1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

So, jetzt bin ich auch da! Hallo.

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von Gummibaerle, 10. Februar 2010.

  1. Gummibaerle

    Gummibaerle Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Februar 2010
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schwäbische Alb
    Hallo, nun möchte ich mich und meine Geschichte hier mal vorstellen! (das macht man ja so, wenn man neu ist hier, gell?).
    Bin die Alex. von der Schwäbischen Alb, knapp 35 Jahre alt und habe vermutlich Rheuma (ich sage mal vermutlich, weil ich es noch nicht so richtig glauben kann und bewiesen ist noch gar nix!)

    Angefangen hat es alles mit einem ziemlich stressigen Jahr 2009. Das erste wirklich traurige Ereignis war der Tod meiner einzigen Oma im Februar. Das war wie gesagt sehr traurig, aber noch viel schlimmer war eigentlich, dass ich dadurch einige aufklärende Gespräche mit meiner Mutter und meinen Geschwistern hatte, wobei ich sehr viel über meine (nicht sehr tolle) Kindheit erfahren habe, die ich noch gar nicht wusste. Bis heute habe ich manche Details nicht richtig verarbeitet. Naja, das war auf jeden Fall der Anfang meiner „Depri-Phase“ im Jahr 2009. Schon ein paar Wochen zuvor (etwa zum Jahreswechsel) hatte ich einen Magen-Darm-Infekt und anhaltenden/immer wiederkehrenden Durchfall.
    So, dann kam der Frühling, hier habe ich mir eine böse Schnittwunde am Daumen und dann noch einen gebrochenen großen Zeh zugezogen. Im Juni hatte ich massivste Probleme im Büro, hatte massiv Zoff mit meiner Chefin und Kündigungsgedanken. Da aber Urlaub geplant war, haben meine Chefin und ich uns verabredet, dass wir meinen Urlaub nutzen, um beide nochmals über unsere Situation nachzudenken… „nach dem Urlaub setzen wir uns nochmals zusammen“, so war es geplant …
    Dann waren mein Mann und ich mit dem Motorrad unterwegs und mitten auf einem der höchsten Pässe der Schweiz hat das Moped uns verlassen. Das war ein ziemlicher Stress, bis wir die Maschine von dem Berg runter und dann wieder zu Hause hatten.
    Das alles habe ich jetzt meiner eigentlichen Krankengeschichte vorausgeschickt, da mir inzwischen ganz klar bewusst ist, dass alles was folgte irgendwie mit dem ganzen bösen Stress zusammenhängt. Autoimmunerkrankungen werden durch Stress ausgelöst!!!
    Als wir wieder zu Hause ankamen, ging es mir von Tag zu Tag schlechter. Hatten noch ein paar Tage Urlaub, hab aber für mich beschlossen, dass ich in der kommenden Woche nicht arbeiten gehen kann, weil ich mich fühlte, als wäre ich von „einer Lawine überrollt“ worden: hab nur noch geschlafen und war ganz beschissen drauf. Dann bin ich zu unserer „Dorfärztin“, die bis dato eigentlich noch nicht meine Hausärztin war … jetzt aber ist! J Der habe ich mein Leid geklagt und ihr erzählt, dass ich so fürchterlich schlapp bin und müde und außerdem ständig Durchfall habe und außerdem und sowieso… Sie hat mich dann eine Woche krankgeschrieben und mich für verschiedene Checks (u.a. Blutabnahme) wieder einbestellt. Lange Rede, kurzer Sinn: Da sie eigentlich eine Fehlfunktion der Schilddrüse im Verdacht hatte, hat sie Schilddrüsen-Antikörper und auch noch die antinukleären Antikörper abgenommen. Sozusagen als Zufallsbefund haben sich die ANAs als deutlich erhöht (1:1000) herausgestellt. Mit der Schilddrüse hatte das aber nichts zu tun, alle schilddrüsenspezifischen Laborwerte waren in Ordnung.
    So, jetzt Suche nach der Ursache: zunächst Magen- und Darmspiegelung beim Gastroenterologen: Hier hat sich dann neben einer massiven Helicobacter-Besiedelung im Magen eine lymphozytäre Kolitis (chronisch-entzündliche Darmerkrankung) herausgestellt (zur Überraschung aller Beteiligten). Der Gastroenterologe meinte aber, dass damit die erhöhten ANA nicht erklärt wären … (nach meinen Recherchen im Internet könnte das aber schon sein).
    Jedenfalls hat mich meine Hausärztin dann auch zur Rheumatologin geschickt, auch wegen meiner seit der Jugend bestehenden Rückenschmerzen und Hautprobleme.
    Diese hat dann ein MRT der Kreuzbeingelenke (Iliosakralgelenke) veranlasst und da hat man dann eine chronische Entzündung gesehen (Sakroiliitis), welche auf eine Spondylarthrose (M. Bechterew?) hindeutet.
    HLA B27 negativ.
    Morgen habe ich noch einen Termin zum MRT der HWS. Mal sehen wie es da drin aussieht.

