursachenforschung, da muss man halt selber aktiv werden.

    ich frag, wenn der arzt nicht will, gerne hier nach, da hab ich schon öfter tips zur suche bekommen ;) Patientenfragen.net
     
    #9 18. März 2015
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 18. März 2015
  10. Spätzle

    Spätzle Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Januar 2014
    Beiträge:
    140
    Zustimmungen:
    0
    Lagune, mir gehts eben auch darum den Grund für diese Schwankungen zu erfahren. Ich hatte bisher immer zu niedrigen Blutdruck, vor allem als Jugendliche.
    Diese Spitzen nach oben sind es, die mich beunruhigen und ich will wissen wo die herkommen. Vielleicht kann man die Ursache ja beseitigen.

    Roco, wenn ich das meinem Arzt vorschlage mit dem genaueren Vitb Test, weist er mich wirklich in die psychosomatische ein. Es ist ziemlich eindeutig dass er mich für lästig und hypochondrisch hält....
    Meine Schilddrüse ist übrigens voller Zysten. Unter anderem ein kalter Knoten mit mittlerweile 13mm der langsam aber stetig wächst. Auch für diese Sorge hab ich letztens nen Anschiss kassiert. Es reiche völlig, das in einem Jahr zu überprüfen denn ich hab ja keine Beschwerden. :eek:

    Übrigens hat er noch im Dezember gesagt, er würde zur OP raten bei weiterem Wachstum...
    Genauso war er im November der Meinung, mich weiter mit VitB Spritzen substituieren zu wollen was jetzt plötzlich als übertrieben abgetan wird.
    Keine Ahnung, was mit dem über den Jahreswechsel passiert ist
     
  11. Elke

    Elke wünscht allen

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.273
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    NRW
    Hallo Spätzle,

    ehrlich gesagt finde ich persönlich das dein Arzt Fahrlässig handelt, wenn er erst einen Blutdruck über 200 für wichtig erachtet.

    Und wenn ich dann noch lese wie er mit dir uns deinen Problemen umgeht, kann es doch nur eine Möglichkeit geben : Arzt wechseln bevor was schlimmeres passiert!

    Ich bin auch der Meinung das deinen Beschwerden so weit es irgendwie möglich ist, auf den Grund zu gehen!

    Ich wünsche dir alles Gute!
     
  12. Lagune

    Lagune Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    5.619
    Zustimmungen:
    99
    Falls sich herausstellen sollte das der Blutdruck häufiger zu hoch ist gilt es akut aber erst mal den zu senken. Nach der Ursache kann man nebenher und danach ja trotzdem weiter suchen.

    Mit Bluthochdruck ist nicht zu "spaßen" und rumzutrödeln, der muss dann schnellstens eingestellt werden, denn sonst geht das auf Herz und Nieren.

    Ich finde es jedenfalls nicht in Ordnung das dein Arzt erst ab einer Höhe von 200 systolisch ? handeln möchte. :eek:
    Außerdem gilt es auch den diastolischen Wert zu beachten, es gibt sogar Hochdruck, wo nur der diastolische zu hoch ist. (Hatte ich schon)

    Ich muss sehr aufpassen das ich gut eingestellt bin, da mein Herz und meine Nieren nicht in Ordnung sind.
     
    #12 18. März 2015
    Zuletzt bearbeitet: 18. März 2015
  13. roco

    roco Guest

    evtl wirklich über einen arztwechsel nachdenken...
     
    #13 18. März 2015
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 18. März 2015
  14. Spätzle

    Spätzle Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Januar 2014
    Beiträge:
    140
    Zustimmungen:
    0
    Ich danke Euch für Eure ausführlichen Antworten und fürs Zuhören

    Es ist so, dass ich wegen der Schilddrüse lediglich beim Nuklearmediziner und beim Hausarzt war. Alles andere sei "nicht notwendig"....

    Dass er mich nicht wirklich einweisen kann ist mir klar ich wollte nur deutlich machen dass er mich nicht mehr ernst nimmt

    Zu der "angedrohten" OP: Im letztjährigen Bericht des Nuklearmediziners steht, aus dem einen Knoten sei ein kalter geworden und bei weiterem Wachstum sei eine Histologie angeraten.
    Mein Hausarzt meinte dazu "Wenn der wirklich weiter wächst, machen wir nicht erst ne Histologie sondern müssen das Ding raus machen, das ist mir zu heiss. "

    Im neuen Jahr dann das genaue Gegenteil "wir verpassen nichts, eine jährliche Kontrolle genügt".
    Ich hab ihn gefragt warum er dann letztes Jahr zu einer OP geraten habe. Darauf er "Zu diesem Gespräch habe ich keine Aufzeichnungen und ich sehe keinen Anlass zu einer OP"

    Je mehr ich mir das durch den Kopf gehen lasse desto sicherer bin ich dass ich nun schleunigst zu einem Endokrinologen gehe.

    Im Übrigen hatte ich gestern bei drei Messungen in Folge 170/140. Danach hab ich nicht mehr drauf geschaut.
     
  15. Spätzle

    Spätzle Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Januar 2014
    Beiträge:
    140
    Zustimmungen:
    0
    Kleiner Nachtrag:

    Meine linke Hand hat seit gestern viele viele kleine Blutpünktchen (?)
    Sind die durch den Druck beim Blutdruckmessen entstanden? Ist das denn normal?

    LG Spätzle
     
  16. Spätzle

    Spätzle Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Januar 2014
    Beiträge:
    140
    Zustimmungen:
    0
    Kurzes Update.
    Ich hab meine Auswertung noch nicht bekommen, wurde aber zum Nieren- und Arterien Doppler geladen.
    Scheint also nun doch ernst genommen zu werden.
    Davor steht aber noch 24h Urin an. Und ich hoffe ein wenig mehr über das weitere Vorgehen zu erfahren.
     
  17. Mni

    Mni Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.083
    Zustimmungen:
    12
    atme tief durch und übe Dich in Geduld und Gelassenheit !!!
     
  18. Spätzle

    Spätzle Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Januar 2014
    Beiträge:
    140
    Zustimmungen:
    0
    Hi zusammen,

    Wir haben die weitere Vorgehensweise und die Werte jetzt besprochen.

    Häufig gehen die Werte bis an 200, der Puls steigt mächtig mit. Zwischendurch normalisiert sich alles wieder.
    Mich erinnert das Schaubild an regelmässige Wehen auf dem CTG.

    Im 24h Urin wird nun nach Katecholaminen gesucht, also einem Hinweis auf eine Erkrankung der Nebenniere. Dazu passen diese Blutdruckatacken etc.

    Behandelt wird das erstmal nicht, womit ich mich nicht so ganz wohl fühle. Aber immerhin wird jetzt nach Hintergründen geforscht.
     
  19. Tortola

    Tortola Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Januar 2007
    Beiträge:
    1.135
    Zustimmungen:
    0
    kalter Knoten

    Hallo Spätzle!

    Mein "kalter" Knoten hat sich vor vielen Jahren zum Carcinom entwickelt.
    Also Entfernung der Schilddrüse samt Nebenschilddrüsen.

    Ich würde unbedingt einen Endokrinologen aufsuchen und mich nicht
    auf Deinen seltsamen Hausarzt verlassen!

    Viele Grüße von Tortola
     
  20. Lilly2

    Lilly2 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2015
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    bin der selben Meinung, auch deshalb:

    und auch deshalb unbedingt in die Richtung einer Gefässentzuendung denken! Das kann dies hier evtl. erklären:

    ansonsten mal zum Thema Hyperparathyreoidismus schauen:


    Mein Gedanke:

    unbedingt Endokrinologie (nicht irgend einer - besser geziehlt nach einem suchen, der sich mit "Hyperpara" tatsächlich auch auskennt - z.b. in eine Klinikambulanz)
    und
    unbeding die Schilddruesenprobleme z.b. in eine Klinikambulanz, in Angriff nehmen!

    !: die derzeitige Diagnoseverschleppung des Hausarztes nicht weiter mitmachen!
    Es ist Deine Lebenszeit, die Du mit diesen Symptomen ertragen mußt.

    alles Gute

    Lilly2



    PS an Mod.:
    ??? in der Hoffnung, daß die von mir gemachten Einkuerzungen im Zitat, so nun C.R. -konform sind ?
    Bin am Ostermontag wieder da und kann dann bei Bedarf noch einmal "nachbessern", wenn gewuenscht.
    Frohe Ostern
    wuenscht
    Lilly2
     
    #20 31. März 2015
    Zuletzt bearbeitet: 31. März 2015