    So, nun bin ich auf die Seite „rheuma-online“ gestoßen auf der Suche nach Antworten zu meinen massenhaften Fragen. Sehr viele Fragen konnte ich durch diese Seiten beantworten. Das war mir eine sehr große Hilfe. Ich denke aber, dass ich nur durch dieses Forum an noch weitere Antworten komme. Vielleicht kann ja auch ich im Laufe der Zeit „Neulingen“ Fragen beantworten …J
    Die nächsten Tage werde ich dann mal durch die einzelnen Themen wühlen und Fragen stellen. Mal sehen, ob ich nicht doch noch selbst rausfinde, was genau ich eigentlich nun habe.

    Freue mich auf die Zeit hier im Forum… Würde mich auch über ein bisschen Feedback auf meine Geschichte freuen! :a_smil08:

    Grüßle, Alex.
     
  2. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Alex

    und herzlich Willkommen auf R-O...

    Schön, dass Du an eine "Dorf"ärztin geraten bist, die Dich ernst nimmt.

    Weiter so. Wenn Du Fragen, Infos usw. hast, immer raus damit.
     
  3. Bella1984

    Bella1984 Mitglied

    Registriert seit:
    6. Februar 2010
    Beiträge:
    158
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Hallo Alex,

    willkommen...ich bin auch noch nicht sehr lange hier, habe aber schon viele liebe und auch nützliche antworten erhalten.....ich fühle mich im forum einfach nur total gut aufgehoben und freue mich immer wieder auf die reaktionen und antworten......

    zu deiner krankheit....ist schon nicht so einfach deine "geschichte"kann mir gut vorstellen, dass dich das sehr mitgenommen hat.....aber du hast glück an eine ärztin geraten zu sein, die dich und deine beschwerden ernst nimmt...

    ich musste jetzt auch erfahren, dass es gut ist einen arzt zu haben, der einen ernst nimmt......
    bei mir steht auch die vermutung im raum auf mb, allerdings ist es auch noch nicht wirklich bewiesen.....ehrlich gesagt hoffe ich sehr, dass es dies nicht ist......momentan kann nicht mal der rheumadoc genau sagen was ich habe....hat die vermutung aber.....

    naja, viel spaß im forum und wenige schmerzen:)
     
  4. Gummibaerle

    Gummibaerle Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Februar 2010
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schwäbische Alb
    Hallo Bella,
    danke für deine Worte. Ja, habe eben deine Geschichte gelesen und mich auch total wiedergefunden!
    Mal sehen, wie das weitergeht. Hier im Forum kann man ja tatsächlich Geschichten lesen, die lassen einen echt nur hoffen, dass es nicht so schlimm werden wird!
    Ja, über meine Hausärztin bin ich wirklich sehr glücklich!

    Wünsche dir auch alles Gute! :top:
     
    #4 10. Februar 2010
    Zuletzt bearbeitet: 10. Februar 2010
  5. Biggi68

    Biggi68 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Oktober 2008
    Beiträge:
    317
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Gummibaerle,

    Schwob griaßt Schwob :D auch ich heiße Dich herzlich willkommen bei uns im Forum, Du wirst Dich bestimmt sehr wohl fühlen und auch auf Deine Fragen Antworten erhalten.

    Deine Geschichte kommt mir sehr bekannt vor, als bei mir Rheuma ausbrach (ich habe rheumatoide Arthritis), starb in dieser Zeit meine Mutter, hatte Stress in der Arbeit, danach Jobwechsel und und und. Nur Du hast das Glück, das Du eine Ärztin hast die dich ernst nimmt, ich hatte die falschen, fast ein Jahr musste ich falsche Behandlungen in kauf nehmen bis man wusste was ich hatte. Bleib am Ball und lass dich nicht unterkriegen :uhoh:

    Ich wünsche dir eine schmerzfreie Zeit.
     
  6. Gummibaerle

    Gummibaerle Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Februar 2010
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schwäbische Alb
    Hallo Biggi

    Vielen Dank für deinen Willkommensgruß.
    Habe auch (mal mehr, mal weniger) Schmerzen in den Hand- und Fingergelenken (abwechselnd). Meine Rheumatologin hat Periostreaktionen einzelner Fingergrundglieder auf den Röntgenbildern gesehen, meint aber, das sei "altersgemäß normal". Außerdem beginnende Rhizarthrose bds.

    Nur nochmal zur Erinnerung: bin noch nicht mal ganz 35! - altersgemäß normal??? :confused:

    Gibt es da außer mir noch Leute, die auch altersentsprechende Arthrosen haben?

    Grüßle Gummibaerle

    P.S.: Wünsche dir auch eine möglichst schmerzfreie /-arme Zeit!